Augenlasern in der Türkei - Häufig gestellte Fragen

657 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das Augen lasern in der Türkei durch die bestens ausgebildeten Augenspezialisten hat bereits unzähligen Patienten ihre Sehschärfe zurückgegeben. Für nahezu alle Augenkrankheiten können heutzutage die entsprechenden Augenoperationen zur Verbesserung der Sehkraft durchgeführt werden. Sie haben Fragen dazu? Hier finden Sie die Antworten.

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
1 Kommentar
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
657
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
1
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Augenlasern in der Türkei - Häufig gestellte Fragen

  1. 1. Augenlaserbehandlungen in der Türkei - FAQ MedicusReisenAG–Zürichwww.medicusreisen.com
  2. 2. Darunter versteht man ein ambulantes Operationsverfahren mit dem Ziel eine Fehlsichtigkeit, wie Kurz- oder Weitsichtigkeit, sowie eine Hornhaut- verkrümmung zu korrigieren. Was versteht man unter Refraktiver Chirurgie?
  3. 3. Kann der Laserstrahl das Auge beschädigen? Da der Laserstrahl nur auf der obersten Schicht der Hornhaut wirkt kann das Auge nicht beschädigt werden. Das Auge wird vor der Operation ganz genau vermessen und entsprechend wird der maximale Abtrag des Lasers auf 20% der Hornhautdicke begrenzt. Eine Verletzung der tieferen Schichten, wie Linse, Netzhaut, Nerv, usw. sind daher ausgeschlossen. Kann man aufgrund einer Laserbehandlung blind werden? Auf gar keinen Fall, denn während der Laserbehandlung wird nur die Hornhaut behandelt. Sehnerv und Zellen, die sich im hinteren Teil des Auges befinden werden vom Laserstrahl nicht erreicht.
  4. 4. Kann der Laser ein Loch ins Auge brennen? Nein, denn die Behandlung mit dem Laser erfolgt computergesteuert. Zudem kontrolliert die Ärztin per Mikroskop und Monitor den Eingriff. Die Operation kann jederzeit abgebrochen und auch wieder fortgesetzt werden. Ist der Excimer Laser eine sichere Technik? Die US-Amerikanische Behörde für Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit (FDA), die für ihre Strenge bekannt ist, hat nach langer Begutachtung das Verfahren genehmigt. Außerdem wird es von allen Autoritäten im Gesundheitsbereich als sicher angesehen und akzeptiert.
  5. 5. Wird durch die Behandlung mit dem Excimer Laser eine eventuell später notwendige andere Operation meiner Augen verhindert? Nein, die Behandlung mit dem Excimer Laser ist kein Hindernis für eine andere Augenoperation. Wie oft ist eine Laserbehandlung pro Auge möglich? Für die Wiederholung einer Laserbehandlung ist die Hornhautdicke das entscheidende Kriterium. Ist diese stark genug so lässt sich eine Behandlung mehrfach wiederholen.
  6. 6. Was passiert, wenn ich während der Operation meine Augen bewege? Da der Laserstrahl durch eine Blickbewegungsregistrierung, den sogenannten "eye- tracker" auf das Auge fixiert ist, kann die Behandlung ohne Unterbrechung fortgeführt werden. Falls man also während der Behandlung das Auge bewegt, folgt der Laser automatisch der Bewegung. Wie lange dauert die eigentliche Operation? Pro Auge dauert die Laserbehandlung ca. 5 Minuten.
  7. 7. Durch lokal betäubende Augentropfen spüren Sie höchstens einen leichten, kurzen Druck, aber keine Schmerzen. Nach der Operation können - je nach Art des Eingriffes - Missempfindungen bis hin zu deutlichen Schmerzen in manchen Fällen auftreten. Dem wird durch entsprechende medikamentöse Behandlung begegnet. Erfahrungsgemäß sind die Beschwerden in den ersten Stunden bis Tagen nach einer PRK mäßig bis deutlich fühlbar. Nach einer LASIK bzw. der Implantation von Kunstlinsen sind die Patienten bereits am ersten Tag nach der Operation zumeist beschwerdefrei. Bekomme ich Schmerzen, während der Operation ?
  8. 8. Mit welchen Risiken muss ich rechnen? Bei den heute angewandten Verfahren in der Refraktiven Chirurgie ist das Risiko ernsthafter Komplikationen allgemein äußerst gering. Das Risiko nach der Operation schlechter zu sehen als vorher ist verschwindend gering, das Risiko zu erblinden, ist extrem selten. Wie bei jedem medizinischen Eingriff ist ein Restrisiko aber nie ganz auszuschließen. Bei Lasik-Behandlungen z.B. liegt das Komplikationsrisiko unter 1%. Über Ihr individuelles Risiko wird Sie Ihr betreuender Arzt im Beratungsgespräch informieren. Was passiert nach der Operation? Nach der Operation erhalten Sie antibiotische Tropfen in die Augen, die entsprechend der Anweisungen der Ärztin auch noch einige Tage weiter angewandt werden müssen. Ein schützendes Polster oder eine Schutzbrille werden aufgesetzt um zu vermeiden, dass unterwegs Staub in die Augen kommt. Es ist normal wenn Sie nach der OP unscharf sehen. Einige Stunden lang können ein Brennen und Stechen auftreten, oder die Augen können tränen. Schmerzen sind sehr selten und falls sie doch auftreten, können Sie ein geeignetes Schmerzmittel einnehmen
  9. 9. Was darf ich nach der Operation tun und was nicht? Erlaubt •Nach der Operation ist es wichtig, die Medikamente entsprechend der Anweisungen des Arztes einzunehmen. •Sollte Sie Kopfschmerzen bekommen dürfen Sie schmerzstillende Mittel benutzen, abgesehen von Aspirin. •Theoretisch könnten Sie am Tag nach der Operation Ihre Arbeit wieder aufnehmen. Wir raten aber dazu den Augen nach der Operation 2 bis 3 Tage Ruhe zu gönnen. Meiden •Wichtig ist, dass Sie Ihre Finger nicht an die Augen führen, nicht kratzen und auch nicht reiben, da dabei der Flap verrutschen könnte. •In den ersten 24 Stunden nach der Operation sollten Sie auf ein Bad und auf das Waschen des Gesichtes verzichten. Seife und Shampoo dürfen nicht in die Augen kommen. •Lesen und Fernsehen schauen sind direkt nach der Operation nicht erlaubt. •Am Operationstag sollte Sie nicht arbeiten oder Autofahren. Staubige Orte sollten Sie meiden. •Etwa 3 Wochen nach der Operation können Sie wieder im Meer oder im Pool baden, bzw. ein Hamam oder die Sauna besuchen. •Gewisse Sportarten, z.B. Kampfsport, Ski laufen, Ballsport sollten frühestens einen Monat nach der Operation wieder aufgenommen werden. •Augen Make-up darf nach 3 Wochen wieder aufgetragen werden. •Kosmetische Kontaktlinsen können Sie frühestens 6 Monate nach der Operation wieder einsetzen, allerdings nur unter Kontrolle eines Augenarztes.
  10. 10. Wann erfolgt die Nachuntersuchung? Die Nachkontrolle erfolgt am Tag nach dem Lasereingriff. Anschließend können Sie auch wieder ein Bad nehmen, allerdings sollten Sie vermeiden dass Seife oder Shampoo in die Augen kommen. Ist eine Nachbehandlung bei unzureichendem Erstergebnis möglich? Wenn die Fehlsichtigkeit im ersten "Anlauf" nicht vollständig beseitigt werden konnte, ist es grundsätzlich möglich, mit dem Laser nachzubehandeln. Die Nachbehandlung ist aber nur innerhalb bestimmter Grenzen möglich. Diese Grenzen werden bei dem Vorschlag für das bestgeeignete Behandlungsverfahren im Einzelfall besprochen. Die Nachbehandlung kann erst nach Abheilung der Hornhaut durchgeführt werden.
  11. 11. Die meisten Patienten haben am sofort am Tag nach der Operation eine zufriedenstellende Sehschärfe. Es kann allerdings einige Wochen dauern, bis sich die Dioptrien-Werte vollkommen angepasst hat. Die Patienten mit Myopie werden am nächsten Tag eine leichte Hypermetropie haben. Dies ist ein vorübergehender Zustand und kann in den ersten Tagen zu Leseschwierigkeiten führen. Patienten mit Hypermetropie werden am nächsten Tag Myopie haben. Auch dieser Zustand ist vorübergehend. In den ersten Wochen kann daher die Fernsicht getrübt sein. Werden meine Augen sofort null Dioptrien haben?
  12. 12. Wann kann ich wieder normal sehen? Nach der LASIK- und Femto-LASIK-Behandlung kann man bereits ab dem ersten oder zweiten Tag wieder mit einem guten Sehvermögen rechnen. Nach einem LASEK-Eingriff oder einer PRK-Operation dauert es etwa 2-3 Wochen bis Sie eine gute Sehschärfe erreicht haben. Wie lange hält das Operationsergebnis an? Es werden Ergebnisse für den Rest des Lebens erzielt. Alle bisherigen Untersuchungen und Ergebnisse, bestätigen, dass die Resultate dauerhaft sind.
  13. 13. Brauche ich nach der Laserbehandlung nie mehr eine Brille? Es ist durchaus möglich, dass Sie für bestimmte Situationen auch nach der Operation noch korrigierende Sehhilfen benötigen werden. Ob man nach der Operation noch eine Brille "braucht", hängt im Wesentlichen von den Anforderungen des Patienten an sein Sehvermögen ab. Bei fast allen Patienten wird durch die Operation ein Ergebnis erreicht bei dem das Sehvermögen für die Bedürfnisse des täglichen Lebens weitestgehend ausreicht. Dies schließt also auch all diejenigen geringfügigen Rest-Fehlsichtigkeiten ein, die zwar nachweisbar bleiben, für den Patienten im täglichen Leben aber keine Beeinträchtigung darstellen. Da ein ehemalig kurzsichtiger Patient durch eine solche Operation im wesentlichen "normalsichtig" wird, benötigt er ab dem Eintritt der sog. Alterssichtigkeit (ab etwa dem 45. Lebensjahr) eine Lesebrille, wie sie jeder von Natur aus normalsichtige Mensch ab diesem Zeitpunkt auch benötigt. Die Alterssichtigkeit ist ein natürlicher Vorgang, der gesetzmäßig bei jedem Menschen eintritt, unabhängig davon, ob er am Auge operiert worden ist oder nicht. Durch eine gering unterschiedliche Laserkorrektur beider Augen kann man die Notwendigkeit eine Lesebrille tragen zu müssen verringern. Dies sollten Sie vorab mit Ihrem Operateur besprechen!
  14. 14. Kann ich beide Augen gleichzeitig operieren lassen? Dies hängt von der eingesetzten Methode ab. In der Regel werden bei LASIK beide Augen nacheinander an einem Tag operiert. Wie viele Tage muss ich für die komplette Behandlung einplanen? Insgesamt müssen Sie mindestens 3 Tage Aufenthalt einplanen. Ambulante oder stationäre Behandlung? Im Normallfall werden die Laseroperationen ambulant durchgeführt.
  15. 15. Nein das geht leider nicht. Weiche Kontaktlinsen müssen Sie mindestens 7 Tage vor der Voruntersuchung ablegen. Gasdurchlässige, halbharte Kontaktlinsen müssen mindestens 3 Wochen vor der Voruntersuchung abgelegt werden. Nur so ist eine exakte Ausmessung der Hornhaut möglich. Dies ist von ganz entscheidender Bedeutung für den Erfolg des Eingriffes, denn falsche präoperative Messergebnisse führen zu einer falschen Bemessung der Behandlung! Wir empfehlen auch nachdem die Kontaktlinsen entfernt wurden, täglich 2-3-mal künstliche Augentränentropfen zu benutzen, damit sich die Hornhaut erholen kann. Kann ich meine Kontaktlinsen bis zur Operation tragen?
  16. 16. Woher weiß ich ob ich für eine Laseroperation in Frage komme? Um festzustellen ob Sie der geeignete Patient für eine Laserbehandlung sind müssen Sie sich zuerst einer sehr gründlichen Augenuntersuchung unterziehen. Diese Untersuchung kann auch der Augenarzt bei Ihnen zu Hause vornehmen. Allerdings wird da nur die grundsätzliche Eignung festgestellt und ihnen werden möglicherweise unnötige Reisekosten erspart. Vor einer Laserbehandlung in unserer Klinik untersuchen wir Ihre Augen nochmals sehr gründlich, denn von den Ergebnissen dieser Voruntersuchung ist der Erfolg des Eingriffes abhängig. Woher weiß ich welches OP-Verfahren für mich in Frage kommt? Nach der detaillierten Voruntersuchung der Augen wird Ihnen die Augenärztin das Verfahren erläutern, welches für Sie das Beste ist.
  17. 17. Wie hoch ist die Erfolgsrate bei einer Behandlung mit dem Excimer Laser? Zunächst muss man das Kriterium für den Erfolg definieren. Ziel ist es, den Patienten mit einem einzigen Eingriff soweit zu behandeln, dass er keine Brille mehr tragen muss. Bei weniger als 8,00 dpt liegt die Erfolgsrate bei 98% und bei höheren Dioptrien-Werten liegt sie bei 95%. Können Kindern mittels Laser behandelt werden? Wir führen keine Laserkorrekturen bei Kindern durch, da das Wachstum des Auges erst nach der hormonellen Umstellung abgeschlossen ist. Korrekturen, die vor Abschluss des Wachstums des Auges erfolgen erzielen in der Regel kein stabiles Ergebnis. Ist eine Behandlung Schwangerer möglich? Es sind grundsätzlich keine Nebenwirkungen bekannt die einen Einfluss auf die Schwangerschaft haben könnten. Dennoch raten wir von einem Eingriff während der Schwangerschaft ab.
  18. 18. Wie kann ich mich in der Klinik verständlich machen? Unsere Vertragsklinik hat eine spezielle Abteilung für internationale Patienten. Deren Mitarbeiter sprechen fließend Deutsch, Englisch oder Russisch. Sie begleiten die ausländischen Patienten von der Aufnahme, über die Voruntersuchungen bis zur Operation und Nachkontrolle. Somit erfahren und verstehen die Patienten alles was besprochen und getan wird. Was tun wenn ich in Deutschland Probleme bekomme? Wenn Sie sich an die Anweisungen Ihrer Ärztin halten, sollten eigentlich gar keine Probleme auftreten. Sollte es doch zu Komplikationen kommen, was aber auch bei einer Operation in Deutschland der Fall sein kann, sollten Sie Ihren Augenarzt aufsuchen. Bei Fragen stehen wir Ihnen 24 Stunden am Telefon zur Verfügung oder Sie benachrichtigen uns per Email. Selbstverständlich können Sie auch jederzeit in unsere Klinik zur ausführlichen Kontrolle kommen.
  19. 19. Möchten auch Sie endlich ein Leben ohne zusätzliche Sehhilfe führen, dann fordern Sie noch heute weiteres Informationsmaterial über die Kontaktseite unserer Webseite an. www.medicusreisen.com

×