Lws cologne leansoftwaredevelopment

371 Aufrufe

Veröffentlicht am

Slides to accompany the 51st meetup of the Limited WIP Society Cologne

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
371
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
33
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • <= 17
  • <=17
  • <=17
  • Lws cologne leansoftwaredevelopment

    1. 1. Slide #2013 Michael Mahlberg WAS IST DOCH GLEICH LEAN? So wie Mary andTom Poppendiek das Buch strukturiert haben ist es… 1
    2. 2. Slide #2013 Michael Mahlberg PRINZIPIEN DES LEAN SOFTWARE DEVELOPMENT EliminiereVergeudung Verstärke das Lernen Entscheide so spät wie möglich Liefere so früh wie möglich Ermächtige dasTeam Baue Integrität ein Betrachte das Ganze 2
    3. 3. Slide #2013 Michael Mahlberg ELIMINIERE VERGEUDUNG ELIMINATE WASTE • Seeing waste & the seven wastes • „Seeing waste“ ist hierbei ein „Tool“ ! ! ! ! ! • Value Stream Mapping (auch einTool) 3 • Partially done work • Extra Processes • Extra Features • Task Switching • Waiting • Motion • Defects
    4. 4. Slide #2013 Michael Mahlberg WASTE? 4 Muda 無駄 Überflüssig, nicht wertsteigernd Muri 無理 Überlastung, Überbeanspruchung Mura 斑 Unebenheit, Ünausgewogenheit
    5. 5. Slide #2013 Michael Mahlberg WERTSTROM (VALUE STREAM) 5 Wert- schöpfung Arbeit Liegezeit Idee (20 min) warten auf Abstimmung (2 Wochen) Erörterung (1h) Warten auf Beschluss (1 Woche) Beschluss (10min) Warten auf Beginn der Iteration (1 Woche) Umsetzung
    6. 6. Slide #2013 Michael Mahlberg WERTSTROM 6 Arbeit Liegezeit n auf Beginn Iteration 1 week) Umsetzung (2 Wochen)0min) Warten auf QA (1 Woche) Warten auf Deployment (1 Woche) QA (2 Stunden) Deployment (2 Stunden)
    7. 7. Slide #2013 Michael Mahlberg KURZE ZWISCHENRECHNUNG 7 Länge der Iteration = 2 Wochen (10 Tage) => ⌀ feature Größe = 4 Stunden Features pro iteration = 20 Verteilung Analyse / Design / Umsetzung ~ 1 / 1 / 1 Analyse pro feature = 80 min Design pro feature = 80 min Umsetzung pro feature = 80 min
    8. 8. Slide #2013 Michael Mahlberg WERTSTROM 8 Arbeit Liegezeit n auf Beginn Iteration 1 week) Umsetzung (2 Wochen)0min) Warten auf QA (1 Woche) Warten auf Deployment (1 Woche) QA (2 Stunden) Deployment (2 Stunden)
    9. 9. Slide #2013 Michael Mahlberg WERTSTROM 9 Arbeit Liegezeit n auf Beginn Iteration 1 week) Umsetzung (2 Wochen 0min) Warten auf QA (1 Woche) Warten auf Deployment (1 Woche) QA (2 Stunden) Deployment (2 Stunden) Analysis (80’) Design (80’) Impl (80’) Warten in Umsetzung (~1 Woche) Warten in Umsetzung (~1 Woche)
    10. 10. Slide #2013 Michael Mahlberg WERTSTROM 10 min) n auf Beginn Iteration 1 week) Warten auf QA (1 Woche) Warten auf Deployment (1 week) QA (2 hours) Deployment (2 hours) Analyse (80’) Design (80’) Impl (80’) Warten in Umsetzung (~1 Woche) Warten in Umsetzung (~1 Woche) Arbeit Liegezeit
    11. 11. Slide #2013 Michael Mahlberg WERTSTROM 11 Arbeit (min) Liegen (min) 20 + 60 + 10 + 80 + 80 + 80 + 120 + 120 ≈ 570 min 4800+2400+2400+2280+2280+2400+2400 ≈ 18960 min Arbeit (h) Liegen (h) 570 min = 9:30 h 18960 min = 316 h Arbeit (d) Liegen (d) 9:30h ≈ 1.2 days 316h ≈ 39.5 days Wert- schöpfung Idee (20 min) Warten auf Besprechung (2 Wochen) Erörterung (1h) Warten auf Beschluss (1 Woche) Beschluss (10min) Warten auf Beginn der Iteration (1 week) Warten auf QA (1 Woche) Warten auf Deployment (1 week) QA (2 hours) Deployment (2 hours) Analyse (80’) Design (80’) Impl (80’) Warten in Umsetzung (~1 Woche) Warten in Umsetzung (~1 Woche)
    12. 12. Slide #2013 Michael Mahlberg VERSTÄRKE DAS LERNEN (AMPLIFY LEARNING) • Feedback (Tool 3) • Feedback Cycles • Software Development Feedback Loops • Iterations (Tool 4) • Team Commitment • Convergence • Negotiable Scope • Synchronization (Tool 5) • Spanning Application • Matrix (Interface first) • Set Based Development (Tool 6) 12
    13. 13. Slide #2013 Michael Mahlberg ENTSCHEIDE SO SPÄT WIE MÖGLICH (DECIDE AS LATE AS POSSIBLE) • Concurrent development (keinTool?) • OptionsThinking (Tool 7) • Delaying Decisions • The last responsible moment (Tool 8) ! ! • Making Decision (keinTool) • Tiefe zuerst oder Breite zuerst in der Lösungsfindung 13
    14. 14. Slide #2013 Michael Mahlberg LIEFERE SO FRÜH (?) WIE MÖGLICH (DELIVER AS FAST AS POSSIBLE) • Pull Systems (Tool 10) • Kanban • QueuingTheory (Tool 11) • Reduce cycle time • Steady rate of Service • Cost of Delay (Tool 12) 14
    15. 15. Slide #2013 Michael Mahlberg ERMÄCHTIGE DAS TEAM (EMPOWER THE TEAM) • Self Determination (Tool 13) • See NUMMI • Motivation (Tool 14) • Magic at 3M • Drive (Daniel Pink) • et. al. ! • Leadership (Tool 15) • Respected Leaders • Master Developers • Expertiese (TOOL 16) 15
    16. 16. Slide #2013 Michael Mahlberg BAUE INTEGRITÄT EIN (BUILD INTEGRITY IN) • Perceived Integrity (Tool 17) • Conceptual Integrity (Tool 18) • Refactorig (Tool 19) • Testing (Tool 20) 16
    17. 17. Slide #2013 Michael Mahlberg BETRACHTE DAS GANZE (SEE THE WHOLE) • Measurements (Tool 21) • Contracts (Tool 22) 17
    18. 18. Slide #2013 Michael Mahlberg AGILE BETONUNG 18 Requirement Requirement Component Requirement Component
    19. 19. Slide #2013 Michael Mahlberg BETONUNG BEI LEAN 19
    20. 20. Slide #2013 Michael Mahlberg SCHWERPUNKTE 20 Lean Agile

    ×