Styrocut tutorial

479 Aufrufe

Veröffentlicht am

Styrocut

Veröffentlicht in: Geräte & Hardware
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
479
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
49
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Styrocut tutorial

  1. 1. CNC Hot Wire Styrocutter Computergesteuertes Schneiden von Polystorolschäumen und ähnlichen Materialien. Dabei wird ein dünner, gespannter Metalldraht durch elektrische Spannung auf ca. 200°C erhitzt. Wo der Draht das Material berührt, wird es durch die Hitze weggeschmolzen und damit geschnitten. Beim Styrocutter von raumschaum kann sich der Draht entlang der Höhen- und Tiefenachse bewegen. Für die übrige Breitenbewegung sorgt die rotierende Grundplatte, die den Styroporblock dreht. STYROCUT
  2. 2. Format: stl Objekt am X-Y-Z-Nullpunkt ausrichten. Das Objekt, das mit dem Styrocutter geschnitten werden soll, markieren. Durch File > Export Selected das Objekt im stl-Format speichern. Das Exportieren ermöglicht einen Toleranzwert der Differenz zwischen dem Originalobjekt und dem Styrocut-Outcome einzustellen. Je höher der Wert, umso kleiner die stl-Dateigröße und umso einfachere Lesbarkeit für die Styrocut-Software (ideal sind Datengrößen m KB-Beriech). Datenvorbereitung
  3. 3. Vorbereitungen PC mit Passwort “desktop” starten und die Steuerungselektronik einschalten. Ablegen der stl Datei in den Desktop-Ordner “Styrocut- Dateien”. Das Programm “raumschaum” starten und im Reiter “Device Control” bei “LinuxCNC is still running restart?” mit “Ja/ Restart” bestätigen Mit Klicken auf “Homing” den Styrocutter nullen. Styrocutt ing
  4. 4. Einrichten des Styroporblocks Den Styropor passend zuschneiden - NICHT am Cutter! In raumschaum im Tab “Spacial Object” durch Klicken auf den Button mit dem grünen Plus- Zeichen eine neue Materialgröße anlegen. Dazu die Maße des Styroporbocks (B/H/T) aus Sicht vom PC zum Cutter eintragen. Bei der Höhe dabei 20 mm addieren! Wurden die Maße vom Programm übernommen, im Tab “Device Control” > “Cutting Settings” auf “Calibrate Material” klicken, um den Styroporblock ideal für den Cutter auf der Rotationsplatform auszurichten. Mit “Continue” fährt der Draht zur oberen, vordere Kante, wo der Styroporlock positioniert werden soll. Danach zeigt der Draht mit “Continue” die obere, seitliche Kante an. Zur Überprüfung fährt der Draht noch einmal die obere, vordere Kante an. Ist der Styroporblock optimal ausgerichtet, die unteren Kanten an der Rotationplatform markieren. Styroporblock an der unteren Seite mit doppelseitigem Klebeband nun an der Rotationsplattform leicht fixieren. +
  5. 5. Einspeißen der stl-Datei In raumschaum im Tab “Spacial” über “Load” die stl-Datei laden. Unter “size&orientation” kann die aktuelle Größe des Objektes abgelesen und noch mal mit dem Styroporblock abgeglichen werden. Skalieren und Rotieren des Objektes kann noch einmal angepasst werden. Im Unterpunkt “find paths” die Anzahl an Rotationsschnitten einstellen. Durch Rotieren des Objektes in “size&orientation” können die Rotationsschnitte anders gesetzt uns somit optimiert werden!.
  6. 6. Starten des Cuttings Mit “create job” bestätigen. Das Netzteil für den Schneidedraht anstellen und bei einem sehr dünnen (0.2 mm) Draht eine Strom von ca. 1,1 Ampere anlegen. Je nach zu schneidendem Material muss die Spannung angepasst werden – umso härter der Schaum, umso mehr Hitze ist zu Schneiden notwenidg, umso größer die elektrische Spannung. Das Styrocutting mit “Start” im Tab “Device Control” starten. Nach Beendigung des Schneidevorgangs den Draht wieder mit “Homing” nullen.

×