Haftungsrisiko
Verbandsarbeit -
„Der Stauzuschlag“
Kartellrecht für Praktiker
Fall 1
Quellen: Pressemitteilung des Bundesk...
Der Verband
• Fachgruppe Containerverkehre der deutschen
Seehäfen e.V. (FCDS)
• Interessenvertretung von Container-
Transp...
Das Problem
• Ständiger Stau in Hamburg senkt Produktivität bei
Containertransporten
• LKW schaffen weniger „Umläufe“ - si...
Die Lösung?
• Weitergabe der Kosten an Kunden durch einen
Zuschlag von z. B. € 80 zur Grundfracht
• Branchenbekanntes Must...
Die Sitzung*
* Fiktion!
80 € Stauzuschlag pro
Container würde helfen
Ist noch zu wenig, aber
selbst das zahlt doch
keiner
...
Das Ergebnis
„Die Fachgruppe Containerverkehre der deutschen Seehäfen will voraussichtlich
vom 14. April an einen Aufschla...
Das Bußgeld
Sanktioniert wird u.a. die (versuchte) Einführung des
„Stauzuschlags Hamburg“, aber auch andere
gemeinsame Rea...
Die Lehre
• Niemals mit Wettbewerbern künftiges
Marktverhalten abstimmen!
• Informationen über zukünftiges, preisrelevante...
Kontakt
Rechtsanwalt Matthias Pahnke
c/o Ehler Ermer & Partner
Moislinger Allee 1-3
23558 Lübeck
matthias.pahnke@eep.info
...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Kartellrechtsrisiko Verbandsarbeit ? Das Beispiel "Stauzuschlag Hamburg"

393 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das Bundeskartellamt hat u.a. wegen des "Stauzuschlags Hamburg" ein Bußgeld von mehr als 4 Millionen EUR gegen Unternehmen, Manager und den beteiligten Verband verhängt

Veröffentlicht in: Recht
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
393
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kartellrechtsrisiko Verbandsarbeit ? Das Beispiel "Stauzuschlag Hamburg"

  1. 1. Haftungsrisiko Verbandsarbeit - „Der Stauzuschlag“ Kartellrecht für Praktiker Fall 1 Quellen: Pressemitteilung des Bundeskartellamts vom 25.08.2015; www.fcds.de
  2. 2. Der Verband • Fachgruppe Containerverkehre der deutschen Seehäfen e.V. (FCDS) • Interessenvertretung von Container- Transportunternehmen im Seehafenverkehr • 32 Mitglieder mit mehr als 750 Mitarbeitern
  3. 3. Das Problem • Ständiger Stau in Hamburg senkt Produktivität bei Containertransporten • LKW schaffen weniger „Umläufe“ - sie brauchen länger und schaffen weniger Container pro Schicht • Ständiger Stau führt zu höheren Kosten und weniger Erträgen bei hartem Preiskampf
  4. 4. Die Lösung? • Weitergabe der Kosten an Kunden durch einen Zuschlag von z. B. € 80 zur Grundfracht • Branchenbekanntes Muster („Mautzuschlag“, „Treibstoffzuschlag“) • Aber: Keiner will der Teuerste sein und Aufträge verlieren
  5. 5. Die Sitzung* * Fiktion! 80 € Stauzuschlag pro Container würde helfen Ist noch zu wenig, aber selbst das zahlt doch keiner Können wir doch über den Verband eintüten
  6. 6. Das Ergebnis „Die Fachgruppe Containerverkehre der deutschen Seehäfen will voraussichtlich vom 14. April an einen Aufschlag auf die Transportpreise erheben, die je Containerzustellung zwischen 20 und 80 Euro liegen soll.“ Quelle: Die Welt vom 05.04.2014
  7. 7. Das Bußgeld Sanktioniert wird u.a. die (versuchte) Einführung des „Stauzuschlags Hamburg“, aber auch andere gemeinsame Reaktionen auf Kostensteigerungen
  8. 8. Die Lehre • Niemals mit Wettbewerbern künftiges Marktverhalten abstimmen! • Informationen über zukünftiges, preisrelevantes Verhalten geht andere Unternehmen nichts an! • Besondere Vorsicht bei Verbandstreffen!
  9. 9. Kontakt Rechtsanwalt Matthias Pahnke c/o Ehler Ermer & Partner Moislinger Allee 1-3 23558 Lübeck matthias.pahnke@eep.info +49 451 87 165 81

×