MHP Manufacturing Suite

946 Aufrufe

Veröffentlicht am

Modulare Erweiterungen zur Optimierung der Produktion.
Die MHP Manufacturing Suite dient der modularen Erweiterung vorhandener Produktionssysteme. Der Fokus der MHP Manufacturing Suite liegt dabei nicht darin, bestehende Systeme abzulösen, sondern diese Systeme unter geringsten Aufwendungen um neue Funktionalitäten zu erweitern. Dies geschieht mittels Datenzentralisierung und Zusammenfassung sowie der daraus resultierenden Möglichkeit, neue Zusammenhänge zwischen Inhalten aufzuzeigen oder neue Ansichten zur bessern Prozessunterstützung darzustellen.

Was Sie in diesem MHPBoxenstopp erwartet:

- Welche Idee steht hinter der MHP Manufacturing Suite?
- Wie einfach lassen sich bestehenden Systeme erweitern?
- Welche Voraussetzungen hat die MHP Manufacturing Suite?
- Welchen Mehrwert bietet die MHP Manufacturing Suite?

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
946
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
13
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

MHP Manufacturing Suite

  1. 1. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Modulare Erweiterungen zur Optimierung der Produktion MHP Manufacturing Suite Sebastian Holzschuh, Carsten Weber| MHPBoxenstopp: 02.07.2013
  2. 2. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 3 Modulare Erweiterungen zur Optimierung der Produktion www.youtube.de/MHPProzesslieferant Weitere MHPBoxenstopps Agenda Wo Sie uns in 2013 auch finden können… www.mhp.de/Events www.mhp.com/de/Events Zu Anfang sind alle Teilnehmer auf stumm geschalten. MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite 09.07.2013 Mehr Transparenz durch Data Mining Was wir von Banken lernen können 16.07.2013 Chancen und Herausforderungen Social Media hat auch Einfluß auf Ihr Marketing, Sales und CRM Von Social Media für Ihr Business 16.07.2013 Step by step zum erfolgreichen Mit der MHP Business Solution für Projekt- und Projektmanagement Portfoliomanagement in SAP 13.00 – 13.10 Uhr Begrüßung Carsten Weber 13.10 – 13.45 Uhr Vortrag Sebastian Holzschuh 13.45 – 14.00 Uhr Offene Fragerunde Sie können bereits während der Web Session über die Chatfunktion im rechten Fenster Fragen einreichen. TelKo Einwahlnummer Einwahlnummer Schweiz: +41 44 583 1925 Einwahlnummer Deutschland: +49 711 96 59 96 13 Teilnehmer PIN- Code: 42538759 mit Raute- Taste bestätigen www.mhp.com/de/Events 17.-19.09.2013 DSAG Jahreskongress 2013 in Nürnberg
  3. 3. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 4 Ihre Gesprächspartner Sebastian Holzschuh Produktmanager Manufacturing Suite MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite
  4. 4. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 6 Mieschke Hofmann und Partner (MHP) A Porsche Company Management- und Prozessberatung Projekt- und Programmmanagement IT-Beratung und Systemintegration Individualentwicklung und Technologie Application Management Business Solutions Die Leistung Der Unterschied Symbiose aus Prozess- + IT-Beratung l Prozesslieferant l Excellence l Automotive l Kunden Die Kompetenz Ganzheitliches Beratungsportfolio über die gesamte Wertschöpfungskette Technology Services Application Mgmt. Services Product Lifecycle Mgmt. Supply Chain Mgmt. Production & Opera- tions Mgmt. Customer Relations Mgmt. Finance & Controlling Business Intelligence After Sales Retail Consulting Human Capital Mgmt. MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite
  5. 5. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 7 MHP Business Solutions – Ergänzungen und vordefinierte Lösungen MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite BSFMDCBPMBMA ECM EKA LE AB/AE TM EDIPI LE AB/AEJIT IOQDX Prozess- unabhängig VDM WIISAP CPRM CARBON Reklamations- Management Windchill - SAP Interface Frachtkosten- Management JIT- / JIS- Notfallsystem Lieferanten- Management Auftragsbestand/ -Eingang Vertragsdaten- Management Business Message Archive Business Process Monitor Stammdaten- Management Balanced Scorecard Framework Bestands- Management CARBON Employee Correspondance Management Elektronischer Kontoauszug Lieferanten- Management Translation- Manager Auftragsbestand/ -Eingang BW EDI Automotive Package SAP PI Technology Services Application Mgmt. Services Product Lifecycle Mgmt. Supply Chain Mgmt. Production & Opera- tions Mgmt. Customer Relations Mgmt. Finance & Controlling Business Intelligence After Sales Retail Consulting Human Capital Mgmt. FI/CO FI/CO für Autohandelsgruppen MS Mobile Business Solutions BIT BI Admin Toolbox TRM Transportation Management for Automotive DPM Dealer Performance Management MFS Manufacturing Suite Lean Lean Suite
  6. 6. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 9 „Es geht nicht darum bestehende Systeme abzulösen, sondern darum, diese Systeme unter geringsten Aufwendungen um neue Funktionalitäten zu erweitern.“ MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite
  7. 7. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 10  Die Nutzung von Produktionssystemen zur Planung und Steuerung der eigenen Produktionsprozesse fordert den Unternehmen zunehmend die Notwendigkeit integrierter Systeme ab, die mehr und mehr eigene „Intelligenz“ mit sich führen. Dabei ergibt sich für die Unternehmen oftmals die Problematik verschiedene Systeme unterschiedlicher Hersteller nutzen zu müssen, die von Haus aus einer Integration trotzen.  Die MHP Manufacturing Suite setzt genau an diesem Problem an und bietet die Möglichkeit, als zentrale Komponente verschiedene unterlagerte Systeme anzupassen. Die MFS baut technologisch auf dem SAP eigenen Entwicklungsframework SAP MII (Manufacturing Integration & Intelligence) auf, kann aber in Ausnahmefällen auch losgelöst von diesem funktionieren. Neben eigenständigen Verwaltungs- und Benutzeroberflächen bietet die MFS – angelehnt an die Industrie 4.0 Idee – gewisse Intelligenzen, die es dem Nutzer ermöglichen bei seiner Arbeit unterstützt zu werden.  Herausforderungen  Die Vernetzung verschiedener Datenquellen stellt nach wie vor oftmals ein Problem dar.  Die Visualisierung von Zusammenhängen zwischen Daten verschiedener Systeme.  Es muss für Produktionsmitarbeiter möglich sein, die Oberflächen schnell und einfach bedienen zu können.  Oberflächen und Eingabemasken sollen der Unterstützung der Mitarbeiter dienen und sie nicht in ihrer eigentlichen Arbeit behindern.  Die Nutzung von neuer Software steht und fällt mit der Akzeptanz der Mitarbeiter, weshalb diese auf die Belange der Mitarbeiter zugeschnitten sein muss. Ausgangssituation MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite
  8. 8. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 11  Die Manufacturing Suite dient nicht dazu, vorhandene Software zu ersetzten - auch wenn Sie die Möglichkeit bietet, autark zu laufen - sondern diese Software zu ergänzen.  Als zentralisierte Kommunikationsplattform kann die MHP MFS parallel zu bereits bestehenden Systemen eingesetzt werden, um vorhandene Daten zu zentralisieren, auszuwerten und anzuzeigen, oder neue Daten dem Pool hinzuzufügen. Möglichkeiten der Manufacturing Suite MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite Mobile Endgeräte Stationäre Endgeräte verschiedene MES Maschinen Dateitransfer FTP eMail Webservice verschiedene DBMS MHP Manufacturing Suite  BDE  Hallenvisualisierung  Datentransfer  FTS Visualisierung<  …
  9. 9. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 12  Benutzerauthentifizierung via LDAP / MS AD möglich  DB basierte Menü- / Rechteverwaltung auf Gruppenebene  moderne Webtechnologien (kein Flash, Silverlight oder Java in den Frontends)  plattformunabhängig  Integration auf und mit mobilen Endgeräten ohne Anpassung möglich (z.B. IPad)  keine clientseitige Softwareinstallation notwendig  geringe Hardwareanforderungen an den Client  kostengünstige Funktionserweiterung bestehender Systeme  einfach zu Warten und an die eigenen Anforderungen anpassbar  Release sicher, dank eigener Kundennamensräume  Intuitive und unterstützte Benutzerinteraktion möglich Der Mehrwert MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite
  10. 10. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 13  alle Produktionsmasken sind Touchscreen fähig  die gesamte Manufacturing Suite ist webbasiert  alle Schnittstellentabellen werden mitgeliefert und können z.B. durch die eigene IT mit Daten versorgt werden  Erweiterungen können in eigenem Kundennamensraum auch durch die eigene IT entwickelt werden und sind Release sicher  Datenkommunikation wird mit der SAP MII Runner Logik oder via Webservices geregelt  Businesslogik ist losgelöst von den Frontends  Ständige Prüfungen der Eingaben sorgen für Minimierung von Fehlern bei der Eingabe  Benutzer können je nach Anforderung durch Prozesse geführt werden  Der modulare Ansatz erlaubt den Fokus auf ausschließlich benötigte Komponenten  Ebenfalls möglich, ist eine Integration von Inhalten in das SAP GUI, die beispielsweise für Auftragsrückmeldungen an Kunden genutzt werden können. Besonderheiten MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite
  11. 11. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 14  das MFS Portal ist die zentrale Instanz zur Benutzerverwaltung und –führung. Es ist in der Lage, sowohl MFS Inhalte, als auch Inhalte anderer webbasierter Systeme (z.B. Intranet-Seiten) in Menüs zu gruppieren und anwählbar zu machen. Ebenfalls ermöglicht das Portal, gewählte Inhalte inkludiert oder in neuem Tab zu starten.  das MFS Andon Board bedient sich vorgefilterter Produktionsdaten und zeigt diese an. Es wird hierbei zwischen verschiedenen Inhalten (z.B. Linien) unterschieden, die über entsprechende definierte Eingabeparameter gesetzt werden können. Ebenfalls hat das Andon Board eine Pausenlogik, die eine entsprechende Anzeige-Änderung im Pause-Fall aussteuert.  das MFS Schichtbuch erlaubt es, schichtbezogene Informationen textuell zu erfassen. Die Gruppierung von Terminals erlaubt es, Terminalgruppen zu hinterlegen, die die erfassten Informationen anzeigen. Dies ermöglicht, dass Montage-Informationen auch nur an Montage-Station eingesehen werden können.  die MFS Terminalmeldungen ermöglichen die Kommunikation zwischen verschiedenen Terminals. Dies kann entweder als generelle Kommunikation (Chat) ermöglicht, oder auf bestimmte - rein fachliche - Kommunikation beschränkt werden (z.B. Materialanforderung von Terminal a) an ein Kommissionierungs- Terminal) Version 1.0 MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite
  12. 12. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 15 Dies ist ein Ausblick auf die für Version 2.0 geplanten Module:  das MFS BDE wird analog klassischer BDE Systeme für die Rückmeldung von Produktionsdaten zur Verfügung stehen. Es wird die klassischen Funktionen wie Benutzer- & Auftragsan- / abmeldung beinhalten, sowie die Integration von Scannern zur Erfassung und Prüfung von Material, sowie die Integration des MFS Fehlererfassung inklusive Quittierung der Meldungen.  das MFS Hallenlayout dient der Visualisierung von IT Komponenten in der Fertigung, inklusive Anzeige von Status und Detailinformationen, sodass sich Nutzer einen schnellen Überblick über ihre Fertigung machen können.  die MFS FTS Visualisierung ergänzt die zumeist von den einzelnen Herstellern in ihrer Bediensoftware beinhalteten Darstellung von Fahrerlosen Transporteinheiten. Da diese Software oft lediglich auf Servern installiert ist und außer Administratoren zumeist kein Nutzer darauf zugreifen kann, können die Informationen mittels Webvisualisierung jedem Mitarbeiter zugängig gemacht werden.  die MFS Auftragsstatusverfolgung ermöglicht eine schnelle Übersicht über die in der Produktion befindlichen Aufträge und deren Status.  die MFS Fehlererfassung erlaubt das Erfassen von Fehlern, auch ohne Integration in einem BDE oder mit einer MDE. Das Modul dient als erster Schritt hin zu einer automatischen Erfassung von Störungen und kann in das BDE integriert werden. Version 2.0 MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite
  13. 13. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 16 SAP ERP Projekt Beispiel MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite Plug-In SAP MII MFS MFS DB SST Andon TMS Portal kundenspez. Content Partner MES  Einsatz verschiedener MFS Komponenten  Einbindung kundenindividueller Dashboards  Bereitstellung der Dashboards u.a. im SAP GUI  Integration eines Partner MES  Integration des MES via SAP MII
  14. 14. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 17 Einstieg in die MHP Manufacturing Suite MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite  Die Portallösung kann, muss aber nicht Bestandteil der tatsächlichen MFS Ausprägung sein. Neben der Möglichkeit zur Integration der SAP Benutzerverwaltung kann im Standalone-Betrieb auch eine Microsoft AD Integration, oder eine eigene Nutzerverwaltung genutzt werden.
  15. 15. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 18 Einstieg in die MHP Manufacturing Suite MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite  Das Portal kann in seinem Aussehen und Aufbau an kundenindividuelle Anforderungen angepasst werden und ist auf die Bedienung mittels Touchscreen oder Microsoft Kinect (berührungslose Bedienung z.B. in Reinräumen) ausgelegt.
  16. 16. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 19 Einstieg in die MHP Manufacturing Suite MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite  Die Verwaltung beinhaltet neben der Benutzer- auch eine Gruppenverwaltung, sowie der Möglichkeit Benutzer zu Gruppen einander zuzuordnen. Gleiches gilt für die Verwaltung von Menüeinträgen zu Menüs und Gruppen.
  17. 17. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 20 Einstieg in die MHP Manufacturing Suite MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite  Die Integration der verschiedenen Terminals über den Terminal Message Service, ermöglicht das direkte Versenden von Stör- & Instandhaltungs- / Material- sowie einfachen Nachrichten.
  18. 18. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 21 Einstieg in die MHP Manufacturing Suite MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite  Nachrichten können gelesen und direkt beantwortet werden. Je nach Nachrichten Typ stehen die den verschiedenen Gruppen (Instandhaltung / Lager) zugewiesenen Mitarbeiter als Empfänger zur Verfügung. Im Nachrichten Eingang werden alle empfangenen Nachrichten angezeigt.
  19. 19. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 22 Einstieg in die MHP Manufacturing Suite MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite  Das Andon Board kann für Werker benötigten Informationen zum aktuellen wie dem berechneten Stand anzeigen. Ebenfalls können Anforderungsinformationen zu Springern, Nacharbeiten oder Bandstillständen / Bandproblemen visualisiert werden.
  20. 20. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 23  Funktionen der jeweiligen Module können in angepasster Form auf mobilen Endgeräten dargestellt werden.  Das Beispiel zeigt die Integration eines Motorola MC9190G Handscanners mit einer BDE-light Lösung.  Die Rückkoppelung der Daten kann beispielsweise an ein dazugehöriges Terminal, oder auch direkt als Rückmeldung in das SAP ERP geschehen. Einstieg in die MHP Manufacturing Suite MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite
  21. 21. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 24  Das Erscheinungsbild der einzelnen Applikationen kann kundenindividuell z.B. für verschiedene Einsatzgebiete angepasst (z.B. Integration in das SAP NW Webinterface oder die SAP GUI). Erscheinungsbild MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite
  22. 22. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 25  Auf gleicher Technologie- und Datenbasis können mit vergleichsweise geringem Aufwand kundenspezifische Erweiterungen entwickelt werden, wie z.B. einer dynamischen Reichweitenbetrachtung. Kundenspezifische Erweiterungen MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite
  23. 23. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 26  Bei der Entwicklung der MHP Manufacturing Suite werden ausschließlich standardisierte Technologien verwendet. Neben HTML / CSS / JavaScript wird XML als Datencontainer verwendet. Zur Kommunikation mit dem Backend wird eine SAP MII / Webservice-Schnittstelle verwendet um die Daten vom Backend an das Frontend zu übergeben. Technologisch MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite HTML / CSS / JS / XML SAP MII / Webservice-Schnittstelle DB -> XML SAP Mfg -> XML MES2 -> XML MSSQL / ORACLE SAP MII / ME anderes MES
  24. 24. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 27  Die Entwicklung von Oberflächen kann entweder in der SAP MII eigenen Workbench, oder in einer beliebigen IDE erfolgen und bedarf, ähnlich der Entwicklung von Businesslogiken daher keiner gesonderten Software. Oberflächen beinhalten generell nur minimale Logik zur Benutzerinteraktion. Businesslogiken können innerhalb von SAP MII entwickelt oder in eine Datenbank ausgelagert werden. Entwicklung MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite
  25. 25. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 28 MHP Kontaktadressen: Sebastian Holzschuh Produktmanager Manufacturing Suite Telefon: +49 (0)7141 7856-0 Mobil: +49 (0)151 4066 7231 E-Mail: Sebastian.Holzschuh@mhp.com Carsten Weber Leiter Business Solutions Telefon: +49 (0)7141 7856-0 Mobil: +49 (0)151 2030 1264 E-Mail: Carsten.Weber@mhp.com Offene Fragerunde MHPBoxenstopp: MHP Manufacturing Suite Freischaltung Mikrofon: Sie werden nun zentral wieder freigeschalten. Chat How-To: 1. Am rechten Bildschirmrand den Reiter Chat anklicken und das Chatfenster öffnet sich. 2. Jetzt können Sie Ihre Frage eingeben und anschließend auf senden drücken. 3. Die Unterlagen der WebSession erhalten Sie später als E-Mail.

×