SAP BW7.4 on HANA

4.227 Aufrufe

Veröffentlicht am

Mit dem SAP BW Release 7.4 SP5 wurde der Grundstein für umwälzende Neuerungen in der BW Technologie gelegt. Die meisten neuen Features gehen Hand in Hand mit einer tieferen Integration in die HANA-Plattform. Wir geben ihnen einen Überblick zu den neuen Funktionalitäten und darüber, wie sich zukünftige BW Architekturen darstellen.

Veröffentlicht in: Automobil
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
4.227
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
44
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
103
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SAP BW7.4 on HANA

  1. 1. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Ausblick auf die zukünftige SAP BW Technologie SAP BW 7.4 on HANA Dr. Michael Metzner und Christine Manthey | MHPBoxenstopp: 29.04.2014
  2. 2. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 2 Einleitung MHPBoxenstopp: SAP BW 7.4 on HANA www.youtube.de/MHPProzesslieferant Weitere MHPBoxenstopps im Mai Agenda Wo Sie uns in 2014 auch finden können… www.mhp.com/de/events Zu Anfang sind alle Teilnehmer auf stumm geschalten. www.mhp.com/de/events 13.00 – 13.10 Uhr Begrüßung Christine Manthey 13.10 – 13.45 Uhr Vortrag Dr. Michael Metzner 13.45 – 14.00 Uhr Offene Fragerunde Sie können bereits während der Web Session über Chatfunktion im rechten Fenster Fragen einreichen. www.slideshare.net/MHPInsights 06.05.2014 MHP Manufacturing Solution Modulare Erweiterungen zur Optimierung der Produktion 06.05.2014 MHP Complaint Management Kunden-Lieferantenintegration im Reklamationsprozess mit QDX und Erweiterung CCX 13.05.2014 BIG DATA Innovationen und In-Memory 01.-02.07.2014 SAP Automotive Forum in Leipzig, Congress Center Leipzig
  3. 3. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 3 Ihre Gesprächspartner MHPBoxenstopp: SAP BW 7.4 on HANA Dr. Michael Metzner Senior Manager, Competence Center BI Christine Manthey Senior Consultant, SU Business Intelligence
  4. 4. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 4 Prozesse verbessern kann nur, wer sich im Detail auskennt. Genauso wie im Großen und Ganzen. MHPBoxenstopp: SAP BW 7.4 on HANA Wir wissen aus Erfahrung, wie man Ziele erreicht und dabei vorneweg fährt.
  5. 5. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 5 Mieschke Hofmann und Partner (MHP) A Porsche Company MHPBoxenstopp: SAP BW 7.4 on HANA Die Leistung Management Consulting System Integration Application Management Business Solutions Business Solutions Der Unterschied Symbiose aus Prozess- + IT-Beratung l Prozesslieferant l Excellence l Automotive l Kunden Die Kompetenz Ganzheitliches Beratungsportfolio über die gesamte Wertschöpfungskette Technology Services Application Mgmt. Services Product Lifecycle Mgmt. Supply Chain Mgmt. Production & Opera- tions Mgmt. Customer Relations Mgmt. Finance & Controlling Business Intelligence After Sales Retail Mgmt. Human Resources
  6. 6. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 6 Ganzheitliches Beratungsportfolio über die komplette Wertschöpfungskette. Unsere Kompetenzbereiche mit Themenfeldern. MHPBoxenstopp: SAP BW 7.4 on HANA Technology Services Application Mgmt. Services Product Lifecycle Mgmt. Supply Chain Mgmt. Production & Opera- tions Mgmt. Customer Relations Mgmt. Finance & Controlling Business Intelligence After Sales Retail Mgmt. Human Resources Production Planning Strategic Production Consulting Lean Production Manufacturing Execution Maintenance Retail Service Management Retail Consulting Fleet Management Sourcing Planning Affiliation Performance Development & Talent Management Governance, Risk and Compliance Template Development and Rollouts Business Process Development & Optimization Legal and Fiscal Requirements Accounts, Reporting and Consolidation System Harmonization CIO Management Consulting Enterprise Content Management Standard Software Individual Software Application & Process Services Application Management Consulting Product Structure Management Product Development Process (PDP) Management SAP PLM Consulting & Solution Implementation PTC Windchill Solution Integration DS Enovia V6 Solution Integration PLM Strategy & Management Consulting Production Logistics Procurement & Quality Sales Logistics Service Management Spare Parts Management Supply Chain & Demand Planning Service Management Spare Parts Management Warranty Processes (Pro-active) Complaint Management Digital incl. Connected CRM & Social CRM CRM Strategy & Management Consulting Sales Force Automation incl. Mobile CRM Analytics incl. Segmentation & Campaign Management Vertical Retail Integration (Pro-active) Complaint Management BI Technology BI Strategy Integrated Corporate Planning Analytical Business Processes Next Generation BI & BIG DATA Mobile BI Scenarios CRM IT Consulting & Solution Implementation Transition & Change Management Administrative Core Processes MHP Dealer Performance Management Finance and Controlling for Automotive Retailers Dealer Management Systems MHP Carbon Innovations Connected Vehicle Cloud Compute Sustainable Mobility Social Business Mobile Business Real-time Business Industry 4.0 BW 7.4 on HANA
  7. 7. Agenda © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 7 1. BW 7.4 SP5 Überblick 2. Wichtige Neuerungen ohne HANA 3. Open ODS View 4. Composite Provider 5. LSA++ 6. Data Lifecycle Management 7. Push Down 8. Roadmap
  8. 8. Agenda © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 8 1. BW 7.4 SP5 Überblick 2. Wichtige Neuerungen ohne HANA 3. Open ODS View 4. Composite Provider 5. LSA++ 6. Data Lifecycle Management 7. Push Down 8. Roadmap
  9. 9. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 9 Kernaussagen zu BW 7.4 ab SP5 1. BW7.4 SP5 Überblick  BW ist nicht tot, sondern wird massiv weiterentwickelt  Aber (fast) nur noch in Kombination mit HANA  Bestandskunden können Schritt für Schritt auf HANA migrieren  Misch-Szenarien BW / native HANA werden in Zukunft häufig anzufinden sein  Virtualisierung nimmt weiter zu  Virtualisierung der Layer im BW, weniger Persistenz der Daten  Virtualisierung über verschiedene Storages  Virtualisierung der Datenzugriffe über Systemgrenzen hinweg (logisches Data Warehouse)  BW Modellierung vermehrt im HANA Studio  Eclipse basiert  Composite Provider, Open ODS View  (Queries)  Feldbasierte Modellierung hält Einzug  InfoObjekte nur noch dort, wo sie sinnvoll sind
  10. 10. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 10 1. BW7.4 SP5 Überblick Neue Funktionalität und Plattform Verfügbarkeit © SAP
  11. 11. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 11 1. BW7.4 SP5 Überblick Neue Funktionalität und Plattform Verfügbarkeit © SAP
  12. 12. Agenda © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 12 1. BW 7.4 SP5 Überblick 2. Wichtige Neuerungen ohne HANA 3. Open ODS View 4. Composite Provider 5. LSA++ 6. Data Lifecycle Management 7. Push Down 8. Roadmap
  13. 13. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 13 InfoObjekt Modellierung 2. Wichtige Neuerungen ohne HANA  Beschränkung auf 60 Zeichen im InfoObjekt wird aufgehoben  Erweiterung der Länge für Merkmalsausprägungen  Neue maximale Länge sind 250 Zeichen  Maximale Länge eines Schlüssel (in Klammerung) liegt auch bei 250 Zeichen  Erweiterung der Langtexte  Verlängerung auf CHAR1333 möglich  Keine Anpassung im Frontend notwendig  Bestehende Merkmale können angepasst werden  Technischer Hintergrund  Zentrales Datenelement RSCHAVL wurde im Datentyp von CHAR60 auf STRING1333 geändert  Kundeneigenes ABAP-Coding muss ggf. angepasst werden  Siehe Hinweise 1879618 und 1823174
  14. 14. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 14 BEx 2. Wichtige Neuerungen ohne HANA  CURRENT-MEMBER-Variable  Ermöglicht Filter auf das Zeitmerkmal im Aufriss  Zeitreihen mit YTD-Werten  Rollierendes Zeitfenster  Rollierender Durchschnitt  Multidimensionale Ausnahmeaggregation  Ausnahmeaggregation auf bis zu 5 Referenzmerkmale  FIX-Operator  Löst Konflikt zwischen Ausnahmeaggregation und Konstanter Selektion
  15. 15. Agenda © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 15 1. BW 7.4 SP5 Überblick 2. Wichtige Neuerungen ohne HANA 3. Open ODS View 4. Composite Provider 5. LSA++ 6. Data Lifecycle Management 7. Push Down 8. Roadmap
  16. 16. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 16 BW on HANA Architektur 3. Open ODS View © SAP
  17. 17. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 17 Definition 3. Open ODS View  Open ODS View ist ein Objekt zur Modellierung des Operational Data Store Layers  Modellierung im BW in der RSA1 oder alternativ im HANA Studio in der BW Sicht  Eclipse Plattform vereint HANA Studio, BW Modellierung & ABAP Entwicklung  Funktionalität  Flexible Datenintegration in das BW ohne InfoObjekte  Feldbasierter View auf eine Quelle ohne Datenpersistenz  3 Typen: Fakten, Stammdaten oder Texte  Analytische Metadaten  Festlegung eines Feldes als Merkmal oder Kennzahl  Aggregationsverhalten von Kennzahlen  Assoziation für Merkmale zu BW InfoObjekten  Berechtigungsrelevanz für Merkmale  Anzeigeverhalten (Text/Schlüssel), Filterverhalten für Merkmale  Mögliche Datenquellen  BW DataSource für Direktzugriff  Tabelle oder View der SAP HANA Datenbank  Virtuelle Tabelle anderer Datenbanken über SAP HANA Smart Data Access (SDA)
  18. 18. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 18 Smart Data Access 3. Open ODS View Funktionalität  Lesezugriff auf andere Datenbanken  Remote Daten werden behandelt wie lokale Tabellen in der HANA DB Einsatzszenarien  Logisches Data Warehouse  Verteilte HANA Systeme  Agile Entwicklungsszenarien durch fließenden Übergang zwischen virtuellen zu persistenten Modellen  Archivierung (Hadoop, IQ) © SAP
  19. 19. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 19 Feldbasierte Modellierung im BW auf HANA Tabellen 3. Open ODS View Wechsel von virtuellem auf persistenten Zugriff ist möglich  Feldbasiertes DSO wird angelegt mit Transformation und DTP  PSA wird nicht benötigt  Queries auf dem Open ODS View können unverändert bestehen bleiben © SAP
  20. 20. Agenda © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 20 1. BW 7.4 SP5 Überblick 2. Wichtige Neuerungen ohne HANA 3. Open ODS View 4. Composite Provider 5. LSA++ 6. Data Lifecycle Management 7. Push Down 8. Roadmap
  21. 21. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 21 Definition 4. CompositeProvider  CompositeProvider ist ein Objekt zur Modellierung des Virtualization Layers  Ad-Hoc und lokale CP gibt es schon seit BW7.3 in Kombination mit dem BWA  Mit BW7.4 wurde ein neuer CP eingeführt, der im HANA Studio angelegt wird  Der neue CP hat ein anderes Berechtigungsobjekt als der alte Ad-Hoc CP  Funktionalität  Verknüpfung von BW InfoProvidern mit HANA Views  Verknüpfung von BW InfoProvidern untereinander  Join und Union  Ablösestrategie  CP ersetzt den Ad-Hoc CP  In den Folgereleases ersetzt der CP auch den MultiProvider, InfoSet, TransientProvider, VirtualProvider auf HANA-Modellen
  22. 22. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 22 Definition 4. CompositeProvider © SAP
  23. 23. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 23 Anwendungsbeispiel 4. Open ODS View / Composite Provider Szenario:  Daten einer MS SQL Server Datenbank enthalten ein Maßnahmen-Tracking zur Performance-Verbesserung von Werken  Die Tabellen enthalten zu jeder Maßnahme zugehörige Meilensteine, KPIs und Kommentare  Im BW sind die Stammdaten der Werke zentral gepflegt  Attribute  Organisations-Hierarchie  Berechtigung  Unkritisches Datenvolumen, ca. 50.000 Datensätze  Einfaches relationales Datenbankschema bestehend aus 6 Tabellen Aufgabe:  Reporting der Maßnahmen unter Berücksichtigung der Stammdaten und Berechtigungen aus dem BW  Reporting möglichst zeitnah an die Dateneingabe angelegt
  24. 24. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 24 4. Open ODS View / Composite Provider Web Intelligence Xcelsius Universe BW 7.3 MultiProvider Beladung 3x täglich
  25. 25. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 25 4. Open ODS View / Composite Provider Web Intelligence Xcelsius Universe Kommentare BW 7.3
  26. 26. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 26 4. Open ODS View / Composite Provider Web Intelligence Xcelsius Universe Universe BW 7.3
  27. 27. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 27 4. Open ODS View / Composite Provider Web Intelligence Xcelsius Universe BW 7.4 Open ODS Layer Open ODS Views Virtueller Zugriff auf die DB per SDA Realtime-Auswertung Zuordnung Feld Werk zu BW InfoObjekt Werk Virtualization Layer CompositeProvider (Join aus Fakten, Stammdaten, Texten) Universe Beladung 3x täglich
  28. 28. Agenda © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 28 1. BW 7.4 SP5 Überblick 2. Wichtige Neuerungen ohne HANA 3. Open ODS View 4. Composite Provider 5. LSA++ 6. Data Lifecycle Management 7. Push Down 8. Roadmap
  29. 29. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 29 Neue Gestaltungsmöglichkeiten in der Architektur 5. LSA++  Anbindung externer Datenquellen  Möglichkeit des virtuellen Zugriffs ohne Datenreplikation  Staging Szenarien  Kombination beider Elemente  Vereinfachte Datenmodellierung  Feldbasierte Modellierung  Kombination feldbasierter Elemente mit Metadaten von InfoObjekten  Integration von HANA Modellen in bestehende BW Modelle  Automatisierte HANA Modell Generierung aus BW Modellen  Rapid Prototyping  Berechtigungen  Verwendung des BW Berechtigungskonzepts auf HANA Modellen
  30. 30. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 30 Kernaussagen zur zukünftigen Datenmodellierung 5. LSA++  Composite Provider  Wird in Zukunft das einzige Semantische Objekt sein  Einsatz im Virtualization Layer  Ersetzt MultiProvider, InfoSet, VirtualProvider, TransientProvider  DSO++ (geplant ab SP8)  Wird in Zukunft das einzige Persistierende Objekt sein  Einsatz im EDW Core Layer und Data Mart Layer  Ersetzt InfoCube, DSO  PSA  Entfällt bei Verwendung von ODP  InfoObjekt  Wird nur noch dort eingesetzt, wo nötig
  31. 31. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 31 Klassische LSA mit 1:1-Fortschreibung zwischen DSO und InfoCube 5. LSA++ Praxisbeispiel
  32. 32. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 32 Schritt 0: Migration auf HANA 5. LSA++ Praxisbeispiel  HANA-optimierte InfoCubes  Neue oder transportierte InfoCubes sind automatisch HANA-optimiert  Bestehende InfoCubes können manuell migriert werden  Entfall der Dimensionstabellen  Entfall der E-Faktentabelle  Im Beispiel: Laufzeiten über das gesamte Datenmodlel von 11h auf 15min reduziert aufgrund des Wegfalls der SID-Generierung für die Dim-IDs  HANA-optimierte DSOs  Sind automatisch HANA-optimiert  Keine manuelle Migration notwendig  Aktivierung der Daten geht in „Sekundenschnelle“  ChangeLog besteht weiterhin physisch  Im Beispiel: Laufzeiten über das gesamte Datenmodell von 4h auf 6min reduziert aufgrund der verbesserten Aktivierung
  33. 33. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 33 Schritt 1: Wegfall von InfoCubes 5. LSA++ Praxisbeispiel
  34. 34. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 34 Schritt 1: Wegfall von InfoCubes 5. LSA++ Praxisbeispiel
  35. 35. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 35 Schritt 1: Wegfall von InfoCubes 5. LSA++ Praxisbeispiel  Reporting auf DSOs anstatt auf den InfoCubes  Reporting-Performance ist im Regelfall identisch  InfoCubes werden im MultiProvider durch die korrespondierenden DSO ersetzt  Zusätzliche Beladung des InfoCubes entfällt  Redundante Datenhaltung im InfoCube und DSO entfällt  Queries bleiben unverändert bestehen  Zu beachten  Typische Ableitungen zwischen DSO und InfoCube müssen im Datenfluss vor dem DSO durchgeführt werden Beispiel: Ableitung von Zeitmerkmalen  Leseroutinen auf InfoCubes in ABAP-Coding vorhanden?
  36. 36. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 36 Schritt 2: Verwendung von CompositeProvidern 5. LSA++ Praxisbeispiel
  37. 37. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 37 Schritt 2: Verwendung von CompositeProvidern 5. LSA++ Praxisbeispiel
  38. 38. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 38 Schritt 2: Verwendung von CompositeProvidern 5. LSA++ Praxisbeispiel  Join-Operationen zwischen DSOs  Werden bisher in ABAP-Start/Endroutinen codiert  Neue Modellierungsmöglichkeit von Joins über den CompositeProvider  Im Idealfall ist ein weiterer DSO Layer nicht mehr notwendig  Zu beachten  Join-Operationen Big/Small  Funktionieren sehr gut  Das Datenmodell wird sehr schlank  Join-Operationen Big/Big  Können im Bericht zu Performance-Problemen führen  In diesem Falle muss dann weiterhin der Join persistiert werden  Persistiertes Objekt kann in HANA oder im BW angelegt werden  Bestehende Szenarien werden eher nicht angepasst werden, da bestehende Berichte von einem MultiProvider auf einen CompositeProvider umziehen müssten
  39. 39. Agenda © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 39 1. BW 7.4 SP5 Überblick 2. Wichtige Neuerungen ohne HANA 3. Open ODS View 4. Composite Provider 5. LSA++ 6. Data Lifecycle Management 7. Push Down 8. Roadmap
  40. 40. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 40 Klassifizierung des Nutzungsverhaltens von Daten 6. Data Lifecycle Management  HOT Data  Daten, auf die sehr häufig zugegriffen wird im Reporting oder in DWH Prozessen  Queries auf InfoProvider  Nachlesen von Daten aus einem InfoProvider in Transformationen  WARM Data  Daten werden nicht mehr oder nur sehr selten verwendet  Schreiboptimierte DataStore-Objekte des Corporate Memories  Schreiboptimierte DataStore-Objekte des Acquisition Layers  COLD Data  Nicht mehr benötigte Daten eines BW-Systems
  41. 41. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 41 Hot / cold data concepts 6. Data Lifecycle Management  Active / not-active data concept in HANA (WARM data concept)  HANA SPS5, BW7.3SP8  Daten, die als not-active markiert sind, bleiben nicht in-memory, sondern auf Disk  Datenhaltung in HANA DB  Standard: PSA, ChangLog, schreiboptimierte DSO, EARLY UNLOAD Option  OSS Note 1767880  NLS (COLD data concept)  BW7.3SP9, Sybase IQ 15.4  Read-only Daten, historisierte Daten  Datenhaltung in Sybase IQ  Daten können aus dem BW heraus nicht mehr manipuliert werden  HANA Data Tiering  HANA SPS7, BW7.4SP5, Sybase IQ SP2  Extended tables werden in HANA verwaltet, aber in Sybase IQ physisch gehalten  Extended tables können im BW eingestellt werden über DSO Eigenschaften
  42. 42. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 42 Hot / cold data concepts 6. Data Lifecycle Management © Ethan Jewett
  43. 43. Agenda © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 43 1. BW 7.4 SP5 Überblick 2. Wichtige Neuerungen ohne HANA 3. Open ODS View 4. Composite Provider 5. LSA++ 6. Data Lifecycle Management 7. Push Down 8. Roadmap
  44. 44. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 44 OLAP 7. Push Down Push Down mit BW7.4 geplant:  Bestandskennzahlen  Hierarchien  Ausnahmeaggregation in Formeln © SAP
  45. 45. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 45 Staging 7. Push Down Push Down mit BW7.4  Einfache Mappings  DSO Lookup  Formeln  SQL-Script © SAP
  46. 46. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 46 HANA Analyse Prozess 7. Push Down  Ausführung performance-intensiver Prozesse in HANA  Verwendung von native HANA Funktionen, z.B. PAL  Predictive Analytics als mögliches Einsatzszenario © SAP
  47. 47. Agenda © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 47 1. BW 7.4 SP5 Überblick 2. Wichtige Neuerungen ohne HANA 3. Open ODS View 4. Composite Provider 5. LSA++ 6. Data Lifecycle Management 7. Push Down 8. Roadmap
  48. 48. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 48 Zukünftige BW Entwicklung 8. Roadmap  Daten Modellierung  Next generation DSO Konzept (ab SP8)  Verbesserung des CompositeProviders  Erweiterung HANA Smart Data Access  BPC unified – Vereinheitlichung der Planungswerkzeuge  BIG DATA  Weiterer PushDown von OLAP- und Planungs-Funktionalitäten  Verbesserung Data Lifecycle Management mit Sybase IQ  Unterstützung BIG DATA Szenarien / Hadoop Integration  Mobile BI  Mobile Unterstützung von Planungslösungen
  49. 49. 49© 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Ihre Ansprechpartner MHPBoxenstopp: SAP BW 7.4 on HANA Dr. Michael Metzner Senior Manager Competence Center BI Mobil: +49 (0)151 4066-7188 E-Mail: Michael.Metzner@mhp.com Christine Manthey Senior Consultant SU Business Intelligence Mobil: +49 (0)151 2030-1609 E-Mail: Christine.Manthey@mhp.com
  50. 50. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 50 MHPTimetable April 2014 weitere Infos www.mhp.com/ events MHPBoxenstopp AddOn Business Process Monitor 13-14 Uhr | 01.04.14 MHPBoxenstopp MHP Dealer Performance Management 11-12 Uhr | 01.04.14 Mit nur einem “Klick” zur MHPBoxenstopp Anmeldung MHPBoxenstopp SAP BW7.4 on HANA 13-14 Uhr | 29.04.14 Haben Sie einen MHPBoxenstopp verpasst? Kein Problem - in unserem MHP YouTube-Channel und auf unserem SlideShare Profil finden Sie alle vergangenen Websessions: Mitschnitte und Videos im Channel: Präsentationsunterlagen: http://www.youtube.com/MHPProzesslieferant http://de.slideshare.net/MHPInsights MHPBoxenstopp Globale Umsatzsteuer im SAP 11-12 Uhr | 29.04.14

×