COBIT
Strategic Alignment gemäß dem SAM mit jeweils zwei nach ausßen und nach innen gerichteten Strategische Orientierung  Gesch...
IT Ressourcen und Geschäfsprozesse
Herkunft  <ul><li>Herausgegeben wird CObIT von dem internationalen Prüfungsverband Information System Audit und control As...
Wie haben CObIT hergestellt?
Die Quellen um CObIT herstellen
Was bedeutet die Abkürzung?  The COBIT Mission: To research, develop,publicise and promote an authoritative, up-to-date, i...
Warum werden wir 1 Stunden mit CoBIT verbringen?
COBIT in ZAHLEN
COBIT in ZAHLEN  Quelle : IT Governance Global Status Report—2008
COBIT in ZAHLEN  Quelle : IT Governance Global Status Report—2008
COBIT in ZAHLEN Quelle : IT Governance Global Status Report—2008
COBIT in ZAHLEN  Quelle : IT Governance Global Status Report—2008
KERNBEREICHE  Wertbeitrag Risiko Management  Überwachungs- management
KERNBEREICHE  Bedeutet in CObIT den Abgleich  Von Geschäfts- und It Strategie im  Hinblick auf die Definition sowie die  K...
WER KÖNNTE MIT COBIT ARBEITEN?  Stakeholder innerhalb des Unternehmens,   deren Ziel es ist, einen Nutzen  aus den IT-Inve...
WARUM COBIT ? Der Nutzen der Verwendung von COBIT als Framework für IT-Governance ist: - Verbesserte Ausrichtung, die auf ...
WIE DECKT COBIT DEN BEDARF? <ul><ul><li>Wie in den vorderen Kapiteln beschriebenen, wurde das COBIT Framework mit den folg...
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : fokussiert auf das Business
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT :  fokussiert auf das Business,
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT :  fokussiert auf das Business
WIE DECKT COBIT DEN BEDARF? <ul><ul><li>Wie in den vorderen Kapiteln beschriebenen, wurde das COBIT Framework mit den folg...
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT :  orientiert an Prozessen <ul><li>Geschäfstprozesse   IT Domains  </li></ul><ul><li>COBIT gli...
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT :  orientiert an Prozessen <ul><li>PLANUNG UND ORGANISATION  </li></ul><ul><li>Diese Domäne bea...
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT :  orientiert an Prozessen <ul><li>BESCHAFFUNG UND IMPLEMENTIERUNG  </li></ul><ul><li>Die Domän...
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT :  orientiert an Prozessen <ul><li>ERBRINGUNG UND UNTERSTÜTZUNG  </li></ul><ul><li>Sie beantwor...
<ul><li>MONITORING  </li></ul><ul><li>Sie beantwortet typischerweise die folgenden Fragen des Managements: </li></ul><ul><...
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT :  orientiert an Prozessen .
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT :  orientiert an Prozessen Der IT-Governance Standard COBIT definiert insgesamt sieben solcher ...
<ul><li>IT Prozesse als Bindeglied zwischen IT Ressourcen und Geschäftsanforderungen </li></ul>WIE COBIT DEN BEDARF DECKT ...
WIE DECKT COBIT DEN BEDARF? <ul><ul><li>Wie in den vorderen Kapiteln beschriebenen, wurde das COBIT Framework mit den folg...
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : Basierend auf Controls Das Modell basiert auf den Prinzipien der folgenden Analogie: Falls di...
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : Basierend auf Controls PC1 Process Owner (Prozesseigner) Definiere für jeden COBIT Prozess ei...
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : Basierend auf Controls Controls der Geschäftseite (Business Control) In den IT Prozesse von C...
WIE DECKT COBIT DEN BEDARF? <ul><ul><li>Wie in den vorderen Kapiteln beschriebenen, wurde das COBIT Framework mit den folg...
<ul><li>-  Reifegradmodellen,  die ein Benchmarking und die Identifikation notwendiger Potentialverbesserungen ermöglichen...
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : Getrieben durch Messung .
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : Getrieben durch Messung <ul><li>Ziele und Metriken sind in COBIT auf drei Ebenen festgelegt: ...
Navigation im COBIT Framework <ul><li>Für jeden IT-Prozess ist ein High-Level übergeordnetes Control Objective angegeben, ...
HIGH-LEVEL CONTROL OBJECTIVE
Informationskriterien  Der IT-Governance Standard COBIT definiert insgesamt sieben solcher »Informations-Kriterien« und gr...
WIE COBIT DEN BEDARF DECKT :  orientiert an Prozessen <ul><li>Geschäfstsprozesse   IT Domains  </li></ul><ul><li>COBIT gl...
HIGH-LEVEL CONTROL OBJECTIVE
DETAILLIERTE CONTROL OBJECTIVES
MANAGEMENT GUIDELINES
MANAGEMENT GUIDELINES
ZIELE UND METRIKEN
VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Cobit

3.044 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.044
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
25
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
142
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Cobit

  1. 1. COBIT
  2. 2. Strategic Alignment gemäß dem SAM mit jeweils zwei nach ausßen und nach innen gerichteten Strategische Orientierung Geschäftsstrategie Governance IT Strategie IT Governance Administrative Infrastruktur Prozesse Fähigkeiten IT Infrastruktur IT Prozesse Fähigkeiten Geschäft IT Funktionale Integration Carrión Quelle : Referenzmodelle für IT Governarnace – Johannsen SAM Strategic Aligment Model Von Henderson/ Venkatraman Sie betrachten die geschäftliche Seite eines Unternehmens und stellen diese der IT Seite gegenüber
  3. 3. IT Ressourcen und Geschäfsprozesse
  4. 4. Herkunft <ul><li>Herausgegeben wird CObIT von dem internationalen Prüfungsverband Information System Audit und control Association (ISACA) und dem IT Governance Institut. </li></ul><ul><li>Das erstmals im Jahre 1996 veröffentliche Referenzmodell wurde in 2005 grundlegend überarbeitet und erschien im Dezember 2005 mit der Version Nummer 4.0 </li></ul>mit mehr als 65.000 praxisorientierten Information Systems (IS) Fachleuten aus mehr als 140 Ländern
  5. 5. Wie haben CObIT hergestellt?
  6. 6. Die Quellen um CObIT herstellen
  7. 7. Was bedeutet die Abkürzung? The COBIT Mission: To research, develop,publicise and promote an authoritative, up-to-date, international set of generally accepted information technology control objectives for day-to-day use by business managers and auditors.
  8. 8. Warum werden wir 1 Stunden mit CoBIT verbringen?
  9. 9. COBIT in ZAHLEN
  10. 10. COBIT in ZAHLEN Quelle : IT Governance Global Status Report—2008
  11. 11. COBIT in ZAHLEN Quelle : IT Governance Global Status Report—2008
  12. 12. COBIT in ZAHLEN Quelle : IT Governance Global Status Report—2008
  13. 13. COBIT in ZAHLEN Quelle : IT Governance Global Status Report—2008
  14. 14. KERNBEREICHE Wertbeitrag Risiko Management Überwachungs- management
  15. 15. KERNBEREICHE Bedeutet in CObIT den Abgleich Von Geschäfts- und It Strategie im Hinblick auf die Definition sowie die Kontinuierlicher Überprüfung und Verbesserung des Wertbeitrages Der IT Beinhaltet die Forderung, dass die IT als Ganzes und auch einzelne Anwendungssysteme in ihrem gesamte Lebenszyklus Einen Nutzen im Ist die Überwachung und leistungsseitige Steuerung der Strategieimplementierung Durch die Operationalisierung und Messung von Maßnahmen wird die Zielrreichung Unterstützt bspw. Hinsichtlich Ressourcennutzung Und Prozessperfomance Bedeutet die Identifizierung und Analyse von Risiken sowie ein klares Verständnis der Risikopräferenz des Unternehmens. Zielt auf die Optimierung von Investitionen Und deren zweckmäasiges Management. Als Die wesentlichen (IT) Ressourcen werden In CObIT Anwendungen, Informationen, Infrastruktur und Personal angesehen.
  16. 16. WER KÖNNTE MIT COBIT ARBEITEN? Stakeholder innerhalb des Unternehmens, deren Ziel es ist, einen Nutzen aus den IT-Investitionen zu ziehen o Jene, die Investitionsentscheidungen treffen o Jene, die über Anforderungen entscheiden o Jene, die IT-Services verwenden Interne und externe Stakeholder, die IT-Services bereitstellen o Jene, die die IT-Organisation und IT-Prozesse managen o Jene, die Potentiale entwickeln o Jene, die Services betreiben Interne und externe Stakeholder, die eine Steuerungs- und Risikoverantwortung tragen o Jene mit Aufgaben im Bereich Security, Privacy und/oder Risiko o Jene, die Compliance-Funktionen übernehmen o Jene, die Assurance-Funktionen verlangen oder vornehmen
  17. 17. WARUM COBIT ? Der Nutzen der Verwendung von COBIT als Framework für IT-Governance ist: - Verbesserte Ausrichtung, die auf den Unternehmenserfordernissen basiert - Eine für das Management verständliche Sicht auf Aktivitäten der IT - Klare, auf Prozesse basierende Zuweisung von Ownership und Verantwortlichkeiten - Allgemeine Akzeptanz bei Drittparteien und Regulatoren - Gemeinsames Verständnis bei allen Stakeholdern, das auf einer gemeinsamen Sprache basiert - Erfüllung der Anforderung von COSO für ein Kontrollsystem über die IT
  18. 18. WIE DECKT COBIT DEN BEDARF? <ul><ul><li>Wie in den vorderen Kapiteln beschriebenen, wurde das COBIT Framework mit den folgenden Charakteristiken definiert: </li></ul></ul>fokussiert auf das Business orientiert an Prozessen basierend auf Controls getrieben von Messung
  19. 19. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : fokussiert auf das Business
  20. 20. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : fokussiert auf das Business,
  21. 21. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : fokussiert auf das Business
  22. 22. WIE DECKT COBIT DEN BEDARF? <ul><ul><li>Wie in den vorderen Kapiteln beschriebenen, wurde das COBIT Framework mit den folgenden Charakteristiken definiert: </li></ul></ul>fokussiert auf das Business orientiert an Prozessen basierend auf Controls getrieben von Messung
  23. 23. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : orientiert an Prozessen <ul><li>Geschäfstprozesse  IT Domains </li></ul><ul><li>COBIT gliedert IT-Aktivitäten in einem generischen Prozessmodell in vier Domänen (engl.: Domain ). Diese Domänen sind: „Plan </li></ul><ul><li>and Organise“ (plane und organisiere), „Acquire and Implement“ (beschaffe und implementiere), „Deliver and Support“ </li></ul><ul><li>(erbringe und unterstütze) und „Monitor and Evaluate“ (überwache und beurteile). Die Domänen richten sich an die üblichen </li></ul><ul><li>Verantwortlichkeiten von planen, bauen, betreiben und überwachen. </li></ul>.
  24. 24. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : orientiert an Prozessen <ul><li>PLANUNG UND ORGANISATION </li></ul><ul><li>Diese Domäne beantwortet typischerweise die folgenden Fragen des Managements: </li></ul><ul><li>- Sind IT und Unternehmen aufeinander ausgerichtet? </li></ul><ul><li>- Nutzt das Unternehmen die IT-Ressourcen optimal? </li></ul><ul><li>- Versteht jeder in der Organisation die IT-Ziele? </li></ul><ul><li>- Sind IT-Risiken verstanden und werden sie gemanagt? </li></ul><ul><li>- Ist die Qualität der IT-Systeme ausreichend für die Anforderungen des Geschäfts? </li></ul>.
  25. 25. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : orientiert an Prozessen <ul><li>BESCHAFFUNG UND IMPLEMENTIERUNG </li></ul><ul><li>Die Domäne beantwortet typischerweise die folgenden Fragen des Managements: </li></ul><ul><li>- Entsprechen die Ergebnisse neuer Projekte mit hoher Wahrscheinlichkeit den Unternehmensanforderungen? </li></ul><ul><li>- Werden neue Projekte wahrscheinlich rechtzeitig und innerhalb des Budgets fertig gestellt? </li></ul><ul><li>- Werden die neuen Systeme nach ihrer Fertigstellung korrekt funktionieren? </li></ul><ul><li>- Werden Changes ohne unnötige Beeinträchtigung der gegenwärtigen Geschäftsprozesse durchgeführt? </li></ul>.
  26. 26. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : orientiert an Prozessen <ul><li>ERBRINGUNG UND UNTERSTÜTZUNG </li></ul><ul><li>Sie beantwortet typischerweise die folgenden Fragen des Managements: </li></ul><ul><li>- Werden IT-Services entsprechend den Prioritäten des Unternehmens erbracht? </li></ul><ul><li>- Sind IT-Kosten optimiert? </li></ul><ul><li>- Können Anwender die IT-Systeme produktiv und sicher nutzen? </li></ul><ul><li>- Ist eine angemessene Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit gegeben? </li></ul>.
  27. 27. <ul><li>MONITORING </li></ul><ul><li>Sie beantwortet typischerweise die folgenden Fragen des Managements: </li></ul><ul><li>- Wird die Performance der IT gemessen, um Probleme zu erkennen, bevor es zu spät ist? </li></ul><ul><li>- Stellt das Management sicher, dass Internal Controls effektiv und effizient sind? </li></ul><ul><li>- Kann die IT-Performance zurück zu den Unternehmenszielen verknüpft werden? </li></ul><ul><li>- Werden Risiko, Control, Compliance und Performance gemessen und wird darüber berichtet? </li></ul>WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : orientiert an Prozessen .
  28. 28. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : orientiert an Prozessen .
  29. 29. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : orientiert an Prozessen Der IT-Governance Standard COBIT definiert insgesamt sieben solcher »Informations-Kriterien« und gruppiert diese in drei generellen Kategorien: Qualität (quality), Sicherheit (secur­ity) und Ordnungs­mäßig­keit der Rechnungslegung (fiduciary): Die Qualität der IT – bestimmt durch die Wirksamkeit und Wirtschaft­lich­keit der betrieblichen Prozesse – wird in den Kriterien Effektivität und Effizienz abgebildet, was auch die bekannten Qualitätsziele wie Fehler­freiheit und Robust­heit abdeckt. Die Sicherheitsanfor­derun­gen Vertrau­lichkeit, Integrität, Verfüg­barkeit finden im COBIT-Framework in den gleichlautenden Kriterien ihren Niederschlag. Für die Sicherstellung der finanziellen Bericht­erstattung (Rechnungslegungs­vor­schriften) kennt das COBIT-Framework das Kriterium Zuver­lässig­­keit und für die Einhaltung interner und externer Normen das Kriterium Einhaltung rechtlicher Erfor­dernisse, oft auch mit Konformität bezeichnet.  .
  30. 30. <ul><li>IT Prozesse als Bindeglied zwischen IT Ressourcen und Geschäftsanforderungen </li></ul>WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : fokussiert auf das Business IT Ressourcen IT Prozesse Erfüllung Von Geschäfts- Anforderungen <ul><li>Applikationen </li></ul><ul><li>Information </li></ul><ul><li>Infrastruktur </li></ul><ul><li>Personal </li></ul><ul><li>Planung und </li></ul><ul><li>Organisation </li></ul><ul><li>Beschaffung und </li></ul><ul><li>Implementierung </li></ul><ul><li>Lieferung und </li></ul><ul><li>Unterstützung </li></ul><ul><li>Überwachung und </li></ul><ul><li>Evaluierung </li></ul><ul><li>Effektivität </li></ul><ul><li>Effizienz </li></ul><ul><li>Vertrauchlichkeit </li></ul><ul><li>Integrität </li></ul><ul><li>Verfügbarkeit </li></ul><ul><li>Complilance </li></ul><ul><li>Zuverlässigkeit </li></ul>
  31. 31. WIE DECKT COBIT DEN BEDARF? <ul><ul><li>Wie in den vorderen Kapiteln beschriebenen, wurde das COBIT Framework mit den folgenden Charakteristiken definiert: </li></ul></ul>fokussiert auf das Business orientiert an Prozessen basierend auf Controls getrieben von Messung
  32. 32. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : Basierend auf Controls Das Modell basiert auf den Prinzipien der folgenden Analogie: Falls die Raumtemperatur (Standard) der Heizung (Prozess) eingestellt ist, wird das System laufend die Raumtemperatur (Steuerungsinformation) überprüfen (vergleichen) und der Heizung das Signal (Anweisung) geben, mehr oder weniger Hitze zu liefern.
  33. 33. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : Basierend auf Controls PC1 Process Owner (Prozesseigner) Definiere für jeden COBIT Prozess einen Eigentümer, damit die Verantwortung klar wird. PC2 Repeatability (Wiederholbarkeit) Definiere jeden COBIT Prozess in einer Art und Weise, dass er wiederholbar ist. PC3 Goals and Objectives (Ziele und Vorgaben) Entwickle für jeden COBIT Prozess klare Ziele und Vorgaben für dessen wirksame Ausführung. PC4 Roles and Responsibilities (Rollen und Verantwortlichkeiten) Definiere für jeden COBIT Prozess eindeutige Rollen, Aktivitäten und die Verantwortlichkeiten für dessen wirksame Ausführung. PC5 Process Performance (Performance des Prozesses) Messe die Performance jedes COBIT Prozesses im Vergleich zu seinen Zielen. PC6 Policy, Plans and Procedures (Policy, Pläne und Verfahren) Dokumentiere, überprüfe, aktualisiere und unterzeichne alle Richtlinien, Pläne und Verfahren, welche einen COBIT Prozess treiben und kommuniziere diese an alle Beteiligten. Process control
  34. 34. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : Basierend auf Controls Controls der Geschäftseite (Business Control) In den IT Prozesse von CObIT kommen diese Controls als Vorgaben für die Kontrollziele vor. <ul><li>Controls für Applikationen </li></ul><ul><li>Obwohl Applikation Controls nicht Bestandteil der IT Prozesse sind, bilden eine nützliche Ergänzung zur Erhebung der Qualität im Umgang mit Daten und Informationen. (18 AC.) </li></ul><ul><li>Datenentstehung und – Genehmigung </li></ul><ul><li>Dateneingabe </li></ul><ul><li>Verarbeitung der Daten </li></ul><ul><li>Datenausgabe </li></ul><ul><li>Angregenzende Bereiche der Unternehmens-IT (Schutz sensiver Informationen bei der Übertragung) </li></ul>Controls der IT Infrakstruktur (IT General Controls) Diese Controls beziehen sich auf alle Aspekte de IT, die nicht direkt die Fachlichkeit betreffen. Systementwicklung, Anforderungs- Release und Change Management. Diese Controls sind Bestandteil der CoBIT IT Prozesse.
  35. 35. WIE DECKT COBIT DEN BEDARF? <ul><ul><li>Wie in den vorderen Kapiteln beschriebenen, wurde das COBIT Framework mit den folgenden Charakteristiken definiert: </li></ul></ul>fokussiert auf das Business orientiert an Prozessen basierend auf Controls getrieben von Messung
  36. 36. <ul><li>- Reifegradmodellen, die ein Benchmarking und die Identifikation notwendiger Potentialverbesserungen ermöglichen. </li></ul>WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : Getrieben durch Messung - Performancezielen und Metriken für die Ist-Prozesse , die zeigen, wie Prozesse die Ziele des Kerngeschäfts und der IT erfüllen, und, basierend auf den Prinzipien der Balanced Scorecard ,für die interne Messung der Prozessperformance angewandt werden. - Zielen für Aktivitäten , die eine wirksame Prozessperformance ermöglichen. .
  37. 37. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : Getrieben durch Messung .
  38. 38. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : Getrieben durch Messung <ul><li>Ziele und Metriken sind in COBIT auf drei Ebenen festgelegt: </li></ul><ul><li>- IT-Ziele und Metriken , die definieren, was die Geschäftsbereiche von der IT erwarten (was die Geschäftsbereiche verwenden würden, um die IT zu messen) </li></ul><ul><li>- Prozessziele und Metriken , die definieren, was der IT-Prozess liefern muss, um die Ziele der IT zu unterstützen (wie der IT-Prozesseigner gemessen werden würde) </li></ul><ul><li>- Metriken der Prozessperformance (um zu messen, wie gut die Prozessperformance ist, um festzustellen, ob die Ziele erreicht werden) </li></ul>.
  39. 39. Navigation im COBIT Framework <ul><li>Für jeden IT-Prozess ist ein High-Level übergeordnetes Control Objective angegeben, welches gemeinsam mit den Kernzielen </li></ul><ul><li>und Metriken in Form eines Wasserfalls dargestellt wird. </li></ul>
  40. 40. HIGH-LEVEL CONTROL OBJECTIVE
  41. 41. Informationskriterien Der IT-Governance Standard COBIT definiert insgesamt sieben solcher »Informations-Kriterien« und gruppiert diese in drei generellen Kategorien: Qualität (quality), Sicherheit (secur­ity) und Ordnungs­mäßig­keit der Rechnungslegung (fiduciary): Die Qualität der IT – bestimmt durch die Wirksamkeit und Wirtschaft­lich­keit der betrieblichen Prozesse – wird in den Kriterien Effektivität und Effizienz abgebildet, was auch die bekannten Qualitätsziele wie Fehler­freiheit und Robust­heit abdeckt. Die Sicherheitsanfor­derun­gen Vertrau­lichkeit, Integrität, Verfüg­barkeit finden im COBIT-Framework in den gleichlautenden Kriterien ihren Niederschlag. Für die Sicherstellung der finanziellen Bericht­erstattung (Rechnungslegungs­vor­schriften) kennt das COBIT-Framework das Kriterium Zuver­lässig­­keit und für die Einhaltung interner und externer Normen das Kriterium Einhaltung rechtlicher Erfor­dernisse, oft auch mit Konformität bezeichnet. 
  42. 42. WIE COBIT DEN BEDARF DECKT : orientiert an Prozessen <ul><li>Geschäfstsprozesse  IT Domains </li></ul><ul><li>COBIT gliedert IT-Aktivitäten in einem generischen Prozessmodell in vier Domänen (engl.: Domain ). Diese Domänen sind: „Plan </li></ul><ul><li>and Organise“ (plane und organisiere), „Acquire and Implement“ (beschaffe und implementiere), „Deliver and Support“ </li></ul><ul><li>(erbringe und unterstütze) und „Monitor and Evaluate“ (überwache und beurteile). Die Domänen richten sich an die üblichen </li></ul><ul><li>Verantwortlichkeiten von planen, bauen, betreiben und überwachen. </li></ul>.
  43. 43. HIGH-LEVEL CONTROL OBJECTIVE
  44. 44. DETAILLIERTE CONTROL OBJECTIVES
  45. 45. MANAGEMENT GUIDELINES
  46. 46. MANAGEMENT GUIDELINES
  47. 47. ZIELE UND METRIKEN
  48. 48. VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT

×