„ES IST BESSER, EINE KERZE
ANZUZÜNDEN, ALS SICH ÜBER DIE
DUNKELHEIT ZU BEKLAGEN“
Eine Präsentation von Michaela Strobel, 5. Semester
Communication & Media Management
AGENDA
•
•
•
•
•

Allgemeines
Chronologie
Struktur
Finanzierung
Einflussnahme
– Arbeitsweise
– Kampagnen

• Kritik
• Quell...
WAS IST AMNESTY
INTERNATIONAL?
• Internationale Non-Profit NichtRegierungsorganisation (GINGO)
• Mission: Bekämpfung von
M...
WIE IST DIE IDEE
ENTSTANDEN?

Sie werden
daraufhin
festgenom
men

1961
2
portugiesische
Studenten
stoßen auf die
„Freiheit...
WIE IST DIE IDEE
ENTSTANDEN?
“Threes
Network”:
Jede AI1.
Gruppe
International “adoptiert” 3
es
Gefangene
Treffen:
verschie...
UND DANN?

1.
Beobachter
beim
1.
Prozess
Rechenschaf gegen
ts-bericht
Nelson
Mandela
210
1.
Gefangene
Ermittlungs- wurden ...
UND DANN?

1973:
1. Eilaktion
wodurch
Prof. Luiz
Basilio
befreit

1986:
1.
Rockkonzert
1977:
in den USA
ai bekommt mit Mot...
ORGANISATION - ALLGEMEIN
• International: 2,2 Mio Mitglieder in 150
Ländern
• Deutschland:
– 100.000 Mitglieder
– 55 Haupt...
Führun
g der
laufend
en
Geschä
fte
Leitung
des
Tagesgesche
hens
Gibt
strategi
sche
Richtun
g vor

ORGANISATION INTERNATION...
ORGANISATION - NATIONAL
• Mitgliedschaft (insg. 100.000)
– in einer Gruppe, (aktive Einbringung)
700
lokale Gruppen
– als ...
FINANZIERUNG
• Allgemein:
–
–
–
–

Private Spenden
Mitgliedschaft
Rentenanteil ehemaliger Mitarbeiter (freiwillig)
Keine S...
FINANZIERUNG
Einnahmen

Kosten
Verwaltung

35300
35200
35100
35000
34900
34800
34700
34600
34500
34400

Spendensammlung

I...
ARBEITSWEISE – QUELLEN
Unspezifisch
Beobachten globaler
und lokaler Medien
Verbindungsherstellun
g mit
Menschenrechtsaktiv...
Detailli
erte
Bericht
e
Online
Petition
en

Briefkampa
AKTIONSFORMEN 1/3
gnen
Aufklär
ung

Newsle
tter
Demonstrat
ionen

G...
Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010

9
AKTIONSFORMEN 2/3
• Fallarbeit:
– langfristige Betreuung eines gewaltlosen
politischen Gefangenen (prisoner of
conscience)...
Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010

Screenshot:
www.amnesty.de
AKTIONSFORMEN 3/3
• Briefe gegen das Vergessen:
– Pro Monat werden 3 Fälle aus verschiedenen
Ländern vorgestellt,
– Versch...
KAMPAGNEN – ALLGEMEINE
POSITIONEN
• Achtung der Würde des Menschen (“Demand
Dignity”)
• Abschaffung der Todesstrafe

• “St...
KAMPAGNEN –
FALLBEISPIELE

Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010

9
KAMPAGNEN –
FALLBEISPIELE

Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010
FALLBEISPIEL – Serkalem
Fasil

• 2005 wird die äthiopische Journalistin zusammen mit 8
weiteren Journalisten festgenommen
...
KRITIK – EXTERN
• Vorwurf der Parteiergreifung gegen USA und
Israel
Hingegen jedoch kaum
Menschenrechtsverletzungen in de...
KRITIK – INTERN
• „Menschenrechts-Gemischtwarenladen“:
 Betätigungsfeld werde zu sehr ausgeweitet
 Verlust von Glaubwürd...
DISKUSSION
• Im April 2010 hat Gita Sahgal, die oberste
Frauenrechtsanwältin der Organisation, AI
verlassen. Grund war unt...
QUELLEN
•

Literaturquellen:
– Reiss-Golumbeck, Iris: AMNESTY INTERNATIONAL, ECCHRD und HURIDOCS:
Informationsmanagement u...
Vielen Dank für Eure
Aufmerksamkeit

Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010
KAMPAGNEN –
FALLBEISPIELE

Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010

X
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Amnesty international Medienabhängigkeit

2.261 Aufrufe

Veröffentlicht am

Zusammenfassende Präsentation zu einer Hausarbeit zum Thema "Amnesty International und mediale Abhängigkeit"
http://www.grin.com/de/catalog/medien-kommunikationswissenschaft-publizistik/medien-kommunikation-medien-und-politik-pol-kommunikation/

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.261
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Amnesty international Medienabhängigkeit

  1. 1. „ES IST BESSER, EINE KERZE ANZUZÜNDEN, ALS SICH ÜBER DIE DUNKELHEIT ZU BEKLAGEN“
  2. 2. Eine Präsentation von Michaela Strobel, 5. Semester Communication & Media Management
  3. 3. AGENDA • • • • • Allgemeines Chronologie Struktur Finanzierung Einflussnahme – Arbeitsweise – Kampagnen • Kritik • Quellen Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010
  4. 4. WAS IST AMNESTY INTERNATIONAL? • Internationale Non-Profit NichtRegierungsorganisation (GINGO) • Mission: Bekämpfung von Menschenrechtsverletzungen • Grundlage: Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948 • Gründungsdatum: 28. Mai 1961 • Sitz: London, Büros in 80 Ländern Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010
  5. 5. WIE IST DIE IDEE ENTSTANDEN? Sie werden daraufhin festgenom men 1961 2 portugiesische Studenten stoßen auf die „Freiheit“ an Der britische Anwalt Peter Benenson erfährt von dem Vorfall Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 Die weltweite Kampagne “Appeal for Amnesty 1961” beginnt 2
  6. 6. WIE IST DIE IDEE ENTSTANDEN? “Threes Network”: Jede AI1. Gruppe International “adoptiert” 3 es Gefangene Treffen: verschiedene “The “dauerhafte r Forgotten international geografische Prisoners” e Bewegung r u. erscheint in zur politischer “The Verteidigung M. Strobel Int. Institutionen. Gegenden Observer” der 04.11.2010 10 Dezember: Am Menschenrechtstag wird die 1. Amnesty”Kerze in London angezünde t 3
  7. 7. UND DANN? 1. Beobachter beim 1. Prozess Rechenschaf gegen ts-bericht Nelson Mandela 210 1. Gefangene Ermittlungs- wurden von Reisen 70 Gruppen nach Ghana in 7 Ländern und die “adoptiert” Int. Institutionen. M. Strobel Tschechosl 04.11.2010 1969: AI bekommt Beobachter -Status in der UNESCO da durch sie 2000 Gefangene befreit werden 4 konnten
  8. 8. UND DANN? 1973: 1. Eilaktion wodurch Prof. Luiz Basilio befreit 1986: 1. Rockkonzert 1977: in den USA ai bekommt mit Motto Friedensnob “Concpiracy elpreis of Hope” mit U2 uvm Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 2001: Zum 40. Jubiläum ändert AI Statuten um auch ökonomisc he, soziale & kulturelle Rechte mit einzubezie hen 5
  9. 9. ORGANISATION - ALLGEMEIN • International: 2,2 Mio Mitglieder in 150 Ländern • Deutschland: – 100.000 Mitglieder – 55 Hauptamtliche Mitarbeiter – 700 Gruppen • Partner-Netzwerke weltweit • Sektionen in 58 Int. Institutionen. M. Strobel Staaten 04.11.2010 6
  10. 10. Führun g der laufend en Geschä fte Leitung des Tagesgesche hens Gibt strategi sche Richtun g vor ORGANISATION INTERNATIONAL Internatio nal Executiv e Committe e General Secretary Senior Leadersh ip Team General Secretary Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 Sektionen Arbeit vor Ort wählen Festlegu ng der International Politik Council und Meeting Arbeitsw (Rat) eise Statutory Authority Planung Finanzst rategie, Statuten
  11. 11. ORGANISATION - NATIONAL • Mitgliedschaft (insg. 100.000) – in einer Gruppe, (aktive Einbringung) 700 lokale Gruppen – als Einzelmitglied(Zahlung eines Jahresbeitrags) 10.000 Einzelmitglieder • 30.000 Förderer • 7-köpfiger ehrenamtlicher Vorstand: Leitung und Vertretung nach Außen • Sekretariat: Administrative Aufgaben, PR, Lobbying Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 • Jahreshauptversammlung 8
  12. 12. FINANZIERUNG • Allgemein: – – – – Private Spenden Mitgliedschaft Rentenanteil ehemaliger Mitarbeiter (freiwillig) Keine Spendenannahme für Menschenrechtsforschungen von Regierungen oder politischen Parteien  Allerdings von Unternehmen, die zuvor „sorgfältig untersucht“ wurden • Deutschland: – überwiegend Mitglieds- und Fördererbeiträge und Spenden – geringerer Teil aus Erbschaften, Verkaufserlösen, Geldbußen und Sammlungen 9 Int. Institutionen. M. Strobel – Einnahmen 2006 ca. 04.11.2010 10,8 Mio. €
  13. 13. FINANZIERUNG Einnahmen Kosten Verwaltung 35300 35200 35100 35000 34900 34800 34700 34600 34500 34400 Spendensammlung Investition en Frewillige Spenden 40000 35000 30000 25000 20000 15000 10000 5000 0 Spendenaufr ufe Kommunikati on Mitgliederprogramme Kampagnen Kosten in £'000 Einnahmen in £'000 Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 Forschung Quelle: Report on Financial Statements Amnesty
  14. 14. ARBEITSWEISE – QUELLEN Unspezifisch Beobachten globaler und lokaler Medien Verbindungsherstellun g mit Menschenrechtsaktivist en Gespräche mit lokalen Beamten und Offiziellen Gerichtsverhandlungsbeobachtung Spezifisch Religiöse Institutionen / Hilfsorganisatione Rechtsanwälte/ Journalisten Diplomaten Überlebende von Missbrauch / Flüchtlinge Familienangehörige von Betroffenen Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 1 1
  15. 15. Detailli erte Bericht e Online Petition en Briefkampa AKTIONSFORMEN 1/3 gnen Aufklär ung Newsle tter Demonstrat ionen Geziel te Aufruf e Plakat e Konze rte Websit e Flyer/ Postkar ten Mahnwac hen Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 Partnersch aften Direkter Lobbyis mus 1 2
  16. 16. Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 9
  17. 17. AKTIONSFORMEN 2/3 • Fallarbeit: – langfristige Betreuung eines gewaltlosen politischen Gefangenen (prisoner of conscience) – Ziel: Freilassung – Prämisse: AI-Gruppe arbeitet nicht zu Vorfällen im eigenen Land • Urgent Actions (Eilaktionen): – Mobilisierung von Mitgliedern und Unterstützern innerhalb von 48 Stunden 1 Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 – Ziel: Verhinderung drohender 4
  18. 18. Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 Screenshot: www.amnesty.de
  19. 19. AKTIONSFORMEN 3/3 • Briefe gegen das Vergessen: – Pro Monat werden 3 Fälle aus verschiedenen Ländern vorgestellt, – Verschwundenen Personen, Langzeitinhaftierungen oder Verurteilungen aufgrund unfairer Gerichtsverfahren • Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit • Menschenrechtsbildung: – Aktionen in Schulen, öffentliche Vorträge etc. • Onlinekampagnen: Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 1 6
  20. 20. KAMPAGNEN – ALLGEMEINE POSITIONEN • Achtung der Würde des Menschen (“Demand Dignity”) • Abschaffung der Todesstrafe • “Stoppt der Gewalt gegen Frauen” • “Schlaft Terror mit Gerechtigkeit (”Counter Terror with Justice”) • “Mutter zu werden, ohne zu sterben” Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 1 7
  21. 21. KAMPAGNEN – FALLBEISPIELE Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 9
  22. 22. KAMPAGNEN – FALLBEISPIELE Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010
  23. 23. FALLBEISPIEL – Serkalem Fasil • 2005 wird die äthiopische Journalistin zusammen mit 8 weiteren Journalisten festgenommen • Während der Parlamentswahlen in Äthiopien 2005 hat sie regierungskritische Artikel veröffentlicht • »Landesverrat und Anstiftung zur bewaffneten Verschwörung« • Fasil ist gewaltlose poltische Gefangene  schwere Verletzung des Rechts auf freie Meinungsäußerung • Kampagne „EinSatz für Menschenrechte“  mit rund 10.000 Unterschriften haben sich Menschen 2 in Deutschland fürInt. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 die Freilassung Fasils eingesetzt. 0
  24. 24. KRITIK – EXTERN • Vorwurf der Parteiergreifung gegen USA und Israel Hingegen jedoch kaum Menschenrechtsverletzungen in den Diktaturen dieser Welt zu kritisieren • „Guantánamo ist der Gulag unserer Zeit“ (Zitat ehem. Generalsekretärin Irene Khan)  unverhältnismäßig, da in dem USGefangenenlager „nur“ 400 Menschen ohne Gerichtsprozess festgehalten werden, in den sowjetischen Gulag über 20 Millionen Menschen umkamen • Kurienkardinal Renato Raffaele Martino: Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 2 1
  25. 25. KRITIK – INTERN • „Menschenrechts-Gemischtwarenladen“:  Betätigungsfeld werde zu sehr ausgeweitet  Verlust von Glaubwürdigkeit  Sollte sich weiterhin mehr auf bürgerlichen und politischen Rechte konzentrieren • Vorwurf des Profilverlustes:  2001: Ausweitung des Mandats auf den Einsatz auch für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 2 2
  26. 26. DISKUSSION • Im April 2010 hat Gita Sahgal, die oberste Frauenrechtsanwältin der Organisation, AI verlassen. Grund war unter anderem, dass AI die unmenschliche Behandlung eines GuantanomóHäftlings (Moazzam Begg) anprangerte. Begg ist einer der bekanntesten Unterstützer der Taliban, welche ihre Macht benutzt um Frauen systematisch zu unterdrücken. ? Frage: Darf eine Menschenrechtsorganisation für die Rechte eines Menschen 2 Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 3
  27. 27. QUELLEN • Literaturquellen: – Reiss-Golumbeck, Iris: AMNESTY INTERNATIONAL, ECCHRD und HURIDOCS: Informationsmanagement und Standardisierung in Menschenrechtsorganisationen; 2006, 95. Dt. Bibliothekartag. – Townsend, Mark: Gita Sahgal's dispute with Amnesty International puts human rights group in the dock; 25.04.2010, The Observer. – Voss, Kathrin: Öffentlichkeitsarbeit von Nicht-regierungsorganisationen: Mittel- Ziele – Interne Strukturen; Wiesbaden 2007. VS Verlag für Sozialwissenschaften • Internetquellen; Stand 01.11.2010: – INGO Accountability Charter – Amnesty International – Global Compliance Report 2009 (http://www.ingoaccountabilitycharter.org/about-the-charter/quick-user’s-guide/) – The Wire, September 2006 Vol. 38, No. 8 (http://www.amnesty.org/en/library/asset/NWS21/008/2006/en/2c04d8b5-d3fb-11dd8743-d305bea2b2c7/nws210082006en.pdf) – The Wire, May 2007, Vol. 37 No. 4 (http://www.amnesty.org/en/library/asset/NWS21/004/2007/en/eb96a130-d398-11dda329-2f46302a8cc6/nws210042007en.pdf) – Sonderheft zum Jahrestag der Menschenrechtserklärung (http://www.amnesty.de/files/AEMR60_Sonderheft.pdf) 2 – http://www.amnesty.org/ Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 4 – http://www.amnesty.de/
  28. 28. Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010
  29. 29. KAMPAGNEN – FALLBEISPIELE Int. Institutionen. M. Strobel 04.11.2010 X

×