Anforderungsanalyse fuer soa_services

397 Aufrufe

Veröffentlicht am

Anforderungsanalyse für SOA‐Services
mittels BPMN 2.0 und UML Vortrag auf den SOA-BPM Integration Days 2012

Veröffentlicht in: Technologie
1 Kommentar
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
397
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
1
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Anforderungsanalyse fuer soa_services

  1. 1. Anforderungsanalyse für SOA‐Services  mittels BPMN 2.0 und UML Björn Hardegen b.hardegen@mid.de Dr. Gregor Scheithauer gregor.scheithauer@opitz‐consulting.com München, 29.02.2012
  2. 2. I N H A L T 1. Herausforderungen der Anforderungsanalyse 2. Überblick des Vorgehens 3. Vorgehen im Detail 4. Zusammenfassung©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 2
  3. 3. Projektbeschreibung Zahlen, Daten, Fakten Große deutsche Behörde mit Sitz in Nürnberg mit ca. 120.000  Anwendern Bereitstellung eines Basisdienstes und Integration in verschiedene  Fachverfahren Berücksichtigung des SOA Service Gedanken Teil eines SOA Einführungsprogramms Laufzeit: 12 Monate Teamgröße: 10©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 3
  4. 4. Beispielszenario E‐Government Die IT Landschaft einer Behörde ist über Jahre frei gewachsen.  Nun steht die Behörde vor folgenden Herausforderungen: Kundengerechte Weiterbildungen anbieten Entscheidungsprozesse in der Weiterbildungsvergabe beschleunigen IT bezogene Ziele: Internet als neuer Kunden Kanal dynamische Prozesse etablieren©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 4
  5. 5. Herausforderung©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 5
  6. 6. Projektspezifische Herausforderungen Dokumentationsaufwände  Nachverfolgbarkeit  Semantische Eindeutigkeit  für unterschiedliche  Top‐Down Vorgehen  zwischen verschiedenen  der Spezifikationen  Disziplinen und  etablieren Artefakte aller Disziplinen  gewährleisten Personenkreise begrenzen erhalten Fachbereich Basisfachkonzept SOA Portfolio  Management Fachfeinkonzept Business Analysten  Freiheitsgrade  zwischen  V‐Modell de Jure Spezifikation und  Entwickler  Implementierung Service Spezifikation Tester WSDL / XSD / BPEL Architekten©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 6
  7. 7. Überblick©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 7
  8. 8. Überblick des Vorgehens Überblick • Kommentar Anwendungsfälle,  Service  Service  Prozesse, Testfälle Prozesse, Daten Kandidaten Spezifikation SOA Services Oracle BPM  MID Innovator Suite©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 8
  9. 9. Überblick des Vorgehens Fachliche Analyse Oracle BPM  MID Innovator Suite©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 9
  10. 10. Überblick des Vorgehens Fachliche Analyse©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 10
  11. 11. Textuelle Anforderungen Anforderungen in Word Textuelle Anforderungen  des Fachbereichs  werden nach wie vor in  Word erfasst Strukturieren des  Textdokumentes durch  „MID Innovator for Microsoft Word“ ©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 11
  12. 12. Textuelle Anforderungen Anforderungen in Word Anforderungen in Innovator Sync©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 12
  13. 13. Anwendungsfälle identifizieren Anforderungen  verknüpfen©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 13
  14. 14. Fachliche Prozesse spezifizieren©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 14
  15. 15. Fachklassenmodell erstellen©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 15
  16. 16. Überblick des Vorgehens Service Identifikation Oracle BPM  MID Innovator Suite©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 16
  17. 17. Service Identifikation find- calculate- Available- Create- sendMail- Trainings- StatusBy- withAttach- getCustomer- Customer- ByJob Affirmation ment DataByID Data Requirements Customer Information Service Training Service Notification Service©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 17
  18. 18. Service Identifikation©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 18
  19. 19. Überblick des Vorgehens Service Spezifikation Oracle BPM  MID Innovator Suite©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 19
  20. 20. Überblick des Vorgehens Service Spezifikation©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 20
  21. 21. Service Spezifikation Nachrichten identifizieren und Reihenfolge bestimmen©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 21
  22. 22. Service Spezifikation Nachrichten identifizieren und Reihenfolge bestimmen©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 22
  23. 23. Service Spezifikation Struktur der Nachrichten©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 23
  24. 24. Service Spezifikation Internes Verhalten bestimmen©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 24
  25. 25. Service Spezifikation Projektergebnis©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 25
  26. 26. Artefakte für Entwicklung generieren©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 26
  27. 27. Meet in the Middle Service Spezifikation©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 27
  28. 28. Meet in the Middle©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 28
  29. 29. Überblick des Vorgehens Fachliche Testfälle Oracle BPM  MID Innovator Suite©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 29
  30. 30. Fachliches Testen Testfälle sollen Testfälle sollen Kriterien sich an eine hohe • Effektivität fachlichen fachliche • Aussagekraft Prozessen Abdeckung • Ökonomisch orientieren haben • Langlebig Beispieldaten Testfälle decken für Prozess- nicht nur durchläufe Positiv- sondern erleichtern auch Negativ- die Testfall- Fälle ab erstellung©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 30
  31. 31. Beispiele Testfälle Ein Kunde darf eine Schulung, die vor 2 Wochen erfolgreich abgeschlossen  wurde, nicht buchen. Ein Kunde kann eine Schulung erneut buchen, ist der letzte Fehlversuch 5  Wochen her.©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 31
  32. 32. Überblick des Vorgehens Realisierung Oracle BPM  MID Innovator Suite©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 32
  33. 33. Überblick des Vorgehens Realisierung©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 33
  34. 34. Service Realisierung©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 34
  35. 35. Service Realisierung©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 35
  36. 36. Service Realisierung©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 36
  37. 37. Prozessautomatisierung©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 37
  38. 38. Test©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 38
  39. 39. Zusammenfassung Dokumentationsaufwände  Nachverfolgbarkeit  für unterschiedliche  Modellbasierter Ansatz mit BPMN 2 & UML Top‐Down Vorgehen  zwischen verschiedenen  Semantische Eindeutigkeit  der Spezifikationen  Disziplinen und  etablieren Artefakte aller Disziplinen  gewährleisten Personenkreise begrenzen erhalten Generierung von IT Artefakten und Reports Fachbereich Basisfachkonzept SOA Portfolio  Management Repository ‐ basiertes Modellierungstool Fachfeinkonzept Business Analysten  Freiheitsgrade  zwischen  V‐Modell de Jure Spezifikation und  Entwickler  Implementierung Verknüpfung von Anforderungen und Spezifikationen Service Spezifikation Tester WSDL / XSD / BPEL Architekten Contract First Gedanke bei Service Spezifikation©2011 MID GmbH 39
  40. 40. Fragen©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 40
  41. 41. Kontakt Björn Hardegen Senior Consultant MID GmbH, Kressengartenstr. 10, 90402 Nürnberg email: b.hardegen@mid.de phone: +49 911 968 36‐237  mobile: +49 160 470 99 67©2012 MID GmbH, OPITZ CONSULTING GmbH 41
  42. 42. KontaktDr. Gregor ScheithauerOPITZ CONSULTING München GmbHWeltenburger Straße 4 - D-81677 Münchengregor.scheithauer@opitz-consulting.comhttp://member.acm.org/~scheithauer+49 89 680098-1483+49 173 7279433 Dr. Scheithauer © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 42

×