Und ewig raunzen die Wiener

766 Aufrufe

Veröffentlicht am

Eine humorvoll satirische Geschichte Wiens.

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
766
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
10
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Und ewig raunzen die Wiener

  1. 1. Alfred Heinrich
  2. 3. Finanzprobleme … … hat’s bei uns schon gegeben, als das Gebiet des heutigen Finanzministeriums noch außerhalb der Stadtmauern lag. Und doch ergab sich zur Zeit der Kreuzzüge plötzlich eine Gelegenheit, das Budget wenigstens vorübergehend zu sanieren ...
  3. 4. 1192
  4. 8. urkunde 996
  5. 9. Herzog Heinrich II JasomirGott
  6. 10. Reinmar von Hagenau
  7. 12. Kaiser Friedrich Barbarossa
  8. 13. Kreuzzug … … in den Tod
  9. 14. Stephansdom
  10. 15. Ruprechts- Kirche Peters-Kirche
  11. 16. Herzog Leopold V.
  12. 17. König Richard Löwenherz
  13. 21. Herzog Leopold V. Kaiser Friedrich I. Barbarossa
  14. 24. Erst der … … 30jährige Krieg, dann die Pest, zum Schluß noch die Türken . Das 17. Jahrhundert war nicht grad ein Honiglecken. Aber die, die es überstanden haben, haben womöglich später auch noch von der guaten alten Zeit erzählt. Zuzutrauen wär’s ihnen.
  15. 25. <ul><li>1679 </li></ul>
  16. 26. 1683 Kara Mustafa
  17. 27. Feldmarschall Lennart Torstenson Erzherzog Leopold Wilhelm
  18. 31. Maria Theresia, eine bedeutende Herrscherpersönlichkeit, streng katholisch erzogen, war sehr sittenstreng und erwartete diese Eigenschaften auch von ihren Untertanen. Doch bald stellte sich heraus, daß diese ihre Moralvorstellungen nicht ganz mitvollziehen konnten.
  19. 32. 1752
  20. 33. Kaiserin Maria Theresia
  21. 34. König Friedrich II von Preußen
  22. 35. Van Swieten schickt Beamte der Keuschheitskommission
  23. 40. Ja, einige von uns haben schwer gefehlt!
  24. 41. Bleib bei mir, Onkel Fritzl!
  25. 48. Durch … … Generationen haben die Österreicher mit ihrem Land nur gehadert. Nichts hat uns gepaßt, überall sonst war angeblich alles besser, und überhaupt haben sie sich eigentlich als Deutsche gefühlt. Erst als 1938 die Deutschen wirklich kamen, sind wir Österreicher geworden.
  26. 52. Illegalen-Treffpunkte
  27. 53. Dr. Karl Renner
  28. 54. Arier und andere …
  29. 58. „ Beethoven … … war Österreicher, Hitler Deutscher und Österreich sein erstes Opfer!“ Die ersten 40 Jahre der Zweiten Republik haben wir mit dieser These gelebt und manches verdrängt. 1986, mit der Wahl Kurt Waldheims, zeigte sich, daß die Vergangenheit noch nicht bewältigt war.
  30. 59. Beim Heurigen 1986
  31. 60. „ Pflicht-erfüllung“
  32. 62. Hitler-Stalin-Pakt
  33. 64. Oberleutnant Kurt Waldheim
  34. 65. Engelbert Dollfuß
  35. 67. Dr. Kurt Waldheim Otto Scrinzi
  36. 78. 1999
  37. 80. Prosit 2000
  38. 81. Egon Biechl Multimedia-Show Ina Biechl Organisatorin Barbara Balek Buchidee -Sprecherin Alfred Heinrich Autor und Sprecher
  39. 83. Alfred Heinrich

×