LTEMobile Breitbandversorgung am Beispiel DeutschlandKarl-Heinz LaudanDeutsche Telekom AGLeipzig, 8. Mai 2012
Entwicklung der Mobilfunknetze von Sprache zu Daten 1990-2003 2000 - 2003     2003-2004                 2003 - 2004       ...
LTE: Flexibel hinsichtlich Frequenzbereich und BandbreiteKanal-Bandbreite bestimmt Performance                            ...
Die Erfolgsfaktoren von LTE     “Killer Experience”                  Backhaul                         Ökosystem    Hoher  ...
Frequenzübersicht DeutschlandAlle Netzbetreiber haben valide Basis für breitbandigen Netzausbau         800               ...
Ende 2011: Ca. 3000 der insgesamt 7448 genehmigten LTE800 –Basisstationen in Betrieb LTE 800 - Roll out in Deutschland    ...
Schließung der Breitbandlücken mit Mobilfunk (LTE800 & HSPA)                                                               7
Das Angebot - „Call & Surf Comfort via Funk“   Angebot für Kunden ohne Breitbandversorgung in    ländlichen Gebieten (sta...
High Speed - Datennetze der ZukunftDas flächendeckende GSM - Netz wird durch ein flächendeckendes LTE - Netz ergänzt      ...
Seit April 2012: LTE1800 auch in Leipzig   Quelle: http://www.t-mobile.de/funkversorgung/inland/0,12418,15400-_,00.html   ...
Alle Vorhersagen haben die gleiche Botschaft …                             Source: ITU-R                                  ...
Wie können wir dem steigenden Bedarf gerecht werden?                    Bewältigung des Verkehrswachstums durch…          ...
Vielen Dank !                13
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Karl- Heinz Laudan - LTE

1.280 Aufrufe

Veröffentlicht am

LTE - Mobile Breitbandversorgung am Beispiel Deutschland
Präsentation auf dem Medientreffpunkt Mitteldeutschland
Hybride Netze - Wettbewerb um die Frequenzen iI
Dienstag, 08. 05. 2012 , 11.30-13.00 Uhr

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.280
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Karl- Heinz Laudan - LTE

  1. 1. LTEMobile Breitbandversorgung am Beispiel DeutschlandKarl-Heinz LaudanDeutsche Telekom AGLeipzig, 8. Mai 2012
  2. 2. Entwicklung der Mobilfunknetze von Sprache zu Daten 1990-2003 2000 - 2003 2003-2004 2003 - 2004 2005-2006 2005 - 2006 2007-2010 2007 - 2009 2010+ 2010+ 2015+ 2015+ 32 - 128kbps 64 – 384kbps 0.384 - 4 Mbps 0.384 - 42 Mbps 30 (avg) to 300 (peak) 70 (avg) Mbps to 1 Mbps GBps (peak)GSM UMTS HSDPA HSPA / HSPA+ NGMN/LTE IMT-A /LTE-AGPRS/ R99, 1st Downlink Downlink / Uplink Broadband radio, Ultra BroadbandEDGE versionI of 3G Enhanced 3G Enhanced 3G IP based architecture radio, Enhanced Future Wireless Cellular NGMN IMT-A NGMN Optimised UMTS Enhanced UMTS 3G - UMTS GSM (GPRS / EDGE) 2
  3. 3. LTE: Flexibel hinsichtlich Frequenzbereich und BandbreiteKanal-Bandbreite bestimmt Performance FDD (Frequency Division Duplex) f1 downlink Hin- und Rückrichtung auf zwei unterschiedlichen „gepaarten“ Frequenzen f2 uplink Sender/ Empfänger TDD (Time Division Duplex) Sender/Empfänger Hin- und Rückrichtung auf der gleichen Frequenz : Bandbreite des Übertragungskanals (Trägerbandbreite) in unterschiedlichen Zeitschlitzen LTE Performance: Je nach verfügbarer/verwendeter Bandbreite des Übertragungskanals können höhere Übertragungsgeschwindigkeiten erzielt werden 1.4 MHz 3 MHz 5 MHz 10 MHz 15 MHz 20MHz maximale Übertragungsgeschwindigkeit von LTE bei 20 MHz Trägerbandbreite 3
  4. 4. Die Erfolgsfaktoren von LTE “Killer Experience” Backhaul Ökosystem Hoher Mobile high speed benötigt Komplettes Öko- Durchsatz breitbandige Zuführung system frühzeitig 170 verfügbar und Kapazität Niedrige Signalver- zögerung “Legacy” Kompatibilität Automation Frequenzen Weiterverwendung bestehen- Selbst organisierende Ausreichende Menge und der Netzwerkstrukturen (Grid) Strukturen (SON) Eignung für Flächendeckung 140 und Kapazität 120 Self configuring 100 Self testing 80 Self optimizing Self monitoring 400 MHz 1400 MHz 60 Self detecting Self diagnosing 40 Self healing 20 1700 MHz 2700 MHz 4
  5. 5. Frequenzübersicht DeutschlandAlle Netzbetreiber haben valide Basis für breitbandigen Netzausbau 800 2 x 30 MHz FDD 900 2 x 35 MHz FDD 4,8 MHz Militär 1.800 2 x 70,2 MHz FDD 2.100 FDD 2 x 60 MHz FDD 1 x 20 MHz TDD 2.100 TDD 1 x 15 MHz TDD 2.600 2 x 70 MHz FDD 2.600 TDD 1 x 50 MHz TDD Telekom Vodafone E-Plus Telefonica Source: Telekom Deutschland, Netzproduktion 5
  6. 6. Ende 2011: Ca. 3000 der insgesamt 7448 genehmigten LTE800 –Basisstationen in Betrieb LTE 800 - Roll out in Deutschland Bereits Breitbandlücken in 12 Ländern versorgt LTE 800 - Schleswig- 7448 BTS von Holstein Mecklenburg- BNetzA Hamburg Vorpommern Bremen genehmigt Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen-Anhalt Nordrhein- Westfalen Sachsen Thüringen Hessen Rheinland zusätzlich: -Pfalz LTE1800- Saar- land base stations Bayern Versorgungsauflagen, Baden- LTE2600- erfüllt, daher keine Württembe base stations Einschränkungen für rg Quelle BNetzA January 2012 LTE800 mehr In nur 12 Monaten wurden die LTE 800 – Ausbauauflagen in 12 Bundesländern erfüllt. LTE leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Breitbandversorgung in Deutschland. 6
  7. 7. Schließung der Breitbandlücken mit Mobilfunk (LTE800 & HSPA) 7
  8. 8. Das Angebot - „Call & Surf Comfort via Funk“ Angebot für Kunden ohne Breitbandversorgung in ländlichen Gebieten (stationär) Doppel-Flatrate:  Unbegrenzt surfen mit bis zu 7.200 kbit/s  Kostenlos telefonieren ins gesamte dt. Festnetz Preis monatlich 39,95 Euro (+ Routermiete 4,95 Euro/Monat bzw. 9,95 Euro/Monat) LTE800- oder UMTS-HSPA- Router (“Speedport LTE” oder “Speedport HSPA”) Versorgung/Anschluss mehrerer PCs/Notebooks/Smartphones über WLAN oder LAN Weiternutzung der bestehenden Festnetznummer Zugang zum Mediencenter mit 25 GB Speicherplatz Mindestlaufzeit 24 Monate 8
  9. 9. High Speed - Datennetze der ZukunftDas flächendeckende GSM - Netz wird durch ein flächendeckendes LTE - Netz ergänzt Auf dem Land mit Bislang flächendeckend GSM/EDGE… LTE800  für Sprache und mit Datenraten bis zu 260 kBit/s*, Ab 2011 zusätzlich LTE800  mit Datenraten bis zu 75 MBit/s*  wird flächendeckend zur Verfügung stehen.. In Ballungszentren Bislang UMTS/HSPA in Ballungszentren… HSPA+ und  mit Datenraten bis zu 7,2 MBit/s* LTE1800/2600  Versorgung von mehr als 80% der Bevölkerung. Ab 2011 zusätzlich HSPA+ und LTE1800/2600  mit Datenraten bis zu 42 MBit/s* (HSPA+) bzw. bis zu 100 MBit/s* (LTE).  Versorgung in Ballungsgebieten und dem angrenzenden Umland * Die tatsächlichen Nutzerdatenraten hängen maßgeblich von den funktechnischen Randbedingungen ab und sind geringer als die hier angegebenen Maximalwerte. Sie können ferner vom gebuchten Tarif abhängen. 9
  10. 10. Seit April 2012: LTE1800 auch in Leipzig Quelle: http://www.t-mobile.de/funkversorgung/inland/0,12418,15400-_,00.html Quelle: Sächsische Zeitung, 25.4.2012 10
  11. 11. Alle Vorhersagen haben die gleiche Botschaft … Source: ITU-R 11
  12. 12. Wie können wir dem steigenden Bedarf gerecht werden? Bewältigung des Verkehrswachstums durch… Erhöhung der Steigerung der Mehr Anzahl der Offloading Performance Spektrum Basisstationen Source: NSN Nur eine Kombination der Maßnahmen führt zum Erfolg ! 12
  13. 13. Vielen Dank ! 13

×