Die Digital Natives<br />Wie sie leben  <br />Was sie denken  <br />Wie sie lernen<br />Prof. Martin Hofmannwww.nextgenera...
Mediale Lebenswelten von Digital Natives<br />
URL: http://www.youtube.com/watch?v=xx2Slxp0TkM, 24.3.2010<br />
Mediale Lebenswelten bei uns Zuhause<br />Digital Native<br />Digital Immigrant<br />
Die Digital Natives – und viele weitere Begriffe<br />
«Our students today are all "native speakers" of the digital language of computers, video games and the Internet.»<br />Pr...
Weitere Eigenschaften der Digital Natives<br /><ul><li>Multitasking-Fähigkeit
„Always Connected“
Teamwork als soziale Stärke
„Trial and error“, „Just do it“
Präferenz für Spiele
...</li></ul>Oblinger & Oblinger (2005): Educatingthe Net Generation. [On-line]. Available:<br />http://www.educause.edu/e...
 «Ich bin ein Digital Immigrant!»<br />URL: http://farm1.static.flickr.com/125/322112273_1fd19bade5.jpg, 24.3.2010<br />
URL: http://www.digitalnative.org, 24.3.2010<br />
Palfrey & Gasser (2008). Generation Internet,S.13.<br />
geboren zwischen1980 und 2000<br />erste Generation, die mit den Technologien des digitalen Zeitalters aufgewachsen ist<br...
Foto von MaяyΛииą вąяcєℓøиą byCC<br />Foto von AnyakabyCC<br />Identitäten<br />
URL: http://www.youtube.com/watch?v=SGlrAhtQC24, 24.3.2010<br />Privatsphäre<br />
Kreativität<br />Foto von mavenbyCC<br />
Piraterie<br />URL: http://www.piratenpartei.ch, 24.3.2010<br />
Overload<br />Foto von SparkCBCbyCC<br />
«Sind alle Jungen Digital Natives?»<br />Foto von StobiasMunichbyCC<br />
Die „Digital Naiven“<br />Döbeli Honegger, Beat (2007): Mit digital natives kollaborativ zusammenarbeiten. Vortrag an derS...
Die 2. Generation Digital Natives<br />«Jetzt stell dir mal vor, was passiert, wenn unsere Kinder im Jahr 2016 oder so 15 ...
Lehren und Lernen mit Digital Natives<br />
The Ne(x)t-Generation<br />
URL: http://de.youtube.com/watch?v=_A-ZVCjfWf8, 26.3.2010<br />SchülerInnenhabenVisionen<br />
The Ne(x)t-Generation Learning<br />Outge-sourced<br />umfas-send<br />intel-ligent<br />leben-lang<br />global<br />Quell...
ICT-Standards für LehrerInnen<br />Die Lehrpersonen verfügen über ein angemessenes Verständnis der Natur und der Funktions...
… in der Aus- und Weiterbildung(Moser (2005): Wege aus der Technikfalle, S. 97ff)<br />Die Lehrkräfte beobachten den Einfl...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die Digital Natives

2.400 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Digital Natives - Wie sie leben. Was sie denken. Wie sie lernen.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.400
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
116
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
21
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die Digital Natives

  1. 1. Die Digital Natives<br />Wie sie leben <br />Was sie denken <br />Wie sie lernen<br />Prof. Martin Hofmannwww.nextgenerationlearning.ch<br />
  2. 2. Mediale Lebenswelten von Digital Natives<br />
  3. 3. URL: http://www.youtube.com/watch?v=xx2Slxp0TkM, 24.3.2010<br />
  4. 4. Mediale Lebenswelten bei uns Zuhause<br />Digital Native<br />Digital Immigrant<br />
  5. 5. Die Digital Natives – und viele weitere Begriffe<br />
  6. 6. «Our students today are all "native speakers" of the digital language of computers, video games and the Internet.»<br />Prensky, Marc (2001): Digital Natives, Digital Immigrants. [On-line]. Available: http://www.marcprensky.com/writing/default.asp, 24.3.2010.<br />Foto von Philippe Martin byCC<br />«Ich bin ein Digital Native!»<br />
  7. 7. Weitere Eigenschaften der Digital Natives<br /><ul><li>Multitasking-Fähigkeit
  8. 8. „Always Connected“
  9. 9. Teamwork als soziale Stärke
  10. 10. „Trial and error“, „Just do it“
  11. 11. Präferenz für Spiele
  12. 12. ...</li></ul>Oblinger & Oblinger (2005): Educatingthe Net Generation. [On-line]. Available:<br />http://www.educause.edu/educatingthenetgen/5989?time=1212872584, 15.6.2008.<br />
  13. 13. «Ich bin ein Digital Immigrant!»<br />URL: http://farm1.static.flickr.com/125/322112273_1fd19bade5.jpg, 24.3.2010<br />
  14. 14. URL: http://www.digitalnative.org, 24.3.2010<br />
  15. 15. Palfrey & Gasser (2008). Generation Internet,S.13.<br />
  16. 16. geboren zwischen1980 und 2000<br />erste Generation, die mit den Technologien des digitalen Zeitalters aufgewachsen ist<br />E-Mails, Internet, Handys und Instant Messaging sind integrale Bestandteile ihres Lebens<br />Die 1. Generation Digital Natives<br />
  17. 17. Foto von MaяyΛииą вąяcєℓøиą byCC<br />Foto von AnyakabyCC<br />Identitäten<br />
  18. 18. URL: http://www.youtube.com/watch?v=SGlrAhtQC24, 24.3.2010<br />Privatsphäre<br />
  19. 19. Kreativität<br />Foto von mavenbyCC<br />
  20. 20. Piraterie<br />URL: http://www.piratenpartei.ch, 24.3.2010<br />
  21. 21. Overload<br />Foto von SparkCBCbyCC<br />
  22. 22. «Sind alle Jungen Digital Natives?»<br />Foto von StobiasMunichbyCC<br />
  23. 23.
  24. 24. Die „Digital Naiven“<br />Döbeli Honegger, Beat (2007): Mit digital natives kollaborativ zusammenarbeiten. Vortrag an derSATW-Tagung Münchwiler 2007. [On-line]. Available: http://wiki.doebe.li/Beat/DigitalNaives, 15.6.2008.<br />Foto von StobiasMunichbyCC<br />
  25. 25. Die 2. Generation Digital Natives<br />«Jetzt stell dir mal vor, was passiert, wenn unsere Kinder im Jahr 2016 oder so 15 werden.<br />Bis dahin werden sie wahrscheinlich so ungefähr 1‘200 bis 1‘500 Stunden pro Jahr (falls sie nicht solche Internetjunkies werden wie ihre Väter!) mit digitaler Technik verbringen. <br />Fünf Jahre später, mit 20, werden sie mindestens 10‘000 Stunden aktiver Internetnutzung angesammelt haben, sofern die derzeitigen Nutzerstatistiken bis dahin noch Gültigkeit haben.<br />Diese Zeitmenge entspricht wiederum in etwa dem, was man von einem Musiker an Übungsaufwand erwartet, um z.B. Berufspianist oder – cellist zu werden.» <br />
  26. 26. Lehren und Lernen mit Digital Natives<br />
  27. 27. The Ne(x)t-Generation<br />
  28. 28. URL: http://de.youtube.com/watch?v=_A-ZVCjfWf8, 26.3.2010<br />SchülerInnenhabenVisionen<br />
  29. 29. The Ne(x)t-Generation Learning<br />Outge-sourced<br />umfas-send<br />intel-ligent<br />leben-lang<br />global<br />Quelle: Jafari et al., 2006, S. 62<br />
  30. 30. ICT-Standards für LehrerInnen<br />Die Lehrpersonen verfügen über ein angemessenes Verständnis der Natur und der Funktionsweise von technologischen Systemen und Medien (A) <br />Die Lehrpersonen verfügen über ein angemessenes Verständnis der Natur und der Funktionsweise von technologischen Systemen und Medien (A) <br />Die Lehrkräfte können mit den geläufigen Input- und Output-Geräten (Tastatur, Drucker, Maus, Scanner) sowie mit Geräten wie Videorecorder, Digital- und Videokameras und Beamer umgehen; und können diese für den Alltagsgebrauch warten. (B)<br />Die Lehrkräfte verfügen über Anwenderkompetenzen im Bereich des Betriebssystems und der Office-Komponenten ihres Computersystems. Dabei Durchschauen sie den Programmaufbau so weit, dass sie sich in weitere Anwenderprogramme selbständig einarbeiten können. (B)<br />Die Lehrkräfte können Medien im Bereich der ICT daraufhin beurteilen, ob ihre Anwendungen im Unterricht einen didaktischen Mehrwert ergibt. (B)<br />Die Lehrkräfte nutzen ICT-Lernmedien, um die Produktivität ihrer Schülerinnen und Schüler zu verbessern, die Kreativität zu fördern und anspruchsvolle Lernprozesse zu unterstützen (Internet, CD-ROMs). (B)<br />Die Lehrkräfte unterstützen komplexere und höherwertige Denkfähigkeiten (unter Einschluss von kritischem Denken, bewusstem Entscheiden, Wissenskonstruktion und Kreativität) mittels technologischer Ressourcen. (B)<br />Die Lehrkräfte beziehen die Arbeit mit Medien auf die jeweiligen Unterrichtsinhalte und setzen sie ein, um ihre fachdidaktischen Unterrichtskonzepte zu optimieren. (B)<br />Die Lehrkräfte setzen die Medien als Mittel ein, um die Zusammenarbeit der Schüler/innen untereinander zu fördern und dabei zu helfen, beim Lernen in Kooperation mit externen Personen (Experten, Peers) zu treten. (B)<br />Voraussetzung:<br />Jede Lehrperson hat ein persönliches Notebook!<br />
  31. 31. … in der Aus- und Weiterbildung(Moser (2005): Wege aus der Technikfalle, S. 97ff)<br />Die Lehrkräfte beobachten den Einfluss der Medien auf die Sozialisation von Kindern und Jugendlichen und sind fähig, daraus Schlüsse für das eigene pädagogische Handeln zu ziehen. (C)<br />Die Lehrkräfte verfügen über Wissen zu den heutigen virtuellen Realitäten und können dieses zur Entwicklung von Problemlösungsstrategien in der realen Welt nutzen. (C)<br />Die Lehrkräfte sind fähig, die Sprachen und Codes verschiedener Medien zu verstehen und Kinder bzw. Jugendliche bei der Aneignung und Produktion Nutzung einer Vielzahl von Formaten zu unterstützen. (C)<br />Die Lehrkräfte nutzen ICT-Technologien gezielt für ihre Unterrichtsvorbereitung (bei der Suche nach Informationen, zu Gestaltung und zur Produktion von Arbeitsblättern, zum Austausch mit Kolleg/innen). (D)<br />Die Lehrkräfte nutzen ICT-Instrumente und Ressourcen für ihr persönliches Wissensmanagement (z.B. Finanzen, Stundenpläne, Adressen, E-Mail, Terminplanung etc.). (D)<br />Die Lehrkräfte sind interessiert und fähig, kontroverse Aspekte, die gegenüber den elektronischen Medien geäussert werden, auf dem Hintergrund des medienwissenschaftlichen Diskussionsstandes zu diskutieren. (E)<br />Die Lehrkräfte verfügen über Kenntnisse zu den Aspekten der Gesundheit, Gewalt und Sicherheit, die sich auf die Anwendung der ICT-Technologien beziehen. (E)<br />Lehrpersonen kennen die technischen Möglichkeiten, um Schülerinnen und Schülern mit besonderen Bedürfnissen im Unterricht zu integrieren (z.B. Computereinstellungen, technische Hilfsmittel, Richtlinien www.w3.org) (*)<br />* Ergänzung aus: http://www.sfib-ctie.ch/pdf/Empf_ICT_LB_d.pdf<br />
  32. 32.
  33. 33.
  34. 34.
  35. 35.
  36. 36. Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=7Tp6-Yxbr0E 26.3.2010.<br />Medienkompetenz als Schlüsselfaktor<br />
  37. 37. Remo H. Largo und Martin Beglinger (2009).Schülerjahre. Wie Kinder besser lernen.<br />«Ich habe zudem den Verdacht, dass viele Eltern und Schulen auch deshalb so kritisch gegenüber den neuen Medien sind, weil sie im Umgang damit keine ausreichenden Erfahrungen haben. […] <br />Unsere Kinder müssen medienkompetent werden, die ganze Wirtschaft ist auf dieser Form von Kommunikation aufgebaut.»<br />
  38. 38. «Becausechangehappenz»<br />Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=s-ktjF2bXIo, 26.3.2010<br />

×