Die Qual der Wahl?
Worin sich OGD und OSM Daten für die Netzwerkmodellierung und -analyse unterscheiden
Martin Loidl | mar...
 OSM: freie Karte für UK > freie Weltkarte > umfassende
Datenbasis
 OGD: bürokratische „Datenabgabe“ > zur Verfügung Ste...
Datenverfügbarkeit
3
Entwicklung OSM in Österreich 2006-2015
Screenshots von Mapbox
(https://www.mapbox.com/ten-years-open...
 Open Government Data ≠ Open Data
 OGD = Daten von Behörden / Gebietskörperschaften
 OD = offene, frei verfügbare Daten...
OGD Portale
5
Globale | Europäische Portale
http://data.wu.ac.at/portalwatch/ https://open-data.europa.eu/en/data/
https:/...
 Viele Datensätze noch mehr Datenbezugsquellen
 Wie entscheiden?
 Qualität
 Eignung
 Zugänglichkeit
 Qualität und Ei...
 Fahrradinformationssystem im Grenzraum Salzburg - Bayern
Beispiel
7
https://opendata.bayern.de [02.07.2015]
 Fahrradinformationssystem im Grenzraum Salzburg - Bayern
Beispiel
8
http://data.salzburg.gv.at/ [02.07.2015]
9
10
11
12
13
 Fahrradinformationssystem im Grenzraum Salzburg - Bayern
Beispiel
14
OSM
OGD
Bayern Salzburg
Geographie
Global (grenzüber-
schreitend)
Freistaat Bayern
(keine Anbindung)
Bundesland Salzburg
(...
Kriterien
16
Zugänglichkeit Eignung
Qualität
 OSM: Daten durch ODbL vollständig zugänglich
 OGD: je nach Gebietskörperschaft und Datensatz als OGD
bereitgestellt
 B...
 Erstellung Datensätze immer mit konkretem Zweck verbunden
 OGD: Behördenaufgaben
 OSM: gerenderte Weltkarte, partikula...
 Geo Datenqualität kann prinzipiell festgestellt werden
 Standards (z.B. ISO 19157 = Harmonisierung mehrere
vorangegange...
20
www.basemap.at [02.07.2015]
 OGD (Vorsicht vor Pauschalierung!)
 Attributive Vollständigkeit und
Homogenität
 Gleichmäßige geographische
Abdeckung ...
 Mehrwert durch räumliche Modellierung bevor/und Analyse
 Evaluierung & Fehlerdetektion
 Korrektur & Schätzung
 Harmon...
 Qualität verbessert sich durch An-/Verwendungen!
 Bsp. OGD: VAO für Pendlerpauschale, GIP für Radlkarte.info
 Bsp. OSM...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

AGIT 2015 - OSM Spezialforum: OGD und OSM Daten für die Netzwerkmodellierung und -analyse

1.571 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Wissenschaft
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.571
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
833
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Terminologie hier unscharf verwendet: Portal +/- synonym mit Katalog und Plattform.
  • AGIT 2015 - OSM Spezialforum: OGD und OSM Daten für die Netzwerkmodellierung und -analyse

    1. 1. Die Qual der Wahl? Worin sich OGD und OSM Daten für die Netzwerkmodellierung und -analyse unterscheiden Martin Loidl | martin.loidl@sbg.ac.at AGIT OSM-Spezialforum Salzburg, Datum
    2. 2.  OSM: freie Karte für UK > freie Weltkarte > umfassende Datenbasis  OGD: bürokratische „Datenabgabe“ > zur Verfügung Stellung First things first 2 Beide Entwicklungsansätze haben GIS bzw. räumlichen Anwendungen enormen Vorschub geleistet!
    3. 3. Datenverfügbarkeit 3 Entwicklung OSM in Österreich 2006-2015 Screenshots von Mapbox (https://www.mapbox.com/ten-years-openstreetmap)
    4. 4.  Open Government Data ≠ Open Data  OGD = Daten von Behörden / Gebietskörperschaften  OD = offene, frei verfügbare Daten (z.B. von NGOs)  Open Government Data ≠ alle vorhandenen, behördlichen Daten (zumindest in Österreich) Begriffsabgrenzung OGD 4 Whitepaper Open Government Data – 1.1.0
    5. 5. OGD Portale 5 Globale | Europäische Portale http://data.wu.ac.at/portalwatch/ https://open-data.europa.eu/en/data/ https://www.govdata.de/ http://opendata.admin.ch/ https://www.data.gv.at/ Nationale Portale www.stadt-zuerich.ch/opendata http://daten.berlin.de/ http://data.linz.gv.at/ https://opendata.bayern.de/ http://data.salzburg.gv.at/ opendata.zh.ch/ Regionale Portale Lokale | städtische Portale
    6. 6.  Viele Datensätze noch mehr Datenbezugsquellen  Wie entscheiden?  Qualität  Eignung  Zugänglichkeit  Qualität und Eignung = abhängig von Daten  Zugänglichkeit = abhängig von Organisation OSM - OGD 6 ≠
    7. 7.  Fahrradinformationssystem im Grenzraum Salzburg - Bayern Beispiel 7 https://opendata.bayern.de [02.07.2015]
    8. 8.  Fahrradinformationssystem im Grenzraum Salzburg - Bayern Beispiel 8 http://data.salzburg.gv.at/ [02.07.2015]
    9. 9. 9
    10. 10. 10
    11. 11. 11
    12. 12. 12
    13. 13. 13  Fahrradinformationssystem im Grenzraum Salzburg - Bayern Beispiel
    14. 14. 14
    15. 15. OSM OGD Bayern Salzburg Geographie Global (grenzüber- schreitend) Freistaat Bayern (keine Anbindung) Bundesland Salzburg (keine Anbindung) Umfang Gesamter Datensatz Nur Radrouten Gesamtes Wegenetz (in x Datensätzen) Attribute Soweit vorhanden (Lücken!) Nur Name und Regionszugehörigkeit Je nach Datensatz Hintergrundkarte OSM Rendering --- basemap.at Beispiel 15
    16. 16. Kriterien 16 Zugänglichkeit Eignung Qualität
    17. 17.  OSM: Daten durch ODbL vollständig zugänglich  OGD: je nach Gebietskörperschaft und Datensatz als OGD bereitgestellt  Bayern: kein Straßen- und Wegenetz  Salzburg: Großteil der GIP-Daten, allerdings in einzelne SHP Files Zugänglichkeit 17 Whitepaper Open Government Data – 1.1.0
    18. 18.  Erstellung Datensätze immer mit konkretem Zweck verbunden  OGD: Behördenaufgaben  OSM: gerenderte Weltkarte, partikulare Projekte (z.B. Routing)  Mangelnde Eignung ≠ mangelnde Qualität Eignung 18 OGD Bayern: Radwege  Kartographische Darstellung des „Salzhandel“ Radwegs  Routing mit Präferenz bestimmter Bodenbeläge
    19. 19.  Geo Datenqualität kann prinzipiell festgestellt werden  Standards (z.B. ISO 19157 = Harmonisierung mehrere vorangegangener Standards)  Zahlreiche Studien (v.a. OSM  behördliche Daten  kommerzielle Daten)  Problem Referenzdatenbestände  Was vergleiche ich mit was?  Beispiel OSM – GIP (OGD)  Extrinsische vs. intrinsische Evaluierung der Qualität  Siehe Literatur Qualität 19
    20. 20. 20 www.basemap.at [02.07.2015]
    21. 21.  OGD (Vorsicht vor Pauschalierung!)  Attributive Vollständigkeit und Homogenität  Gleichmäßige geographische Abdeckung (+/-)  Behördlich „qualitätsgesichert“  Geometrische, topologische, attributive (Digitalisier-) Fehler  Gebunden an administrative Grenzen – Interoperabilität?! Qualität 21  OSM  Aktualität  Geometrische Vollständigkeit  Mögliche Attributtiefe  Einheitliches, einfaches Datenmodell  Große Community  Attributive Lücken und Inkonsistenzen  Geographische Abdeckung (schwankende Qualität)
    22. 22.  Mehrwert durch räumliche Modellierung bevor/und Analyse  Evaluierung & Fehlerdetektion  Korrektur & Schätzung  Harmonisierung  Zusammenführung (Erfolgs-) Faktor GIS 22 © Wolfgang Fuchs
    23. 23.  Qualität verbessert sich durch An-/Verwendungen!  Bsp. OGD: VAO für Pendlerpauschale, GIP für Radlkarte.info  Bsp. OSM: rollstuhlrouting.de, Earthquake Response Haiti/Nepal  Qual der Wahl?  Pragmatische Zugänge – Projektkontext, Eignung, Qualität  Strategischer Zugänge:  genutzte OGD Daten rechtfertigen OGD Bewegung und können zu Dynamik führen (s. z.B. GIP als OGD in Salzburg)  OSM gezielt nutzen, dadurch verbessern, dadurch Mehrwert für Community schaffen Conclusio 23 @gicycle_ gicycle.wordpress.com

    ×