XTech JV in China for HBS

3.056 Aufrufe

Veröffentlicht am

Solution to 9-807-118 HBS Case Study, To JV or Not To JV? That Is the Question

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.056
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
10
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
75
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

XTech JV in China for HBS

  1. 1. XTech To JV or not to JV? That is the Question Martin Durkac Christoph Schnabel Donnerstag, 17. Juni 2010 1
  2. 2. Inhalt Problemstellung und Forschungsfrage Wer ist XTech? Marktlage US Marktanalysen Markteintrittsmöglichkeiten Suitability / Feasibility / Acceptability Analyse Value Chain Analyse Handlungsempfehlungen Donnerstag, 17. Juni 2010 2
  3. 3. Forschungsfrage Welche Eintrittsvariante in den chinesischen Markt soll XTech wählen? Donnerstag, 17. Juni 2010 3
  4. 4. Wer ist XTech? 1987 von Jim Sharpe gekaufte Extrusion Technology Firmensitz: Randolph, Massachusetts Breite Palette an Produkten Industriekunden aus New England Donnerstag, 17. Juni 2010 4
  5. 5. Wer ist XTech? Im Jahre 2000: Spezialisierung auf Maßgeschneiderte Front Panels und Gehäusesysteme für Telekommunikation, Netzwerktechnik und Elektronikmarkt Nischenplayer Donnerstag, 17. Juni 2010 5
  6. 6. XTech - Produkte Donnerstag, 17. Juni 2010 6
  7. 7. XTech - Produkte Stahl oder Aluminium Front Panels Fließgepresst Blechgestanzt USP: Minimierung von elektromagnetischen Störungen Donnerstag, 17. Juni 2010 7 Auftragsabwicklung Hohes Mas an Produktanpassung Kunde schickt
  8. 8. XTech - Der Unterschied... Sehr schnell bei Lieferung von Prototypen Maßgeschneiderte Lösungen Kurzfristige Aufträge Donnerstag, 17. Juni 2010 8
  9. 9. Auftragsabwicklung OEM schickt einen nicht bindenden Auftrag Donnerstag, 17. Juni 2010 9
  10. 10. Auftragsabwicklung XTech entwickelt und testet Komponenten auf eigene Kosten Donnerstag, 17. Juni 2010 10
  11. 11. Auftragsabwicklung Analyse der Herstellkosten Donnerstag, 17. Juni 2010 11
  12. 12. Auftragsabwicklung Margins 25% - 30% basierend auf Auftragsvolumen Donnerstag, 17. Juni 2010 12
  13. 13. Auftragsabwicklung Verkaufspreis USD 10 - 15 pro Stück Donnerstag, 17. Juni 2010 13
  14. 14. Auftragsabwicklung Erste Lieferung nach 25 Tagen Donnerstag, 17. Juni 2010 14
  15. 15. Auftragsabwicklung Volle Produktion in 12 Monaten Donnerstag, 17. Juni 2010 15
  16. 16. Auftragsabwicklung Produktlebenszyklus 3 - 5 Jahre Donnerstag, 17. Juni 2010 16
  17. 17. Auftragsabwicklung Donnerstag, 17. Juni 2010 17
  18. 18. Kennzahlen Analyse EBITDA multiple 6 - 7,5 (Extrusion Industrie) EBITDA 2004: 3,64 Mio USD Enterprise Value: 21,7 - 27,2 Mio USD Quelle: XTech, Capral aluminium extrusion Donnerstag, 17. Juni 2010 18 EBITDA multiple of 6.2 times the last 12 monthʼs earnings EBITDA multiple of 6 to 7.5 times, which is fair for the present level of profitability in the business. EBIDTAm = Enterprise Value / EBIDTA
  19. 19. Kennzahlen Analyse 60 Sales in Mio USD 37,8 EBITDA in Mio USD 45 Restrukturierung v. XTech 32,2 30 Hesse steigt als CEO ein 22,1 24,4 23,5 15 14,5 13,8 10,1 0 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 Donnerstag, 17. Juni 2010 19
  20. 20. Marktlage US Plastic Extrusion Aluminium Extrusion Gesamte Extrusion Industrie 6 % p.a. Wachstumsrate Donnerstag, 17. Juni 2010 20
  21. 21. Externe Analyse SLEPT / Makroanalyse China Porters 5 Forces China Donnerstag, 17. Juni 2010 21
  22. 22. SLEPT - China Social Hohe Machtdistanz in Kultur - Autoritäre Führung Langzeitorientierung - Enge Bindung der Mitarbeiter Mittleres Management - Chinesen CEO Amerikaner / Sino-Amerikaner Donnerstag, 17. Juni 2010 22
  23. 23. SLEPT - China Legal Firmengründung in Xiamen (LLC) Dauer 37 Tage, Grundkapital min USD 5.000 Grunderwerbsteuer 3%, Dauer: 30 Tage Baugenehmigung bis zu 336 Tage, USD 7.800 KöSt. 15%, 2 Jahre Befreiung Mangelender Schutz von geistigem Eigentum Gewinnrückführung mit 40% besteuert Quelle: Xiamen Municipal Go, Beschäftigungsregelungen Doingbusiness.org Donnerstag, 17. Juni 2010 23 Baucost (% of income per capita) 9000 RMB 1347$ x 579.2 %
  24. 24. SLEPT - China Economical Wirtschaftswachstum 8% p.a. Unterbewertung von Yuan 30 - 35% Lohnkosten niedrig - USD 4 / Tag / Arbeiter Donnerstag, 17. Juni 2010 24
  25. 25. SLEPT - China Political Kommunistische Regierung Starke Regierungskontrolle SEZ Shanghai / Xiamen Sonderregelungen Donnerstag, 17. Juni 2010 25
  26. 26. SLEPT - China Technical Kürzerer Produktlebenszyklus Zugang zu neuesten Technologien Know-How Transfer Quelle: Xiamen Municipal Go, Doingbusiness.org Donnerstag, 17. Juni 2010 26
  27. 27. Konkurrenz zwischen bestehenden Wettbewerbern USD 250 Mio. Industrie XTech davon USD 23 Mio. (2003) In China diffuse Industrie: viele kleine Produzenten 1 großer chinesischer Produzent - Low Price Strategy Starke Produktdifferenzierung Sehr unterschiedliche Produktqualität Donnerstag, 17. Juni 2010 27 As of November 2005, 45% of XTechʼs sales were to destinations outside the U.S. Hesse believed the totally available market to be $250 million, and competition was very diffuse with low barriers to entry.
  28. 28. Porters - 5 Forces Donnerstag, 17. Juni 2010 28
  29. 29. Bedrohung durch neue Mitbewerber Konzentration auf Nischen Wettbewerbsvorsprung durch R&D Abschirmung EMI Verbesserte Materialeigenschaften Markteintrittsbarrieren klein bis mittel Donnerstag, 17. Juni 2010 29
  30. 30. Verhandlungsmacht - Kunden Key Accounts: Nortel, Alcatel-Lucent, Cisco, IBM, Siemens, Nokia Hohe Qualitätsansprüche - gleichzeitig Preisdruck Wechselkosten für Kunden niedrig Produktanpassung und -entwicklung auf Kosten von XTech Hohe Verhandlungsmacht Donnerstag, 17. Juni 2010 30 fewer than 100 major communications-related customers throughout the world. Hesse explained that 60 major customers provided the lionʼs share of XTechʼs revenues
  31. 31. Verhandlungsmacht - Lieferanten Qualitätsansprüche an die Materialien Starkes technisches Know-How Enge vertikale Kooperation Mittlere Verhandlungsmacht Donnerstag, 17. Juni 2010 31
  32. 32. Bedrohung durch Substitute Sehr gering - kaum Substitute verfügbar Donnerstag, 17. Juni 2010 32
  33. 33. Varianten für den Markteintritt SouthCo (Auftragsfertigung) Nextron (Joint Venture) Ideal Jacobs (Joint Venture) WOFE Später entscheiden Donnerstag, 17. Juni 2010 33
  34. 34. SouthCo - Auftragsfertigung Freie Kapazitäten in Fabrik & Personal anmieten Zusätzlich Zukauf von einigen Leistungen Sehr flexible Verbindung - Auftragsfertigung Donnerstag, 17. Juni 2010 34
  35. 35. Nextron - Joint Venture Großer Produzent von Blech und Teile für Spritzguss aus Taiwan Vorschlag: Strategische Allianz - JV LeanTek Investment USD 2 Mio. Bekannt für aggressive Verkaufstechnik - Imageschaden? Donnerstag, 17. Juni 2010 35
  36. 36. Ideal Jacobs - Joint Venture Fabrik in Xiamen Vorschlag von IDJ: Joint Venture XTech soll Freiflächen & Personal von IDJ nützen Investition USD 200.000 Donnerstag, 17. Juni 2010 36
  37. 37. WOFE Eigene Tochtergesellschaft Maximale Kontrolle Maximales Risiko Verkaufsrestriktionen für chinesischen Markt Donnerstag, 17. Juni 2010 37
  38. 38. Später entscheiden Donnerstag, 17. Juni 2010 38
  39. 39. Suitability/Feasibility/Acceptability SouthCo Nextron IDJ WOFE Bemerkung (AF) (JV) (JV) Suitability Verbessert Strategie niedrige Prod.kosten Ja Ja Ja Ja Wettbewerbsposition nähe zu asiat. Märkten Spiegelt Strategie Verlagerung der momentane zum Teil Ja Ja Ja Produktion nach China Markttrends Quelle: Johnson & Scholes, 1997 Donnerstag, 17. Juni 2010 39 Suitability/Feasibility/Acceptability (JOHNSON & SCHOLES) Suitability is a criterion for assessing the extent to which a proposed strategy fits the situation identified in the strategic analysis, and how it would sustain or improve the competitive position of the organisation.
  40. 40. Suitability/Feasibility/Acceptability SouthCo Nextron IDJ WOFE Bemerkung (AF) (JV) (JV) Feasibility Finanzierung der Ja Ja Ja ? Keine genaueren Angaben Strategie $ 2 Mio. $ 200k Rohstoffe lokal Lieferanten schon jetzt aus Ja Ja Ja Ja vorhanden? China Genug Prod.kap. Nein? Ja Ja Ja vorhanden? Unter Unter Unter JV ohne lokalen Partner Zeitlicher Rahmen 12+ M 12 M 12 M 12 M länger aus 12 Monate Quelle: Johnson & Scholes, 1997 Donnerstag, 17. Juni 2010 40 Feasibility: An assessment of the feasibility of any strategy is concerned with whether it can be implemented successfully " Money , manpower, machiner, markets
  41. 41. Suitability/Feasibility/Acceptability SouthCo Nextron IDJ WOFE Bemerkung (AF) (JV) (JV) Acceptability Ist fin. Gefahr zu hoch Nein Ja Nein Ja Verlust durch Misserfolg Einfluss auf Nein? Ja Ja Ja Kündigungen US-Werk Mitarbeiter Bei JV Synergien aus Änderung Situation Nein Nein Nein Ja Zusammenarbeit mit Lieferanten Lieferanten Quelle: Johnson & Scholes, 1997 Donnerstag, 17. Juni 2010 41 Acceptability: Alongside suitability and feasibility is the third criterion, acceptability. This can be a difficult area, since acceptability is strongly related to people's expectations, and therefore the issue of ʻacceptable to whom?ʼ
  42. 42. SWOT für WOFE Strengths Weaknesses • Größte Kontrolle • Nicht ausreichendes Kapital • Zeigt dauerhaftes Involvement • Mangelnde Auslandserfahrung • Schutz vor Counterfeit Donnerstag, 17. Juni 2010 42
  43. 43. SWOT für WOFE Opportunities Threats • Risiko bei Firmenaufbau • Niedrige Lohnkosten und Linzenzbeantragung • Kundennähe - Reduktion • Counterfeiting Transportkosten • Kulturelle Unterschiede • Economies of Scale • Hohe Bürokratie Donnerstag, 17. Juni 2010 43
  44. 44. Porter‘S Value Chain Analyse Untersuchung der WOFE Variante anhand von VCA Donnerstag, 17. Juni 2010 44
  45. 45. Porter‘s Value Chain Analyse Inbound & Outbound Logistics: Hilfstätigkeit - Outsource Operations - Wettbewerbsvorteile: Hohe Qualität Nach Kundenwunsch angepaßtes Produkt EMI Expertise und Beratung Niedrige Kosten (in China) Donnerstag, 17. Juni 2010 45
  46. 46. Porter‘s Value Chain Analyse Sales & Marketing: Starke Bindung an Abnehmer Beteiligung von Kunden an R&D Schnelligkeit: Order to delivery: 25 Tage USP: Techn. fortgeschritten; Minimierung von EMI; Hochwertige Produkte Donnerstag, 17. Juni 2010 46
  47. 47. Porter‘s Value Chain Analyse After Sale Service: wichtigeste Quelle von Kundenwünschen & Anforderungen Organisationsstruktur: Niedrige Gemeinkosten im Vergleich zu westlicher Konkurrenz Donnerstag, 17. Juni 2010 47 2 JV mit den lieferanten
  48. 48. Porter‘s Value Chain Analyse R&D: Technologie zur Eindämmung von EMI Produktentwicklung -anpassung in Kooperation mit Kunden Human Resources: Hochausgebildete Angestellte und Spezialisten Donnerstag, 17. Juni 2010 48
  49. 49. Porter‘s Value Chain Analyse Procurement Synergien durch enge Bindung zu Lieferanten Flexible Lieferbedingungen Integriertes SCM Donnerstag, 17. Juni 2010 49
  50. 50. Handlungsempfehlungen zur Gründung und Finanzierung Risiko bei Firmenaufbau und Lizenzbeantragung Dauer 4 - 6 Monate Hilfe durch Consulting Firma z.B.: Mackenzie, PwC Erwartete Beratungskosten USD 40.000 Hoher Bedarf and finanziellen Mitteln bei WOFE Kredit oder Einschaltung von Venture Capital Partner Donnerstag, 17. Juni 2010 50 Kosten fuer consulting ausrechen Moeglicher VC partner????? Kosten?
  51. 51. Handlungsempfehlungen zu Operations Fokus auf Qualität ISO 9004 QMS Zertifizierung von TÜV Kosten: USD 350.000 Kosteneinsparungen von USD 1 - 1,3 Mio. CPQ 6,3% - 8,2% of Sales: USD 2 - 2,6 Mio Durch ISO: Reduktion von CPQ um 50% Quelle: XTech Sales Performance, TUV, CIRAS, ASQ Donnerstag, 17. Juni 2010 51 Zert. Kosten = $ 350.000 anzahl von Angestellten ca. 100 X $4500 per Kopf CPQ fuer die Electronic components industrie Umsatz 2006 32,2 Mio Six Sigma $1000 pro kopf Black Belt
  52. 52. Handlungsempfehlungen zu Operations Fokus auf Lean Manufacturing Time Waste Waste Waste Product Value Value Value Value / Service People + Kaizen Raw Material + Information • Higher Quality Value Value Value Value • Lower Cost • Shorter Leadtime Donnerstag, 17. Juni 2010 52
  53. 53. Handlungsempfehlungen Human Resource Implementieren von Lean Manufactoring nach Kaizen in HR Einführung von Skill Matrix für cross-training Bewältigung von Multi-Prozessen Job Rotation als Weiterentwicklung von Mitarbeitern Donnerstag, 17. Juni 2010 53
  54. 54. Handlungsempfehlungen Sales & Marketing Etablieren der Marke XTech am chinesischen Markt Umgehung der Handelsrestriktionen für WOFE Donnerstag, 17. Juni 2010 54
  55. 55. Service - Kundenbindung R & D in Kooperation mit Key Accounts Weiterentwicklung der Technologie Beschleunigung von Prototyping After Sale Service als wichtigste Quelle für Kundenwünsche bzw. Kundenanforderungen Donnerstag, 17. Juni 2010 55
  56. 56. Wie es wirklich war... WOFE in Xiamen in 2006 Schlussfertigung von Front Panels für Asien und Weltmarkt Donnerstag, 17. Juni 2010 56

×