MHP Manufacturing Execution

3.319 Aufrufe

Veröffentlicht am

In diesem Boxenstopp lernen Sie den integrierten Manufacturing Execution Ansatz von MHP mit den Tools der SAP kennen - ME, MII, PCo und SFDM. In der Einführung wird der Einsatz und die Bedeutung eines Manufacturing Execution Systems diskutiert, um dann die einzelnen Aufgaben im Detail mit konkreten SAP Tools besprechen zu können. Auch die mögliche Integration in das SAP ERP wird erklärt. Nicht zuletzt erwartet Sie ein Beispiel einer visuellen Unterstützung für Manufacturing Execution durch 3D.

Veröffentlicht in: Automobil
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.319
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
26
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
66
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

MHP Manufacturing Execution

  1. 1. MHP Manufacturing Execution Integrierte MES Lösung basierend auf SAP Andrej Lehotsky und Fabian Kehle | MHPBoxenstopp: 18.02.2014 © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH
  2. 2. MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Execution Einleitung Agenda Zu Anfang sind alle Teilnehmer auf stumm geschalten. 11.00 – 11.10 Uhr Begrüßung Fabian Kehle 11.10 – 11.45 Uhr Vortrag MHP Manufacturing Execution Andrej Lehotsky 11.45 – 12.00 Uhr Offene Fragerunde Sie können bereits während der Web Session über Chatfunktion im rechten Fenster Fragen einreichen. www.mhp.com/de/events Weitere MHPBoxenstopps 25.02.2014 BIG DATA BI driven by reality! 11.03.2014 Die neue SAP Predictive Analytics Lösung SAP investiert in die Zukunft mit KXEN 18.03.2014 Kostenoptimierung mit Methode Kostenziele erreichen – vom Wunsch zur Realität 25.03.2014 Der Weg zu effizienten Beständen Transparenz schaffen und Logistikziele erreichen www.mhp.de/Events Wo Sie uns in 2014 auch finden können… 26.03.2014 BIG DATA Summit 2014 www.slideshare.net/MHPInsights www.youtube.de/MHPProzesslieferant © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH www.mhp.com/de/events Congress Park Hanau TelKo Einwahlnummer Einwahlnummer Schweiz: +41 44 583 1925 Einwahlnummer Deutschland: +49 711 96 59 96 13 Teilnehmer PIN- Code: 42538759 mit Raute- Taste bestätigen 2
  3. 3. MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Execution Ihre Gesprächspartner Andrej Lehotsky Consultant, Supply Chain Management © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Fabian Kehle Consultant, Produkt- und Innovationsmanagement 3
  4. 4. MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Execution Prozesse verbessern kann nur, wer sich im Detail auskennt. Genauso wie im Großen und Ganzen. Wir wissen aus Erfahrung, wie man Ziele erreicht und dabei vorneweg fährt. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 4
  5. 5. MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Execution Mieschke Hofmann und Partner (MHP) A Porsche Company Der Unterschied Symbiose aus Prozess- + IT-Beratung l Prozesslieferant l Excellence l Automotive l Kunden Die Leistung Management Consulting System Integration Application Management Business Solutions Business Solutions Die Kompetenz Ganzheitliches Beratungsportfolio über die gesamte Wertschöpfungskette Product Lifecycle Mgmt. Supply Chain Mgmt. Production & Operations Mgmt. Customer Relations Mgmt. After Sales Retail Mgmt. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Human Resources Finance & Controlling Business Intelligence Technology Services Application Mgmt. Services 5
  6. 6. MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Execution Ganzheitliches Beratungsportfolio über die komplette Wertschöpfungskette. Unsere Kompetenzbereiche mit Themenfeldern. Product Lifecycle Mgmt. Supply Chain Mgmt. Production & Operations Mgmt. Customer Relations Mgmt. After Sales Retail Mgmt. Human Resources Finance & Controlling Business Intelligence Technology Services Application Mgmt. Services PLM Strategy & Management Consulting Supply Chain & Demand Planning Strategic Production Consulting CRM Strategy & Management Consulting Spare Parts Management Retail Consulting Planning Template Development and Rollouts BI Strategy CIO Management Consulting Application Management Consulting Product Structure Management Procurement & Quality Production Planning Digital incl. Connected CRM & Social CRM Service Management Retail Service Management Sourcing Governance, Risk and Compliance BI Technology System Harmonization Application & Process Services Production Logistics Lean Production Sales Force Automation incl. Mobile CRM Warranty Processes Fleet Management Affiliation Business Process Development & Optimization Integrated Corporate Planning Enterprise Content Management Sales Logistics Manufacturing Execution Analytics incl. Segmentation & Campaign Management (Pro-active) Complaint Management MHP Dealer Performance Management Performance Legal and Fiscal Requirements Analytical Business Processes Standard Software PTC Windchill Solution Integration Service Management Maintenance Vertical Retail Integration Finance and Controlling for Automotive Retailers Development & Talent Management Accounts, Reporting and Consolidation Next Generation BI & BIG DATA Individual Software DS Enovia V6 Solution Integration Spare Parts Management (Pro-active) Complaint Management Dealer Management Systems Transition & Change Management CRM IT Consulting & Solution Implementation MHP Carbon Administrative Core Processes Product Development Process (PDP) Management SAP PLM Consulting & Solution Implementation MHP Manufacturing Execution Innovations Industry 4.0 Connected Vehicle Real-time Business Sustainable Mobility © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Cloud Compute Mobile BI Scenarios Social Business Mobile Business 6
  7. 7. Agenda 1. Manufacturing Execution System (MES) 2. SAP Manufacturing Execution (ME) 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) 4. SAP MEINT: Integration ERP-ME (SAPMEINT) 5. SAP Plant Connectivity (PCo) 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) 7. SAP ME: Visual Test and Repair (VTR) 8. Zusammenfassung © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 7
  8. 8. Agenda 1. Manufacturing Execution System (MES) 2. SAP Manufacturing Execution (ME) 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) 4. SAP MEINT: Integration ERP-ME (SAPMEINT) 5. SAP Plant Connectivity (PCo) 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) 7. SAP ME: Visual Test and Repair (VTR) 8. Zusammenfassung © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 8
  9. 9. 1. Manufacturing Execution System (MES) Arbeitsweise - Funktionen ERP Kunde MES Datenaustausch Lieferanten Management Maschinendaten Übergabe Automation & control © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Werker 9
  10. 10. 1. Manufacturing Execution System (MES) Defizite in heutigen Unternehmen  Lücken zwischen ERP und Shopfloor Systemen  Mangel an zeitnahen Informationen für fundierte Entscheidungen  Heterogene Systemlandschaft und Applikationen  Keine Transparenz in der Wertschöpfung  Verschwendung von Kapital  Schwierigkeiten vorhandene Systeme einzubinden ERP  Fehlende Strategien um Informationen über die Produktion zu vereinheitlichen Manufacturing Execution  Benutzer mit produktionsrelevanten Informationen zu unterstützen fällt oftmals schwer  Veraltete oder eigenentwickelte Systeme auf älteren Plattformen Shop-floor automation & control © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 10
  11. 11. 1. Manufacturing Execution System (MES) Mehrwert von MES   Keine Datenlücken zwischen ERP und shopfloor Systemen Zeitnahe Informationsweiterleitung um Entscheidungen zu unterstützen  Einheitliche Strategien für den Informationsfluss   Eliminierung von Verschwendung  Eine Applikationen die betreut werden muss  Einheitliche System- und Softwarearchitektur  Schnelle Unterstützung von Benutzer mit produktionsrelevanten Informationen ERP Wertschöpfung durch Transparenz Manufacturing Execution Shop-floor automation & control © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 11
  12. 12. 1. Manufacturing Execution System (MES) Integrierte Prozesse im Überblick Stammdaten Visualisierung Reporting / KPI Querschnittsfunktionen Prozesse Langfristplanung Operative Planung Vertriebsplanung Disposition Langfristplanung Fertigungsfeinplanung Manufacturing Execution Materialversorgung Traceability Kapazitätsplanung Verfügbarkeitsprüfung QS in Produktion Rückmeldung Vorbeugende Instandhaltung Warenbewegung HR Production Controlling Personaleinsatzplanung / Qualifikationen Vorkalkulation Zutrittskontrolle Effizienz-Reporting Nachkalkulation Zeiterfassung / Anwesenheiten Leistungslohn Instandhaltung JIS © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 12
  13. 13. 1. Manufacturing Execution System (MES) Big Picture MES für MHP MHP – MES Industrie 4.0 Mobile UI Cloud SAP HANA Integration-Plattform (MII, PI, IDOC, BAPI, RFC) SAP AII SAP HCM SAP APO/PP-DS JIS SAP QM SAP PM SAP PP MHP MES Produkte und Lösungen MHP MES Branchentemplate Automotive Visualisierung und KPI-Layer SAP ME / Partner MES Maschinen-/Shopfloor-Layer (PCo, OPC,…) AM Application Management © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 13
  14. 14. 1. Manufacturing Execution System (MES) Lösungsansatz der SAP ISA-95 Level 4 SAP ERP MES – ERP SAP MII SAP PCo Level 0,1,2 MES – Shop Floor Level 3 SAP ME © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH QA 14
  15. 15. 1. Manufacturing Execution System (MES) Zusammenfassung  Hauptaufgaben  Materialversorgung  Rückverfolgbarkeit  Qualitätssicherung  Rückmeldung  Warenbewegung  Instandhaltung  MES verbindet Unternehmensressourcenplanung (ERP) und Fertigungsbereich (Shop Floor)  Integrierte Lösung schafft Mehrwert durch einheitliche Sicht und Daten  Integrierte Prozesse lassen die System-Grenzen fallen  Ready2Go System als MHP Produkt  Identifizierung des Kunden mit dem System durch Konfiguration und Coaching  Kennenlernen der Funktionsweise und Möglichkeiten  Einfacher Zugriff auf ein Demosystem © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 15
  16. 16. Agenda 1. Manufacturing Execution System (MES) 2. SAP Manufacturing Execution (ME) 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) 4. SAP MEINT: Integration ERP-ME (SAPMEINT) 5. SAP Plant Connectivity (PCo) 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) 7. SAP ME: Visual Test and Repair (VTR) 8. Zusammenfassung © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 16
  17. 17. 2. SAP Manufacturing Execution (ME) Leistungsumfang SAP ME  Vollumfängliches MES mit tiefer Integration in SAP ERP  Produktions- und Prozessmanagement  Prozessmodellierung  Prozessdatenerfassung und Verriegelung  Papierlose Fertigung  Ereignisbasiertes Alarmmanagement SAP ERP  Qualitätsmanagement und Rückverfolgbarkeit Standard ERP-Integration  Tests & SPC  Fehler-Erfassung und –Bearbeitung  Rückverfolgbarkeit über Seriennummern, Chargen und Zeitstempel SAP ME  Genealogie und Prozessrückverfolgbarkeit Digitalisierte Prozesse  BDE und MDE  Zeiterfassung  Maschinen- und Automatisierungs-Integration  Produktionsmonitor (WIP, OEE, Yield, Maschinen-Status, etc.) © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Papierlos Mobil 17
  18. 18. 2. SAP Manufacturing Execution (ME) Wie wird gemessen? Bedienoberfläche • • • • Menschliche Eingabe auf fest montierten Geräten Erfassung von Rückmeldungen Direkte Fehlererfassung Digitale Signatur bei Prüfschritten Automatisierte Datenerfassung • • • Integration in bestehende Fertigungssysteme Integration zu bestehenden SPS Einbindung auch anderer Geräte Mobilgeräte • • • • © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Menschliche Eingabe auf mobilen Endgeräten Alles dort eingeben, wo es passiert Integrierte Scanner-Lösungen Aufnahme von Fotos für QS, etc. 18
  19. 19. 2. SAP Manufacturing Execution (ME) Feingranulare Prozesse Realistische Fertigungsprozesse SAP ERP SAP ME Fokus „Execution“ Komponenten-Verbau  Realistische Darstellung von Fertigungsprozessen in SAP ME  Grundlage für  Prozesskontrolle  Rückverfolgbarkeit  WIP-Transparenz BOM ME Vorgang Arbeitsanweisungen © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Werkzeuge Prüfdaten 19
  20. 20. 2. SAP Manufacturing Execution (ME) Wie werden Prozesse kontrolliert? Nichtlineare Arbeitspläne SAP ME Fertigungsprozess Activity Hooks ? Ende des Vorgangs Start des Vorgangs • ME-Arbeitspläne enthalten Ablauflogik • Entscheidungspunkte • Mehrere mögliche Pfade • Parallele Abläufe • Modulare Unter-Arbeitspläne Hook-Punkte • • © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH ME AblaufSchritt An einem Arbeitsplan-Schritt können „Activity Hooks“ zu Beginn oder am Ende definiert werden Diese können Bedingungen überprüfen oder andere (externe) Aktivitäten ausführen (lassen) 20
  21. 21. 2. SAP Manufacturing Execution (ME) Was wird kontrolliert? Prozessverriegelung / Umlenkung ME Schritt 1 STOP ME Schritt 2 Activity Hook NachArbeitsSchritt • Beispiel: Ein „Activity Hook“ can überprüfen, ob eine Abweichung („Non Conformance“) auftrat oder ein Prüfschritt fehlschlug  Dies kann den Prozess verriegeln oder umlenken (Nacharbeit) © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Informationsdarstellung • Kontext-abhängige Anzeige von Informationen 21
  22. 22. 2. SAP Manufacturing Execution (ME) Papierlose Fertigung Ausgedruckte Produktionsanweisungen FRL Material: XYZ Ablauf V1 Komponenten --------- Arbeitsanweisung A Qualitätsdaten --------- 2 3 4 V2 1 SAP ME Ablauf A 0010 V1 0020 V2 0030 V3 Material A Replikation URL Integration A Replikation C M A Material M Manualle Replikat. Anreicherung Arbeitsplan V3 Work Instructions M BOM Replikation BOM C M QA Steps SAP ERP SAP ME © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH SAP DMS 22
  23. 23. 2. SAP Manufacturing Execution (ME) Zusammenfassung  Vollumfängliches MES mit tiefer Integration in SAP ERP  Produktions- und Prozessmanagement  Qualitätsmanagement und Rückverfolgbarkeit  BDE und MDE  Messwerte: Maschinenbedienung, automatisierte Datenerfassung, Mobilgeräte  Feingranulare (realistische) Fertigungsprozesse mit Fokus auf „Ausführung“  Nichtlineare Arbeitspläne: Entscheidungspunkte, parallele Abläufe, Unter-Arbeitspläne  Prozessverriegelung, Umlenkung  Papierlose Fertigung © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 23
  24. 24. Agenda 1. Manufacturing Execution System (MES) 2. SAP Manufacturing Execution (ME) 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) 4. SAP MEINT: Integration ERP-ME (SAPMEINT) 5. SAP Plant Connectivity (PCo) 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) 7. SAP ME: Visual Test and Repair (VTR) 8. Zusammenfassung © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 24
  25. 25. 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) Leistungsumfang SAP MII SAP MII Integration SCADA HMI DCS System MES System Custom DB Historians Intelligence SPC/SPQ …  Manufacturing Integration:  Leistungsstarke Integrations-Plattform zur Verknüpfung von SAP ERP mit unterschiedlichsten Systemen im Shop-floor Umfeld (MES, SCADA, SPS, DBs, Legacy Applikationen, etc.)  Manufacturing Intelligence  Visualisierungs-”Engine” ermöglicht die Berechnung und Darstellung von fertigungs-/ und logistik-relevanten Kennzahlen in web-basierten Cockpits für spezifische Zielgruppen © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 25
  26. 26. 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) Kernkomponenten SAP MII Provider BObj SCADA HMI Analyse Services DCS System MES System Custom DB Historians Consumer SAP MII Daten Services Mess/Alarm Services Visualisierung Services … © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH BW Business Logik Services ERP SCM PLM EP Dashboards 26
  27. 27. 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) Entwicklungsumgebung © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 27
  28. 28. 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) 18.02.2014 / Seite 28 Entwicklung – Workflow / Business Logic © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 28
  29. 29. 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) Integration  ERP über JCo – direkter Aufruf von SAP ERP BAPIs  OPC UA - Maschinendaten  Asynchrone Funktionsbausteine (Action Blocks) und Transaktionsmanagement  Crystal Reports und SAP Business Objects  Unterstützung von ODATA (JSON & XML) – SUP und iOS  Joint Solutions: Integration mit Office 365  Ab 2015: MII on SAP HANA © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 29
  30. 30. 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) Intelligence  Dashboards und Cockpits – verschiedene Sichten / KPIs  Alert Monitoring – Reaktion auf Ausnahmefälle  Manufacturing Data Objects: On-Demand, Persistent, Joined  Zukünftig: HTML5 Charts  Zukünftig: Self-Service Composition – WYSIWYG Ansatz für Reports (mehrere Quellen) © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 30
  31. 31. 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) Zusammenfassung  Integration: Leistungsstarke Integrations-Plattform ERP-Shop Floor  Intelligence: Visualisierungs-”Engine” für spezifische Zielgruppen  Entwicklungsumgebung basierend auf Funktionsblöcken (Action Blocks)  Reporting: Crystal Reports und SAP Business Objects  Zukünftig: SAP MII auf SAP HANA – schnellere KPI-Berechnung © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 31
  32. 32. Agenda 1. Manufacturing Execution System (MES) 2. SAP Manufacturing Execution (ME) 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) 4. SAP MEINT: Integration ERP-ME (SAPMEINT) 5. SAP Plant Connectivity (PCo) 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) 7. SAP ME: Visual Test and Repair (VTR) 8. Zusammenfassung © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 32
  33. 33. 4. SAP MEINT: Integration ERP-ME Beschreibung  Integration zwischen ME und ERP durch Verwendung von SAP MII  Kommunikation ERP -> ME   MII verarbeitet das IDOC und schreibt die Daten ins ME   Daten werden über IDOC aus ERP freigegeben Daten sind in ME verfügbar Kommunikation ME -> ERP  Daten werden in XML an MII übermittelt  MII ruft im ERP BAPIs auf  Daten sind in ERP verfügbar  Werkzeuge für Überwachung der Kommunikation bereitgestellt  Regeln für Verarbeitung der IDOC können komplex sein  Workflow Konfigurator: bestimmt den Prozessablauf nach dem eintreffen des IDOCs  Durch vordefinierte Transformationen werden die Daten aus ERP verarbeitet © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 33
  34. 34. 4. SAP MEINT: Integration ERP-ME Integrationsobjekte mit dem SAP ERP Stammdaten Material Planauftrag Arbeitsplan Serviceauftrag Produktionsbereich Bestand Personal / Benutzer SAP MII Fertigungsauftrag Stückliste SAP ERP Bewegungsdaten Qualitätsmeldung SAPMEINT SAP ME Equipment Gutmenge/Ausschuss QP Ergebnisse © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 34
  35. 35. 4. SAP MEINT: Integration ERP-ME Technische Realisierung © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 35
  36. 36. 4. SAP MEINT: Integration ERP-ME Zusammenfassung  Durch vordefinierte Transformation der ERP IDOCs werden Daten ins ME geschrieben  Durch vordefinierte BAPIs werden Daten aus ME ins ERP geschrieben  Workflow Konfigurator bestimmt den Prozessablauf © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 36
  37. 37. Agenda 1. Manufacturing Execution System (MES) 2. SAP Manufacturing Execution (ME) 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) 4. SAP MEINT: Integration ERP-ME (SAPMEINT) 5. SAP Plant Connectivity (PCo) 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) 7. SAP ME: Visual Test and Repair (VTR) 8. Zusammenfassung © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 37
  38. 38. 5. SAP Plant Connectivity (PCo) Leistungsumfang SAP Plant Connectivity  Agenteninfrastruktur zur Datenbeschaffung  Verschiedene, standardisierte Datenquellen können integriert werden  OPC, OLE DB, OSIsoft PI, Socket, File-Interface im Standard  Anbindung beliebiger Datenquellen über “Custom Development Nachricht  Regelbasierte Erzeugung von Nachrichten  “Intelligente” Datenbeschaffung  Filterung und Aggregation von Daten an der Quelle SOAP Call Agent  Unterschiedliche Zielsysteme  Daten können an verschiedene Systeme gesendet werden (Push)  SAP ME  SAP MII  SAP ERP OPC UA SAP PCo  Über SAP MII können Daten auch gepullt werden  Echtzeit-Monitore © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 38
  39. 39. 5. SAP Plant Connectivity (PCo) ISA-95 Integrations-Szenarien SAP PCo SAP ERP SAP MII SAP ME SAP PCo Volles MESSzenario SAP PCo SAP PCo MII als ShopFloor-System Direkte ERPIntegration (EWM) © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 39
  40. 40. 5. SAP Plant Connectivity (PCo) Notifications / Queries SAP ME SAP MII PAPI Tag Querie Pull Dashboarding Tag 7 Tag 6 Tag 5 Tag 4 PCo Agent Tag 3 Tag 1 Prozess Query IF EreignisMonitoring Tag 2 STOP Agent wird periodisch oder ad-hoc von SAP MII abgefragt und liefert Daten Tag 8 Push Agent schickt Daten entsprechend lokaler Logik OPC © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 40
  41. 41. 5. SAP Plant Connectivity (PCo) PCo-Agentenlogik Mappings Quelldaten Zielfelder Regel-Engine Tag 5 Tag 3 Tag 1 Abonnierte Tags Tag 8 Tag 7 Tag 6 Tag 5 Tag 4 Tag 3 Tag 2 Tag 1 PCo Agent OPC © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 41
  42. 42. 5. SAP Plant Connectivity (PCo) PCo-Skalierungskonzepte Dezentral AgentenInstanz 1 Zentral AgentenInstanz 2 © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Agenten-Instanz 3 42
  43. 43. 5. SAP Plant Connectivity (PCo) Zusammenfassung  Agenteninfrastruktur zur Datenbeschaffung  Regelbasierte Erzeugung von Nachrichten  Unterschiedliche Zielsysteme  Erweiterbar durch Software Development Kit (SDK)  synchrone (Push) und asynchrone (Pull) Kommunikation  skalierbarer Quell-/Zielsystem Ansatz © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 43
  44. 44. Agenda 1. Manufacturing Execution System (MES) 2. SAP Manufacturing Execution (ME) 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) 4. SAP MEINT: Integration ERP-ME (SAPMEINT) 5. SAP Plant Connectivity (PCo) 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) 7. SAP ME: Visual Test and Repair (VTR) 8. Zusammenfassung © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 44
  45. 45. 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) Einsatz von SFDM  Ermöglicht dem Fertigungssteuerer, Meister oder Schichtverantwortlichen die kurzfristige Vergabe der Produktionsaufgaben an spezifische Maschinen  Bietet Überwachungsmöglichkeiten für den ganzen Produktionsprozess an  Stellt dem Endbenutzer einfach anpassbare, kontextabhängige Information zur Verfügung  In Zwischenfällen (ungeplanten Ereignissen) kann die Produktionsplanung kurzfristig der Situation angepasst werden  Reflektiert die Realität in dem Fertigungsbereich  Keine Heuristiken und Optimierungen für den Planungsprozess implementiert (nur manuell)  Nicht für die Massenbearbeitung von Produktionsdaten konzipiert (z.B. alle Maschinen)  Das Datenmodell des SFDM Tool basiert auf Einzelkapazitäten, nicht auf Arbeitsplätzen  Einzelkapazitäten von Fertigungsaufträgen, keine weiteren Belegarten unterstützt  Das Tool unterstützt momentan keine Personaleinsatzplanung  kein Tausch von alternativen Folgen möglich  immer nur die Kapazitätsbedarfe von aktiven Folgen sichtbar © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 46
  46. 46. 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) Vorteile von SFDM  Intuitiv bedienbar und an die Bedürfnisse des Endbenutzers anpassbar  Bietet „einzigartiges Benutzererlebnis“ (im Vergleich zu ERP UIs ;-)  Unterstützt den Endbenutzer bei schnellen, effektiven und proaktiven Entscheidungen mit kontextabhängigen produktionsrelevanten Informationen  Schnelle Datenabfrage via Suchmaschine  integriert in SAP ERP 6.0 © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 47
  47. 47. 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) Architektur von SFDM  Front-End Applikation    Intelligenter Klient für Abfrage und Interaktion in Echtzeit mit guter Leistung Windows-Applikation basierend auf.NET Back-End Applikation  SAP SFDM ABAP Add-On: PP, Fertigungssteuerung  ERP als Speicher-Layer (Datenbank)  >= SAP ECC 6.0  Gewisse Einstellungen können über ERP Customizing vordefiniert werden  Variante, Selektionsumfang, Textvorlage, etc. © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 48
  48. 48. 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) Funktionalität von SFDM: Kapatzitätseinlastung  interaktives Einlasten der Einzelkapazitäten mit Kapazitätsbedarfen  Einplanen/Ausplanen, Einfügen, Slot finden, Infinit (kalkulierte Überschneidungen)  Bereits gestarteten Vorgang unterbrechen  Bildung von Kapazitätsbedarfsgruppen  Fixieren/Loslösen einzelner Kapazitätsbedarfe bzw. Gruppen  Folgende Warnungen werden visualisiert:  Überlastung der Kapazität - Überlastsituationen  Verletzung der Vorgangsanordnungsbeziehungen in einem Produktionsauftrag  Vorgänge in der Vergangenheit  Bestätigte Vorgänge in der Zukunft  Verletzung des geplanten Datums/Uhrzeit  Propagierung   simulierter Endtermin des Auftrags später als der Eckendtermin des Auftrags Veränderung der Maschinenkapazität © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 49
  49. 49. 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) Funktionalität von SFDM: Monitoring und Weiteres  Visualisierung von kritischen und ungeplanten Ereignissen, wie z.B.:  Maschinenausfall bzw. ungeplante Wartungsarbeit  Verspätung in der Produktion  Produktionsauftrag mit hoher Priorität wurde hinzugefügt  Status der Rückmeldung eines Vorgangs  Visualisierung von Zeiten durch Farbunterschiede: Rüsten, Bearbeiten, Abrüsten und Warten  Wichtige Auftrags- und Vorgangs-Termine gesondert hervorheben  Gemeinsame Kapazitätsanforderungen anzeigen  auftragsbezogene Sicht um abgeschlossene Produktionsaufträge zu zeigen  Funktionalität für Aktualisierung (Refresh)  Interaktive Einstellungen des Front-End Layouts möglich  Suchmonitor  Alarm- und Log-Monitor © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 50
  50. 50. 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) Aufbau Hauptfenster © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 51
  51. 51. 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) Dispatching © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 52
  52. 52. 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) Monitoring © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 53
  53. 53. 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) Technische Daten  Back end    Voraussetzung: SAP ERP 6.0 EhP 0-6; Produktionsaufträge Back-End Applikation wird als Add-On über Software Download Center bereitgestellt Front end:  Voraussetzung: Microsoft Windows 7 (XP, Vista)  SFDM Build verfügbar über SAP Software Download cCenter  Sprachen: Englisch, Deutch, Französisch, Spanisch, Chinesisch  Kostenlos für alle ERP/Business Suite Kunden verfügbar © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 54
  54. 54. 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) Zusammenfassung  Einfache und intuitive Zuweisung von Fertigungsaufgaben zu Maschinen   Visualisierung von alternativen Maschinen, Auftrags- und Vorganszeiten und Terminen Übersicht über Fertigungsaufgaben pro Arbeitsplatz  Anpassbar für die Bedürfnisse des Endbenutzers  Visualisierung des Produktionsablaufs  Definiert das Arbeitspensum für den Werker (Anlagenführer)  Funktionalität für Monitoring   Moderne Suchmaschine   Schnelle abfrage der Produktionsaufträge, Materialien und anderen relevanten Daten Integration mit SAP ERP   Visualisierung des Rückmeldezustands, Status Vorgänger-Aufgaben, Maschinenausfälle, Überlastungen, Produktionsaufträge mit höchster Priorität, Benachrichtigungs-Fenster und Tooltips Keine weiteren Interfaces notwendig, keine doppelte Datenpflege Nahe/weite Zukunft: Integration mit SAP ME © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 55
  55. 55. Agenda 1. Manufacturing Execution System (MES) 2. SAP Manufacturing Execution (ME) 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) 4. SAP MEINT: Integration ERP-ME (SAPMEINT) 5. SAP Plant Connectivity (PCo) 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) 7. SAP ME: Visual Test and Repair (VTR) 8. Zusammenfassung © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 56
  56. 56. 7. SAP ME: Visual Test and Repair (VTR) Visual Enterprise in Context Idea- and Portfolio Management Project-Management + Accounting Master Data Master Data Master Data Transaction Data Transaction Data Production Data SAP ERP SAP PLM SAP ME Engineering Engineering BOM Manufacturing BOM Manufacturing Routing 010 Generator Planner SAP Visual Enterprise Execution Control 020 030 Viewer © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 040 010 020 030 040 Visual Test & Repair 57
  57. 57. 7. SAP ME: Visual Test and Repair (VTR) Warum & wo braucht der Anwender die Visualisierung?  Für ein klares Verständnis von Arbeitsanweisungen  Für die Protokollierung von Abweichungen © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 58
  58. 58. 7. SAP ME: Visual Test and Repair (VTR) Visual Test and Repair (VTR)  Visuelle Unterstützung für Betriebsdatenerfassung  Integriert (3D-) Modelle von Materialien – Anzeige und Interaktion  Abweichungen können visuell erfasst werden – Komponente wird im Model ausgewählt  Beschreibungen können das Wesentliche beschreiben – korrekt und nachvollziehbar  Mehrstufige Qualitätssicherung hat das Modell als Einstiegspunkt  Eine bereits erfasste Abweichung zeigt die betroffene Komponente im Model © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 59
  59. 59. 7. SAP ME: Visual Test and Repair (VTR) Visual Test and Repair (VTR): Beispiel © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 60
  60. 60. 7. SAP ME: Visual Test and Repair (VTR) Zusammenfassung  Visuelle Unterstützung für SAP ME bei Arbeitsanweisungen und Abweichungen  VTR verbindet erfasste Daten mit dem Model  (3D) Modell als Einstiegspunkt im Prozess der Qualitätssicherung © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 61
  61. 61. Agenda 1. Manufacturing Execution System (MES) 2. SAP Manufacturing Execution (ME) 3. SAP Manufacturing Integration and Intelligence (MII) 4. SAP MEINT: Integration ERP-ME (SAPMEINT) 5. SAP Plant Connectivity (PCo) 6. SAP Shop Floor Dispatcher and Monitor (SFDM) 7. SAP ME: Visual Test and Repair (VTR) 8. Zusammenfassung © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 62
  62. 62. 8. Zusammenfassung Was Sie unbedingt mitnehmen sollten…  MES: verbindet Unternehmensressourcenplanung (ERP) und Fertigungsbereich (Shop Floor)  ME: Vollumfängliches MES mit tiefer Integration in SAP ERP  MII: Leistungsstarke Integrations-Plattform und Visualisierungs-”Engine”  MEINT: Integration zwischen ME und ERP durch Verwendung von SAP MII  PCo: Agentenbasierte Verbindung mit den Maschinen der Fertigungslinie  SFDM: Kurzfristige Planung im Fertigungsbereich  ME VTR: visuelle Unterstützung für Qualitätssicherung  Integrierte Lösung schafft Mehrwert durch einheitliche Sicht und Daten  Integrierte Prozesse lassen die System-Grenzen fallen  MHP Ready2Go System als Produkt  MHP ist der richtige Ansprechpartner für MES-Lösungen jeder Art © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 63
  63. 63. 8. Zusammenfassung Lösungsansatz der SAP ISA-95 Level 4 SAP ERP MES – ERP SAP MII SAP PCo Level 0,1,2 MES – Shop Floor Level 3 SAP ME © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH QA 64
  64. 64. 8. Zusammenfassung MHP: Integrierte Prozesse lassen die System-Grenzen fallen! SAP ERP Shop-Floor-Prozesse SAP ME SAP MII SAP PCo © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 65
  65. 65. MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Execution Offene Fragerunde Freischaltung Mikrofon: MHP Kontaktadressen: Andrej Lehotsky Consultant Supply Chain Management Telefon: Mobil: E-Mail: +49 (0)7141 7856-0 +49 (0)151 4066 7434 Andrej.Lehotsky@mhp.com Sie werden nun zentral wieder freigeschalten. Chat How-To: 1. Am rechten Bildschirmrand den Reiter Chat anklicken und das Chatfenster öffnet sich. 2. Jetzt können Sie Ihre Frage eingeben und anschließend auf senden drücken. 3. Die Unterlagen der WebSession erhalten Sie später als E-Mail. Fabian Kehle Consultant Produkt- und Innovationsmanagement Telefon: Mobil: E-Mail: +49 (0)7141 7856-0 +49 (0)151 2030 1406 Fabian.Kehle@mhp.com © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 66
  66. 66. MHPTimetable Februar 2014 Mit nur einem “Klick” zur MHPBoxenstopp Anmeldung MHPBoxenstopp MHPBoxenstopp MHPBoxenstopp MHPBoxenstopp Das Comeback von ERA Leistungsentgelt On Track with BO Design Studio 1.2 Qualität ist kein Zufall Enterprise Data Quality – Daten gezielt optimieren 11-12 Uhr | 04.02.14 13-14 Uhr | 04.02.14 11-12 Uhr | 11.02.14 MHPBoxenstopp MHPBoxenstopp Advanced Production Scheduling 13-14 Uhr | 11.02.14 MHPBoxenstopp MHP Manufacturing Execution weitere Infos BIG DATA 11-12 Uhr | 18.02.14 13-14 Uhr | 18.02.14 13-14 Uhr | 25.02.14 www.mhp.com/ events © 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 67

×