Clever Geld sparen im Alltag, damit
Vermögen bilden und eine
Altersvorsorge aufbauen – so geht´s
Clever Geld sparen im All...
Bild lizensiert durch Depositphotos /aremafoto
Ich finde es einfach traurig wenn ich mir anschaue, dass (zumindest nach me...
Als nächstes notierst Du alle variablen Kosten: Notiere wirklich alles – vom
Wocheneinkauf bis hin zum Kaffee auf dem Weg ...
Hier gibt es ein paar wertvolle Gedanken zu dem Thema
Das Gleiche kann Dir passieren, wenn Du alles was „übrig“ ist in den...
Schwierigkeiten befindest) nicht immer zu 100% durchführen lässt, da 50% des
Nettoeinkommens einfach nicht ausreichen, um ...
Auch das Spendenkonto ist extrem wichtig, denn egal wie schlecht es uns geht –
irgendwo auf der Welt gibt es Menschen dene...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Clever geld sparen im alltag, damit vermögen bilden und eine altersvorsorge aufbauen

64 Aufrufe

Veröffentlicht am

Was kann ich tun, um einerseits im Hier und Jetzt mehr Lebensqualität zu erhalten und sich darüber hinaus keine Sorgen mehr über Probleme wie Altersarmut machen zu müssen.

Inspiriert durch den Artikel „Mehr Geld in jeder Lebenslage“, in dem die Redaktion vom Männerformat einmal verschiedene Anlageschwerpunkte von unterschiedlichen Altersgruppen aufzeigt, soll dieser Beitrag einmal ein paar grundlegende Impulse liefern, wie Du Clever Geld sparen im Alltag, damit Vermögen bilden und eine Altersvorsorge aufbauen kannst.

Veröffentlicht in: Investorbeziehungen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
64
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Clever geld sparen im alltag, damit vermögen bilden und eine altersvorsorge aufbauen

  1. 1. Clever Geld sparen im Alltag, damit Vermögen bilden und eine Altersvorsorge aufbauen – so geht´s Clever Geld sparen im Alltag, damit Vermögen bilden und eine Altersvorsorge aufbauen – eigentlich scheint das doch eine sehr einfache Formel zu sein um einerseits im Hier und jetzt mehr Lebensqualität zu erhalten und sich darüber hinaus keine Sorgen mehr über Probleme wie Altersarmut machen zu müssen. Stellt sich nur noch die Frage: Weshalb machen das dann die wenigsten von uns? Inspiriert durch den Artikel „Mehr Geld in jeder Lebenslage“, in dem die Redaktion vom Männerformat einmal verschiedene Anlageschwerpunkte von unterschiedlichen Altersgruppen aufzeigt, soll dieser Artikel einmal ein paar grundlegende Impulse liefern, wie Du Clever Geld sparen im Alltag, damit Vermögen bilden und eine Altersvorsorge aufbauen kannst. Einige Dinge hast Du mit Sicherheit schon mal gehört, aber ich bin mir sicher, dass auch der eine oder Andere neue Punkt für Dich dabei ist. Das Ziel dieses Artikels ist es Dir Ideen an die Hand zu geben, die es Dir ermöglichen aus jeder Lebenslage heraus mittelfristig finanziell unabhängig zu werden. Die Strategie ist es: 1. Deine Einnahmen geschickt aufzuteilen 2. Geld im Alltag einzusparen 3. Einen Teil davon zu nehmen und eine Altersvorsorge aufzubauen Clever Geld sparen im Alltag, damit Vermögen bilden und eine Altersvorsorge aufbauen – ein paar grundsätzliche Worte vorneweg:
  2. 2. Bild lizensiert durch Depositphotos /aremafoto Ich finde es einfach traurig wenn ich mir anschaue, dass (zumindest nach meiner Wahrnehmung) die Lücke zwischen Arm und Reich immer größer wird. Vielleicht sehe ich das etwas zu schwarz und weiß, aber ich sehe sehr häufig Menschen die es geschafft haben Ihren Traum zu leben und auf der Anderen Seite (leider viel mehr) Menschen, bei denen am Ende des Geldes noch sehr viel Monat übrig ist! Die unmittelbaren Folgen sind zum Einen, dass sich zu viele Menschen permanent Sorgen um das liebe Geld machen und sich überlegen, wie Sie einigermaßen gut über den Monat kommen und zum Anderen wird eben nichts für schlechte Zeiten und das Alter zurückgelegt. Wenn etwas Unvorhergesehenes passiert (Die Waschmaschine gibt den Geist auf, das Auto streikt, die Stromnachzahlung fällt höher aus als erwartet…) oder spätestens wenn Du feststellst dass die Zahl auf dem Rentenbescheid wesentlich niedriger ist wie erwartet steht man dann vor ziemlich großen Probleme. Ganz alleine scheine ich mit meiner Meinung nicht zu sein, denn der Spiegel schreibt beispielsweise dazu: „Die zerklüftete Republik” – so hat der Paritätische Wohlfahrtsverband seinen aktuellen Armutsbericht betitelt. Gemeint ist die Kluft zwischen armen und reichen Regionen und zwischen Einkommensgruppen in Deutschland, die immer tiefer wird. “Noch nie war die Armut so hoch, und noch nie war die regionale Zerrissenheit so tief wie heute”, sagte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider bei der Vorstellung des Berichts in Berlin“ Clever Geld sparen im Alltag, damit Vermögen bilden und eine Altersvorsorge aufbauen – so vermeidest Du dieses Schlamassel… Im Folgenden lernst Du eine Vorgehensweise kennen, die bereits seit Jahrhunderten vielen Menschen aus bitterster Not zu Wohlstand verholfen hat. Sehr schön ist das z.B. in dem Buch „Der reichste Mann von Babylon“ beschrieben. Betrachten wir die einzelnen Schritte doch einmal etwas genauer Schritt 1: Im Alltag Geld einsparen Der allererste (und wichtigste) Schritt überhaupt ist es seine Finanzen einmal auf den Kopf zu stellen folgende Dinge zu überprüfen  Welche Einnahmen und welche festen Ausgaben sind vorhanden ?  Welche Ausgaben sind notwendig und welche nicht?  Wie lassen sich bei den notwendigen Ausgaben die Kosten reduzieren? Bewährt hat sich in diesem ersten Step das gute, alte Haushaltsbuch, in dem Du alle Deine Einnahmen und Ausgaben akribisch auflistest.
  3. 3. Als nächstes notierst Du alle variablen Kosten: Notiere wirklich alles – vom Wocheneinkauf bis hin zum Kaffee auf dem Weg zur Arbeit und Du wirst überrascht sein, wie viel Geld so links und rechts weg geht. Gehe hier bitte wertneutral und ohne schlechtes Gewissen ran, denn es geht hier nicht um Schuldzuweisungen sondern darum, eine Bestandsaufnahme zu machen und Einsparpotential aufzudecken. Erfülle diese Aufgabe deshalb gewissenhaft, denn das Ziel ist wie Du weist: Clever Geld sparen im Alltag, damit Vermögen bilden und eine Altersvorsorge aufbauen! Schauen wir uns nun an, wo wir Geld einsparen können: Welche Posten sind notwendig oder machen Sinn und welche nicht? Findest Du z.B. Mitgliedsbeiträge vom Fitness-Studio auf Deinen Auszügen überprüfe doch einmal, wann Du dieses das letzte Mal von innen gesehen hast. Gehst Du regelmäßig hin ist das (meiner Meinung nach) eine sinnvolle Investition und wenn nicht – geh wieder regelmäßig hin oder kündige den Vertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Hast Du erst einmal auf diese Art und Weise „ausgemistet“ , überprüfe anhand von Vergleichsportalen wie z.B. Check 24 kannst Du kostenlos überprüfen, wie günstig (oder eben teuer) Dein Telefonanbieter, Strom- oder Gasanschluss oder Deine Versicherungen sind. Als nächstes geht es den unregelmäßigen Kosten an den Kragen: Wie viel Geld geht täglich für Kleinigkeiten weg und was kann ich wie umstellen, um die Kosten zu senken? Es ist z.B. oftmals günstiger sich seine Brote für die Arbeit von zuhause mitzubringen als sich unterwegs mit belegten Brötchen, Fastfood oder anderen Dingen zu versorgen. Da kommt aber ganz leicht der Eine oder andere Euro zusammen. Es lohnt sich hier etwas Zeit zu investieren – Du wirst staunen welche Summen Du Dir einsparen kannst und außerdem ist dieser Schritt, neben der Ersparnis, eine wahre Investition in deine Gesundheit. Denn das, was Du Dir selber Zuhause zum Essen machst ist 1000 Mal gesünder als das, was Du (zur Zeit noch) draußen teuer einkaufen musst.“ Schritt 2 und 3: Vermögen bilden und zugleich eine Altersvorsorge aufbauen Diese beiden Schritte gehen parallel einher. Natürlich könntest Du einfach das eingesparte Geld aus dem ersten Schritt nehmen und Dir eine Altersvorsorge damit aufbauen – aber was bitte ist mit dem hier und jetzt? Ich vergleiche das Thema Finanzen ganz gerne mit einer Diät: Genau wie hier kann dauerhafter Verzicht sehr leicht ins Gegenteil schlagen, wenn man nach der Abnehm-Phase wieder in alte Verhaltensmuster zurückfällt.
  4. 4. Hier gibt es ein paar wertvolle Gedanken zu dem Thema Das Gleiche kann Dir passieren, wenn Du alles was „übrig“ ist in den Sparstrumpf steckst. Deshalb ist das ganze Geheimnis, welches sich hinter „Clever Geld sparen im Alltag, damit Vermögen bilden und eine Altersvorsorge aufbauen“ verbirgt, sein Geld sinnvoll Aufteilt und die entsprechenden Teile auch ihrem Sinn entsprechend verwendet. Das 6 Konten Modell : Die Lösung, die jeden von der Pleite zu Wohlstand führen kann..? So viel sei schon mal verraten: Das kann es in der Tat, aber was verbirgt sich dahinter? Es ist ein Modell, welches ich aus dem Buch „So denken Millionäre“ von T. Harv Eker gelernt habe und der Trick ist es, sein Einkommen auf 6 verschiedene Konten für jeweils unterschiedliche Verwendungszwecke zu verteilen. Es muss auch nicht unbedingt für jeden Verwendungszweck tatsächlich ein Konto eingerichtet werden – für einige Dinge tun es durchaus, Spardosen, Gläser,… Wichtig ist allerdings, das Geld (im Optimalfall) wie folgt aufzuteilen: 1.) 50% für den täglichen Bedarf (Haushalt, Lebenshaltungskosten, etc.,…) 2.) 10% für Investitionen 3.) 10% Rücklagen langfristige Ausgaben 4.) 10% für Spaß 5.) 10% für (Weiter-) Bildung 6.) 10% für Spenden Ein paar grundsätzliche Dinge dazu: Ich denke es ist klar, dass sich diese Aufteilung so in der Form (gerade wenn Du Dich vielleicht aktuell in finanziellen
  5. 5. Schwierigkeiten befindest) nicht immer zu 100% durchführen lässt, da 50% des Nettoeinkommens einfach nicht ausreichen, um die Lebenshaltungskosten zu decken! Genau deshalb ist ja der erste Schritt so wichtig. Die Devise ist ja: Clever Geld sparen im Alltag, damit Vermögen bilden und eine Altersvorsorge aufbauen. Hier schaffen wir den Grundstock. Selbst wenn beispielsweise bis jetzt 90% deines Gehaltes für die Lebenshaltungskosten draufgehen, schaffen wir uns durch Schritt eins etwas mehr finanziellen Spielraum. Ein paar grundsätzliche Dinge dazu: Ich denke es ist klar, dass sich diese Aufteilung so in der Form (gerade wenn Du Dich vielleicht aktuell in finanziellen Schwierigkeiten befindest) nicht immer zu 100% durchführen lässt, da 50% des Nettoeinkommens einfach nicht ausreichen, um die Lebenshaltungskosten zu decken! Genau deshalb ist ja der erste Schritt so wichtig. Die Devise ist ja: Clever Geld sparen im Alltag, damit Vermögen bilden und eine Altersvorsorge aufbauen. Hier schaffen wir den Grundstock. Selbst wenn beispielsweise bis jetzt 90% deines Gehaltes für die Lebenshaltungskosten draufgehen, schaffen wir uns durch Schritt eins etwas mehr finanziellen Spielraum. Den Rest teilen wir wieder auf die verbleibenden Konten auf, was z.B. so aussehen kann: 1.) 65% für den täglichen Bedarf (Haushalt, Lebenshaltungskosten, etc.,…) 2.) 10% für Investitionen 3.) 3% Rücklagen langfristige Ausgaben 4.) 3% für Spaß 5.) 15% für (Weiter-) Bildung 6.) 4% für Spenden Wichtig ist es, hier keinen Bereich auszulassen, denn: Die Investments machen DICH auf Dauer finanziell frei, deshalb verwenden wir hier auch idealerweise von Anfang an die 10 %! Rücklagen sind nun mal wichtig falls etwas Unvorhergesehenes passiert (Autoreparatur, Waschmaschine geht kaputt,…). Das Spaßkonto hilft Dir dabei durchzuhalten und es ist wichtig, dieses Geld auch auszugeben. Geh mit Deiner Frau oder einem anderen lieben Menschen essen, gönn Dir eine Massage – egal was – aber hau dieses Geld unbedingt auf den Kopf! Bildung, bzw. Weiterbildung noch vor den Investitionen das Wichtigste. Letztlich ist es (angewandtes) Wissen was Dich befähigt, mehr Einkommen zu generieren. Kaufe Dir Bücher oder Hörbücher, nimm an Webinaren teil und investiere in Seminare bzw. Coachings, die Dich weiterbringen und Dir dabei helfen, mehr Geld zu verdienen. Deshalb schlagen wir das, was wir bei den anderen Bereichen „Abgezwackt” haben hier wieder drauf.
  6. 6. Auch das Spendenkonto ist extrem wichtig, denn egal wie schlecht es uns geht – irgendwo auf der Welt gibt es Menschen denen es noch schlechter geht. Ich selbst unterstütze z.B. den Gemeinnützigen Verein Afrika Rise e.V. – hier ist es z.B. möglich, einem Jugendlichen mit € 20.- im Monat einem Jugendlichen eine Berufsausbildung inklusive Bekleidung und Verpflegung zu ermöglichen. Spenden ist aber auch aus einem anderen Grund wichtig, denn es fühlt sich einfach gut an zu helfen und ich glaube auch ganz fest daran, dass es irgendwo im Universum ankommt, wenn Du bereit bist Dich uneigennützig von Geld zu trennen (egal wie viel oder wenig Du davon hast) und es wird um ein vielfaches zu Dir zurück kommen. Now it´s your turn Wie schon weiter oben beschrieben, bringt Dich nur angewandtes Wissen weiter! Deshalb meine klare Aufforderung an Dich: Probiere diese Strategie für die nächsten 6 Monate aus und Du wirst die positive Veränderunen in Deinem Leben persönlich Schwarz auf Weiß sehen. Ich verspreche Dir Du wirst nach sechs Monten nicht mehr aufhören wollen, denn die Ergebnisse, die Du Ernten wirst sind phänomenal. Das ist der Weg, wie Du im Alltag Clever Geld sparen wirst, damit Vermögen bildest und eine Altersvorsorge aufbauen kannst!

×