Jahrestagung 2014 der Gesellschaft für Musikforschung 
Workshop der FG Nachwuchsperspektiven: 
Musikforschung und Digital ...
Kontakt 
Maxi Kindling 
•Website 
•LinkedIn 
•Slideshare 
• 
Twitter: @maxi_ki 
Ben Kaden 
•Website 
• 
Twitter: @bkaden 
...
• 
Digital Humanitiesx Elektronisches Publizieren: Forschungsdaten –Open Access –informelle Wissenschaftskommunikation 
• ...
1) 
Einführung (~ 15 Min.) 
2) 
Gruppendiskussion (~ 35 Min.) 
3) 
Input und Vertiefung Teil 1 (~20 Min.) 
Pause (15 Min.)...
Wie kann die gegenwärtige Wissenschaftskommunikation in der Musikwissenschaft beschrieben werden? 
Wie und wo publizieren ...
• 
Anwendung informatischer Methoden in geisteswissenschaftlichen Forschungszusammenhängen 
• 
XML Markup / RDF 
• 
Digita...
7 
<mark up> 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
https://en.wikipedia.org/wiki/RDFa
8 
Digitale Editionen 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.uni-goettingen.de/de/303691.html
9 
Virtuelle Forschungsumgebungen 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://textgrid.de/
10 
Digital Musicology 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.kcl.ac.uk/artshums/depts/music/study/pgr/digimus...
11 
Digital Musicology 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://compmusic.upf.edu/
Arbeitsdefinition: 
Anwendung informatischer Methoden in musikwissenschaftlichen Forschungszusammenhängen? 
12 
Digital Mu...
13 
Digital Humanities: viele Fragen… 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
• 
Wie verändert sich die geisteswissenschaf...
14 
Digital Humanities: viele Fragen… 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
• 
Wie kann die Langzeitsicherung der Forsch...
• 
Kommunikation 
• 
Nachweisinstrument 
• 
Reputation 
• 
Finanzielle Erträge 
15 
Funktionen des wissenschaftlichen Publ...
• 
Zugriff auf den weltweiten Wissensbestand 
• 
ortsunabhängig 
• 
zeitunabhängig 
• 
weltweites kollaborativesArbeiten 
...
17 
Pro 
• Schnelle Veröffentlichung 
• Schnelle Verfügbarkeit 
• Weltweite Verfügbarkeit 
• Bessere Recherchemöglichkeit ...
• 
Peer Review 
• 
Post-Publikation: Rezensionen 
• 
Geschwindigkeit 
• 
Soziale Effekte des Zugangs 
• 
Open Review 
18 
...
19 
Journal of Musicology 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.jstor.org/action/showPublication?journalCode=...
„[…] Literatur kostenfrei und öffentlich im Internet zugänglich […] 
[…] Volltexte lesen, herunterladen, kopieren, verteil...
32 
Green Road to Open Access 
• Self-Archiving / 
Zweitveröffentlichung 
• i. d. R. Pre- und Postprint auf einem 
Reposit...
33 
Disziplinäre Repositorien 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.ssoar.info
34 
Institutionelle Repositorien 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://edoc.hu-berlin.de
35 
2014 Census on Open Access Repositories in Germany, 
Austria and Switzerland 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
h...
36 
DINI-Zertifikat für Open-Access-Repositorien 
und -Publikationsdienste 2013 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
• ...
37 
Open Access Repository Ranking (OARR) 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://repositoryranking.org/
38 
Informationsplattform Open Access 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.open-access.net/
39 
ROAR Map--Open DOAR 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://roar.eprints.org --http://opendoar.org
40 
SHERPA --RoMEO 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.sherpa.ac.uk/romeo/
41 
SHERPA --RoMEO 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.sherpa.ac.uk/romeo/
42 
SHERPA --RoMEO 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.sherpa.ac.uk/romeo/
SHERPA --RoMEO 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 43 
http://www.sherpa.ac.uk/romeo/
44 
Open Access Policies 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.dini.de/wiss-publizieren/sherparomeo/
SHERPA/JULIET 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 45 
http://www.sherpa.ac.uk/juliet/
Bielefeld Academic Search Engine 
46 
http://www.base-search.net/ 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
Directory ofOpen Access Journals / Books 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 47 
http://www.doaj.org/ 
http://www.doabo...
48 
OAPEN 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.oapen.org/home
49 
Open Access Music Journals 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.lib.umich.edu/music-library/open-access-...
Open Journals Systems / Open Monographs Press 
50 
http://pkp.sfu.ca/omp/ 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
51 
Critical Studies in Improvisation 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.criticalimprov.com/public/csi/ind...
52 
Zeitschrift der Gesellschaft für Musiktheorie 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.gmth.de/zeitschrift.a...
•Publikationstypen: Monografien, Sammelbände, Journals etc. 
•verschiedene Geschäfts-und Publikationsmodelle 
•reine OA-Jo...
Open Access –wo drückt der Schuh? 
•Rechtliche Fragen 
•Autorenverträge prüfen 
•freie Lizenzmodelle wählen (bspw. Creativ...
•DFG OA-Monografien (2013) 
•DFG OA-Publikationsfonds 
•DFG OA-Transformation (2014) 
•Horizon2020 (Pilot und Pflicht) 
55...
§38 Beiträge zu Sammlungen 
(1) Gestattet der Urheber die Aufnahme des Werkes in eine periodisch erscheinende Sammlung, so...
Berlin Declaration on Open Access 2003 
„Open accesscontributionsincludeoriginal scientificresearchresults, rawdataandmeta...
Forschungsdaten in der Musikwissenschaft? 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 58
Online-Umfrage 2013 mit Rücklauf von 499 Antworten bzw. ~ 24% der Zielgruppe aus fast allen Einrichtungen: 
59 
Forschungs...
Aus welchen Quellen schöpfen Sie Ihre Forschungsdaten hauptsächlich? 
60 
Forschungsdaten an der HU 
Maxi Kindling & Ben K...
Um welche Datentypen handelt es sich? 61 
Forschungsdaten an der HU 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
0 
50 
100 
15...
Funktionen von Forschungsdaten in der Wissenschaftskommunikation 
•Forschungsgegenstand(research object) 
•Forschungsergeb...
Wissenschaftliches Fehlverhalten –„Academic fraud“ 
http://www.nytimes.com/2013/04/28/magazine/diederik-stapels-audacious-...
64 
DFG (1998) Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
65 
DFG (1998) Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.dfg.de/downloa...
66 
DFG (1998, 2013) Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.dfg.de/d...
67 
Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.oecd.org/sti/sci-tech/401...
•Wissenschaftspolitische Empfehlungen zum Umgang mit digitalen Forschungsdaten 
•Berlin Declarationon Open Access (2003) 
...
DFG Empfehlungen 2009 
„Forschungsprimärdaten bilden einen wertvollen Fundus an Informationen, die mit hohem finanziellem ...
DFG Empfehlungen 2009 
5. Jeder Wissenschaftler stellt seine Forschungsprimärdaten nach Möglichkeit überregional und frei ...
Wissenschaftsrat (2012) 
„Die Fachgemeinschaften bzw. Akteure in interdisziplinären Forschungsfeldern sollten, sofern nich...
72 
re3data.org: Registry ofResearch Data Repositories 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
73 
re3data.org: Registry ofResearch Data Repositories 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
74 
Beispiele aus der Musikwissenschaft: CHARM 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.charm.kcl.ac.uk/sound/so...
75 
Digital Image Archive ofMedievalMusic 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.diamm.ac.uk/
76 
Wiki forschungsdaten.org 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.forschungsdaten.org/
•Weblogs / Tumblr 
•Microblogging: Twitter 
•RSS Feeds 
•Plattformen für Wissenschaftler: 
•ResearchGate 
•Academia.edu 
•...
78 
Musikwissenschaft Weblog 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://musikwissenschaft.wordpress.com/
79 
Musikwissenschaft Leipzig 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://musikwissenschaft-leipzig.com/
80 
Jazzblogger 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://jazzblogger.de/
81 
Digital HumanitiesBlog 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://dhd-blog.org
82 
LIBREAS Weblog 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://libreas.wordpress.com
83 
LIBREAS Tumblr 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://libreas.tumblr.com
84 
LIBREAS Twitter 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
https://twitter.com/LIBREAS
85 
BSB RSS Feed 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 
http://www.digitale-sammlungen.de/mdz/rss/mdz-musikalien.xml
86 
BSB RSS Feed 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
Was wünschen Sie sich? 
87 
Abschlussdiskussion 
Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Workshop zu Digital Humanities, Elektronischem Publizieren, Open Access bei der Fachgruppe Nachwuchsperspektiven Musikwissenschaft

1.041 Aufrufe

Veröffentlicht am

Workshop gemeinsam mit Ben Kaden bei der FG Nachwuchsperspektiven
"Musikforschung und Digital Humanities" am 18. September 2014 in Greifswald (Jahrestagung 2014 der Gesellschaft für Musikforschung) mit den Themenschwerpunkten Elektronisches Publizieren und Open Access

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.041
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
10
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Workshop zu Digital Humanities, Elektronischem Publizieren, Open Access bei der Fachgruppe Nachwuchsperspektiven Musikwissenschaft

  1. 1. Jahrestagung 2014 der Gesellschaft für Musikforschung Workshop der FG Nachwuchsperspektiven: Musikforschung und Digital Humanities Greifswald, 18. September 2014 Thema: Elektronisches Publizieren und Open Access Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 1
  2. 2. Kontakt Maxi Kindling •Website •LinkedIn •Slideshare • Twitter: @maxi_ki Ben Kaden •Website • Twitter: @bkaden •LinkedIn •Facebook Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 2
  3. 3. • Digital Humanitiesx Elektronisches Publizieren: Forschungsdaten –Open Access –informelle Wissenschaftskommunikation • Formen –Funktionen –Qualitätssicherung –(Recht) • Beispiele / Hilfsmittel –Vor und Nachteile –Ideale unter Berücksichtigung DH/Musikwissenschaft (Diskussion) • Perspektive Bibliotheks-und Informationswissenschaft trifft Musikwissenschaft 3 Agenda Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  4. 4. 1) Einführung (~ 15 Min.) 2) Gruppendiskussion (~ 35 Min.) 3) Input und Vertiefung Teil 1 (~20 Min.) Pause (15 Min.) 4) Input und Vertiefung Teil 2 (~70 Min.) Pause (15 Min.) 5) Gruppendiskussion (~20 Min.) 6) Abschluss 4 Agenda Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  5. 5. Wie kann die gegenwärtige Wissenschaftskommunikation in der Musikwissenschaft beschrieben werden? Wie und wo publizieren Sie? Wie und wo rezipieren Sie? Welche Kommunikationskanäle werden genutzt? Was sind Auffälligkeiten? Wo sehen Sie Verbesserungs-/Klärungsbedarf? 5 Gruppendiskussion Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  6. 6. • Anwendung informatischer Methoden in geisteswissenschaftlichen Forschungszusammenhängen • XML Markup / RDF • Digitale Editionen • Visualisierung • Cluster-Analysen • Forschungsinfrastrukturen, Virtuelle Forschungsumgebungen • Anwendung von IT-gestützten Werkzeugen für Forschung mit digitalen/digitalisierten Artefakten • Alternative Publikationsinfrastrukturen • Alternative Kommunikationskanäle • Neue Forschungsfragen oder nur andere Mittel zur Beantwortung? Andere Forschungsgegenstände (digitale Prozesse) 6 Digital Humanities Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  7. 7. 7 <mark up> Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 https://en.wikipedia.org/wiki/RDFa
  8. 8. 8 Digitale Editionen Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.uni-goettingen.de/de/303691.html
  9. 9. 9 Virtuelle Forschungsumgebungen Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://textgrid.de/
  10. 10. 10 Digital Musicology Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.kcl.ac.uk/artshums/depts/music/study/pgr/digimusic.aspx
  11. 11. 11 Digital Musicology Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://compmusic.upf.edu/
  12. 12. Arbeitsdefinition: Anwendung informatischer Methoden in musikwissenschaftlichen Forschungszusammenhängen? 12 Digital Musicology Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  13. 13. 13 Digital Humanities: viele Fragen… Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 • Wie verändert sich die geisteswissenschaftliche Forschung und Forschungskultur durch den Einsatz von digitalen Methoden? Spiegeln sich diese Wandlungen in der Struktur des akademischen Systems wider? Welche Defizite gibt es? Mit welchen Maßnahmen können sie behoben werden? •Sollen Digital Humanitiesgelehrt werden und wenn ja, als eigener Studiengang oder transdisziplinär? •Welche Rolle werden virtuelle Forschungsinfrastrukturen und -umgebungen in Zukunft spielen?
  14. 14. 14 Digital Humanities: viele Fragen… Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 • Wie kann die Langzeitsicherung der Forschungsergebnisse aus Drittmittelprojekten sowie der Forschung insgesamt gesichert werden? Welche Strategien werden verfolgt? Wer soll die Pflege der Forschungsdaten übernehmen? Wie verknüpft man sie unter einander? •Die Kompetenzen der Digital Humanitiessind derzeit noch nicht ausreichend in der Qualifikation anerkannt. Gibt es hier Änderungsbedarf und wenn ja, welche Maßnahmen werden empfohlen? Sollte dem geisteswissenschaftlichen Nachwuchs geraten werden, digital zu arbeiten?
  15. 15. • Kommunikation • Nachweisinstrument • Reputation • Finanzielle Erträge 15 Funktionen des wissenschaftlichen Publizierens Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  16. 16. • Zugriff auf den weltweiten Wissensbestand • ortsunabhängig • zeitunabhängig • weltweites kollaborativesArbeiten • Einbindung von Multimedia-Materialien • MaschinenenlesbareStrukturierung von Texten (SemanticMark-up) • Verbesserung der Nachweissysteme, Auffindbarkeit und Retrieval • User GeneratedContent, Annotation • Data und Text Mining • Plagiatserkennung 16 Bedeutung des elektronischen Publizierens Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  17. 17. 17 Pro • Schnelle Veröffentlichung • Schnelle Verfügbarkeit • Weltweite Verfügbarkeit • Bessere Recherchemöglichkeit • Geringere Entstehungskosten • Vielfältige Darstellungsmöglichkeiten • Kein Medienbruch Contra • Authentizität • Integrität • Tatsächliche Verfügbarkeit • Zitierbarkeit • Hardware(Ausfallsicherheit, …) • Software (Lesbarkeit) Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 Elektronisches Publizieren
  18. 18. • Peer Review • Post-Publikation: Rezensionen • Geschwindigkeit • Soziale Effekte des Zugangs • Open Review 18 Qualitätssicherung: Peer Review & Rezensionen Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  19. 19. 19 Journal of Musicology Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.jstor.org/action/showPublication?journalCode=jmusicology
  20. 20. „[…] Literatur kostenfrei und öffentlich im Internet zugänglich […] […] Volltexte lesen, herunterladen, kopieren, verteilen, drucken, in ihnen suchen, auf sie verweisen und sie auch sonst auf jede denkbare legale Weise benutzen können, ohne finanzielle, gesetzliche oder technische Barrieren jenseits von denen, die mit dem Internet-Zugang selbst verbunden sind. In allen Fragen des Wiederabdrucks und der Verteilung und in allen Fragen des Copyright überhaupt sollte die einzige Einschränkung darin bestehen, den jeweiligen Autorinnen und Autoren Kontrolle über ihre Arbeit zu belassen und deren Recht zu sichern, dass ihre Arbeit angemessen anerkannt und zitiert wird.“ (Budapester Erklärung) 31 Open Access Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://open-access.net/de/allgemeines/was_bedeutet_open_access/
  21. 21. 32 Green Road to Open Access • Self-Archiving / Zweitveröffentlichung • i. d. R. Pre- und Postprint auf einem Repositorium • institutionelle & disziplinäre Repositorien Golden Road toOpen Access • Erstveröffentlichung • Verlag oder Repository Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 Wege des OA-Publizierens „Grey Road“ to Open Access • Nicht-Verlagspublikationen •keine ISSN/ISBN
  22. 22. 33 Disziplinäre Repositorien Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.ssoar.info
  23. 23. 34 Institutionelle Repositorien Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://edoc.hu-berlin.de
  24. 24. 35 2014 Census on Open Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://de.slideshare.net/MaxiKindling/2014-censusoarepositoriesor2014
  25. 25. 36 DINI-Zertifikat für Open-Access-Repositorien und -Publikationsdienste 2013 Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 • Sichtbarkeit des Gesamtangebotes • Leitlinien (Policy) • Unterstützung für Autor/-innen und Herausgeber/-innen • Rechtliche Aspekte • Informationssicherheit • Erschließung und Schnittstellen • Zugriffsstatisik • Langzeitverfügbarkeit http://www.dini.de/dini-zertifikat/
  26. 26. 37 Open Access Repository Ranking (OARR) Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://repositoryranking.org/
  27. 27. 38 Informationsplattform Open Access Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.open-access.net/
  28. 28. 39 ROAR Map--Open DOAR Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://roar.eprints.org --http://opendoar.org
  29. 29. 40 SHERPA --RoMEO Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.sherpa.ac.uk/romeo/
  30. 30. 41 SHERPA --RoMEO Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.sherpa.ac.uk/romeo/
  31. 31. 42 SHERPA --RoMEO Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.sherpa.ac.uk/romeo/
  32. 32. SHERPA --RoMEO Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 43 http://www.sherpa.ac.uk/romeo/
  33. 33. 44 Open Access Policies Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.dini.de/wiss-publizieren/sherparomeo/
  34. 34. SHERPA/JULIET Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 45 http://www.sherpa.ac.uk/juliet/
  35. 35. Bielefeld Academic Search Engine 46 http://www.base-search.net/ Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  36. 36. Directory ofOpen Access Journals / Books Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 47 http://www.doaj.org/ http://www.doabooks.org/
  37. 37. 48 OAPEN Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.oapen.org/home
  38. 38. 49 Open Access Music Journals Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.lib.umich.edu/music-library/open-access-music-journals
  39. 39. Open Journals Systems / Open Monographs Press 50 http://pkp.sfu.ca/omp/ Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  40. 40. 51 Critical Studies in Improvisation Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.criticalimprov.com/public/csi/index.html
  41. 41. 52 Zeitschrift der Gesellschaft für Musiktheorie Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.gmth.de/zeitschrift.aspx
  42. 42. •Publikationstypen: Monografien, Sammelbände, Journals etc. •verschiedene Geschäfts-und Publikationsmodelle •reine OA-Journals, Embargo, hybride Journals •derzeit Etablierung des Author-Pays-Modells (APCs) •es fehlen etablierte institutionelle Strukturen 53 Geschäftsmodell des goldenen Weges Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  43. 43. Open Access –wo drückt der Schuh? •Rechtliche Fragen •Autorenverträge prüfen •freie Lizenzmodelle wählen (bspw. Creative Commons) •Finanzierung •Publikationskosten beantragen •Fördermöglichkeiten prüfen •OA-Alternativen prüfen (via DOAJ etc.) Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 54
  44. 44. •DFG OA-Monografien (2013) •DFG OA-Publikationsfonds •DFG OA-Transformation (2014) •Horizon2020 (Pilot und Pflicht) 55 Open-Access-Förderung Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  45. 45. §38 Beiträge zu Sammlungen (1) Gestattet der Urheber die Aufnahme des Werkes in eine periodisch erscheinende Sammlung, so erwirbt der Verleger oder Herausgeber im Zweifel ein ausschließliches Nutzungsrecht zur Vervielfältigung, Verbreitung und öffentlichen Zugänglichmachung. Jedoch darf der Urheber das Werk nach Ablauf eines Jahres seit Erscheinen anderweit vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, wenn nichts anderes vereinbart ist. (2) Absatz 1 Satz 2 gilt auch für einen Beitrag zu einer nicht periodisch erscheinenden Sammlung, für dessen Überlassung dem Urheber kein Anspruch auf Vergütung zusteht. (3) Wird der Beitrag einer Zeitung überlassen, so erwirbt der Verleger oder Herausgeber ein einfaches Nutzungsrecht, wenn nichts anderes vereinbart ist. Räumt der Urheber ein ausschließliches Nutzungsrecht ein, so ist er sogleich nach Erscheinen des Beitrags berechtigt, ihn anderweit zu vervielfältigen und zu verbreiten, wenn nichts anderes vereinbart ist. (4) Der Urheber eines wissenschaftlichen Beitrags, der im Rahmen einer mindestens zur Hälfte mit öffentlichen Mitteln geförderten Forschungstätigkeitentstanden und in einer periodisch mindestens zweimal jährlich erscheinenden Sammlung erschienen ist, hat auch dann, wenn er dem Verleger oder Herausgeber ein ausschließliches Nutzungsrecht eingeräumt hat, das Recht, den Beitrag nach Ablauf von zwölf Monaten seit der Erstveröffentlichung in der akzeptierten Manuskriptversion öffentlich zugänglich zu machen, soweit dies keinem gewerblichen Zweck dient. Die Quelle der Erstveröffentlichung ist anzugeben. Eine zum Nachteil des Urhebers abweichende Vereinbarung ist unwirksam. 56 Zweitveröffentlichungsrecht Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  46. 46. Berlin Declaration on Open Access 2003 „Open accesscontributionsincludeoriginal scientificresearchresults, rawdataandmetadata, sourcematerials, digital representationsofpictorialandgraphicalmaterialsandscholarlymultimediamaterial.“ Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 57
  47. 47. Forschungsdaten in der Musikwissenschaft? Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 58
  48. 48. Online-Umfrage 2013 mit Rücklauf von 499 Antworten bzw. ~ 24% der Zielgruppe aus fast allen Einrichtungen: 59 Forschungsdaten an der HU Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 JUR LGF BIO CHEM PHYSIK GEOGR COMP MATH PSYCH IBI EUR-ETHN HIST PHILOS ANGL DEU-LIT IDSL KL-PHIL ROMAN SLAW ARCH ASA KULTUR IKB MUS-MED SOZ GENDER ERZHG REHAB SPORT THEOLG WIWI SONST 0 5 10 15 20 25 30 35 40 Verteilung der Teilnehmer nach Einrichtungen (n=499)
  49. 49. Aus welchen Quellen schöpfen Sie Ihre Forschungsdaten hauptsächlich? 60 Forschungsdaten an der HU Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 0 50 100 150 200 250 300 350 Quellen von Forschungsdaten Beobachtungen Experimente Simulationen Abbildungen von Objekten Umfragen und Interviews Statistik und Referenzdaten Logfiles und Nutzungsdaten Textdokumente Sonstiges
  50. 50. Um welche Datentypen handelt es sich? 61 Forschungsdaten an der HU Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 0 50 100 150 200 250 300 350 Datentypen Bilder mehrdimensionaleVisualisierungen oder Modelle Audio-Aufzeichnungen Video-Aufzeichnungen Texte Tabellen Datenbanken Programme und Anwendungen Fach- oder gerätespezifischeDaten
  51. 51. Funktionen von Forschungsdaten in der Wissenschaftskommunikation •Forschungsgegenstand(research object) •Forschungsergebnis(research result) •Nachweis(proof) •Kommunikation(research data sharing; published data) •Reproduktion/ Verifzierung/ Überprüfbarkeit(retraction) •Reputation (impact) •Nachnutzung(re-use) •Cultural Heritage •Ausbildung/Lehre(education) •Innovation •Financial benefits Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 62
  52. 52. Wissenschaftliches Fehlverhalten –„Academic fraud“ http://www.nytimes.com/2013/04/28/magazine/diederik-stapels-audacious-academic-fraud.html?pagewanted=all http://blogs.discovermagazine.com/notrocketscience/2012/06/26/why-a-new-case- of-misconduct-in-psychology-heralds-interesting-times-for-the-field/#.UYD9zrVA2gk Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 63
  53. 53. 64 DFG (1998) Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  54. 54. 65 DFG (1998) Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.dfg.de/download/pdf/dfg_im_profil/reden_stellungnahmen/download/empfehlung_wiss_praxis_0198.pdf
  55. 55. 66 DFG (1998, 2013) Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.dfg.de/download/pdf/dfg_im_profil/reden_stellungnahmen/download/empfehlung_wiss_praxis_0198.pdf
  56. 56. 67 Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.oecd.org/sti/sci-tech/40188303.pdf http://www.esf.org/fileadmin/Public_documents/Publications/ResearchIntegrity_report.pdf
  57. 57. •Wissenschaftspolitische Empfehlungen zum Umgang mit digitalen Forschungsdaten •Berlin Declarationon Open Access (2003) •Deutsche Forschungsgemeinschaft: Empfehlungen zum Umgang mit digitalen Forschungsdaten (2009) •Allianz der Wissenschaftsorganisationen : Grundsätze zum Umgang mit digitalen Forschungsdaten (2010) •Wissenschaftsrat: Empfehlungen zur Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Informationsinfrastrukturen in Deutschland bis 2020 (2012) •Hochschulrektorenkonferenz/Empfehlung der 16. HRK- Mitgliederversammlung : Management von Forschungsdaten – eine zentrale strategische Herausforderung für Hochschulleitungen (2014) 68 Forschungsförderer/Wissenschaftspolitik Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  58. 58. DFG Empfehlungen 2009 „Forschungsprimärdaten bilden einen wertvollen Fundus an Informationen, die mit hohem finanziellem Aufwand erhoben werden. Je nach Fachgebiet und Methode sind sie replizierbar oder basieren auf nicht wiederholbaren Beobachtungen oder Messungen. In jedem Fall sollten die erhobenen Daten nach Abschluss der Forschungen öffentlich zugänglich und frei verfügbar sein. Dieses ist die wesentliche Voraussetzung dafür, dass Daten im Rahmen neuer Fragestellungen wieder genutzt werden können sowie dafür, dass im Falle von Zweifeln an der Publikation die Daten für die Überprüfung der publizierten Ergebnisse herangezogenwerden können. 1997 veröffentlichte die DFG „Vorschläge zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ mit 16 Empfehlungen. Die Empfehlung 7 lautet „Primärdaten als Grundlagen für Veröffentlichungen sollen auf haltbaren und gesicherten Trägern in der Institution, wo sie entstanden sind, für zehn Jahre aufbewahrt werden.“ Die Forderung, Daten verfügbar zu halten, steht für die DFG somit schon seit über 10 Jahren im Raum.“ Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 69
  59. 59. DFG Empfehlungen 2009 5. Jeder Wissenschaftler stellt seine Forschungsprimärdaten nach Möglichkeit überregional und frei zur Verfügung. In Abhängigkeit von der jeweiligen Fachkultur soll unter den Wissenschaftlern Konsens darüber hergestellt werden, dass die Daten unmittelbar nach Abschluss der Forschungen oder nach wenigen Monaten der Öffentlichkeit frei zur Verfügung gestellt werden. Sofern die Daten in Projekten erarbeitet wurden, die aus öffentlich-rechtlichen Mitteln finanziert wurden, stehen sie im Grundsatz der Öffentlichkeit frei zur Verfügung. Für Forschungsdaten, die der Patentierung oder anderer unmittelbarer wirtschaftlicher Nutzung unterliegen, sind gesonderte Regelungen zu treffen. Dieses soll im Konsens mit den betroffenen Wissenschaftlern geschehen. Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 70
  60. 60. Wissenschaftsrat (2012) „Die Fachgemeinschaften bzw. Akteure in interdisziplinären Forschungsfeldern sollten, sofern nicht bereits vorhanden, Qualitätskriterien für die Generierung von Forschungsdaten, Richtlinien für ein geeignetes Datenmanagement sowie Kriterien für den Zugang zu Daten, ihre Nutzung und ihren Schutz erarbeiten. Forschungsdaten sollten zum Zweck der Qualitätssicherung und Nachnutzung in geeigneten Forschungsdaten-und Datenservicezentren veröffentlicht werden. Die Erhebung und Publikation von Forschungsdaten sollte als eigenständige Forschungsleistung anerkannt werden. Bereits bei der Beantragung von Forschungsprojekten sollten die personellen und finanziellen Mittel für die Aufbereitung und Dokumentation der Daten eingeplant werden. Überdies sollte frühzeitig Kontakt zu Infrastruktureinrichtungen aufgenommen werden, um zu klären, ob die wichtigen Aufgaben der Pflege (datacuration) wie z. B. der (technischen) Metadatengenerierung, der Gewährleistung des (externen) Zugangs und der Langzeitarchivierung dort wahrgenommen werden können; dies gilt auch für (Retro-)Digitalisierungsprojekte.“ Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 71
  61. 61. 72 re3data.org: Registry ofResearch Data Repositories Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  62. 62. 73 re3data.org: Registry ofResearch Data Repositories Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  63. 63. 74 Beispiele aus der Musikwissenschaft: CHARM Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.charm.kcl.ac.uk/sound/sound.html
  64. 64. 75 Digital Image Archive ofMedievalMusic Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.diamm.ac.uk/
  65. 65. 76 Wiki forschungsdaten.org Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.forschungsdaten.org/
  66. 66. •Weblogs / Tumblr •Microblogging: Twitter •RSS Feeds •Plattformen für Wissenschaftler: •ResearchGate •Academia.edu •Science Open •Qualitätssicherung: Altmetrics(?) •Recht: Was kann mithilfe von Datenaggregation über Personen/Publikationsverhalten Einzelner ausgesagt werden? 77 Informelle Wissenschaftskommunikation Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  67. 67. 78 Musikwissenschaft Weblog Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://musikwissenschaft.wordpress.com/
  68. 68. 79 Musikwissenschaft Leipzig Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://musikwissenschaft-leipzig.com/
  69. 69. 80 Jazzblogger Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://jazzblogger.de/
  70. 70. 81 Digital HumanitiesBlog Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://dhd-blog.org
  71. 71. 82 LIBREAS Weblog Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://libreas.wordpress.com
  72. 72. 83 LIBREAS Tumblr Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://libreas.tumblr.com
  73. 73. 84 LIBREAS Twitter Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 https://twitter.com/LIBREAS
  74. 74. 85 BSB RSS Feed Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014 http://www.digitale-sammlungen.de/mdz/rss/mdz-musikalien.xml
  75. 75. 86 BSB RSS Feed Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014
  76. 76. Was wünschen Sie sich? 87 Abschlussdiskussion Maxi Kindling & Ben Kaden, 18.09.2014

×