Augenlaserbehandlungen in der Türkei
MedicusReisenAG–Zürichwww.medicusreisen.com
Das Auge - ein Wunderwerk der Natur
Wie wichtig die Augen für uns sind, können
wohl nur diejenigen tatsächlich begreifen,
...
Die häufigsten Arten der Fehlsichtigkeit
Kurzsichtigkeit (Myopie)
• Dabei wird in der Nähe alles scharf, in der Ferne aber...
Behandlungsmöglichkeiten bei Fehlsichtigkeit
Die meisten Korrekturen einer Fehlsichtigkeit werden mit
einer Brille oder mi...
Excimer Laser
Die stärkste Fokussierung eines angeschauten Bildes auf der Netzhaut passiert auf der Hornhaut. Mit
dem soge...
Excimer Laser
LASIK
Laser-in-situ Keratumileusis
Mikrokeratom
Bei diesem Verfahren wird mit
Hilfe des Mikrokeratoms eine
d...
Untersuchungen vor der Operation
Bestimmung der Hornhautdicke
Hornhauttopografie zur Bestimmung der Hornhautkrümmung und
E...
Wer kann mit dem Excimer Laser behandelt werden?
 Patienten zwischen 18 und 65 Jahren die
aufgrund von Brechungsfehlern B...
Wer kommt für eine Behandlung mit dem Excimer
Laser nicht in Frage?
 Junge Menschen, bei denen sich die Brillenstärke im ...
Presbyopie (Alterssichtigkeit)
Die Alterssichtigkeit ist keine Krankheit, sondern die Folge der physiologischen Alterung d...
Multifokale Linsenimplantate
Neben der Alterssichtigkeit können mit den multifokalen Linsenimplantaten
auch andere vorher ...
Multifokale Linsenimplantate
Bei der Implantation einer Mehrstärken-Linse wird die natürliche Linse des Auges durch einen ...
Das Kamra Inlay
Das Kamra Inlay ist eine Linse, die wie eine Lochblende wirkt und unter der Hornhaut implantiert wird. Zen...
Kamra Inlay
Unmittelbar nach der Operation vergewissert sich der Operateur, dass das Ergebnis in Ordnung ist. Die Nachsorg...
Möchten auch Sie endlich ein Leben ohne
zusätzliche Sehhilfe führen, dann fordern Sie
noch heute weiteres Informationsmate...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Augenlasern in der Türkei

495 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das Augen lasern in der Türkei durch die bestens ausgebildeten Augenspezialisten hat bereits unzähligen Patienten ihre Sehschärfe zurückgegeben. Für nahezu alle Augenkrankheiten können heutzutage die entsprechenden Augenoperationen zur Verbesserung der Sehkraft durchgeführt werden.

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
495
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Augenlasern in der Türkei

  1. 1. Augenlaserbehandlungen in der Türkei MedicusReisenAG–Zürichwww.medicusreisen.com
  2. 2. Das Auge - ein Wunderwerk der Natur Wie wichtig die Augen für uns sind, können wohl nur diejenigen tatsächlich begreifen, denen das Augenlicht fehlt oder deren Sehfähigkeit eingeschränkt ist. Das Auge hat die Aufgabe, die elektromagnetischen Wellen des Lichtes in Nervenimpulsen umzuwandeln, die dann an das Gehirn weitergeleitet werden können. "Sehen können" bedeutet: Licht muss von außen ungehindert durch das gesamte Auge bis zur Netzhaut gelangen und dort die Nervenzellen erregen. Das eigentliche Bild entsteht dann im Gehirn.
  3. 3. Die häufigsten Arten der Fehlsichtigkeit Kurzsichtigkeit (Myopie) • Dabei wird in der Nähe alles scharf, in der Ferne aber alles unscharf gesehen, da der Lichtstrahl bereits vor der Netzhaut gebündelt wird. Häufigste Ursache ist ein zu langer Augapfel oder eine zu hohe Brechkraft der Hornhaut oder der Linse. Weitsichtigkeit (Hyperopie, Hypermetropie) • Hierbei ist die Sicht in die Ferne gut, aber die nahe Sicht unscharf. Hier liegt der Brennpunkt hinter der Netzhaut. Häufigste Ursache ist ein zu kurzer Augapfel oder die Brechkraft von Linse und Hornhaut ist zu schwach. Alterssichtigkeit (Presbyopie) • Als Presbyopie bezeichnet man den fortschreitenden, altersbedingten Verlust der Anpassungsfähigkeit des Auges in die Nähe mittels Akkommodation. Ein scharfes Sehen in der Nähe ist deshalb ohne geeignete Korrektur nicht mehr möglich.
  4. 4. Behandlungsmöglichkeiten bei Fehlsichtigkeit Die meisten Korrekturen einer Fehlsichtigkeit werden mit einer Brille oder mit Kontaktlinsen vorgenommen. Daneben gibt es inzwischen aber auch einige Operationsmethoden mit dem Excimer Laser. Dabei wird die die Fehlsichtigkeit verringern oder gar ganz ausgeglichen. Dadurch wird das Tragen einer Sehhilfe überflüssig. Wie alle anderen Operationen auch können auch bei diesen Eingriffen Komplikationen auftreten. Allerdings liegen inzwischen so lange und umfassende Erfahrungen vor, dass unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse und nach fundierten Befunden derartige Eingriffe empfohlen werden können. Die Risiken einer schweren oder dauerhaften Komplikation nach solchen Operationen liegt unter 1%. Um das Risiko derartig gering zu halten ist die Erfahrung des Operateurs von enormer Bedeutung. In den Kliniken, die wir empfehlen, werden jedes Jahr Hunderte von Laseroperationen an Patienten aus dem In- und Ausland durchgeführt.
  5. 5. Excimer Laser Die stärkste Fokussierung eines angeschauten Bildes auf der Netzhaut passiert auf der Hornhaut. Mit dem sogenannten Excimer Laser wird die Wölbung der Hornhaut verändert. Bei der Kurzsichtigkeit wird die Wölbung der Hornhaut abgeflacht. Bei der Weitsichtigkeit wird die Wölbung der Hornhaut steiler gemacht. Die Korrektur der Fehlsichtigkeit, die bisher eine Brille oder Kontaktlinsen notwendig gemacht hat, erfolgt bei diesem Verfahren direkt auf der Hornhaut. Ergänzend zum Einsatz kommt in den meisten Fällen die Wavefront Technologie, die seit Jahren in der Astronomie eingesetzt wird um Bilder aus dem All schärfer zu empfangen. Durch die Wavefront Technologie wird eine personalisierte Behandlung (Adleraugentechnik) ermöglicht. Zusätzlich zu der Standard-Lasik-Technik bei der Fehlsichtigkeiten beseitigt werden, kann mit der Wavefront Technik auch das Problem mit der Nachtsicht vermindert werden. Speziell bei Patienten mit Unregelmäßigkeiten der Hornhaut oder bei Amblyopie wird ein besseres Ergebnis erreicht, als mit der Standardbehandlung. Mit dem Aberometer wird die Brechkraft des Auges an mehr als 250 verschiedenen Punkten gemessen, indem gleichmäßiges Licht in das Auge geschickt wird. Winzige Sensoren erfassen wie das Licht reflektiert wird. Das Ergebnis der Messung kann grafisch dargestellt und auf das Lasergerät übertragen werden. Fließen die Ergebnisse der Wavefront-Analyse in die Lasik mit ein, so kann an jeder Stelle der Hornhaut der spezifisch an dieser Stelle festgestellte Brechkraftfehler korrigiert werden. Ziel der Behandlung mit dem Excimer Laser ist es, mit einem einzigen Eingriff den Patienten soweit zu behandeln, dass Brillen oder Kontaktlinsen überflüssig werden.
  6. 6. Excimer Laser LASIK Laser-in-situ Keratumileusis Mikrokeratom Bei diesem Verfahren wird mit Hilfe des Mikrokeratoms eine dünne Schicht der Hornhaut teilweise abgetrennt und zur Seite geklappt. Dann wird das entsprechende Hornhautgewebe mit dem Excimer Laser abgetragen und der Flap wieder zurück geklappt Vorteile: Die OP ist schmerzfrei und auch nach der OP treten kaum Schmerzen auf. Schon wenige Stunden nach der OP wird eine gute Sehschärfe erreicht Femto-Sekunden-Laser Statt des Mikrokeratoms wird bei dieser Methode bei der Schnittführung der Femto- Sekunden-Laser eingesetzt. Dieser ermöglicht in einer vorher festsetzbaren Tiefe exakte Laserschnitte. Vorteile: Die OP ist schmerzfrei und auch nach der OP treten kaum Schmerzen auf. Schon wenige Stunden nach der OP wird eine gute Sehschärfe erreicht PRK Photorefraktive Keratektomie Bei diesem Verfahren wird mittels des Lasers ein ca. 0,1 mm dicker Teil der zentralen Hornhaut „abgeschliffen“ um die Fehlsichtigkeit zu beseitigen Nachteile der PRK sind der langsamere Heilungsprozess und die teilweise deutlichen Schmerzen nach der OP. LASEK Laser-Epithelial-Keratomileusis Dies ist technisch gesehen eine Modifizierung des PRK Verfahrens. Bei diesem Verfahren wird das Epithel als Ganzes beiseite geschoben und nach der Laserbehandlung wieder zurück gelegt. Im Vergleich zum PRK Verfahren hat der Patient bei dieser Methode geringere Schmerzen.
  7. 7. Untersuchungen vor der Operation Bestimmung der Hornhautdicke Hornhauttopografie zur Bestimmung der Hornhautkrümmung und Erkennung von Hornhautirregularitäten Messung der Pupillengröße (Pupillometrie) Augeninnendruckmessung Tränenfilmbestimmung Allgemeine augenärztliche Untersuchung inklusive Spaltlampenuntersuchung Anamnese
  8. 8. Wer kann mit dem Excimer Laser behandelt werden?  Patienten zwischen 18 und 65 Jahren die aufgrund von Brechungsfehlern Brillen und/oder Kontaktlinsen benutzen  Personen mit Myopie bis 10 Dioptrien  Personen mit Hypermetropie bis 7 Dioptrien  Bei Myopie und Hypermetropie Astigmatismus bis 6 dpt  Personen bei denen sich der Brillen- oder Kontaktlinsengrad innerhalb des letzten Jahres um nicht mehr als 0.50 Grad geändert hat  Personen, deren Augenstruktur geeignet und deren Hornhautgewebe dick genug ist
  9. 9. Wer kommt für eine Behandlung mit dem Excimer Laser nicht in Frage?  Junge Menschen, bei denen sich die Brillenstärke im letzten Jahr verändert hat  Patienten mit Erkrankungen, die eine Verdünnung oder Deformation der Hornhaut hervorrufen  Patienten bei denen das Hornhautgewebe nicht dick genug ist  Falls im Augeninneren nicht kontrollierbare Eiterungen vorhanden sind  Falls der Augeninnendruck nicht kontrollierbar sein sollte  Personen mit Trockenem-Augen-Syndrom  Schwangere, Wöchnerinnen und stillende Frauen  Personen, die unter hochgradiger Diabetes oder unter Nierenerkrankungen leiden  Personen mit Rheumatismus  HIV Positive  Herpes-Infizierte Personen  Keratokonus-Patienten  Personen mit Katarakt, Glaukom, Decollement  Sollte während der Untersuchung für die Lasereignung, beim Scannen der Retina in der Retina ein Riss, ein Loch oder eine pathologische Netzhautdegeneration ermittelt werden, muss vor der Laseroperation mithilfe einer Argon-Laser-Behandlung diese Fläche geschlossen werden. Nach dieser Behandlung kann die Behandlung mit dem Excimer Laser durchgeführt werden.
  10. 10. Presbyopie (Alterssichtigkeit) Die Alterssichtigkeit ist keine Krankheit, sondern die Folge der physiologischen Alterung der Augenlinse. Die Augenlinse verliert ganz allmählich ab etwa der Lebensmitte ihre Fähigkeit zur Akkommodation. Das bedeutet, das Umschalten von Nah- auf Weitsicht funktioniert nicht mehr richtig. Scharfes Sehen in der Nähe ist deshalb ohne geeignete Korrektur nicht mehr möglich. Die Alterssichtigkeit beeinflusst einen bereits zuvor bestehenden Brechungsfehler (Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit) nicht, sondern bedarf immer einer zusätzlichen Korrektur für die Nähe. Die Alterssichtigkeit kann mit folgenden Maßnahmen korrigiert werden: Lesebrille: Bei normaler Sicht in die Ferne ist die einfachste Korrekturmöglichkeit die Lesebrille für den Nahbereich. Die Stärke ist abhängig vom Alter und dem gewünschten Leseabstand. Ist die Fernsicht ebenfalls beeinträchtigt empfehlen sich Mehrstärkenbrillen. Kontaktlinsen: Nach Vermessen der Brechkraft des Auges, der Hornhautoberfläche, subjektiver Bestimmung der Nahkorrektur und Untersuchung des Auges kann der Augenarzt unter verschiedenen Kontaktlinsenarten die für das Auge geeignet Kontaktlinse auswählen und anpassen. Operative Verfahren: Eine operative Korrektur der Alterssichtigkeit ist angebracht, wenn das Tragen von Brille oder Kontaktlinsen nicht toleriert wird. Die refraktiven Operationsverfahren haben heute einen hohen Qualitätsstandard. Abhängig vom Ausmaß der Alterssichtigkeit empfiehlt der Augenarzt das geeignete Operationsverfahren. Voraussetzung für den Operationserfolg sind eine umfassende Untersuchung der Augen und eine kompetente Aufklärung. Geeignete Verfahren dafür sind:  Austausch der Augenlinse mit Monofokal- oder Multifokallinsen  Kamra Inlay
  11. 11. Multifokale Linsenimplantate Neben der Alterssichtigkeit können mit den multifokalen Linsenimplantaten auch andere vorher bestehende Fehlsichtigkeiten, wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder eine Hornhautverkrümmung dauerhaft korrigiert werden. Die meisten Veränderungen der Sehstärke sind auf die ständigen Veränderungen der alternden Augenlinse zurückzuführen. Nach der Implantation von Multifokallinsen sind keine relevanten Veränderungen der Sehstärke mehr zu erwarten. Die Operationstechnik für die Linsenimplantation ist mit der Vorgehensweise bei der Operation des Grauen Stars vergleichbar. Die Operation des Grauen Stars ist weltweit die am häufigsten durchgeführte und erfolgreichste OP- Technik am menschlichen Körper. Durch die Faltbarkeit der flexiblen Linsen wurde die OP-Technik revolutioniert. Somit hat sich auch die Rekonvaleszenz nach der Linsenimplantation auf Tage oder Stunden reduziert. Hergestellt sind die Linsen aus biologisch kompatiblem Acrylat, welches unser Immunsystem als körpereigene Substanz empfindet. Moderne Multifokallinsen halten in etwa 90 Jahre. Verschleißerscheinungen wurden bisher weltweit noch nicht beobachtet. Im Vorfeld des Eingriffes erfolgt eine gründliche augenärztliche Untersuchung um festzustellen ob der Patient für diesen Eingriff in Frage kommt und um die richtige Linsenstärke zu bestimmen. Bei Patienten, die jünger als 40 Jahre sind, wird dieser Eingriff nicht vorgenommen.
  12. 12. Multifokale Linsenimplantate Bei der Implantation einer Mehrstärken-Linse wird die natürliche Linse des Auges durch einen winzigen Schnitt am Rand der Hornhaut entfernt und eine künstliche Multifokallinse implantiert. Die Kunst-Linsen sind so komprimiert und geformt, dass sie sich im Kapselsack des Auges selbst entfalten und die Position der ursprünglichen natürlichen Linse einnehmen. Das operierte Auge erhält eine Bandage, die bereits am nächsten Tag wieder abgenommen werden kann. Der Schnitt ist so klein, dass er meist nicht einmal genäht werden muss, sondern sich selbständig verschließt. Insgesamt dauert der Eingriff in der Regel nicht länger als 20 Minuten. Das zweite Auge wird nach ein paar Tagen behandelt, so dass die Eingriffe in der Regel mit einem Abstand von 2-7 Tagen stattfinden. Ein Aufenthalt in der Türkei von 10 – 15 Tagen ist für die Behandlung beider Augen ausreichend. Am Tag nach der Operation findet die erste Nachuntersuchung statt. Eine weitere Nachuntersuchung erfolgt nach 7 Tagen. Diese Operation wird an beiden Augen durchgeführt. Dadurch wird erreicht, dass der Patient in Zukunft keine Brille oder Kontaktlinsen mehr benötigt, weder für die Ferne noch für die Nähe. Dafür gibt die Klinik eine lebenslange Garantie nachdem die Eignung des Patienten für diesen Eingriff festgestellt wurde. Ein Klinikaufenthalt für diesen Eingriff ist nicht notwendig und in der Regel werden Sie schon am Tag nach dem Eingriff wieder Ihren gewohnten Aktivitäten nachgehen können. Sie sollten diese aber auf ein vernünftiges Maß beschränken. Anstrengende Tätigkeiten sind in jedem Fall zu vermeiden. Sie sollten dem Auge Ruhe gönnen. In den ersten 24 Stunden nach dem Eingriff erholt sich das Auge deutlich und die Sehschärfe verbessert sich allmählich. Allerdings kann es einige Wochen dauern, bis eine optimale und stabile Sehqualität erreicht ist.
  13. 13. Das Kamra Inlay Das Kamra Inlay ist eine Linse, die wie eine Lochblende wirkt und unter der Hornhaut implantiert wird. Zentral über der Pupille platziert, verringert das Implantat die Zerstreuung auf der Netzhaut und konzentriert die Wahrnehmung auf das Sehen im Nahbereich. Somit erzeugt das Kamra Inlay eine höhere Tiefenschärfe und der Alterssichtige benötigt keine Lesebrille mehr. Da das Kamra Inlay im Vergleich zur Kontaktlinse deutlich kleiner ist, ist es im Auge fast nicht zu sehen. Undurchsichtiger schwarz gefärbter Kunststoff sorgt für den Lochblende-Effekt. Über 8.400 winzige Öffnungen versorgen die verschiedenen Hornhauschichten mit Nährstoffen. Die Implantation des Kamra Inlay erfolgt ambulant, dauert nur wenige Minuten und ist schmerzarm, wobei das Auge mit Augentropfen betäubt wird. Eine Möglichkeit das Kamra Inlay zu implantieren ist, dass mit dem Femtosekundenlaser in der Hornhaut des Auges eine Tasche erzeugt wird. In diese Tasche schiebt der Chirurg das Implantat und zentriert es über der Pupille. Die zweite Möglichkeit ist, dass mit Hilfe des Femtosekundenlasers ein dünner Hornhautdeckel (Flap) erzeugt (analog zur Femto-Lasik-OP) und zur Seite geklappt wird. Besteht neben der Alterssichtigkeit noch eine Fehlsichtigkeit wie eine Hornhautverkrümmung, Weit- oder Kurzsichtigkeit, können diese an dieser Stelle mit einer Lasik behoben werden. Auch bei dieser Methode wird das Inlay anschließend zentral über der Pupille platziert. Das Kamra Inlay wird nur in ein Auge eingesetzt. Kurz nach der Behandlung ist die Sicht des Patienten noch etwas verschwommen. Das Sehvermögen in die Ferne verbessert sich nach wenigen Stunden und ist innerhalb der nächsten 24 Stunden fast vollständig erreicht. Das Sehvermögen in der Nähe verbessert sich innerhalb einiger Tage bis weniger Wochen. Dies ist abhängig von der individuellen Gewöhnungsdauer jedes Einzelnen. Bei alltäglichen Aktivitäten benötigen Patienten mit dem Kamra Inlay keine Lesebrille mehr. Langes Lesen kann in Einzelfällen eine Lesebrille erforderlich machen.
  14. 14. Kamra Inlay Unmittelbar nach der Operation vergewissert sich der Operateur, dass das Ergebnis in Ordnung ist. Die Nachsorge erfolgt über einige Wochen hinweg, in denen der behandelnde Arzt regelmäßig den Heilungsverlauf kontrolliert. Nach der Operation erhalten Patienten eine Sonnenbrille und eine Schutzklappe für die erste Nacht. Über einige Wochen hinweg erhalten Patienten in ausschleichender Dosierung steroidhaltige Augentropfen, die Infektionen vorbeugen und die Heilung beschleunigen, sowie Tränenersatzpräparate. Chancen & Risiken Das Kamra Inlay bietet jedem Alterssichtigen, der eine Lesebrille braucht, sich von ihr aber mehr Unabhängigkeit wünscht, die Chance auf ein Leben ohne Sehhilfe. Treten nach der Implantation Nebenwirkungen auf oder ist jemand mit dem Ergebnis unzufrieden, lässt sich das Implantat ohne Folgen wieder entfernen. Das Verfahren ist voll reversibel, wenn Unverträglichkeiten auftreten, was in weniger als 1 % der Fälle vorkommt. Patienten mit chronisch fortschreitenden Hornhauterkrankungen wie Keratokonus, Netzhauterkrankungen wie altersbedingter Makuladegeneration oder nur einem scharfen Auge sind für den Einsatz des Kamra Inlays nicht geeignet. Manchmal sehen Operierte im Dunkeln schwache Lichthöfe um Lichtquellen, die im Laufe weniger Wochen meist wieder verschwinden. Es kann über einige Wochen hinweg zu Problemen mit trockenen Augen kommen, was die Behandlung mit künstlicher Tränenflüssigkeit erfordert. Dadurch kann auch vorübergehend das Sehen auf dem behandelten Auge etwas schlechter sein als vor der OP. Das Problem verschwindet aber in der Regel nach einigen Wochen. In wenigen Fällen sehen Patienten auf dem behandelten Auge möglicherweise etwas dunkler als auf dem Auge ohne Implantat.
  15. 15. Möchten auch Sie endlich ein Leben ohne zusätzliche Sehhilfe führen, dann fordern Sie noch heute weiteres Informationsmaterial über die Kontaktseite unserer Webseite an. www.medicusreisen.com

×