SOCIAL WEB INSIGHTS      4. April 2012
VERWENDEN SIE...•   ...Xing?•   ...Online-Foren oder Newsgroups?•   ...Ricardo.ch?•   ...Hotel- oder Buchbewertungen?•   ....
SPEED OFCHANGEAbwarten = Abseits
SPEED OF CHANGE   Neue Geschwindigkeit:      sind wir bereit?
WAS IST     SOCIAL MEDIA?  "Social Media bezeichnet eine Vielfalt  digitaler Medien und Technologien, die esNutzern ermögl...
INTERAKTION“Mediale Monologe (one to many) wandeln sich in    sozial-mediale Dialoge (many to many).”                  fre...
GESELLSCHAFTLICHER            WANDEL• Menschen   fordern öffentlich Wertschätzung• Menschen   wollen gehört werden• Verhal...
PULL STATT PUSH• Push:    Mailing an 100’000, Ziel: 5% Rücklauf• Push:    TV, Radio, Bannering, Inserate, Telefonakquise.....
KUNDEN HABEN STIMMEN
KOMPLETT NEU.WIE GEWOHNT.Das Web wird nie mehr so sein wie früher.Dies betrifft alle, die im Internet aktiv sind.
BOOM
WEB SEIT 20053,000•                                                        Web-Nutzer (Millionen)2,250                    ...
BOOM DES MOBILE WEBSMobiltelefone waren schon immer “Social Tools”.
BOOM DER INTERAKTIVEN          PLATTFORMEN            WELTWEIT:•   Facebook: >850000000 (seit 2004)•   Twitter: >400000000...
BIG THING FACEBOOK• 47   Minuten pro Tag/Person• immer noch recht wenig im Vergleich zu unserer Offline-Zeit.
YOUTUBE   24 STUNDENVideomaterial werden   pro SEKUNDE    hochgeladen
LINKEDIN         80% der Firmen in den USAnutzen LinkedIn, um neue  Mitarbeiter zu finden   (oder anzulocken)
FACHBLOGS  • zeigen    Kompetenz  • Inhalte   gut teilbar  • bei     guten Inhalten:   Google Love (!)• wichtige    Basis ...
VIDEO• gibt   Einblick ins Unternehmen (Recruitment, B2B...)• führt    Produkte vor (Showroom ohne Hemmschwelle)• stellt  ...
WILL IT BLEND?
ABER MAL IM ERNST    Potential und Hype
HYPE VON POTENTIAL                UNTERSCHEIDEN•   ähnliche Situation vor 12 Jahren (Web-Hype)•   trotzdem: Websites wurde...
KEINE WUNDERWAFFEN• Soziale        Netzwerke sind wichtig und werden immer wichtiger  werden, aber...• ...sie   sind keine...
DIALOG & INTERAKTION•   User Generated Content•   Kunden haben Stimme•   Nähe zu Kundschaft ist jetzt skalierbar•   Kritik...
KONTROLLVERLUST?•   Kontrolle war nie wirklich da•   Was wird am Stammtisch geredet?•   Neue Möglichkeit: Gespräch moderie...
SITUATION SCHWEIZ         
CH:MONATLICHEUNIQUE VIEWS   (WEB)               Stand: Mai 2011 - Achtung: Apps!
WIE GEHT MAN DAMIT UM?
PRINZIP STATT PLATTFORM•   Plattformen kommen und gehen (MySpace)•   Wo möglich "Datenhoheit" behalten•   Facebook ist man...
DIE FACEBOOK-DIKTATUR•   Dialog mit Facebook ist für normale Benutzer sehr schwer•   Via "Sales Rep" - kriegt man ab $1000...
DIALOG IST ZUHÖREN• bekanntes          Prinzip aus dem Leben• Marketing-Leute   haben das verlernt• Zeit     für aktives H...
INTEGRATION IN GESAMTMIX• Fehler: obendrauf   noch Social Media peppen• SocialMedia Dialog soll integrierter Bestandteil d...
SOCIAL MEDIA MONITORING
MONITORING TOOLS• zB   Sysomos Heartbeat, Radian6 etc (meist ab $500/Monat)• Probleme   mit Deutsch• zu   Beginn: bestehen...
BESTEHENDE        MÖGLICHKEITEN (FREE)•   Google Alerts•   Suchbegriffe in Twitter-Apps wie zB TweetDeck•   Web-Apps wie z...
FACHBLOGSmehr als nur ein Zuhause für Inhalte
WAS IST EIN BLOG?•   neue Artikel zuvorderst•   Kommentarfunktion•   Abonnierfunktion (RSS, oft auch E-Mail)              ...
FACHBLOG•   Zeigt Fachkompetenz•   Bindet Leser besser als ein Profil in einem sozialen Netzwerk•   Arbeitet auch für Suchm...
KOMPETENZ WIRD                GEFUNDEN• Was findet man, wenn man via Google nach einer Lösung für ein Problem sucht?• Meist...
AUFBAU DES SUCHMASCHINEN-TRAFFICS
WAS KOMMT IN DEN BLOG?• neutrale   Informationen statt Werbebotschaften• Hilfreiches   für die Kundschaft statt Eigenpromo...
WIE OFT NEUE ARTIKEL                 SCHREIBEN?•   nur gute Inhalte veröffentlichen•   je mehr gute Inhalte, desto besser•...
BLOG: ERGÄNZUNG                  ZUR WEBSITE•   Klassische Website: eher statisch, langweilig, schwach besucht•   Blog: öf...
WORDPRESS• einfaches   Blogtool• sehr   weit verbreitet• auf   dem neusten Stand• tausende    Erweiterungen• kostenlos    ...
TWITTER    
TWITTERN NUR GEEKS?
WAS IST TWITTER?• Microblogging• Nachrichten   mit bis zu 140 Zeichen• Manchmal    poetisch > Twitterlesungen• Oft   hilfr...
ECHTZEIT-BEISPIEL
ECHTZEIT-BEISPIEL
ECHTZEIT-BEISPIEL
ECHTZEIT-BEISPIEL
ECHTZEIT-BEISPIEL
ECHTZEIT-BEISPIEL
ECHTZEIT-BEISPIEL
ECHTZEIT-BEISPIEL
ECHTZEIT-BEISPIEL
ECHTZEIT-BEISPIEL
ECHTZEIT-BEISPIEL
ECHTZEIT-BEISPIEL
ECHTZEIT-BEISPIEL
ECHTZEIT-BEISPIEL
47000 FOLLOWERS IN
DIE TWITTER-TIMELINE
VERWENDUNGSARTEN•   automatisierte News (nicht empfohlen)•   privater Austausch (deshalb manchmal in Verruf)•   Verbreitun...
TWITTER-TOOLS
XING & LINKEDIN• Xing: deutschsprachig• LinkedIn: global, mehrsprachige   Profile• in   beiden Netzwerken: Unternehmensprofi...
GOOGLE+• Seit   2011• Relevant   für Suchmaschinenresultate!• Unterscheidet   sich deutlich von Facebook• Kreise• Hangouts...
PINTEREST•   Bilder & Videos teilen•   Massives Wachstum•   Basiert noch auf Einladungen•   Produziert schon mehr    Traffi...
WEITERE BEGRIFFE    zum Social Web
WEITERE BUZZWORDS• Crowd-Sourcing    (99designs.com, Logotournament…)• Crowd-Funding    (Kickstarter, Kiva…)• Online   Rep...
STRATEGIE
ES BRAUCHT ZEIT
STRATEGISCHES VORGEHEN•   Situationsanalyse (IST, SWOT)•   Strategie-Entwicklung (Ziele, Plattformen, Policy…)•   Umsetzun...
Social media insights
Social media insights
Social media insights
Social media insights
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social media insights

553 Aufrufe

Veröffentlicht am

German language. State of Social Web in Switzerland - overview for "Newbies".

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
553
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
21
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • Das hat nicht nur in einzelnen Branchen Auswirkungen. \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • Leserbindung: (E-Mail oder RSS-Abos)\n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • Was sind die Ressourcen?\nNatürlich etwas relativer als diese Grafik\n
  • \n
  • Social media insights

    1. 1. SOCIAL WEB INSIGHTS 4. April 2012
    2. 2. VERWENDEN SIE...• ...Xing?• ...Online-Foren oder Newsgroups?• ...Ricardo.ch?• ...Hotel- oder Buchbewertungen?• ...Flickr oder Picasa? Oder Facebook?• lesen Sie Leserbriefe?Sie verwenden soziale Medien :-)
    3. 3. SPEED OFCHANGEAbwarten = Abseits
    4. 4. SPEED OF CHANGE Neue Geschwindigkeit: sind wir bereit?
    5. 5. WAS IST SOCIAL MEDIA? "Social Media bezeichnet eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die esNutzern ermöglicht, sich untereinanderauszutauschen und mediale Inhalte einzeln oder in Gemeinschaft zu gestalten." frei nach Wikipedia
    6. 6. INTERAKTION“Mediale Monologe (one to many) wandeln sich in sozial-mediale Dialoge (many to many).” frei nach Wikipedia
    7. 7. GESELLSCHAFTLICHER WANDEL• Menschen fordern öffentlich Wertschätzung• Menschen wollen gehört werden• Verhalten von Politik und Unternehmen zählt (mehr als das Image, das sie aufbauen wollen)
    8. 8. PULL STATT PUSH• Push: Mailing an 100’000, Ziel: 5% Rücklauf• Push: TV, Radio, Bannering, Inserate, Telefonakquise...• Push: Viele nerven, um Wenige zu gewinnen• Pull: Kunden anziehen durch nützliche Inhalte• Pull: Inhalte, SEO, Social Media, Empfehlungen• Pull: begeistern mit Wert, Interessierte finden uns
    9. 9. KUNDEN HABEN STIMMEN
    10. 10. KOMPLETT NEU.WIE GEWOHNT.Das Web wird nie mehr so sein wie früher.Dies betrifft alle, die im Internet aktiv sind.
    11. 11. BOOM
    12. 12. WEB SEIT 20053,000• Web-Nutzer (Millionen)2,250 Facebook Twitter Google+1,500 750 0 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
    13. 13. BOOM DES MOBILE WEBSMobiltelefone waren schon immer “Social Tools”.
    14. 14. BOOM DER INTERAKTIVEN PLATTFORMEN WELTWEIT:• Facebook: >850000000 (seit 2004)• Twitter: >400000000 (seit 2006) SCHWEIZ• Facebook: 2’800’000 (Stand: März 2012)• Twitter: einige hunderttausend
    15. 15. BIG THING FACEBOOK• 47 Minuten pro Tag/Person• immer noch recht wenig im Vergleich zu unserer Offline-Zeit.
    16. 16. YOUTUBE 24 STUNDENVideomaterial werden pro SEKUNDE hochgeladen
    17. 17. LINKEDIN 80% der Firmen in den USAnutzen LinkedIn, um neue Mitarbeiter zu finden (oder anzulocken)
    18. 18. FACHBLOGS • zeigen Kompetenz • Inhalte gut teilbar • bei guten Inhalten: Google Love (!)• wichtige Basis für unsere Inhalte
    19. 19. VIDEO• gibt Einblick ins Unternehmen (Recruitment, B2B...)• führt Produkte vor (Showroom ohne Hemmschwelle)• stellt Personen oder Jobs vor• Inhalte gut teilbar wir haben Breitband in unseren Hosentaschen (nicht nur Freaks)
    20. 20. WILL IT BLEND?
    21. 21. ABER MAL IM ERNST Potential und Hype
    22. 22. HYPE VON POTENTIAL UNTERSCHEIDEN• ähnliche Situation vor 12 Jahren (Web-Hype)• trotzdem: Websites wurden wichtig• die Hype-Falle ist, wenn man blind auf Vorrat einkauft• Social Media sind eine natürliche Weiterentwicklung• das Web wird interaktiver ... weil es von Menschen bedient wird MENSCHEN SPIELEN AUCH IM B2B EINE ROLLE.
    23. 23. KEINE WUNDERWAFFEN• Soziale Netzwerke sind wichtig und werden immer wichtiger werden, aber...• ...sie sind keine Wunderwaffen!• Sie sind das normale Web von heute.• Investition (vor allem Zeit) ist nötig.
    24. 24. DIALOG & INTERAKTION• User Generated Content• Kunden haben Stimme• Nähe zu Kundschaft ist jetzt skalierbar• Kritiker haben Stimme - gut so.KUNDEN WERDEN ZU EINEM TEIL DES TEAMS. MASSIVES POTENTIAL!
    25. 25. KONTROLLVERLUST?• Kontrolle war nie wirklich da• Was wird am Stammtisch geredet?• Neue Möglichkeit: Gespräch moderieren UNGEBREMSTE KUNDENSTIMMEN - SIND FÜR VIRALES POTENTIAL UND MUNDPROPAGANDA DIE VORAUSSETZUNG
    26. 26. SITUATION SCHWEIZ  
    27. 27. CH:MONATLICHEUNIQUE VIEWS (WEB) Stand: Mai 2011 - Achtung: Apps!
    28. 28. WIE GEHT MAN DAMIT UM?
    29. 29. PRINZIP STATT PLATTFORM• Plattformen kommen und gehen (MySpace)• Wo möglich "Datenhoheit" behalten• Facebook ist manchmal unberechenbar (ohne Rekurs-Möglichkeiten)ES GEHT NICHT UM FACEBOOK!
    30. 30. DIE FACEBOOK-DIKTATUR• Dialog mit Facebook ist für normale Benutzer sehr schwer• Via "Sales Rep" - kriegt man ab $100000 Anzeigen-Umsatz• Kontaktformular-Anfragen werden selten beantwortet FAZIT: NICHT ALLES AUF DIESE KARTE SETZEN
    31. 31. DIALOG IST ZUHÖREN• bekanntes Prinzip aus dem Leben• Marketing-Leute haben das verlernt• Zeit für aktives Hören/ Lesen einplanen• Social Media Monitoring im Kleinen & Grossen
    32. 32. INTEGRATION IN GESAMTMIX• Fehler: obendrauf noch Social Media peppen• SocialMedia Dialog soll integrierter Bestandteil der Kommunikation sein• Integrieren in: Website, Printmedien, E-Mail ...
    33. 33. SOCIAL MEDIA MONITORING
    34. 34. MONITORING TOOLS• zB Sysomos Heartbeat, Radian6 etc (meist ab $500/Monat)• Probleme mit Deutsch• zu Beginn: bestehende Möglichkeiten nutzen
    35. 35. BESTEHENDE MÖGLICHKEITEN (FREE)• Google Alerts• Suchbegriffe in Twitter-Apps wie zB TweetDeck• Web-Apps wie zB SocialMention• RSS (zB Twitter-Suche, YouTube..) in Google Reader• Google.com/Trends• Facebook Search• Twitter Advanced Search
    36. 36. FACHBLOGSmehr als nur ein Zuhause für Inhalte
    37. 37. WAS IST EIN BLOG?• neue Artikel zuvorderst• Kommentarfunktion• Abonnierfunktion (RSS, oft auch E-Mail) BLOG-TYPEN:• Fachblogs: Artikel zu einem Thema (Kompetenz)• Unternehmensblogs: Thema & Firmeneinblick• Private Blogs: Themenmix & Persönliches
    38. 38. FACHBLOG• Zeigt Fachkompetenz• Bindet Leser besser als ein Profil in einem sozialen Netzwerk• Arbeitet auch für Suchmaschinenfreundlichkeit (Inbound Marketing)• Man hat die Inhalte in der eigenen Hand EIN IDEALES ZUHAUSE FÜR DIE INHALTE, DIE SIE IN DEN VERSCHIEDENEN SOZIALEN NETZWERKE PUBLIZIEREN.
    39. 39. KOMPETENZ WIRD GEFUNDEN• Was findet man, wenn man via Google nach einer Lösung für ein Problem sucht?• Meistens ein Blog-Artikel.
    40. 40. AUFBAU DES SUCHMASCHINEN-TRAFFICS
    41. 41. WAS KOMMT IN DEN BLOG?• neutrale Informationen statt Werbebotschaften• Hilfreiches für die Kundschaft statt Eigenpromo• Fachwissen, um Kompetenz zu zeigen• "I am what I share" - Wissen preisgeben• 10% "persönlicher Touch" (zB Bericht von Firmenevent)
    42. 42. WIE OFT NEUE ARTIKEL SCHREIBEN?• nur gute Inhalte veröffentlichen• je mehr gute Inhalte, desto besser• Regelmässigkeit (lieber 1x/Monat statt 4x/Tag und dann nie mehr) REALISTISCH FÜR KMUS:• 1 Artikel pro Monat bis 1 Artikel pro Tag• zum Start/Aufbau aber sicher häufiger als 1x/Monat!
    43. 43. BLOG: ERGÄNZUNG ZUR WEBSITE• Klassische Website: eher statisch, langweilig, schwach besucht• Blog: öffnet Türen für Besucher (teilbare Inhalte)• Blog: bietet Möglichkeiten zur Leserbindung• Blog: öffnet Türen der Suchmaschinen• Blog: gibt Einblick, zeigt KompetenzPOTENTIAL FÜR VIEL MEHR BESUCHER
    44. 44. WORDPRESS• einfaches Blogtool• sehr weit verbreitet• auf dem neusten Stand• tausende Erweiterungen• kostenlos und Open Source: wordpress.org
    45. 45. TWITTER  
    46. 46. TWITTERN NUR GEEKS?
    47. 47. WAS IST TWITTER?• Microblogging• Nachrichten mit bis zu 140 Zeichen• Manchmal poetisch > Twitterlesungen• Oft hilfreich > Link-Tipps, schnelle Antworten• Echtzeit - viel schneller als Facebook wegen den loseren, geografisch längeren "Einweg-Verbindungen"
    48. 48. ECHTZEIT-BEISPIEL
    49. 49. ECHTZEIT-BEISPIEL
    50. 50. ECHTZEIT-BEISPIEL
    51. 51. ECHTZEIT-BEISPIEL
    52. 52. ECHTZEIT-BEISPIEL
    53. 53. ECHTZEIT-BEISPIEL
    54. 54. ECHTZEIT-BEISPIEL
    55. 55. ECHTZEIT-BEISPIEL
    56. 56. ECHTZEIT-BEISPIEL
    57. 57. ECHTZEIT-BEISPIEL
    58. 58. ECHTZEIT-BEISPIEL
    59. 59. ECHTZEIT-BEISPIEL
    60. 60. ECHTZEIT-BEISPIEL
    61. 61. ECHTZEIT-BEISPIEL
    62. 62. 47000 FOLLOWERS IN
    63. 63. DIE TWITTER-TIMELINE
    64. 64. VERWENDUNGSARTEN• automatisierte News (nicht empfohlen)• privater Austausch (deshalb manchmal in Verruf)• Verbreitung von themenspezifischen Tipps & Links• Schnelle Antworten auf Fragen• Feedback zu Angeboten• Zuhören: was wird über unser Unternehmen gesprochen?• Reagieren: Kundendienst, zB @cablecomwebcare• Fragen & Antworten von Politikern, Regierungen, Pressesprecher
    65. 65. TWITTER-TOOLS
    66. 66. XING & LINKEDIN• Xing: deutschsprachig• LinkedIn: global, mehrsprachige Profile• in beiden Netzwerken: Unternehmensprofile• Fokus auf individuelles Vernetzen• Xing hat mehr "Offline-Networking" Events in der Schweiz• Empfehlung: XingZürich Gruppe
    67. 67. GOOGLE+• Seit 2011• Relevant für Suchmaschinenresultate!• Unterscheidet sich deutlich von Facebook• Kreise• Hangouts• Unternehmensprofile
    68. 68. PINTEREST• Bilder & Videos teilen• Massives Wachstum• Basiert noch auf Einladungen• Produziert schon mehr Traffic als Twitter• Kommt erst jetzt im deutschsprachigen Raum richtig an
    69. 69. WEITERE BEGRIFFE zum Social Web
    70. 70. WEITERE BUZZWORDS• Crowd-Sourcing (99designs.com, Logotournament…)• Crowd-Funding (Kickstarter, Kiva…)• Online Reputation Management• Rivers of Information (RSS, Readers…)• Social Web Guidelines
    71. 71. STRATEGIE
    72. 72. ES BRAUCHT ZEIT
    73. 73. STRATEGISCHES VORGEHEN• Situationsanalyse (IST, SWOT)• Strategie-Entwicklung (Ziele, Plattformen, Policy…)• Umsetzung (Aufbau, Schulung, Redaktion…)• Controlling (Messen, Optimierung…) TIPP: PILOT-PROJEKTE! (ERFAHRUNG SAMMELN FÜR KONZEPTPHASE)

    ×