Musikmachen mit iPhone: Neue Technologien – neues Musizieren?

7.651 Aufrufe

Veröffentlicht am

Mit den neuartigen digitalen Technologien ändert sich die Beziehung zwischen musikalischem Klangresultat und der Erfahrung mechanischer Klangerzeugung in grundsätzlicher und für viele Zeitgenossen beängstigender Weise. Dabei stehen mit den multifunktionalen Anwendungen insbesondere Vorstellungen zu grundlegenden Fragestellungen neu zur Disposition.

Was sind Musikinstrumente?
Wann ist etwas Musik?
Was ist Musizieren?

http://matthiaskrebs.net

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
7.651
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4.939
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
14
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Musikmachen mit iPhone: Neue Technologien – neues Musizieren?

  1. 1. Masterstudiengang KulturjournalismusNeue Technologien – neues Musizieren?- Wie gestalten sich musikalische Praktiken mit mobilen Endgeräten? -Matthias Krebs11. Juli 2011
  2. 2. Kurze Vorstellung• Matthias Krebs www.matthiaskrebs.net• Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Weiterbildung (ZIW, UdK Berlin), Projektentwicklung „DigiMediaL – Strategisches Musikmarketing im Internet“• Dozent im Fortbildungsprogramm „Kunst und Musik“ (ZIW, UdK Berlin)• Lehrbeauftragter an der Universität der Künste Berlin und der Universität Potsdam• Studienrat (Musik, Physik), Dipl.-Musikpädagoge, Opernsänger• Medien- und Theaterpädagoge seit 2002• Dissertationsvorhaben „Musiklernen im Social Web“• Blogger: www.handymusik.wordpress.com | www.netzmusik.wordpress.com• Gründer des „DigiEnsemble Berlin“ - Musikmachen mit iPhone und CoMatthias Krebs / 2
  3. 3. Fragestellungen• Inwieweit können Instrumenten- Apps als neuartige Instrumente angesehen werden?• Neuartige Instrumente – neue Musik?• Neuartige Instrumente – neues Musizieren?• Welche Musik entsteht?Matthias Krebs / 3
  4. 4. Tools / DienstprogrammeMUSIKMACHEN MITSMARTPHONE & TABLET-PC (TEIL 1)Matthias Krebs / 4
  5. 5. Audio-Editing, Aufnahmeprogramme, Effektgeräte• Reforge | Portastudio | GarageBand | iRig | improVoxMatthias Krebs / 5
  6. 6. Video: Loop-Player• Everyday Looper | http://www.youtube.com/watch?v=nh2FHIZWfJEMatthias Krebs / 6
  7. 7. Noten und Noteneditor• forScore | Symphony Pro• Guitar Pro | iReal BookMatthias Krebs / 7
  8. 8. Stimmgeräte, Metronom, Gehörbildungsprogramm, Zuspieler, Analyse Tools• TC PolyTune | Tempo | Music Hero | *Piano Pro | InstantDrummer | TomChordMatthias Krebs / 8
  9. 9. Controller• Midi Touch | TouchOSCMatthias Krebs / 9
  10. 10. Video: Controller• Griid to launch clips in Ableton Live in short jam with Moog Voyager and TouchOSC | http://www.youtube.com/watch?v=O-IQ7KaG4j0• Korg MS20 and the iPad with LittleMidi http://www.youtube.com/watch?v=Cjhca_EuFlY• Making beats with TouchOSC using Logic Studio | http://www.youtube.com/watch?v=lhH3AJ9kIXgMatthias Krebs / 10
  11. 11. Klangerzeuger• Pianist Pro | NLog Synth PRO | SunVox | SynthX | Organ+Matthias Krebs / 11
  12. 12. Zusätzliche Hardware• Akai, Sonoma Wire Works, Peavy, IK Multimedia,• Alesis, ApolgeeMatthias Krebs / 12
  13. 13. Discovering & Collaboration• Aweditorium | Discovr | Kompoz | Soundcloud | ThoundsMatthias Krebs / 13
  14. 14. Zwischen-Fazit• Transfer bekannter Musik-Technologien auf ein neues Gerät (digitale Effektgeräte, Notenbuch, Stimmgerät etc.)• Tablet-PC als Universal-Gerät | Vielseitigkeit -> Effektgerät, Klänge• Darstellung der Parameter und Bedienung gemeinsam auf kleiner Fläche• Teilweise sind die Organisationsweisen der realen Geräte Vorbild für die „virtuellen“ Nachbildungen (Einschränkungen in der Bedienung) | Sollen die Nachbildungen die traditionellen Geräte ersetzen?• Verbindung von Musikpraxis (mobil) direkt mit dem InternetMatthias Krebs / 14
  15. 15. AnnäherungINSTRUMENTEN-APPS = NEUARTIGE INSTRUMENTE ?Matthias Krebs / 15
  16. 16. Kosten (aktuelle Geräte) iPad 2 iPhone 4 iPod touch G4 479 bis 799€ 629 bis 739 € 209 bis 359 € (überall erhältlich) (bei Apple) (überall erhältlich)Matthias Krebs / 16
  17. 17. Apple App Store• Die kleinen Programme (Apps), die man sich zusätzlich auf die Geräte installieren kann um damit die Funktionalität zu erweitern, werden über ein Internet-Verkaufsportal (App Store) bezogen. Um die „Apps“ zu kaufen und zu verwalten ist die Software App Store oder iTunes notwendig. Startseite des App Store bei iTunes Detailansicht zu einer AppMatthias Krebs / 17
  18. 18. Apps = Applications = Anwendungsprogramme• Zahlen aus der Keynote der WWDC am 6.6.2011: • Im Apple Store sind 425 000 iOS-Apps verfügbar, davon sind 90 000 speziell für das iPad.• Anfang 2011 existieren in der Kategorie Musik des Apple App Store über 6600 Apps für iPhone und über 1200 Apps für iPad.• Juni 2011 sind es über 7200 (iPhone) / 2400 (iPad) • Aber nur ein Teil dieser Apps ermöglicht Musik selbst zu gestalten bzw. zu musizieren (Schätzung: 15%). -> Apps zum Musizieren Q: http://www.mobile-zeitgeist.com/2011/01/05/infografik-apple-app-store-in-numbers/Matthias Krebs / 18
  19. 19. Musik-Apps-Systematik | Ordner auf meinem iPad Apps zum Musizieren eher WerkzeugeMatthias Krebs / 19
  20. 20. Sind Apps Instrumente, mit denen musiziert werden kann?Medien sind nicht nur Mittel der Kommunikation und Information, sondern auchVermittler kultureller Selbst- und Fremdbilder. Sie prägen und verändern die Formder Wahrnehmung und des Wissens, des Vorstellens und Darstellens. DerUmgang mit Medien gestaltet sich als Zwischenraum, in dem sich die Formen desBegehrens, Überlieferns und Gestaltens verschieben.Mit den neuartigen digitalen Technologien ändert sich die Beziehung zwischenmusikalischem Klangresultat und der Erfahrung mechanischer Klangerzeugung ingrundsätzlicher und für viele Zeitgenossen beängstigender Weise. Dabei stehenmit den multifunktionalen Anwendungen insbesondere Vorstellungen zugrundlegenden Fragestellungen neu zur Disposition. Im Folgenden soll zunächsteine Annäherung an solche Fragestellungen unternommen werden:• Was sind Musikinstrumente? | Wann ist etwas Musik? | Was ist Musizieren?Matthias Krebs / 20
  21. 21. Instrumente (verschiedene Klassifikationen, traditionell)Klassifikation nach Art der Tonerzeugung (klassisch nach Curt Sachs)• Idiophone („Selbstklinger“ – Glocke, Glasharfe, Maultrommel)• Membranophone („Fellklinger“ – Trommeln)• Chordophone („Saitenklinger“ – Geige, Gitarre, Klavier)• Aerophone („Luftklinger“ – Flöte, Trompete, Akkordeon)• Elektrophone („Lautsprechermusik“ - E-Gitarre, Synthesizer, Sampling)Weitere Klassifikationen• Nach Besetzung (Blasinstrumente, Schlaginstrumente, Streichinstrumente, Tasteninstrumente, Zupfinstrumente, elektrische Instrumente, Musikautomaten)• Nach geographisch-kultureller Herkunft• Nach Bestimmung (Konzert-, Übe-, Kinder-, Spielzeuginstrumente, Harmonieinstrument, Lärm-, Rhythmus- oder Effektinstrument)• Nach Musikrichtung (klassische, Popmusik-, Volksmusikinstrumente)Matthias Krebs / 21
  22. 22. Instrumente (Versuch einer musikanthropologischen Annäherung) Instrumente Erzeugung Darstellung Komplexität Einfache Instrumente Gesang, Hölzer Mündlich „klassische“ Instrumente Mechanisch Notation Elektrische Instrumente Elektrische Notation Verstärkung Elektroakustische Musik rein elektronische Graphische Klangerzeugung Notation Digitale Instrumente Chips Sequenzer, graphisch Virtuelle/Touch-Instrumente Computer- Sequenzer, programme graphisch Zukunft ? ?Matthias Krebs / 22
  23. 23. Weitere Entwicklungen• Kinect-Musik?http://de-bug.de/musiktechnik/archives/4475.html http://www.youtube.com/watch?v=NFNNFuZFcjE http://www.youtube.com/watch?v=rKrZiddRphwMatthias Krebs / 23
  24. 24. Wann ist etwas Musik?• Vogelgezwitscher• Schülerband• iPod-Musikhttp://www.youtube.com/user/mEiMuLAB http://www.youtube.com/watch?v=v1HnwKqZggE http://www.youtube.com/watch?v=zB__85dWSQgMatthias Krebs / 24
  25. 25. Wann ist etwas Musik?Voraussetzungen für Musikerleben:• Erfahrung, Orientierung, Vermittlung• Bedeutung• Bewusste/unbewusste Wahrnehmung• Kontext• Ästhetik• Vibrationenhttp://www.youtube.com/watch?v=HvplGbCBaLAhttp://www.youtube.com/watch?v=-tGpGj59pzoMatthias Krebs / 25
  26. 26. Musizieren – Was ist das? (nach Prof. Dr. U. Mahlert, Üben & Musizieren 2003)Warum musiziert der Mensch, und was drückt er darin aus?• als Nachahmung des göttlichen Musengesangs – sakrale Tätigkeit• Grenzen zwischen Hören und Musizieren sind fließend• Musizieren als „Wissenschaft“ | Musikwissenschaft: Erforschung von „Text“, Musizieren als Tätigkeit neben der Musik(Musizieren als optimale Wahrnehmungsform, da zugleich Eigen- und Fremd-Wahrnehmung)• Musizieren dürfte für jeden Menschen, der diese Tätigkeit ausübt, etwas Einzigartiges, sehr Persönliches sein.Matthias Krebs / 26
  27. 27. Musizieren – Was ist das? (nach Prof. Dr. U. Mahlert)• Gestalten und Erleben von mit Erlebnisgehalten gefüllter Zeit• Musizieren ist das Dynamische der sich verändernden Gefühlsgehalte• Zustand eines konzentrierten Musizierenden ist „höheres Bewusstsein“• „Klänge kommen aus Körpern, sind also körperlich.“• „Ohne Intellektualität bleibt das Spiel von Werken amateurhaft…“ (Brendel)• Singen oder Spielen in der Tat als eine menschliche HöchstleistungMatthias Krebs / 27
  28. 28. Musizieren – Was ist das? (nach Prof. Dr. U. Mahlert)• Leib-Geist-Seele • charakteristisches Moment des Musizierens liegt im Spannungsverhältnis (Seele) von Körper und Geist• Musikalisches Spiel • Freiheit von Zwecken • innere Unendlichkeit (immer wieder neu entdecken) • Scheinhaftigkeit • unmittelbare Gegenwärtigkeit, Verarbeitung von Wirklichkeit (Einmaligkeit) • die Lust des Funktionsspiels, das Fantasiepotenzial des Symbolspiels, der Ensemblecharakter des Rollenspiels, die differenzierte Strukturiertheit des RegelspielsMatthias Krebs / 28
  29. 29. Musizieren – Was ist das? (nach Prof. Dr. U. Mahlert)Gedankensplitter• Musizieren ist Verklanglichung, Belebung von „Fremdkörpern“• Musizieren ein Modell für ein humanes, nicht-entfremdetes Verhältnis zur Technik• Musikzieren eine „kunstübergreifende“ Aktivität (Rhetorik)• Musizieren hat immer Wagnischarakter; interpretative Freiheit ist vom Risiko untrennbar• Reiz des Musizierens liegt in paradoxer Möglichkeit, Geheimstes, Intimstes verschwiegen mitzuteilen(Musizieren bedeutet Entdecken: sich Selbst, Historie, Normen, Freiheit,Zeitgeist, fremde Kulturen …)Matthias Krebs / 29
  30. 30. Das Touch-InstrumentMUSIKMACHEN MITSMARTPHONE & TABLET-PC (TEIL 2)Matthias Krebs / 30
  31. 31. Apps zum Musizieren• Im Folgenden soll eine Auswahl (Momentaufnahme) an Apps vorgestellt werden, die im engeren Sinne eine Gestaltung von musikalischen Strukturen bzw. ein gemeinsames Musizieren ermöglichen. • Welche Möglichkeiten gibt es zum Umgang mit Klangelementen? • Woran orientiert sich das Bedien-/Spielkonzept? • Was könnte Auslöser und Ziel für die Auseinandersetzung mit den Bedingungen sein, die die App bietet? • Welche Funktionen bietet die App, welche Hilfestellungen, welche Muster sind vorgegeben?Matthias Krebs / 31
  32. 32. Pad-Instrumente• SoundPrism | Bebot | Mugician• Seline | SynthX | MorphWizMatthias Krebs / 32
  33. 33. Graphische Klangumgebungen• gliss | Slewpi | SingingFingerMatthias Krebs / 33
  34. 34. Step-Sequenzer • iELECTRIBE • iELECTRIBE (Gorillaz Edition) • KORG ELECTRIBE ESX-1Matthias Krebs / 34
  35. 35. Graphische Syntheziser• Filtatron | SpaceMatthias Krebs / 35
  36. 36. Klangumgebungen (Soundtoys, generative Musik)• Orbita | Soundrop | Aura Flux | NodeBeatMatthias Krebs / 36
  37. 37. Überlegungen:Apps zum Musizieren - Eigenschaften / Dimensionen• Orientierung/Konvention/Exploration: trad. Instrument – trad. Computerprogramm – Tablet-Funktionalität• Flexibilität der Klangerzeugung: fest (Rompler) – Mögl. zur Modulation – Synth• Verknüpfbarkeit: einzelne Parameter – Verlinkung verschiedener Parametern – Synchronisierung von verschiedenen Geräten• Mögl. zur Anpassung an Fähigkeiten des Spielers: Nein – Easy-Advanced-Mode – einzelne Parameter kalibrierbar• Mögl. zur Klangsteuerung (Live-Controller): fest – graphisch – Bewegung• Mögl. zur Gestaltung der Musik/Struktur: Player – Live-Player – Instrument• visuelle Darstellung von Strukturen: trad. – harmonische Darstellung – variabel• Komplexität vorgegebener Strukturen: festes Raster – Anhaltspunkte – frei• Tonsystem: reine Samples – kleine Skalenauswahl – viele Skalen/frei• Mögl. zur Aufnahme: Nein – Ja – zur Aufnahme dazuspielen• Veröffentlichung: Nein – Export als WAV – hochladen auf InternetplattformMatthias Krebs / 37
  38. 38. BeispieleGEMEINSAMES MUSIZIERENMatthias Krebs / 38
  39. 39. Am 15.10.2010 wurde ein iPhone-Konzert-Video veröffentlich• Die Band Atomic Tom gab ein iPhone-Konzert in einer New Yorker U-Bahn. Ohne Instrumente, nur mit ihren Smartphones und entsprechenden Instrumenten-Apps ausgestattet, spielten sie am 8. Oktober bei der Fahrt über die Manhattan-Bridge ihren Song "Take Me Out". Eine Videoaufnahme von 3 iPhones zusammengeschnitten, wurde am 15. Oktober auf Youtube veröffentlicht. (http://www.billboard.com/news/atomic-tom-s-subway-performance-leads-to-1004121630.story)Matthias Krebs / 39
  40. 40. Beispielvideos – Musizieren auf mobilen Endgeräten• Videosammlung unter: www.youtube.de/digiensemble [Favoriten] [Playlists]Matthias Krebs / 40
  41. 41. Musikmachen mit mobilen Endgeräten (wie iPhone, iPad & Co) Probe des DigiEnsemble Musikunterricht mit mobilen Endgeräten (mEiMu-LAB) Seminar-Szene Uni Potsdam Konzert-Foto DigiEnsemble• Nicht die Geräte und deren Funktionalität stehen im Fokus der Betrachtung, sondern das gemeinsame Musizieren.Matthias Krebs / 41
  42. 42. DigiEnsemble – Musikmachen mit mobilen Endgeräten• Die Mitglieder des DigiEnsemble Berlin sind Musikerinnen und Musiker, die mit Smartphones und Tablet-PCs an der Universität der Künste Berlin gemeinsam Musik machen. Ziel ist es im gemeinsamen Spiel auszuprobieren, ob und wie mit den kleinen Geräten musiziert werden kann.• Besonders für iPhone & iPad gibt es derzeit eine riesige Auswahl an Musik-Apps mit sehr instrumentenartigen Möglichkeiten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten die Vielfalt an Klängen und Spielkonzepten auf einander abzustimmen, haben wir uns darauf geeinigt, unsere Entdeckungsreisen bei bekannten Musikstilen zu beginnen. So entstehen Musikstücke aus den unterschied- lichsten Stilrichtungen zwischen „klassischem“ Streichorchester bis hin zum tanzbaren R’nB-Song. Ziel ist es, schließlich eine eigene „Digi-Musik“ zu finden. www.digiensemble.de _Matthias Krebs / 42
  43. 43. Konzert - Einladung• DigiEnsemble auf dem Sommerfest der UdK• Am 14. Juli 21 Uhr„Für das Sommerfest haben wir ein stilistischvielseitiges Programm einstudiert, bei dem wir alsauch als Band auftreten. Am Anfang spielen wir eineklassische Stilkopie „Ostinato für 8 iPods“, dann einbeschwingtes Tanzstück im Klezmerstil und zumAbschluss ein bekanntes Soul-Stück mit Band undBläserbesetzung. Trompete, Schlagzeug, Akkordeon,Violine usw. werden vom achtköpfigen DigiEnsembleauf den kleinen Hosentaschen-Instrumenten gespielt.“ Dokumentation auf Spiegel Online unter: http://www.spiegel.de/video/video-(Programmheft) 1138411.htmlMatthias Krebs / 43
  44. 44. ► Extra: mobile Endgeräte im Musikunterricht (mEiMu) (SoSe 2011)• Musikpädagogisches Proseminar an der Universität Potsdam• Das Projekt wird unter www.meimulab.wordpress.com dokumentiert.• 24. Mai 2011 - Unterrichtsprojekt mEiMu-LAB • 30 Schüler/-innen / 11 Studierende • 5 versch. Projekte in einer Doppelstunde • 5 Musikstücke mit Videoaufnahme • Musikbesprechungen mit den Schüler/ -innen in Folgestunden, Hörspielproduktion • Videoergebnisse unter www.youtube.de/user/meimulab• Alle Konzepte zu den einzelnen Musikprojekten werden als Unterrichtsideen für Musiklehrerinnen und -lehrer auf dem Blog veröffentlicht.Matthias Krebs / 44
  45. 45. Artikel zum mEiMu-Projekt (erschienen am 20. Juni 2011, Laurence Thio)http://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2011-06/handy-musikunterricht-schule• Viele Leser des Artikels waren irritiert. Wie der musikalische Umgang der Schüler mit den Geräten stattfand und welche Unterrichtsziele verfolgt wurden, konnten sie sich schwer vorstellen.Matthias Krebs / 45
  46. 46. Creative-Commons-Lizenz für diese Vortragsfolien Was sind Creative-Commons-Lizenzen? http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/Matthias Krebs / 46
  47. 47. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!Ich freue mich auf Ihre Fragen und Hinweise. Zentralinstitut für Weiterbildung (ZIW) Matthias Krebs Wissenschaftliche Projektentwicklung DigiMediaL krebs@udk-berlin.de Kontakt: www.matthiaskrebs.net krebs@udk-berlin.de 0177 7373939 www.handymusik.wordpress.com www.netzmusik.wordpress.com www.facebook.com/matthiaskrebs www.meimulab.wordpress.com www.gplus.to/matthiaskrebs www.muvipro.wordpress.com www.musiklernen.tumblr.com www.twitter.com/matzerak www.slideshare.net/matzerakMatthias Krebs

×