SAP BW ein Auslaufmodell?

1.172 Aufrufe

Veröffentlicht am

BW-on-HANA., Native, SAP S/4 - BI Architekturen auf dem Prüfstand.

Veröffentlicht in: Automobil
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.172
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
12
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
33
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SAP BW ein Auslaufmodell?

  1. 1. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH SAP BW - Ein Auslaufmodell? BW-on-HANA, Native, SAP S/4 - BI Architekturen auf dem Prüfstand Marc Dierksmeier und Fabian Kehle | MHPBoxenstopp: 15. September 2015
  2. 2. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 2 23.09.2015 carIT-Kongress 2015 Congress Center Messe Frankfurt, Frankfurt am Main Einleitung MHPBoxenstopp: SAP BW: Ein Auslaufmodell? www.youtube.de/MHPProzesslieferant TelKo Einwahlnummer Einwahlnummer Schweiz: +41 44 583 1925 Einwahlnummer Deutschland: +49 711 96 59 96 13 Teilnehmer PIN- Code: 42538759 mit Raute- Taste bestätigen Weitere MHPBoxenstopps Agenda Wo Sie uns in 2015 auch finden können… www.mhp.de/Events www.mhp.com/de/events Zu Anfang sind alle Teilnehmer auf stumm geschalten. 15.09.2015 Mobile Solutions Lösungen für mobile Unternehmensanwendungen 22.09.2015 Text Mining im analytischen CRM Erschließen Sie aus Ihren unstrukturierten Textdateien die "Voice of Customer" 29.09.2015 Instandhaltung mit HANA Mehrwert + Einsatzszenarien der inMemory Datenbank 29.09.2015 Predictive Analytics Use Cases Eine Live Demo mit SAP Predictive Analytics in Kombination mit R www.mhp.com/de/events 11.00 – 11.10 Uhr Begrüßung Fabian Kehle 11.10 – 11.45 Uhr Vortrag Marc Dierksmeier 11.45 – 12.00 Uhr Offene Fragerunde Sie können bereits während der Web Session über Chatfunktion im rechten Fenster Fragen einreichen. www.slideshare.net/MHPInsights
  3. 3. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 3 MHPBoxenstopp: SAP BW: Ein Auslaufmodell? Ihre Gesprächspartner Marc Dierksmeier Senior Manager SU Business Intelligence Fabian Kehle Senior Professional SU Product- & Innovationsmanagement
  4. 4. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 4 Prozesse verbessern kann nur, wer sich im Detail auskennt. Genauso wie im Großen und Ganzen. MHPBoxenstopp: SAP BW: Ein Auslaufmodell? Wir wissen aus Erfahrung, wie man Ziele erreicht und dabei vorneweg fährt.
  5. 5. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 5 Mieschke Hofmann und Partner (MHP) A Porsche Company 1 Wir über uns Die Leistung Management Consulting System Integration Managed Services Business Solutions Der Unterschied Symbiose aus Prozess- + IT-Beratung l Prozesslieferant l Excellence l Automotive l Kunden Die Kompetenz Ganzheitliches Beratungsportfolio über die gesamte Wertschöpfungskette Technology Services Application Mgmt. Services Product Lifecycle Mgmt. Supply Chain Mgmt. Production & Opera- tions Mgmt. Customer Relations Mgmt. Finance & Controlling Business Intelligence After Sales Retail Mgmt. Human Resources
  6. 6. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 6 Ganzheitliches Beratungsportfolio über die komplette Wertschöpfungskette. Unsere Kompetenzbereiche mit Themenfeldern. MHPBoxenstopp: : SAP BW: Ein Auslaufmodell? Technology Services Application Mgmt. Services Product Lifecycle Mgmt. Supply Chain Mgmt. Production & Opera- tions Mgmt. Customer Relations Mgmt. Finance & Controlling Business Intelligence After Sales Retail Mgmt. Human Resources Production Planning Strategic Production Consulting Lean Production Manufacturing Execution Maintenance Retail Service Management Retail Consulting Fleet Management Sourcing Planning Affiliation Performance Development & Talent Management Governance, Risk and Compliance Template Development and Rollouts Business Process Development & Optimization Legal and Fiscal Requirements Accounts, Reporting and Consolidation System Harmonization CIO Management Consulting Enterprise Content Management Standard Software Individual Software Application & Process Services Application Management Consulting Product Structure Management Product Development Process (PDP) Management SAP PLM Consulting & Solution Implementation PTC Windchill Solution Integration DS Enovia V6 Solution Integration PLM Strategy & Management Consulting Production Logistics Procurement & Quality Sales Logistics Service Management Spare Parts Management Supply Chain & Demand Planning Service Management Spare Parts Management Warranty Processes (Pro-active) Complaint Management Digital incl. Connected CRM & Social CRM CRM Strategy & Management Consulting Sales Force Automation incl. Mobile CRM Analytics incl. Segmentation & Campaign Management Vertical Retail Integration (Pro-active) Complaint Management BI Technology BI Strategy Integrated Corporate Planning Analytical Business Processes Next Generation BI & BIG DATA Mobile BI Scenarios CRM IT Consulting & Solution Implementation Transition & Change Management Administrative Core Processes MHP Dealer Performance Management Finance and Controlling for Automotive Retailers Dealer Management Systems MHP Carbon Innovations Connected Vehicle Sustainable Mobility Real-time Business Industry 4.0 BI Strategy
  7. 7. Agenda © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 7 1. Einleitung 2. Funktionale Betrachtung der HANA-Produkte aus BI-Sicht 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur 4. Veränderungen in der Umsetzung und im Betrieb 5. Betrachtung der möglichen Einflüsse auf die BI-Strategie 6. Potentiale und neue Themen 7. Fragen / Diskussion
  8. 8. Agenda © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 8 1. Einleitung 2. Funktionale Betrachtung der HANA-Produkte aus BI-Sicht 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur 4. Veränderungen in der Umsetzung und im Betrieb 5. Betrachtung der möglichen Einflüsse auf die BI-Strategie 6. Potentiale und neue Themen 7. Fragen / Diskussion
  9. 9. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 9 Self-Service-BI Aktuelle Themen und „Gerüchte“… 1. Einleitung
  10. 10. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 10 Konzern- und Unternehmensanforderungen  Verfolgung des Ziels der (Echtzeit-)Versorgung aller am Prozess beteiligten Instanzen mit Daten  Versorgung der Predictive-Analytics-Muster mit Daten und Bereitstellung der hieraus entstehenden Resultate für Analysen  Integration der Resultate aus der Sammlung und Analyse von Massendaten in die Standard-Analyse-Prozesse Anwender-Anforderungen  Wunsch nach schnellen Antwortzeiten bei „nahezu beliebigen“ Fragestellungen  Bereitstellung von Echtzeit-Daten für operative Entscheidungszwecke  Bedarf nach der Erstellung von neuen Analysen ohne IT. Hierzu sollen neben den geeigneten Tools auch die benötigten Daten zur Verfügung stehen Heutige Anforderungen an die BI-Lösung und die BI-Strategie (Auswahl) 1. Einleitung Digitalsierung, Industrie 4.0 Predictive Analytics Analyse Geschwindigkeit Echtzeit-Daten Self-Service-BI Big Data
  11. 11. Agenda © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 11 1. Einleitung 2. Funktionale Betrachtung der HANA-Produkte aus BI-Sicht 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur 4. Veränderungen in der Umsetzung und im Betrieb 5. Betrachtung der möglichen Einflüsse auf die BI-Strategie 6. Potentiale und neue Themen 7. Fragen / Diskussion
  12. 12. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 12 „Slow“ DB Ausgangslage: Heutige Systemlandschaft … 2. Funktionale Betrachtung der HANA-Produkte aus BI-Sicht SAP ERP (RDBMS) SAP CRM (RDBMS) XYZ (RDBMS) SAP BW (RDBMS) RDBMS: Relationales Datenbank-Managementsystem ETL – Datenladeprozesse: Extraktion ILLUSTRATIV
  13. 13. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 13 „Slow“ DB „Fast“ DB … und eine Überführung auf HANA-basierte SAP Lösungen 2. Funktionale Betrachtung der HANA-Produkte aus BI-Sicht HANA "Native" SAP ERP (RDBMS) SAP CRM (RDBMS) XYZ (RDBMS) Über- führung SAP BW (RDBMS) BW-on- HANA RDBMS: Relationales Datenbank-Managementsystem Migration Migration BI-relevante Elemente der HANA Produkte HANA Live Suite-on- S/4 HANA Live HANA HANA ILLUSTRATIV
  14. 14. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 14 Funktionen der aus BI-Sicht relevanten HANA-Produkte 2. Funktionale Betrachtung der HANA-Produkte aus BI-Sicht In-Memory-Datenbank mit erweiterten Funktionen Auf SAP Suite aufgesetzter Analyse Content Business Intelligence Lösung mit hierfür speziellen Funktionen und Strukturen Basisfunktionen für Aufbau von Datenstrukturen / Datamarts Vorgefertigte Funktionen für die Erstellung eines Enterprise BI Datenhaltung in SAP HANA HANA "Native" HANA Live (Embedded BW) BW-on-HANA Integriertes System (Logik in Datenbank) Applikations-Server (OLAP-Engine) plus HANA-Server ( Datenbank) Umfangreiches Berechtigungskonzept Ausgereiftes analytische Berechtigungskonzepte Produkt- Typ Funktionen Datenhaltung Architektur Berechti- gungen Sicht auf HANA Daten <Kein vorgefertigter Business Content verfügbar> Stellt Business Content für die Inhalte von angebundenen SAP Systemen bereit Business Content Stellt Business Content für die Inhalte der SAP Suite zur Verfügung
  15. 15. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 15 Generelle Funktionen von SAP BW  Hohe Flexibilität bzgl. Reporting-Anforderungen durch Unterstützung von komplexen Hierarchien und Customer-Exit-Variablen  Funktionen für Berechtigungen und Datensicherheit  Unterstützung von Information-Life-Cycle Konzepten (Hot, Warm, Cold Data)  Planung, inklusive HANA optimierten Planungsfunktionen (Integrierte Planung) Erweiterte Funktionen gegenüber SAP BW ohne HANA:  Hohe Analyse- und Berichtsgeschwindigkeit durch HANA Datenbank  Integration verschiedener Datenquellen über virtuelle Strukturen für Echtzeit-Analysen  Reduzierung der Datenbankgröße durch Wegfall von Aggregaten und Indizes  Unterstützung optimiertes Layer-Konzept mit Eliminierung von Redundanzen (LSA++)  Nutzung der originären HANA-Funktionen (Lizenz abhängig) Erweiterte Funktionen gegenüber HANA „Native“  Systemübergreifende Integration, Konsolidierung und Harmonisierung der Daten; Konsolidierung von mehreren ERP, CRM, SCM, APO, HR Systemen und von Drittanbieter- Daten in Form von Flat files, Datenbanken, etc.  Stammdatenfunktionen für Zeit-/Versionsabhängigkeit und Mehrsprachigkeit  Abbildung von Bestandsdaten  Tool unterstützte Erstellung von komplexen Business Transformationen Funktionen von SAP BW-on-HANA 2. Funktionale Betrachtung der HANA-Produkte aus BI-Sicht
  16. 16. Agenda © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 16 1. Einleitung 2. Funktionale Betrachtung der HANA-Produkte aus BI-Sicht 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur 4. Veränderungen in der Umsetzung und im Betrieb 5. Betrachtung der möglichen Einflüsse auf die BI-Strategie 6. Potentiale und neue Themen 7. Fragen / Diskussion
  17. 17. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 17 „Slow“ DB „Fast“ DB Überführung auf HANA basierte Lösungen 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur HANA "Native" SAP ERP (RDBMS) SAP CRM (RDBMS) XYZ (RDBMS) Über- führung SAP BW (RDBMS) BW-on- HANA RDBMS: Relationales Datenbank-Managementsystem Migration Migration HANA Live Suite-on- S/4 HANA Live HANA HANA ILLUSTRATIV
  18. 18. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 18 „Slow“ DB „Fast“ DB BW-on-HANA HANA basierte Systemlandschaft 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur HANA "Native" SAP ERP (RDBMS) SAP CRM (RDBMS) XYZ (RDBMS) SAP BW (RDBMS) RDBMS: Relationales Datenbank-Managementsystem HANA Live Suite-on- S/4 HANA Live HANA HANA ILLUSTRATIV
  19. 19. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 19 „Slow“ DB „Fast“ DB BW-on-HANA HANA basierte Systemlandschaft 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur SAP ERP (RDBMS) SAP CRM (RDBMS) XYZ (RDBMS) SAP BW (RDBMS) RDBMS: Relationales Datenbank-Managementsystem SDASLT SLTSDA HANA "Native" HANA Live Suite-on- S/4 HANA Live HANA HANA ILLUSTRATIV Smart Data Access (Echtzeitzugriff) SAP Landscape Transformation Replication Server SLT SDA virtuell persistent virtuell persistent virtuell SDA
  20. 20. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 20 Datenladewege Datenabfragewege HANA "Native" BW-on-HANA HANA basierte Systemlandschaft 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur SAP ERP (RDBMS) SAP CRM (RDBMS) XYZ (RDBMS) „Slow“ DB „Fast“ DB SAP BW (RDBMS) RDBMS: Relationales Datenbank-Managementsystem SLTSDA Optional:BusinessObjectsDataServices(ETL) virtuell persistent virtuell SLTSDA virtuell HANA virtuell z.B. „HANA Live“ Anschluss möglich ILLUSTRATIV HANA Live Suite-on- S/4 HANA Live HANA HANA SDA
  21. 21. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 21 Enterprise Layer OperativeDaten Company Layer Beispiel für ein Enterprise Szenario 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur ILLUSTRATIV „Slow“DB‘s „Fast“DB‘s
  22. 22. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 22 Enterprise Layer OperativeDaten Company Layer Beispiel für ein Enterprise Szenario 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur HANA "Native" XYZ (RDBMS) SAP ERP (RDBMS) SAP CRM (RDBMS) RDBMS: Relationales Datenbank-Managementsystem HANA Live Suite-on- HANA S/4 HANA Live HANA ILLUSTRATIV „Slow“DB‘s „Fast“DB‘s
  23. 23. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 23 Enterprise Layer OperativeDaten Company Layer Beispiel für ein Enterprise Szenario 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur HANA "Native" XYZ (RDBMS) SAP ERP (RDBMS) SAP CRM (RDBMS) RDBMS: Relationales Datenbank-Managementsystem BW-on- HANA BW-on- HANA BW-on- HANA HANA Live Suite-on- HANA S/4 HANA Live HANA ILLUSTRATIV „Slow“DB‘s „Fast“DB‘s
  24. 24. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 24 Enterprise Layer OperativeDaten Company Layer Beispiel für ein Enterprise Szenario 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur HANA "Native" XYZ (RDBMS) SAP ERP (RDBMS) SAP CRM (RDBMS) RDBMS: Relationales Datenbank-Managementsystem SLT SLT Datenladewege BW-on- HANA BW-on- HANA BW-on- HANA HANA Live Suite-on- HANA S/4 HANA Live HANA ILLUSTRATIV „Slow“DB‘s „Fast“DB‘s
  25. 25. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 25 Enterprise Layer OperativeDaten Company Layer Beispiel für ein Enterprise Szenario 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur HANA "Native" XYZ (RDBMS) SAP ERP (RDBMS) SAP CRM (RDBMS) RDBMS: Relationales Datenbank-Managementsystem SLT SDASLT SDA Datenladewege Datenabfragewege BW-on- HANA BW-on- HANA BW-on- HANA HANA Live Suite-on- HANA S/4 HANA Live HANA ILLUSTRATIV „Slow“DB‘s „Fast“DB‘s
  26. 26. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 26 Enterprise Layer OperativeDaten Company Layer Beispiel für ein Enterprise Szenario mit Zusammenführung des Company und des Enterprise Layers 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur HANA "Native" XYZ (RDBMS) SAP ERP (RDBMS) SAP CRM (RDBMS) RDBMS: Relationales Datenbank-Managementsystem SDASLT Enterprise & Company Datenladewege Datenabfragewege BW-on- HANA HANA Live Suite-on- HANA S/4 HANA Live HANA ILLUSTRATIV „Slow“DB‘s „Fast“DB‘s
  27. 27. Agenda © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 27 1. Einleitung 2. Funktionale Betrachtung der HANA-Produkte aus BI-Sicht 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur 4. Veränderungen in der Umsetzung und im Betrieb 5. Betrachtung der möglichen Einflüsse auf die BI-Strategie 6. Potentiale und neue Themen 7. Fragen / Diskussion
  28. 28. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 28 Änderung der Datenziele von „Traditionell SAP BW“ zu „HANA optimiert“ 4. Veränderungen in der Umsetzung und im Betrieb DSO DSO DataSource mit PSA . Multi Provider Cube f(x) f(x) Aggregate f(x) ADSO (Advanced DSO) ADSO (Advanced DSO) Composite Provider ODP – DataSource ohne PSA f(x) f(x) ILLUSTRATIV Traditionelles SAP BW mit „AnyDB“ SAP BW-on-HANA
  29. 29. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 29 Veränderungen in der Umsetzung (Auswahl) 4. Veränderungen in der Umsetzung und im Betrieb  Klärung des Bedarfs von historischen Daten und SnapShot Daten im Kontext der virtuellen Echtzeit-Daten  Bewertung von Systemausfällen auf den „Datenabfragewegen“ und Umsetzung von notwendigen „Gegen“-Maßnahmen Nutzung von virtuellen Objekten  Erstellung und Umsetzung von Information-Life-Cycle-Konzepten (Hot/Warm/Cold Data) zur Optimierung der Systemkosten. Optionen sind Lösungen auf Basis von Dynamic Tiering (Innerhalb der HANA- DB) oder über Near-Line-Storage (NLS) mit SAP Sybase IQ Aufbau von Information-Life- Cycle Konzepten Überführung und Aufbau auf BW- on-HANA Objekten  Nutzung und Überführung auf die neuen, spezialisierte BW-on- HANA Objekte:  Advanced DataStore Object (Reales Datenobjekt)  Open ODS View (Virtuelles Datenobjekt)  Composite Provider (Virtueller DataMart)
  30. 30. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 30 Veränderungen im Betrieb (Auswahl) 4. Veränderungen in der Umsetzung und im Betrieb  Entwicklung von Regeln und Verfahren für die Korrektur von fehlerhaften Daten. Die in der Vergangenheit im DWH durchgeführten Korrekturen können bei virtuellen Strukturen nicht ohne weiteres angewendet werden Vorgehen bei Datenkorrekturen bei virtuellen Strukturen  Unterstützung bei der Weiterentwicklung des Systems durch Aufbau von neuen virtuellen Strukturen für Reporting und Analysen. Die hier beschriebenen Strukturen bauen auf bereits vorhandenen persistenten Strukturen auf und bedürfen keiner Anpassung der ETL-Prozesse Aufbau von virtuellen Strukturen Monitoring & Analyse  Aufbau eines angepassten Monitorings für HANA-DB und für virtuelle Strukturen  Veränderte Fehler-Analyse, da die Daten ggf. durch mehrere virtuelle Ebenen fließen. Hier könnten z.B. geeignete Analyse- und Kontrollberichte unterstützen
  31. 31. Agenda © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 31 1. Einleitung 2. Funktionale Betrachtung der HANA-Produkte aus BI-Sicht 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur 4. Veränderungen in der Umsetzung und im Betrieb 5. Betrachtung der möglichen Einflüsse auf die BI-Strategie 6. Potentiale und neue Themen 7. Fragen / Diskussion
  32. 32. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 32 Einflüsse auf die BI-Strategie (Auswahl) 5. Betrachtung der möglichen Einflüsse auf die BI-Strategie Konzern-/ Unternehmens- weites BI  Die BI-Ziele mit der Unternehmensstrategie abstimmen (z.B. bei Themen wie „Digitalisierung“ und „Industrie 4.0“)  Sofern noch nicht stattgefunden, Diskussion der Notwendigkeit von übergreifenden Organisationsstrukturen / Querschnittsfunktionen (z.B. Enterprise BI) Migration auf HANA-basierte SAP Lösungen  Abhängigkeiten der Zeitplanungen und Bebauungspläne (z.B. Nutzung von „HANA Live“ im BW-on-HANA) der einzelnen HANA Themen berücksichtigen bzw. erstellen Etablierung von agilen und innovativen Business Intelligence- Lösungen  Die BI-Governance anpassen / erweitern hinsichtlich Regeln für die Ausgestaltung, Aufbau und Nutzung von virtuellen Strukturen  Teams und Strukturen etablieren, die Innovationen und neue Funktionen (z.B. Big Data , Predictive Analysis, etc.) für die Organisation aufbauen; dieses sollte in einer zentralen Einheit koordiniert werden BI-Ziel Maßnahmen / Aktivitäten
  33. 33. Agenda © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 33 1. Einleitung 2. Funktionale Betrachtung der HANA-Produkte aus BI-Sicht 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur 4. Veränderungen in der Umsetzung und im Betrieb 5. Betrachtung der möglichen Einflüsse auf die BI-Strategie 6. Potentiale und neue Themen 7. Fragen / Diskussion
  34. 34. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 34 Zusammenfassung 6. Potentiale und neue Themen  Schnelle Datenzugriffe  Echtzeit-Analysen  Konsolidierte Bereitstellung von Daten der Organisation  Reduzierung der Komplexität der Strukturen und der Datenredundanzen Potentiale Neue Themen  Bereitstellung von Architekturmustern für virtuelle Strukturen inklusive Konzepte für historische Daten und für Ausfallrisiken von Datenquellen  Beschreibung eines systemübergreifenden Layer-Konzepts  Umgang mit Performancegrenzen bei komplexen Abfragen auf virtuellen Strukturen  Betrachtung der neuen Anforderungen an die BI-Teams
  35. 35. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 35 … zurück zu den „Gerüchten“ … 6. Potentiale und neue Themen JA, es wird Reporting innerhalb der Anwendung geben; ABER das übergreifende Reporting wird hierdurch nicht abgelöst. NEIN, HANA ist zum einen eine Ergänzung und zum anderen baut SAP BW auf HANA auf und integriert hiervon Funktionen in eigene Objekte und Funktionen. NEIN, die Funktionen des SAP BW Systems haben sich über die Zeit weiterentwickelt. SAP BW stellt einen wichtigen Enterprise-BI-Baustein dar JA (& NEIN) NEIN NEIN „Das Reporting wandert zurück in die Anwendung“ „SAP HANA löst SAP BW ab“ „SAP BW ist ein Auslaufmodell“
  36. 36. Agenda © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 36 1. Einleitung 2. Funktionale Betrachtung der HANA-Produkte aus BI-Sicht 3. Zusammenfügen der HANA-Produkte im Rahmen einer BI-Architektur 4. Veränderungen in der Umsetzung und im Betrieb 5. Betrachtung der möglichen Einflüsse auf die BI-Strategie 6. Potentiale und neue Themen 7. Fragen / Diskussion
  37. 37. 37© 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Ihre Ansprechpartner MHPBoxenstopp: SAP BW: Ein Auslaufmodell? Marc Dierksmeier Senior Manager SU Business Intelligence Mobil: +49 (0)151 4066-7859 E-Mail: Marc.Dierksmeier@mhp.com
  38. 38. © 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 38 MHPTimetable weitere Infos www.mhp.com/ events MHPBoxenstopp Text Mining im analytischen CRM 13-14 Uhr | 22.09.15 MHPBoxenstopp Mobile Solutions 13-14 Uhr | 15.09.15 Mit nur einem “Klick” zur MHPBoxenstopp Anmeldung MHPBoxenstopp Predictive Analytics mit SAP PA und R 13-14 Uhr | 29.09.15 Haben Sie einen MHPBoxenstopp verpasst? Kein Problem - in unserem MHP YouTube-Channel und auf unserem SlideShare Profil finden Sie alle vergangenen Websessions: Mitschnitte und Videos im Channel: Präsentationsunterlagen: http://www.youtube.com/MHPProzesslieferant http://de.slideshare.net/MHPInsights MHPBoxenstopp Instandhaltung mit HANA 11-12 Uhr | 29.09.15 carIT-Kongress 2015 09:00 Uhr | 23.09.15

×