KRUSCHE & COMPANY
BEST PEOPLE  BEST TECHNOLOGY  BEST RESULTS
Death of e-mail
Erfolgreiche Zusammenarbeit im Social Web
Krusche & Company
Industrielle Zusammenarbeit
Krusche & Company
Zusammenarbeit im Social Web - Zeitalter
 unkoordinierter Austausch
 „Shit storms“
 Konkurrenz hört m...
Krusche & Company
Folgerung
Business
Mit Social Web Mehrwert schaffen
Krusche & Company
Zielgerichtete Zusammenarbeit im Social Web
Collaborative Workflow = Collaboration + Workflow
 kreativ
...
Krusche & Company
Beispiel: Anwendungsszenario Open Innovation
Open Innovation bezeichnet die Öffnung des
Innovationsproze...
Krusche & Company
Bisherige Vorgehensweise
Industriell
 Rückkopplung durch
Kunden erst nach
Auslieferung oder durch
aufwä...
Krusche & Company
Open Innovation Business Web
Gemeinsam mit Ihren Kunden
Lösungen finden und weiter entwicklen
 Erfahrun...
Krusche & Company
Open Innovation
Open Innovation - Bausteine
Kunden-Profil
Lernen Sie Ihre
Kunden kennen
Produktpräsentat...
Krusche & Company
Anwendungsszenario „SunMaid“
persönliches
Anwenderprofil mit
Nutzerverhalten
Welche anderen
Anwender bef...
Krusche & Company
Implementierung
Business Network Platform
Social Network Platform
Open Innovation
Hohe Time-To-Market-Fä...
Krusche & Company
Technologische Plattform: Liferay
Führende Open-Source Plattform für Web 2.0
Krusche & Company
Anwendungsszenario: Intranet 2.0 Unternehmensplattform
Die traditionelle Form (Dokumentenversand per e-m...
Krusche & Company
Prognose
Krusche & Company
Business Network Intranet
Gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern Ihre Ziele umsetzen.
Task Manager für agile ...
Krusche & Company
Collaboration 2.0
Zusammenarbeit mit geeigneten Werkzeugen steuern
 inTouch Web
Informieren
Diskutiere...
Krusche & Company
 inTouch team – Intranet 2.0
 inTouch recruit -
 inTouch innovate
 inTouch ...
Krusche & Company
Zentrales Repository zur Dokumentenablage
Zentrale Dokumentenbibliothek
Exchange
Sharepoint
Mobile Devic...
Krusche & Company
Wissens-Management
Andere Mitarbeiter bewertenDokumentenbibliothekGamification
Über Ehrgeiz
motivieren:
...
Krusche & Company
Zugriff auf relevante Informationen
Zentrale Unternehmens-
nachrichten
Projektergebnisse
Best Practises
...
Krusche & Company
Integration Geschäftspartner („Extranet“)
Zentrale Dokumentenbibliothek
Kalender Wiki...
 sicherer Aust...
Krusche & Company
Team Bausteine
Intranet 2.0
Mitarbeiter
Skill-Datenbank
Personal Branding
Projekte
Wissensdatenbank
Best...
Krusche & Company
Screenshot inTouch team
Mitteilen wichtiger
Informationen über
Blogs. Motivation:
Personal Branding
Dash...
Krusche & Company
Enterprise 2.0 für Ihr Unternehmen
Vorgehen zur Umsetzung
Krusche & Company
1. Schritt:
Identifizieren Sie Ihre Stakeholder im Business Web
Experte
Anwender
Forscher
Management
Kun...
Krusche & Company
2. Schritt: Identifizieren Sie das Anwendungsszenario
Beispiel: Recruiting
Bewerber Bewerbung Personalab...
Krusche & Company
3. Schritt: Machen
 Web-Auftritt realisieren mit geeigneten
Werkzeugen (ROI, schnell am Markt)
 Modern...
Krusche & Company
4. Schritt: Betreuen
 Zusammenarbeit muss gefördert werden
 Change Management: neue
Kommunikation muss...
Krusche & Company
Maßnahmen für den erfolgreichen Betrieb
Maßgeschneiderte
Software-Lösung
Erfolgreiche Anwendung
Datensch...
Krusche & Company
Messen der Aktivitäten im laufenden Betrieb
Aktivität der Nutzer im Netzwerk, Grad der Vernetzung
unter ...
Krusche & Company
Rechtliche Rahmenbedingungen
Datenschutz: Auskunftsrechte der betroffenden Personen,
Informationspflicht...
Krusche & Company
Marketing Enterprise 2.0
1. Interesse wecken. Welche Chancen bietet mir das Intranet?
2. Das Intranet is...
Krusche & Company
Krusche & Company GmbH
München (Deutschland)
Consulting
U&X Media GmbH
Mannheim (Deutschland)
Web Design...
Krusche & Company
Ministry of Defence
Czech Republic
Unsere Kunden
Krusche & Company
Vielen Dank !
Michael Krusche
Geschäftsführer
Krusche & Company GmbH
Jakob-Klar-Straße 4
80796 München
T...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

From Social Like to Business Leading ­ Mit Business Web Mehrwert schaffen

326 Aufrufe

Veröffentlicht am

Steuern Sie gemeinsam mit Ihren Kunden, Partnern und Mitarbeitern Ihre kooperativen Ab-läufe gezielt und nachhaltig. Setzen Sie Social Business Plattformen ein, um an den Erfahrun-gen aller zu partizipieren und klare Verantwortlichkeiten sowie Verbindlichkeiten herzustellen. Informieren Sie alle Beteiligten über Ihren Projekt- oder Geschäftsfortschritt, reagieren Sie flexibel auf neue Anforderungen und erschließen Sie unentdeckte Kreativpotentiale, um damit geplant Mehrwert zu schaffen. Dazu werden zu den Anforderungen Ihres Geschäftsmodells die passenden Vorgehensweise der prozessualen- und Web 2.0-Welt ausgewählt und zu einer Kooperationsplattform orchestriert. Der Einsatz von Open-Source-Plattformen liefert Ihnen einen schnellen ROI.

Veröffentlicht in: Internet
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
326
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
10
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • - ich kenne Prof Groß – einer der Veranstalter dieses Kongresses – schon rech tlange und möchte mich an dieser Stelle sehr bei ihm bedanken, da er mich letztendlich zu diesem Vortrag inspiriert hat
    - er erzählte mir von der Herausforderung, wie aufwändig ein solches Event zu organisieren ist: wieviel Feedback einzuholen, unterschiedliche Meinungen, Aufgaben, die z.T von Freiwiliigen übernommen werden müssen, alles wieder nachhaken etc.
    - und die Flut der e-mails, die dadurch entsteht
    letzendlich handelt es sich hier um sogenannte Collaborative Workflows, also um Proesse, die von Gruppen durchgeführt werden, und die in gewisser Weise kreativ und nicht fest planbar sind
    - solche Prozesse gibt es eine Vielzahl im Unternehmen, allerdings wird dies häufig nicht erkannt und daher nicht adäquat abgebildet
    Ich möchte zeigen, wie mit den Möglichkeiten von Enterprise 2.0 dies effektiv durchgeführt wreden kann
  • - Flut von email ist das Symptom
    - nicht handelbar
  • was Google im Internet schafft, schaffen Sie hier im Intranet
  • - in einem Unternehmen, wo jeder Angst um seinen Arbeitsplatz hat...
  • From Social Like to Business Leading ­ Mit Business Web Mehrwert schaffen

    1. 1. KRUSCHE & COMPANY BEST PEOPLE  BEST TECHNOLOGY  BEST RESULTS Death of e-mail Erfolgreiche Zusammenarbeit im Social Web
    2. 2. Krusche & Company Industrielle Zusammenarbeit
    3. 3. Krusche & Company Zusammenarbeit im Social Web - Zeitalter  unkoordinierter Austausch  „Shit storms“  Konkurrenz hört mit  kein Ziel  keine Verbindlichkeit
    4. 4. Krusche & Company Folgerung Business Mit Social Web Mehrwert schaffen
    5. 5. Krusche & Company Zielgerichtete Zusammenarbeit im Social Web Collaborative Workflow = Collaboration + Workflow  kreativ  Gruppenprozesse  Vorgabe des Ziels  Nachverfolgung des Fortschritts  nur ausgewählte Teilnehmer  klare Zuständigkeit
    6. 6. Krusche & Company Beispiel: Anwendungsszenario Open Innovation Open Innovation bezeichnet die Öffnung des Innovationsprozesses von Organisationen und damit die aktive strategische Nutzung der Außenwelt zur Vergrößerung des Innovationspotenzials. [Wikipedia]
    7. 7. Krusche & Company Bisherige Vorgehensweise Industriell  Rückkopplung durch Kunden erst nach Auslieferung oder durch aufwändige Marktforschung  Wissen der Kunden wird nicht genutzt Social Network  Konkurrenz lauscht mit, da keine geschlossene Community  Feedback nicht kontrollierbar, gerade bei neuen Produkten häufig nicht erwünscht
    8. 8. Krusche & Company Open Innovation Business Web Gemeinsam mit Ihren Kunden Lösungen finden und weiter entwicklen  Erfahrungen fließen noch vor der Produktion in das neue Produkt ein  geschlossene Community von erfahrenen Anwendern und Firmenbetreuern  Festlegen der Kampagne: Was soll erfahren werden?  Erhöhung der Kundenbindung und der -zufriedenheit  Verkürzung der Produktzyklen
    9. 9. Krusche & Company Open Innovation Open Innovation - Bausteine Kunden-Profil Lernen Sie Ihre Kunden kennen Produktpräsentation Erfahrbarkeit des Nutzen durch Multimediale Darstellung Diskussion Kunden berichten von ihren Erfahrungen (Beiträge, Fotos...) Innovation Entwicklung wird diskutiert und bewertet Collaborative Workflow Highly configurable multi media platform Community Management
    10. 10. Krusche & Company Anwendungsszenario „SunMaid“ persönliches Anwenderprofil mit Nutzerverhalten Welche anderen Anwender befinden sich in der Nähe ? Anwender und Berater tauschen sich über die Erfahrungen aus Events führen zu einer hohen Bindung Gewinnspiele steigern die Bindung
    11. 11. Krusche & Company Implementierung Business Network Platform Social Network Platform Open Innovation Hohe Time-To-Market-Fähigkeit durch Customizing bewährter Plattformen
    12. 12. Krusche & Company Technologische Plattform: Liferay Führende Open-Source Plattform für Web 2.0
    13. 13. Krusche & Company Anwendungsszenario: Intranet 2.0 Unternehmensplattform Die traditionelle Form (Dokumentenversand per e-mail) ist an ihre Grenzen gestoßen.
    14. 14. Krusche & Company Prognose
    15. 15. Krusche & Company Business Network Intranet Gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern Ihre Ziele umsetzen. Task Manager für agile Prozesse Präsentation Firmen- und Projektstrategie (News)  Experten-Datenbank  Self-Branding  Intranet+Extranet  Projektordner  Projektkalender, Forum  Forum  Blogs  Global Search  Best Practises  Projekt-Controlling  Gamification  Integration in Unternehmenswelt
    16. 16. Krusche & Company Collaboration 2.0 Zusammenarbeit mit geeigneten Werkzeugen steuern  inTouch Web Informieren Diskutieren Delegieren Death of e-mail Death of phone call inTouch App Verbindliche+sichere Kommunikation mit Instant Workflow App
    17. 17. Krusche & Company  inTouch team – Intranet 2.0  inTouch recruit -  inTouch innovate  inTouch ...
    18. 18. Krusche & Company Zentrales Repository zur Dokumentenablage Zentrale Dokumentenbibliothek Exchange Sharepoint Mobile DevicesDesktop Server  Revisionssicher  Globale Suche  Historie  geschützt durch Rechte-System  Tags  synced à la Dropbox
    19. 19. Krusche & Company Wissens-Management Andere Mitarbeiter bewertenDokumentenbibliothekGamification Über Ehrgeiz motivieren: die besten Beiträge / Poster erscheinen in den Top10 Relevant Assets / Experts Finden von relevanten Inhalten und Experten Mitarbeiter erstellt im Rahmen seiner Projektarbeit Ergebnisse, News, Verbesserungsvorschläge etc.
    20. 20. Krusche & Company Zugriff auf relevante Informationen Zentrale Unternehmens- nachrichten Projektergebnisse Best Practises Personal- abteilung Mitarbeiter Aggregation aller zugeordneten Informationen Filtern der relevanten Informationen  Fokussierung! Dokum ente Forum sbeiträge Ereignisse Nachrichten Aufgaben
    21. 21. Krusche & Company Integration Geschäftspartner („Extranet“) Zentrale Dokumentenbibliothek Kalender Wiki...  sicherer Austausch sensibler Informationen  alle sind auf dem gleichen Stand  komfortables und sicheres File-Sharing à la Dropbox Die Daten bleiben dabei in Ihrem Rechenzentrum.
    22. 22. Krusche & Company Team Bausteine Intranet 2.0 Mitarbeiter Skill-Datenbank Personal Branding Projekte Wissensdatenbank Best Practises Kalender Aufgaben Zusammenarbeit Activity Stream Verwandte Dokumente Kalendar Gamification HR Recruiting Onboarding Urlaub etc. Karriere Collaborative Workflow Highly configurable multi media platform Community Management
    23. 23. Krusche & Company Screenshot inTouch team Mitteilen wichtiger Informationen über Blogs. Motivation: Personal Branding Dashboard. Was ist wichtig und aktuell ? Skills und CVs. Wer ist der Experte? Globaler und revisionssicheren Zugriff im Best Practise und Projekt-Datenbank
    24. 24. Krusche & Company Enterprise 2.0 für Ihr Unternehmen Vorgehen zur Umsetzung
    25. 25. Krusche & Company 1. Schritt: Identifizieren Sie Ihre Stakeholder im Business Web Experte Anwender Forscher Management Kunde Zulieferer Mitarbeiter Marketing Investor externe Mitarbeiter
    26. 26. Krusche & Company 2. Schritt: Identifizieren Sie das Anwendungsszenario Beispiel: Recruiting Bewerber Bewerbung Personalabteilung Manager entscheidet Experten diskutieren vorgegebener Workflow gemeinsame Dokumente Bewerber Entscheidung Personalabteilung Collaborative Workflow = gruppenbezogene Prozesse bei klarer Verantwortlichkeit Bewerbung Rückfragen an Bewerber Informieren über Stand
    27. 27. Krusche & Company 3. Schritt: Machen  Web-Auftritt realisieren mit geeigneten Werkzeugen (ROI, schnell am Markt)  Moderne Standards Mobile / Responsive  Cloud vs Inhouse – Cloud: schneller Einsatz, aber wenig Flexibilität und Daten außer Haus – Inhouse: Kontrolle über Daten und Programme
    28. 28. Krusche & Company 4. Schritt: Betreuen  Zusammenarbeit muss gefördert werden  Change Management: neue Kommunikation muss gelernt werden  Gamification
    29. 29. Krusche & Company Maßnahmen für den erfolgreichen Betrieb Maßgeschneiderte Software-Lösung Erfolgreiche Anwendung Datenschutz / Rechtliche Aspekte MarketingMonitoring
    30. 30. Krusche & Company Messen der Aktivitäten im laufenden Betrieb Aktivität der Nutzer im Netzwerk, Grad der Vernetzung unter den Mitarbeitern, Influencer (hohe Vernetzung/hohe Aktivität), Topical Leader, Anzahl der Updates der Statusmeldungen, Grad der Profilvollständigkeit … Arbeit mit dem Intranet wird messbar und steuerbar, etwa durch durch Regeln oder durch Gamification. In wie vielen Gruppen sind Mitarbeiter aktiv, zu welchen Zeiten sind Mitarbeiter aktiv, Microblogging/Chat- Konversationen, abgeschlossene Workflows/Projekte (erfolgreich), Relevanz (Wie oft werden Inhalte, Apps, Gruppen oder Dokumente genutzt?), geschlossene Tickets? … Menge an Wissen, Kritik und Feedback, Anzahl der Verbesserungsvorschläge, Suchergebnisse (Treffer), Anzahl der Tags, Links und Bookmarks …
    31. 31. Krusche & Company Rechtliche Rahmenbedingungen Datenschutz: Auskunftsrechte der betroffenden Personen, Informationspflicht über die Verwendung der Daten Rechtzeitige Einbeziehung aller Beteiligten in einem offen und sicheren rechtlichen Umfeld. Bestätigung und Protokollierung der personenbezogenen Verwendung der Daten Zustimmungspflicht des Betriebsrates und Festlegen der Nutzung in einer Betriebsvereinbarung
    32. 32. Krusche & Company Marketing Enterprise 2.0 1. Interesse wecken. Welche Chancen bietet mir das Intranet? 2. Das Intranet ist ein unternehmensweites Projekt, dass alle Abteilungen betrifft, nicht nur die IT! 3. Suchen Sie Verbündete, die die Vorteile eines Intranets in die Abteilungen transportieren. 4. Starten Sie klein und bauen Sie schrittweise aus. Beginnen Sie mit wenigen, dafür aber, mit für möglichst viele Benutzer, interessanten Funktionen. 5. Nicht vergessen: Schulung! In kleinen Schulungseinheiten aber mit dem Blick fürs große Ganze. 6. Nutzung auswerten. Erkennen Sie Lücken und schließen Sie diese schnell. 7. Fragen? – Benutzer fragen! Ein Intranet lebt durch seine Benutzer. Geben Sie ihnen eine Stimme, damit das Intranet ein nachhaltiger Erfolg wird.
    33. 33. Krusche & Company Krusche & Company GmbH München (Deutschland) Consulting U&X Media GmbH Mannheim (Deutschland) Web Design Krusche & Company TOB Kiew/Nikolaev (Ukraine) Web Technology Krusche Group GmbH München (Deutschland) Investment accentico systems GmbH Frankfurt (Deutschland) Recruiter Portal evolving systems consulting s.r.o. Prague (Czech) Embedded systems Zu uns: Firmenstruktur Krusche & Company Gegründet 1999. 62 Mitarbeiter.
    34. 34. Krusche & Company Ministry of Defence Czech Republic Unsere Kunden
    35. 35. Krusche & Company Vielen Dank ! Michael Krusche Geschäftsführer Krusche & Company GmbH Jakob-Klar-Straße 4 80796 München Telefon +49-89-41617569-00 Telefax +49-89-41617569-06 Web www.KruscheCompany.com mk@kruschecompany.com Bleiben wir

    ×