Clicker clever

547 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kurze Einführungsanleitung zum Clickern

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
547
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Clicker clever

  1. 1. Autor: MobiDu kriegst was du clickst!
  2. 2.  Was ist clickern? Contras Pros Gedanken Wie geht`s? Der nächste Schritt? Kopfsenken
  3. 3. Kurz:Clickern ist ein „Ja-Signal“ - das Pferd weiß, dasseine Belohnung folgt.Pferd zeigt gewünschtes Verhalten  Click Belohnung
  4. 4.  Das Pferd zeigt Verhaltenskreativität.  das Pferd zeigt Verhalten selbstständig, somit auch nicht erwünschtes Verhalten Timing muss stimmen, sonst wird auch Ungewolltes bestärkt „Du kriegst, was du clickst“ Clickern muss gelernt werden Clickertraining führt zu neuen Ansichten über das Lernverhalten von Tieren und leider auch über sich selbst ;-)
  5. 5.  Man lernt sein Verhalten und das des Pferdes besser zu beobachten Man lernt Lektionen in Pferdegerechte Happen zu zerlegen Das Pferd arbeitet, durch richtiges „loben“, motiviert mit Man kann alles bestärken (vom Putzen bis zum Reiten)
  6. 6.  Es ist KEINE „Leckerliestopferei“, sondern hat System Ist das Pferd an das Arbeiten mit dem Clicker gewöhnt, bedeutet keine Fortführung des Clickertrainings Strafe!! Das Pferd erklärt das Einverständnis zur Mitarbeit (kein Druck- oder Dominanz)
  7. 7.  Clickern ist nicht nur Zirkus“kram“ Es lässt sich vor allem im Alltag anwenden  Vom Putzen über das Sattel, zum Aufsteigen zum Reiten.
  8. 8.  Das Pferd muss auf den Clicker konditioniert werden  Man halte dem Pferd einen Gegenstand (Target) kurz vor das Maul  Stößt das Pferd gegen den Gegenstand  CLICK und sofort bekommt es die Belohnung Dies wird einige Male wiederholt, bis man merkt das Verhalten sitzt  Beispiel: Kurz etwas anderes machen, und dann dem Pferd den Gegenstand wieder zeigen.  Tippt es den Gegenstand an CLICK und BELOHNUNG
  9. 9.  Es gibt keine System festgelegter Schritte die ein Pferd können muss keine Idee??  nächste Seite!
  10. 10.  Kopfsenken kann man durch shaping erarbeiten Shaping: Ist das Zerlegen einer Aufgabe in so kleine Schritte, dass das Pferd sie ohne Probleme versteht. Die Schritte müssen so gewählt werden, dass sich das Kopf senken daraus entwickelt
  11. 11.  D.h. als Erstes wird der erste kleine Verhaltensansatz geclickt Man steht vor dem Pferd und das Pferd senk nur ganz leicht den Kopf Dieser Moment muss mit einem Click und Belohnung eingefangen werden Dies übet man wieder mehrere Mal oder Sitzungen Irgendwann bietet dass Pferd diese Übung freiwillig an – d.h. es hat die Übung verstanden
  12. 12.  Wenn dieses Verhalten gezeigt wird, kann man beginnen ein Signal einzuführen Die Reihenfolg wäre hier: Kommando „Tief“ Verhalten  Click Belohnung
  13. 13. Fragen?Anregungen?Kritik?anmobisu_xx@web.de

×