PRÄSENTATIONS-MAPPE
<Ihr Name, Ihre Funktion im Unternehmen>
Ausgabe
<Jahr/Monat>
Agenda
• Gewonnen (2-3)
• Nächste Abschlüsse (2-4)
• Nachschub (max. 5)
• Pool (beliebig)
• Beendet (2-3)
• Umfang: <Produkte, Dienstleistungen, …>
• Potential: <Projektumfang, Jahrespotential, Umsatz in diesem GJ>
• Strategie: ...
• Umfang: Komplette Ausrüstung Brauanlage 2
• Potential: ~ 480k€ Gesamtumfang über 2 Jahre, ca. 150k€ in 2016
• Strategie:...
Pool
<Ihr Name, Ihre Funktion>
• Künftige Zielkunden + Kommentare
• Neue Marktsegmente +
Kurzbeschreibung
• …
• …
• …
• …
...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Wie Sie Ihre Präsentationsmappe perfekt führen

455 Aufrufe

Veröffentlicht am

Lernen Sie, Ihre Präsentationsmappe für die Geschäftsentwicklung im technischen B2B-Vertrieb richtig zu führen.
Ich empfehle Ihnen, die folgenden 5 Bereiche für Ihre Präsentationsmappe zu verwenden:
1.Welche Geschäftsfälle konnten Sie zuletzt gewinnen
2.Was werden Ihre nächsten Abschlüsse sein
3.Wie sieht es mit dem Nachschub für Ihre Neugeschäfte aus
4.Welche weitere Ideen haben Sie für die Entwicklung Ihres Neugeschäfts
5.Bei welchen Zielkunden haben Sie Ihre Aktivitäten eingestellt
Mehr Informationen auch unter http://b2b-ingenieur.com/016/

Veröffentlicht in: Vertrieb
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
455
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
304
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Wie Sie Ihre Präsentationsmappe perfekt führen

  1. 1. PRÄSENTATIONS-MAPPE <Ihr Name, Ihre Funktion im Unternehmen> Ausgabe <Jahr/Monat>
  2. 2. Agenda • Gewonnen (2-3) • Nächste Abschlüsse (2-4) • Nachschub (max. 5) • Pool (beliebig) • Beendet (2-3)
  3. 3. • Umfang: <Produkte, Dienstleistungen, …> • Potential: <Projektumfang, Jahrespotential, Umsatz in diesem GJ> • Strategie: <technischer Ansatz, Beschaffung, Firmengruppe, …> • Wichtige Kontakte: <Namen und Funktionen der 3 wichtigsten Kontakte> • Nächster Schritt: <was werden Sie als nächstes tun und wann> Beschreibung der Geschäftsmöglichkeit hier (50 bis 80 Wörter): <Ausgangssituation, Mitbewerber, Stichwörter zu den Hürden, Lösungsansatz, Nutzenelemente, aktueller Status, grober Fahrplan für die nächsten Schritte, benötigte Unterstützung Ihres Unternehmens, Chance, Risiko, et cetera> Entwicklungsstufe: Name des Zielkunden <Ihr Name, Ihre Funktion> Fotos oder Bilder der Anwendung, der Maschine, der Anlage, von Details, vom Firmengebäude, Logo, …
  4. 4. • Umfang: Komplette Ausrüstung Brauanlage 2 • Potential: ~ 480k€ Gesamtumfang über 2 Jahre, ca. 150k€ in 2016 • Strategie: Gesamtlösung inkl. Servicevertrag für 5 Jahre • Wichtige Kontakte: Mike Brauer (Geschäftsführer), Josef Macher (TL) • Nächster Schritt: Finale Verhandlung nach Konzeptprüfung, Q2/2016 Beschreibung der Geschäftsmöglichkeit: GoodBeer errichtet am Standort in München eine zweite Brauanlage; Komplettlösung inkl. Engineering, Inbetriebnahme und Servicevertrag für Brautechnik; Mitbewerber: Biermacher KG, BrewFast PLC, ServezaBrew S.R.L. Unser Nutzen: sind einziger Anbieter mit Komplettpaket, geografische Nähe für Servicegeschäft. Herausforderungen : Zeitplan extrem knapp, Anlage soll Q1/2017 im Probebetrieb laufen, Herr Brauer war früher bei Biermacher KG beschäftigt Unterstützung für finale Verhandlung benötigt: Vertriebsleitung und Anwendungstechnik Nächster Abschluss: GoodBeer GmbH Hans Durstmüller, Sales Expert Beverage Industry - Region Süd
  5. 5. Pool <Ihr Name, Ihre Funktion> • Künftige Zielkunden + Kommentare • Neue Marktsegmente + Kurzbeschreibung • … • … • … • … • … • … • … • … • … • Messebesuche und beabsichtigte Ziele • Vorträge bei Fachveranstaltungen • … • … • … • … • … • … • … • … • …

×