Praxisvortrag                              Exzellenz & Effizienzprogramme                                                 ...
Praxisvortrag Detecon: Vorstellung der PersonenWir haben lWi h b langjährige Erfahrungen mit Effizienzprogrammen in Untern...
Praxisvortrag Detecon: Visuelles ProtokollDer heutige W k hD h ti Workshop wird visuell protokolliert.                  id...
Praxisvortrag Detecon: Workshop-VotingIm V l f d W k hI Verlauf des Workshops möchten wir Sie über ein Umfrage-Voting einb...
Praxisvortrag Detecon: Wer wir sindICT Beratung mit Umsetzungsfokus: Wi zeichnen uns durch tiefe Branchenkenntnis    B   t...
Inhalt1    Begrüßung & Vorstellung2    Einführung & Vorgehensmodell Effizienzprogramme3    Effizienz in der IT4    Praxisb...
Praxisvortrag Detecon: EinführungRestrukturierung und Effizienz – ein durchaus emotionales und negativ besetztesR t kt i  ...
Praxisvortrag Detecon: Einführung  aber man kann das Thema auch positiv verstehen: Mit Effizienzprogrammen kann die   b   ...
Praxisvortrag Detecon: Einführung                                                   iPad-DemoEffizienz i t mehr als K tEff...
Praxisvortrag Detecon: Vorgehensmodell EffizienzprogrammeDerD ganzheitliche Lösungsansatz von Detecon wird im Circle of Ex...
Praxisvortrag Detecon: Vorgehensmodell Effizienzprogramme – Restructuring & Cost Optimization                             ...
Praxisvortrag Detecon: Vorgehensmodell Effizienzprogramme – Restructuring & Cost OptimizationUnser R t kt iU     Restruktu...
Praxisvortrag Detecon: Vorgehensmodell Effizienzprogramme – Restructuring & Cost OptimizationEin PEi Programm Management O...
Praxisvortrag Detecon: Vorgehensmodell Effizienzprogramme – Restructuring & Cost OptimizationDieDi zentrale Schaltstelle b...
Inhalt1    Begrüßung & Vorstellung2    Einführung & Vorgehensmodell Effizienzprogramme3    Effizienz in der IT4    Praxisb...
Praxisvortrag Detecon: Effizienz in der ITCircle f Excellence Effi iCi l of E    ll     Efficiency                        ...
Agenda         Einführung                 IT Trends         Implementierung            Ausblick                           ...
Agenda         Einführung                 IT Trends         Implementierung            Ausblick                           ...
Praxisvortrag Detecon: Evolution der ITIn d VI der Vergangenheit wurde die Effizienzsteigerung durch und von der IT       ...
Praxisvortrag Detecon: Entwicklungen und ihre AuswirkungenDie KDi Komplexität, und damit die Kosten i d IT steigen exponen...
Praxisvortrag Detecon: Ziel von IT EffizienzDas ZielD Zi l von IT Effizienz ist es, den gleichen oder höheren Nutzen b i n...
Agenda         Einführung                 IT Trends         Implementierung            Ausblick                           ...
Praxisvortrag Detecon: IT TrendsInnovationen ermöglichen Effizienzen, die bei vorherigen Programmen nichtI     ti         ...
Praxisvortrag Detecon: Marktevolution – Operations & OutsourcingDie I d t i li iDi Industrialisierung von IT-Infrastruktur...
Praxisvortrag Detecon: Marktevolution – Operations & Outsourcing                                                          ...
Praxisvortrag Detecon: Marktevolution – Operations & OutsourcingP bli Cloud Computing – N P d ti Infrastructure und Sandbo...
Praxisvortrag Detecon: Technologieinnovation – Application ArchitectureEntwicklung und Deployment von IT-Anwendungen werde...
Praxisvortrag Detecon: Technologieinnovation – Application Architecture                                                   ...
Praxisvortrag Detecon: Technologieinnovation – Application ArchitectureSt d di i            T h l      St kStandardisierun...
Praxisvortrag Detecon: Technologieinnovation – Information ManagementInformationslogistik entwickelt sich zu einer signifi...
Praxisvortrag Detecon: Technologieinnovation – Information Management                                                     ...
Praxisvortrag Detecon: Technologieinnovation – Information ManagementD t b k Pl ttfDatenbank-Plattform.                   ...
Praxisvortrag Detecon: Veränderung von Innen – Client Computing and MobilityDer Fortschritt i d N tD F t h itt in der Nutz...
Praxisvortrag Detecon: Veränderung von Innen – Client Computing and Mobility                                              ...
Praxisvortrag Detecon: Veränderung von Innen – Client Computing and MobilityB i Client Konzept.Basis Cli t K    t         ...
Praxisvortrag Detecon: Veränderung von Innen – Identity and SecurityMobilitätM bilität und Modularisierung erweitern die A...
Praxisvortrag Detecon: Veränderung von Innen – Identity and Security                                                      ...
Praxisvortrag Detecon: Veränderung von Innen – Identity and SecurityZ t li i        A      M        tZentralisierung Acces...
Agenda         Einführung                 IT Trends         Implementierung            Ausblick                           ...
Praxisvortrag Detecon: Herausforderung #1 – BaseliningDie fü di EDi für die Errechnung der Effizienzpotenziale verwendete ...
Praxisvortrag Detecon: Herausforderung #2 – Double CountingEffizienzpotenziale werden von verschiedenen Einheiten (IT und ...
Praxisvortrag Detecon: Effizienzprogramm – Campus AnsatzDetecon setzt in einer Vielzahl von Projekten auf den bewährten Ca...
Praxisvortrag Detecon: Effizienzprogramm – Campus AnsatzDas Campus-Konzept bietet dD C          K     t bi t t dem Projekt...
Praxisvortrag Detecon: Effizienzprogramm – Campus AnsatzDie Erfahrung aus diDi E f h          diversen „Campus-Projekten“ ...
Agenda         Einführung                 IT Trends         Implementierung            Ausblick                           ...
Praxisvortrag Detecon: Mehrwert durch IT EffizienzenFür ll Stakeholder fühFü alle St k h ld führen die IT Effizienzen zu e...
Praxisvortrag Detecon: ZusammenfassungDie N tDi Nutzung der richtigen IT T             d    i hti      Trends – gepaart mi...
Inhalt1    Begrüßung & Vorstellung2    Einführung & Vorgehensmodell Effizienzprogramme3    Effizienz in der IT4    Praxisb...
Praxisvortrag Detecon: Effizienzprogramm                                         FallbeispielDie Praxis i t das beste Beis...
Praxisvortrag Detecon: Effizienzprogramm                                                            FallbeispielOptimindO ...
Praxisvortrag Detecon: Effizienzprogramm                                                                 Fallbeispiel... w...
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency

2.617 Aufrufe

Veröffentlicht am

Circle of Excellence Efficiency (CEE) der Detecon International GmbH: Der CEE liefert einen Best-Practice Erfahrungsaustausch rund um die Themen Transformation, Restrukturierung und Effizienz.

Die Unterlage vermittelt einen Überblick sowie konkrete Beispiele im Bereich "IT Effizienz". Dabei werden neben Standard-Vorgehensmodellen insbesondere auch Lessons Learned sowie Ansätze zur Vermeidung von klassischen Fehlern in Effizienzprogrammen beschrieben. Die Präsentation wurde im Rahmen einer Kick-Off Veranstaltung eines großen Konzern-Transformationsprogrammes gehalten. Für Rückfragen direkt auf die Autoren zugehen.

Weitere Informationen sind zu finden unter:

http://www.detecon.com/de/publikationen/restructuring_efficiency.html

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.617
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
40
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Detecon - Circle of Excellence Efficiency - Best Practice IT Efficiency

  1. 1. Praxisvortrag Exzellenz & Effizienzprogramme Dr. Ralf Helbig g IT Efficiency Rüdiger Weiß People Management & HR Marc Wagner Cost Optimization & Restructuring Nürnberg, 27. Juli 2011We make ICT strategies work
  2. 2. Praxisvortrag Detecon: Vorstellung der PersonenWir haben lWi h b langjährige Erfahrungen mit Effizienzprogrammen in Unternehmen, innerhalb jäh i E f h it Effi i i U t h i h lbund außerhalb des Konzerns Deutsche Telekom AG. erson & Funktion PD Dr. Ralf Helbig Rüdiger Weiß Marc Wagner Head of Group Head of Group Head of Group Pe Strategy & Business Alignment People Management Solutions Cost Optimization & Restructuring IT Effizienz Strategic Workforce Planning Cost Optimization & Restructuring Themen n Financial Management in IT & Management Turnaround Management IT Strategie Personaldiagnostik & -umbau Transformationsmanagement IT Transformation Management Change Management Programm-Management © Detecon –2–
  3. 3. Praxisvortrag Detecon: Visuelles ProtokollDer heutige W k hD h ti Workshop wird visuell protokolliert. id i ll t k lli t Vorstellung Grafikassistent © Detecon –3–
  4. 4. Praxisvortrag Detecon: Workshop-VotingIm V l f d W k hI Verlauf des Workshops möchten wir Sie über ein Umfrage-Voting einbeziehen. ö ht i Si üb i U f V ti i b i h Ablauf des Votings Antworteingabe Ergebnis 50 % 25 % 15 % 10 % Drücken Sie: 1 2 3 4 Für A t Fü Antwort: t A B C D Eingabe der Antwort durch die einzelnen und sofortige, anonymisierte Darstellung der Teilnehmer in das Handgerät Antworten aller Teilnehmer Anschließend gemeinsame Diskussion der Ergebnisse © Detecon –4–
  5. 5. Praxisvortrag Detecon: Wer wir sindICT Beratung mit Umsetzungsfokus: Wi zeichnen uns durch tiefe Branchenkenntnis B t it U t f k Wir i h d h ti f B h k t isowie einen umsetzungsorientierten und partnerschaftlichen Beratungsansatz aus. Projektplanung Vom Konzept bis zur erfolgreichen Umsetzung Faktenbasierte, Faktenbasierte quantitative Analysen als Voraussetzung unserer Empfehlungen Praxisnahe und erprobte Konzepte durch jahrzehntelange E d hj h h t l Expertise i ti in der Umsetzung von Projekten Einbindung moderner ICT-Techno- logie zur Schaffung effizienter und effektiver Abläufe und Strukturen (durch starken Technologie-Schwer- punkt) © Detecon –5–
  6. 6. Inhalt1 Begrüßung & Vorstellung2 Einführung & Vorgehensmodell Effizienzprogramme3 Effizienz in der IT4 Praxisbeispiel: Effizienzprogramm – Fallstricke & Struktur5 HR-Themen in Effizienzprogrammen6 Zusammenfassung & Diskussion © Detecon –6–
  7. 7. Praxisvortrag Detecon: EinführungRestrukturierung und Effizienz – ein durchaus emotionales und negativ besetztesR t kt i d Effi i i d h ti l d ti b t tThema Restrukturierung = Personalabbau ?! Effizienz = höhere Arbeitsbelastung ?! © Detecon –7–
  8. 8. Praxisvortrag Detecon: Einführung aber man kann das Thema auch positiv verstehen: Mit Effizienzprogrammen kann die b k d Th h iti t h Effi i k diQualität, die Leistungsfähigkeit und die Zufriedenheit der Mitarbeiter verbessert werden. Qualitätsverbesserung Leistungsfähigkeit Aufgabenbereicherung Weniger Fehler Effizienzsteigerung der Steigerung der Arbeits- Effizientere Ablä f und mehr Effi i t Abläufe d h Organisation produktivität Transparenz Erhöhung der Wettbewerbs- Verbesserung Arbeitsumfeld Verbesserte Servicequalität fähigkeit Steigerung der Kunden- g g zufriedenheit © Detecon –8–
  9. 9. Praxisvortrag Detecon: Einführung iPad-DemoEffizienz i t mehr als K tEffi i ist h l Kostensenkung durch P k d h Personalabbau. l bb Kosten Qualität senken steigern Personal l Infrastruktur Sachkosten IT betroffen Was meinen wir? Personal fit machen Sofort Gesamt Orga Effekt 1 Einheit Langfristig © Detecon –9–
  10. 10. Praxisvortrag Detecon: Vorgehensmodell EffizienzprogrammeDerD ganzheitliche Lösungsansatz von Detecon wird im Circle of Excellence Efficiency h itli h Lö t D t i d i Ci l f E ll Effi izusammen mit externen Experten kontinuierlich weiterentwickelt. Integrierter Ansatz Details Schwerpunkt ist die Neuausrichtung Restructuring R t t i und Transformation der Organisation & Dies erfordert einen integrierten Cost Optimization Ansatz unter Beteiligung aller relevanten Funktionen sowie “den Blick über den Tellerrand” Dabei ist der “Faktor Mensch” entscheidend IT ist dabei DER Enabler für Functional Effizienzsteigerungen Trans- Human Efficiency formation Resources (e.g. F, Proc) Ausgewählte Partner TWM@ IT Efficiency © Detecon – 10 –
  11. 11. Praxisvortrag Detecon: Vorgehensmodell Effizienzprogramme – Restructuring & Cost Optimization Restructuring & Cost Optimization Functional Trans- Human H Efficiency formation Resources (e.g. F, Proc) IT Efficiency © Detecon – 11 –
  12. 12. Praxisvortrag Detecon: Vorgehensmodell Effizienzprogramme – Restructuring & Cost OptimizationUnser R t kt iU Restrukturierungsansatz i t ganzheitlich: Die Vorphase definiert Art und Umfang t ist h itli h Di V h d fi i t A t dU fdes Programms und bildet die Grundlage für die „Go“ oder „No-Go“ Entscheidung. Restrukturierungs-PMO (inkl. Sounding Board) Kick-Off 3 6 oc e 3-6 Wochen 3 – 9 Monate o ate A. B. Vorphase & Projektsetup Projektphase I. II. III. Ist-Analyse Ist Analyse IV. Umsetzung Quick-wins Quick wins Baselining Grobkonzept (inkl. & (inkl. Strategie targeting Quick-wins) Review) V. Detailkonzept VI. Pilot VII. Umsetzung Zielsetzung Entscheidungsgrundlage für das Top- Quick-Wins & strukturelle Anpassungen realisieren Management schaffen Schnelle Umsetzung der Quick-Wins zur kurzfristigen Transparenz, strategische Ziele, Ergebnisoptimierung Ausgangssituation & Problemstellung Präzisierung, Präzisierung Auswahl und Umsetzung der strukturellen Identifikation von Gaps/Stellhebeln Maßnahmen Bildung von Hypothesen/Szenarien Tracking der Maßnahmenumsetzung (Erfolgsmonitoring) Festlegung der Projektstruktur “Go” oder “No-Go” Go No Go © Detecon – 12 –
  13. 13. Praxisvortrag Detecon: Vorgehensmodell Effizienzprogramme – Restructuring & Cost OptimizationEin PEi Programm Management Office (PMO) bildet die „Schaltzentrale“ für das Projekt und M t Offi bild t di S h lt t l “ fü d P j kt dstellt eine effiziente Steuerung des Projektes sicher. Das PMO als Kommandobrücke Wesentliche Aufgaben Unterstützung der Projektleitung bei der Steuerung des Projektes Berät die Projektleitung bei der inhaltlichen Ausgestaltung Stellt effiziente Projektabläufe sicher Behält den “kritischen Pfad” im Auge Erkennt Risiken und Handlungsbe- darfe und leitet Gegenmaßnahmen ab © Detecon – 13 –
  14. 14. Praxisvortrag Detecon: Vorgehensmodell Effizienzprogramme – Restructuring & Cost OptimizationDieDi zentrale Schaltstelle bildet das „Restrukturierungs-PMO“, welches in kritischen t l S h lt t ll bild t d R t kt i PMO“ l h i k iti hProjekten durch eine Efficiency Taskforce unterstützt wird. Projekt-/Programm-Management Fachliche & IT-Gesamtsteuerung Efficiency Taskforce Office Strukturierung und Gesamt- Planung & Steuerung des Maßnahmenableitung & koordination Projektes -tracking tracking Schnittstelle zwischen IT- & Optional: Campus Management Sicherstellung des Erfolgs des Fachseite Gesamtprojektes Restrukturierungs- g Programm-Management Sozialpartner & Change & Kommunikation Datenschutz/-sicherheit Erstellung K E t ll Kommunikationskonzept ik ti k t Koordination nationale + internationale Koordination und Durchführung von Sozialpartner Trainings-, Change Management- Erstellung Datenschutzkonzept Maßnahmen © Detecon – 14 –
  15. 15. Inhalt1 Begrüßung & Vorstellung2 Einführung & Vorgehensmodell Effizienzprogramme3 Effizienz in der IT4 Praxisbeispiel: Effizienzprogramm – Fallstricke & Struktur5 HR-Themen in Effizienzprogrammen6 Zusammenfassung & Diskussion © Detecon – 15 –
  16. 16. Praxisvortrag Detecon: Effizienz in der ITCircle f Excellence Effi iCi l of E ll Efficiency Restructuring & Cost Optimization Functional Trans- Human H Efficiency formation Resources (e.g. F, Proc) IT Efficiency © Detecon – 16 –
  17. 17. Agenda Einführung IT Trends Implementierung Ausblick © Detecon – 17 –
  18. 18. Agenda Einführung IT Trends Implementierung Ausblick © Detecon – 18 –
  19. 19. Praxisvortrag Detecon: Evolution der ITIn d VI der Vergangenheit wurde die Effizienzsteigerung durch und von der IT h it d di Effi i t i d h d dvorangetrieben. Diese Entwicklung wird sich in der Zukunft weiter fortsetzen. Gestern Heute Morgen Hoch spezialisierte Infrastruktur Zunehmende Standardisierung Datenspeicher und Rechen- für spezifische Anwendungen der Infrastruktur kapazitäten als Commodity Hohe Heterogenität in IT Virtualisierung zugrundeliegender Starke Modularisierung und Landschaften Hardware Austauschbarkeit von IT Bausteinen © Detecon – 19 –
  20. 20. Praxisvortrag Detecon: Entwicklungen und ihre AuswirkungenDie KDi Komplexität, und damit die Kosten i d IT steigen exponentiell d l ität d d it di K t in der IT, t i ti ll durch i h immerkürzere Innovationszyklen und sich schnell wandelnde Geschäftsanforderungen. Entwicklungen Auswirkungen auf IT Handlungsdruck Kurze Exponentiell Komplexität Innovations- ansteigende reduzieren und Zyklen Komplexität managen Schnell Exponentiell wandelnde Kosten der IT steigende Geschäfts- senken Kosten der IT anforderungen Neue Möglich- Neueste private keiten für das k it fü d IT-Ausstattung Geschäft erschließen © Detecon – 20 –
  21. 21. Praxisvortrag Detecon: Ziel von IT EffizienzDas ZielD Zi l von IT Effizienz ist es, den gleichen oder höheren Nutzen b i niedrigeren Effi i i t d l i h d höh N t bei i d iKosten zu erbringen. Schematische Darstellung Nutzen Verlauf nach IT Effizienz Steigerung Bisheriger Verlauf Kosten © Detecon – 21 –
  22. 22. Agenda Einführung IT Trends Implementierung Ausblick © Detecon – 22 –
  23. 23. Praxisvortrag Detecon: IT TrendsInnovationen ermöglichen Effizienzen, die bei vorherigen Programmen nichtI ti ö li h Effi i di b i h i P i htberücksichtigt wurden. Zentrali- Substitution sierung/ Standardi- Automati- Redu- Wert- durch Konsoli- sierung sierung zierung schöpfung Innovation dierung g Prozesse Applikationen/ Font-end Weitere Effizienz- Gegenstand vorheriger Effizienzprogramme potentiale Middleware/ Daten Infrastruktur/ Netz © Detecon – 23 –
  24. 24. Praxisvortrag Detecon: Marktevolution – Operations & OutsourcingDie I d t i li iDi Industrialisierung von IT-Infrastrukturen bricht Wertschöpfungsketten auf und IT I f t kt b i ht W t hö f k tt f derhöht die Marktdynamik. C B X Es wird eine geringere A Anzahl von Infrastruktur Infrastruktur- Providern mit riesigen RZ- Fabriken überleben. C X Y B Eine neue Klasse von A Betreibern ohne eigene Infrastruktur wird sich etablieren. Z Geschäftsprozesse und strategische Planung g g rücken in den Mittelpunkt der IT Kompetenz. © Detecon – 24 –
  25. 25. Praxisvortrag Detecon: Marktevolution – Operations & Outsourcing Trendradar Hoch Hoch Hybrid Cloud H b id Cl d Real Time Real-Time Computing Infrastructure Cloud-Driven IT Services Cloud Security Security Control Application Platform Outsourcing as a Service Multisourcing M l tte CMDB iitte Elastizität Service Integrator te Mi Public Cloud ll Cloud Storage Computing Virtual Server Business Service Process Mgmt. IT Infrastructure Software as a Management Tools Utility eMail/Print Service (SaaS) ( ) Desaster Recovery Enterprise Portals Business Process as a Service Managed Utility Virtualisierung Print Services IT Infrastruktur- Cloud-basierter Outsourcing SaaS Tools for Email Service p IT Operations Gering Gering Low Low g TK Outsourcing < 2 Jahre 2 - 5 Jahre n tze > 5 Jahre Nu © Detecon Reifegrad: Emerging Adolescent Proven Matured – 25 –
  26. 26. Praxisvortrag Detecon: Marktevolution – Operations & OutsourcingP bli Cloud Computing – N P d ti Infrastructure und Sandbox.Public Cl d C ti Non Productiv I f t t d S db Cloud Computing zur Kostenoptimierung und Flexibilisierung Verlagerung nicht Produktiver Infrastruktur in die Cloud Testsysteme ohne Produktivdaten Buildserver 50 % der Testsysteme in der Cloud bis 2014 Flexible Ressourcennutzung b i B d f Fl ibl R t bei Bedarf Ziel-Kosten von Amazon On-Demand betragen 50 % der Ist-Kosten © Detecon – 26 –
  27. 27. Praxisvortrag Detecon: Technologieinnovation – Application ArchitectureEntwicklung und Deployment von IT-Anwendungen werden sich nachhaltig verändern.E t i kl dD l t IT A d d i h hh lti ä d C X Y B A Die lang gepriesene Modularisierung und standardisierte Bereit- Z stellung von Anwendungen wird Realität. Neue IT-Dienste werden nicht länger anwendungs- basiert, sondern prozess- orientiert eingeführt. i ti t i füh t © Detecon – 27 –
  28. 28. Praxisvortrag Detecon: Technologieinnovation – Application Architecture Trendradar Hoch Hoch Context-sensitive C t t iti Anwendungen Portal Aggregation Agile Software- Fabric Entwicklung SOA Federation Business Process Management Suites M Mobile Web Apps l itte Master Data iitte tte SOA Backplane Representational Management M ll State Transfer (REST) Enterprise Mashups IT Project Application Lifecycle Enterprise Enterprise Portfolio Architecture Tools Management Architecture Tools Management Application Testing RIA Rich Clients Services Service Oriented Model-Driven Web 2.0 Business Apps Architectures Open Source Continuous Service Bus Integration Gering Open Source Web Gering Ger Low Application Server 2. Generation w Portlets < 2 Jahre 2 - 5 Jahre n > 5 Jahre tze Nu © Detecon Reifegrad: Emerging Adolescent Proven Matured – 28 –
  29. 29. Praxisvortrag Detecon: Technologieinnovation – Application ArchitectureSt d di i T h l St kStandardisierung von Technology Stacks. Standardisierung von Technology Stacks Absenkung der Betriebskosten durch Komplexitätsreduktion Kostensenkung für die Entwicklung, Wartung und dem Release-to-Production- Prozess Anwendungen mit hoher Komplexität Reduzierung der Komplexität der Anwendungen Durchführung von Migrationen im Rahmen von Major Releases Ca. 10 – 15 % Absenkung der Betriebskosten g Reduktion der Projektkosten durch effektives Matching der Anforderungen auf standardisierte Technologie-Stacks © Detecon – 29 –
  30. 30. Praxisvortrag Detecon: Technologieinnovation – Information ManagementInformationslogistik entwickelt sich zu einer signifikanten Quelle vonI f ti l i tik t i k lt i h i i ifik t Q llWettbewerbsvorteilen. Das Datenvolumen und die Komplexität der Datenbe- ziehungen wird zunehmen. 09:00 12:00 19:00 09:00 12:00 19:00 Informationsbeschaffung in Echtzeit i d E ht it wird zum S hlü Schlüssel l der Wettbewerbsfähigkeit. Differenzierte Suchfunk- tionen & semantische Ver- knüpfung von Informationen gewinnen an Bedeutung. © Detecon – 30 –
  31. 31. Praxisvortrag Detecon: Technologieinnovation – Information Management Trendradar Hoch Hoch Information Kollaborative Infrastructure SOA Data Services Entscheidungsfindung Extensible Business Enterprise Information Reporting Language Management Semantisches Web / Web 3.0 Taxonomie und Ortung von Ontologie Management XML-basierte Expertenwissen p M l tte Dokumentenformate Data Stewards iitte t Mi (Rolle) ll E-Discovery Content Integration and Migration Content Software Analytics Internet Reputation Wikis Management RSS / Atom Corporate Performance Content Syndication Management Revisionssichere Datenhaltung Federated Search Data Quality (Information Lifecycle eForms Tools Management) Corporate Blogs Interaktive Gering Visualisierung Gering Low Low g Video Search in < 2 Jahre 2 - 5 Jahre n > 5 Jahre tze Nu © Detecon Reifegrad: Emerging Adolescent Proven Matured – 31 –
  32. 32. Praxisvortrag Detecon: Technologieinnovation – Information ManagementD t b k Pl ttfDatenbank-Plattform. Viele Anwendungen nutzen standardisierte, flexible DBMS-Plattform Nutzung von anforderungsadäquaten Datenbankplattformen mit optimierten Infrastruktur St k I f t kt Stacks Klare Governance Alle Anwendungen mit Datenbanken g Eignung bei ca. 50 % der Anwendungen Einsparung von ca. 30 % der Ist-Kosten Standardisierungsansätze der Daten- & Informationsstrukturen Vereinfachte Auswertungen und Informationsanalysen Verringerte Entwicklungs-, Wartungs- und Betriebskosten Reduktion von Lizenzkosten durch Multi-Vendor-Strategie Multi Vendor Strategie © Detecon – 32 –
  33. 33. Praxisvortrag Detecon: Veränderung von Innen – Client Computing and MobilityDer Fortschritt i d N tD F t h itt in der Nutzung von ICT Services im Unternehmen wird von den S i i U t h id dMitarbeitern ausgehen. Die Gerätevielfalt und Verkürzung ihrer Lebens- g zyklen setzt dem Gieß- kannen-Prinzip der IT im Unternehmen ein Ende. Mitarbeiter bringen zukünf- tig ihre elektronischen Arbeitsmittel von zu Hause mit. Die Vernetzung von Privat- und Berufsleben erweitert sich über die Unterneh- mensgrenzen hinweg. © Detecon – 33 –
  34. 34. Praxisvortrag Detecon: Veränderung von Innen – Client Computing and Mobility Trendradar Hoch Hoch Ubiquitous Collaboration Mobile Transphones Multicore-CPUs Mobiler Zahlungs- verkehr (NFC etc.) Wireless Power Festnetz-/Mobilfunk Konvergenz (FMC) K M l tte Bluetooth iitte t Multitouch Mi Low Energy Social Network ll Input Speech-to-Text Analysis Mobile Enterprise auf mobilen Devices Application Platform Microblogging ePaper / Photonic p App Store Displays Pico- Pi Immersive Konzepte Beamer Lernumgebungen Erkennung von Gesten Mobile Internet Devices (MID) ( ) Gering Gering Low Low g in < 2 Jahre 2 - 5 Jahre n > 5 Jahre tze Nu © Detecon Reifegrad: Emerging Adolescent Proven Matured – 34 –
  35. 35. Praxisvortrag Detecon: Veränderung von Innen – Client Computing and MobilityB i Client Konzept.Basis Cli t K t Nutzung standardisierter ThinClients Moderne Software-Bereitstellungsmechanismen zur Reduktion des Paketierungsaufwands Kostensenkung für Entstörung, Verteilung und Betrieb Reduktion der Softwareprofile auf <10 Basis-Profile Ca. 50 % der Arbeitsplatzsysteme werden auf ThinClients bzw. virtualisierte Clients umgestellt Einsatz von PC-Pads und Bring-Your-Own-Computer-Konzepten Reduktion der Paketierungskosten und der Client-Administration und -Support Zentrale Governance Effizientes Ausrollen neuer Releases und Applikationen, daher größere Flexibilität © Detecon – 35 –
  36. 36. Praxisvortrag Detecon: Veränderung von Innen – Identity and SecurityMobilitätM bilität und Modularisierung erweitern die Anforderungen an Sicherheit und Integrität. dM d l i i it di A f d Si h h it d I t ität 09:00 12:00 19:00 09:00 12:00 19:00 Kontextsensitive @work @work @home @work @work @home Anwendungen erzeugen eine neue Qualität der Benutzerführung. A X Zukünftige Geschäfts-, Kooperations- und B Y Betriebsmodelle weichen Unternehmensgrenzen auf. U t h f C Z © Detecon – 36 –
  37. 37. Praxisvortrag Detecon: Veränderung von Innen – Identity and Security Trendradar Hoch Hoch Context Brokers Kundenzentrische Dienste-Strategie Statisches Identity and Access Security Testing Cloud Computing Intelligence / Auditing Governance Virtual Directories Krisenmanagement M l tte iitte t Mi Identity Provisioning / ll Föderierte eMail Archivierung eMail Archivierung Identitäten Withdrawal Location-aware Applications Kerberos Single Sign-On Si l Si O Maschinen/Software-Account M hi /S ft A t Datenbank- Passwort-Management Verschlüsselung Meta-Directories Biometrische Web Application Authentifizierung Firewalls (Layer 7) Gering Gering Low Low g in < 2 Jahre 2 - 5 Jahre n > 5 Jahre tze Nu © Detecon Reifegrad: Emerging Adolescent Proven Matured – 37 –
  38. 38. Praxisvortrag Detecon: Veränderung von Innen – Identity and SecurityZ t li i A M tZentralisierung Access Management. Identifikation von Applikationen mit dedizierten Authentisierungsstoren Kosteneinsparung durch zentralisiertes User Management Einsparung an Incidents für Passwortrücksetzung und Userpflege Alle Applikationen nutzen zentralen Autorisierungsdienst Alle Applikationen mit eigener Authentifizierung f Kostenreduktion fü S K t d kti für Support- und Ad i i t ti t d Administrationsaufwände für N t f ä d fü Nutzerverwaltung lt Reduktion fachlicher Inkonsistenzen © Detecon – 38 –
  39. 39. Agenda Einführung IT Trends Implementierung Ausblick © Detecon – 39 –
  40. 40. Praxisvortrag Detecon: Herausforderung #1 – BaseliningDie fü di EDi für die Errechnung der Effizienzpotenziale verwendete Baseline muss zukünftige h d Effi i t i l d t B li kü ftiEntwicklungen und Planungen berücksichtigen und abbilden. Herausforderung Erläuterung Eine Reduktion der IT-Kosten ist eingeplant Findet dies keine Berücksichtigung in der Baseline werden zu hohe Einsparpotenziale ausgewiesen 2011 2012 2013 2014 2015 Baseline Ist Kosten -38 % Zukünftige Entwicklungen und Planungen müssen in der Baseline abgebildet werden Planungsänderungen müssen in die Baseline übernommen werden Einsparpotenziale müssen di Ei t i l ü diese Entwicklungen berücksichtigen 2011 2012 2013 2014 2015 Savings nach Baseline Savings nach Ist Kosten © Detecon – 40 –
  41. 41. Praxisvortrag Detecon: Herausforderung #2 – Double CountingEffizienzpotenziale werden von verschiedenen Einheiten (IT und Business) mehrmalsEffi i t i l d hi d Ei h it dB i ) h lidentifiziert und ausgewiesen. Herausforderung Erläuterung Effizienzprogramme werden parallel Business Sicht IT Sicht durch Business und IT durchgeführt Potenziale werden doppelt identifiziert # Titel Härtegrad # Titel Härtegrad und ausgewiesen Standort Standort- Abschaltung 1 1 konsolidierung Cluster Abschaltung 2 2 Virtualisierung Cluster Anwendungs- Anwendungs 3 Anpassung WAZ 3 konsolidierung Abbildung auf Portfolio macht doppelt ausgewiesene Potenziale transparent Substitution Standar- Zentra- Automati- Wert- durch Reduzierung disierung lisierung sierung schöpfung Innovation Prozesse Applikationen Middleware/ Daten Infrastruktur © Detecon – 41 –
  42. 42. Praxisvortrag Detecon: Effizienzprogramm – Campus AnsatzDetecon setzt in einer Vielzahl von Projekten auf den bewährten Campus-Ansatz – dD t t ti i Vi l hl P j kt f d b äh t C A t dasallerdings in unterschiedlichen, situationsabhängigen Ausprägungen. Campus-Ansatz Modus Rahmenbedingungen Fokus Gemeinsamer Raum und Equipment gestellt „Working CAMPUS Tagesablauf weitestgehend frei durch Environments Environments“ „Light“ jeweilige Teams definiert CAMPUS zur effizienten „Schlankes“ Campusmanagement Arbeitsgestaltung Eigenes „Campus Management“ + Gemeinsame, eigener Campus-Kalender/Postfach intensive Bear- CAMPUS 1 – 2 Campus Days organisiert mit beitung von „Medium“ verpflichtender Teilnahme für mind. das Themen/Gemein- Coreteam samer Spirit Kurzfristige, Eigenes Gebäude gemeinsame CAMPUS Eigenes Equipment/Versorgung Erarbeitung von „Hardcore“ 3 – 5 Campus Days organisiert konkreten Maß- verpflichtende Teilnahme nahmen unter hohem Zeitdruck © Detecon – 42 –
  43. 43. Praxisvortrag Detecon: Effizienzprogramm – Campus AnsatzDas Campus-Konzept bietet dD C K t bi t t dem Projekt ein “Zuhause” und sichert die notwendige P j kt i “Z h ” d i h t di t diDistanz zum Tagesgeschäft. Erfolgsfaktoren Aufbau Campus Identifiziere die fähigsten Entscheidungsträger ( g g g (keine Stellvertreter) für jede Initiative in der Organisation Stelle ein Arbeits-Campus zur Verfügung, der intensive Diskussionen sowie k Di k i i konzentrierte Arbeit zulässt t i t A b it lä t Schaffe Distanz zum operativen Tagesgeschäft, um den Fokus auf die Projektarbeit zu setzen Stelle die Vertraulichkeit sicher durch einen beschränkten Zutritt zum Campus Pflege eine offene Kommunikation durch Angebot von Kaffee-Ecken, Tischkicker und Abendevents Biete dem Projekt eine State-of-the-art Arbeitsinfrastruktur © Detecon – 43 –
  44. 44. Praxisvortrag Detecon: Effizienzprogramm – Campus AnsatzDie Erfahrung aus diDi E f h diversen „Campus-Projekten“ zeigt, dass der Vorbereitungs- und C P j kt “ i t d d V b it dBetriebsaufwand für einen Campus häufig unterschätzt wird. Erfolgsfaktoren & Lessons Learned Klare Zielsetzung für das im „Campus Mode“ zu bearbeitende Programm Umfassende Stakeholderanalyse im Vorfeld – alle Entscheider und Know- how-Träger müssen an Bord sein Projekt- Projekt und Gremienstruktur im Vorfeld der Campusphase fixieren – nachträgliche Anpassungen sind nur schwer möglich Ausreichende Vorbereitung des Campus (Vorbereitungsaufwand nicht unterschätzen – normalerweise sind min. 2 – 4 W h V l f erforderlich!) t hät l i i d i Wochen Vorlauf f d li h!) Klare Verantwortlichkeiten und Verlinkung der Vorgaben mit den Zielen der Projektbeteiligten (Incentivierung) Sicherstellen, dass Schnittstellen zu anderen Programmen (zu denen eine Abhängigkeit besteht) nicht vernachlässigt werden (Umfeldanalyse) Klare Kommunikationsregeln von Anfang an definieren/konsequent umsetzen Reporting und Dokumentationsaufwand für Teilnehmer minimieren bzw. durch externen Support abwickeln lassen – Fokus liegt auf der inhaltlichen Bearbeitung von Themen © Detecon – 45 –
  45. 45. Agenda Einführung IT Trends Implementierung Ausblick © Detecon – 46 –
  46. 46. Praxisvortrag Detecon: Mehrwert durch IT EffizienzenFür ll Stakeholder fühFü alle St k h ld führen die IT Effizienzen zu einem deutlichen Mehrwert. di Effi i i d tli h M h t Maja Meyer, Meine Anliegen werden schneller bearbeitet, Kundin treffender und für mich passend bearbeitet. Durch unsere neue IT habe ich mehr Zeit für Tom Tauber, meine Kunden und kann mich gezielter um ihre Berater Bedürfnisse kümmern. In meiner Arbeit kann ich mich auf die wichtigen Steffi Stoff, Tätigkeiten konzentrieren und muss keine IT Mitarbeiter IT-Mitarbeiter Brände lö h B ä d löschen. Das IT Effizienzprogramm ermöglicht es uns Karl Kunste, Kosten einzusparen und uns zielfokussiert IT Leiter aufzustellen. © Detecon – 47 –
  47. 47. Praxisvortrag Detecon: ZusammenfassungDie N tDi Nutzung der richtigen IT T d i hti Trends – gepaart mit einer zielgerichteten Implementierung d t it i i l i ht t I l ti- ermöglicht eine erhebliche Steigerung der Effizienz der IT. Steigerung des Nutzens IT Effizienz Senkung der Kosten Ermöglichung weiterer Effizienzen g g IT Trends T d Wirken von außen und innen Identifikation von zentralen Herausforderungen Implementierung Lösungen für diese Herausforderungen © Detecon – 48 –
  48. 48. Inhalt1 Begrüßung & Vorstellung2 Einführung & Vorgehensmodell Effizienzprogramme3 Effizienz in der IT4 Praxisbeispiel: Effizienzprogramm – Fallstricke & Struktur5 HR-Themen in Effizienzprogrammen6 Zusammenfassung & Diskussion © Detecon – 49 –
  49. 49. Praxisvortrag Detecon: Effizienzprogramm FallbeispielDie Praxis i t das beste Beispiel: Was kann alles schieflaufen bei einem Effizienz-Di P i ist d b t B i i l W k ll hi fl f b i i Effi iprojekt? – Die fiktive Optimind AG zeigt uns ein reales Beispiel. Fallbeispiel Optimind AG Startpunkt Effizienzprojekt: „Die Effizienz der Finanz- und Controllingorganisation ist signifikant zu steigern. Ein Peer-Vergleich zeigt ein Kosten-Einsparungspotenzial von 30 % auf!“** Ergebnis einer Interview-Reihe © Detecon – 50 –
  50. 50. Praxisvortrag Detecon: Effizienzprogramm FallbeispielOptimindO ti i d AG – Di Umsetzung des übergreifenden Einsparungsziels im Projekt wurde Die U t d üb if d Ei i l i P j kt ddurch hausgemachte Fallstricke gefährdet. Fallstricke im Projekt 1 Fallstrick: Projektumfang als „moving target“ 2 Fallstrick: Unterschätzung des Change Managements 3 Fallstrick: Kommunikationsprobleme © Detecon – 51 –
  51. 51. Praxisvortrag Detecon: Effizienzprogramm Fallbeispiel... was sich sehr negativ auf d Projekterfolg auswirkte. i h h ti f den P j kt f l i kt XXX Steering Scope Vision Offene Fragen Auswirkungen Committee 1. Sitzung „Wir wollen national Wie sind „Personalkosten“ die Personalkosten definiert? Keine klaren in der Finanzorganisation Was verbirgt sich hinter der Verantwortlichkeiten um 30 % senken“ „Finanzorganisation“ (Baseline)? Uneinheitliche Terminologie Keine messbaren 2. Sitzung Ergebnisse Wie ist „international“ definiert? „Wir wollen international Was ist genau unter „Worldclass Häufige Änderungen eine Worldclass Finance Finance“ zu verstehen – nur Projektorganisation Organisation aufbauen“ g Kostenreduktion? Verunsicherung & Demotivation Hohe Abhängigkeit von 3. 3 Sitzung „ üb i übrigens: Welche ist b t ff ? N ERP W l h IT i t betroffen? Nur ERP- Beratern bzw Externen bzw. Änderungen in der IT sollten Systeme? Projekt – aus der Zeit, natürlich berücksichtigt Was für Implikationen hat dies bzgl. Budget etc. werden“ Zeit und Ressourcenplanung? © Detecon – 52 –

×