Marktanalyse Luftfracht 2015

656 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der internationale Markt in der Luftfracht hat sich in den vergangenen acht Jahren stark verändert: Europäische Wettbewerber haben Marktanteile verloren, während insbesondere Anbieter aus dem Nahen Osten und der Türkei Zuwächse zu verzeichnen hatten. Das ist ein Ergebnis einer Marktentwicklungsanalyse des BDL.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
656
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Marktanalyse Luftfracht 2015

  1. 1. Die deutsche Luftfracht im internationalen Wettbewerb Zur Markt- und Wettbewerbsentwicklung Oktober 2015
  2. 2. I. Zur Markt- und Wettbewerbsentwicklung
  3. 3. 3 Entwicklung der internationalen Luftfracht (2007-2014)Entwicklung der internationalen Luftfracht (2007-2014) In der Regel entwickeln sich Welthandel und die Luftfrachtvolumina parallel. Seit 2007 lässt sich die Entwicklung im internationalen Luftfrachtverkehr – schematisch – in vier Phasen einteilen: Phase 1: Die Wirtschafts- und Finanzkrise führt zu einem massiven Einbruch des Welthandels im zweiten Halbjahr 2008 und somit der Luftfrachtverkehre weltweit. Phase 2: Stärkeres „Comeback“ der Luftfracht als des Welthandels seit November 2009 bis April/Mai 2011. Grund: Überraschend schnelle wirtschaftliche Erholung weltweit erfordert schnelles Auffüllen der Läger. Phase 3: Erneuter leichter Abschwung bis Mai 2013 – trotz steigenden Welthandels. Grund: Hohe Lagerbestände führen zu einem temporären Verlagerung auf andere Verkehrsträger. Phase 4: Bis Ende 2014 Rückkehr auf einen stetigen Wachstumspfad – wieder in Gleichklang mit dem Welthandel. Quelle: Eigene Darstellung auf Basis von IATA; Luftfracht in internationalen Frachttonnenkilometern (FTK), saisonal bereinigt Entwicklung in der Welt: Welthandel ist entscheidender Treiber für Luftfrachttransporte Einbruch wegen Wirtschafts- und Finanzkrise „Comeback“ leichter Abschwung / Stagnation Rückkehr auf Wachstumspfad Internationale Frachttonnenkilometer (in Milliarden) Welthandel (2005=100) Mai 2013 April 2011 November 2009 August 2008
  4. 4. 4 Wachstum von Frachtfluggesellschaften nach Regionen in % zwischen 2007 und 2014 Wachstum von Frachtfluggesellschaften nach Regionen in % zwischen 2007 und 2014 Die Fluggesellschaften weltweit partizipieren seit 2007 sehr unterschiedlich an der Entwicklung: Europäische Carrier haben den Einbruch von 2008/2009 nicht überwinden können: Ihre verkaufte Verkehrsleistung liegt heute -7,7% unter dem Niveau von 2007. Dies gilt mit -2,6% auch für asiatische Anbieter. Anbieter aus allen anderen Regionen der Welt haben heute ein höheres Niveau an verkaufter Verkehrsleistung erreicht. Anbieter aus dem Nahen Osten haben ihre verkaufte Verkehrsleistung mehr als verdoppelt (+118%). Selbst 2008/2009 wiesen sie positive Wachstumsraten auf. Dies hat entsprechende Auswirkungen auf die Marktanteile von Anbietern aus den einzelnen Regionen 2014 (i.V. zu 2007): 1. Asien-Pazifik: 40 % (-4 Prozentpunkte) 2. Europa: 24 % (-4 PP) 3. Naher Osten: 16% (+8 PP) Quelle: Eigene Darstellung auf Basis von IATA; Luftfracht in internationalen Frachttonnenkilometern; *Marktanteilsveränderung nicht rundungsrelevant Entwicklung in der Welt: Das Wachstum im Luftfrachtverkehr ist ungleich verteilt - 7,7 - 2,6 +7,7 +8,3 +13,6 +21,8 + 118,0 -10 10 30 50 70 90 110 Europa Asien-Pazifik Welt Nordamerika Lateinamerika Afrika Naher Osten % Marktanteil… …in 2014: 24 % 40 % 16 %* 3 %* 1 %* 16 % …in 2007: 28 % 44 % 16 % 3 % 1 % 8 %
  5. 5. 5 Die größten Frachtflughäfen weltweit 2014 (und 2007)Die größten Frachtflughäfen weltweit 2014 (und 2007) Die zehn größten Luftfrachtstandorte verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Weltregionen: Fünf der zehn größten Frachtflughäfen der Welt liegen in Asien, darunter Taipei in Taiwan neu auf Platz zehn. Drei der größten Umschlagplätze befinden sich in den USA, u.a. die Drehkreuze von Integratoren in Memphis (FedEx) und Louisville (UPS). Frankfurt ist nunmehr der einzige europäische Frachtflughafen in den TOP 10. Paris CDG und Amsterdam sind hingegen nicht mehr in dieser Liste vertreten. Neu vertreten ist Dubai auf Platz vier. Dieser Standort verfügt neben dem Umschlagplatz DXB mit dem 2010 eröffneten Dubai World Central (DWC) über einen weiteren relevanten Frachtflughafen. 2014 wurden dort über 758.371 Tonnen umgeschlagen. Quelle: Eigene Darstellung auf Basis von ACI Entwicklung in der Welt: Die größten Umschlagplätze für Luftfracht finden sich in Asien Platz Flughafen Cargo 2014 in t Cargo 2007 in t Wachstum ’07 - ‘14 1 Hongkong 4.411.193 3.773.964 + 16,9 % 2 Memphis 4.258.530 3.840.491 + 10,9 % 3 Shanghai PVG 3.181.365 2.559.310 + 24,3 % 4 Dubai (DXB + DWC) 3.125.945 1.668.505 + 87,4 % 5 Seoul - Incheon 2.557.680 2.555.580 0,0 % 6 Anchorage 2.482.153 2.825.511 - 12,2 % 7 Louisville 2.293.134 2.078.947 + 10,3 % 8 Tokyo NRT 2.132.377 2.254.421 - 5,4 % 9 Frankfurt 2.132.132 2.168.915 - 1,7 % 10 Taipei 2.088.727 1.605.681 + 30,0 % 1 2 3 5 6 4 7 8 9 10
  6. 6. 6 Entwicklung der größten Luftfrachtmärkte in Europa zwischen 2007 und 2014 Entwicklung der größten Luftfrachtmärkte in Europa zwischen 2007 und 2014 Die Entwicklung der Luftfrachtmärkte in Europa verläuft im Wesentlichen ähnlich und folgt – zumindest schematisch – der Entwicklung weltweit. Der Luftfrachtstandort Deutschland weist im Vergleich mit den größten Standorten in Europa seit 2007 mit + 25,1% das mit Abstand größte Wachstum auf. Diese überproportionale Entwicklung in Deutschland ist jedoch insbesondere auf die Verlagerung des DHL-Europahubs von Brüssel nach Leipzig/Halle zurückzuführen. Die Verlagerung wurde im Jahr 2008 abgeschlossen. Ohne diese Verlagerung wäre das Luftfrachtwachstum in Deutschland ähnlich verlaufen wie in den Vergleichsländern. Gleichzeitig hätte sich bei einem Verbleib des Europahubs in Brüssel der Standort Belgien deutlich besser entwickelt. Quelle: Eigene Darstellung auf Basis von Eurostat Entwicklung in Europa: Verlagerung des DHL-Hubs macht Deutschland zum Spitzenreiter 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Belgien Niederlande Luxemburg Frankreich Deutschland UK Deutschland ohne LEJ 100 + 25,1% + 11,5% - 24,3 %
  7. 7. 7 Die größten Frachtflughäfen in Europa 2014 (und 2007)Die größten Frachtflughäfen in Europa 2014 (und 2007) Der Luftfrachtstandort Deutschland weist drei Standorte unter den TOP 10 in Europa nach umgeschlagener Tonnage auf: Frankfurt (Platz 1) Leipzig/Halle (Platz 5) Köln/Bonn (Platz 6) Die Frachtflughäfen in Europa stehen insbesondere aufgrund der großen räumlichen Nähe in einem intensiven Wettbewerb: Versender und Spediteure haben die Wahl, von wo sie ihre Ware versenden bzw. wo sie ihre Ware empfangen. Quelle: Eigene Darstellung auf Basis von ACI Entwicklung in Europa: Die räumliche Nähe intensiviert den Wettbewerb der Standorte 8 1 6 4 5 3 9 7 2 10 Platz Flughafen Cargo 2014 in t Cargo 2007 in t Wachstum ’07 - ‘14 1 Frankfurt 2.132.132 2.168.915 - 1,7 % 2 Paris CDG 2.086.487 2.297.896 - 9,2 % 3 Amsterdam 1.670.674 1.651.385 + 1,2 % 4 London LHR 1.588.652 1.395.905 + 13,8 % 5 Leipzig/Halle 906.490 85.446 + 960,9 % 6 Köln/Bonn 739.438 710.244 + 4,1 % 7 Istanbul IST 733.464 341.454 + 114,8 % 8 Luxemburg 708.426 856.741 - 17,3 % 9 Liége 591.175 489.746 + 20,7% 10 Mailand MXP 469.658 486.667 - 3,5 %
  8. 8. 8 Der europäische internationale Expressmarkt hatte 2013 ein Volumen von rund 6 Milliarden Euro. Rund 88% des Marktes verteilen sich auf vier Anbieter entsprechenden Europa- Drehkreuzen an folgenden Flughäfen: DHL Express: Leipzig/Halle UPS: Köln/Bonn FedEx: Paris CDG TNT: Lüttich Derzeit prüft die Europäische Kommission die geplante Übernahme von TNT durch FedEx. Quelle: Eigene Darstellung auf Basis von Deutsche Post DHL Entwicklung in Europa: Der europäische Expressmarkt verteilt sich auf vier Hauptanbieter Marktanteile im europäischen Expressmarkt (2013) sonstigesonstige TNTTNT FedExFedEx UPSUPS DHLDHL Marktanteile im europäischen Expressmarkt (2013) 41% 25% 10% 12% 12% sonstige TNT FedEx UPS DHL
  9. 9. 9 Flugzeuge beförderten im Jahr 2014 rund 2,7 Millionen Tonnen Außenhandelswaren von und nach Deutschland. Ursprungs- und Bestimmungsländer dieser Warensendungen verteilen sich unterschiedlich auf die Kontinente: 1. Asien: 44,1 % (im Jahr 2007: 41,2 %) 2. Nordamerika: 19,0 % (im Jahr 2007: 24,0 %) 3. Europa: 17,2 % (im Jahr 2007: 13,1 %) 4. Lateinamerika: 8,2 % (im Jahr 2007: 7,9 %) 5. Afrika: 5,6 % (im Jahr 2007: 7,1 %) 6. Naher Osten: 4,5 % (im Jahr 2007: 5,1%) 7. Australien/Ozeanien: 1,4 % (im Jahr 2007: 1,6%) Ein Vergleich mit dem Jahr 2007 zeigt, dass die relative Bedeutung von Transporten per Luftfracht für deutsche Außenhandelswaren nach/aus Asien zu Transporten in/aus andere/n Regionen zugenommen hat (Anstieg um knapp 3 Prozentpunkte). Transporte per Luftfracht von/nach Nordamerika (USA und Kanada) sind nach wie vor am zweitbedeutsamsten. Quelle: Eigene Darstellung auf Basis von Statistisches Bundesamt und Eurostat; Außenhandelswaren ohne Treibstoff für Transport Entwicklungen in Deutschland: Luftfrachttransporte nach Asien haben an Bedeutung gewonnen 20072007 20142014 EuropaEuropaNordamerikaNordamerika AfrikaAfrika AsienAsien Australien/OzeanienAustralien/Ozeanien Naher OstenNaher Osten in %in % Relative Bedeutung von Erdteilen für Außenhandelswaren, die per Luftfracht von/ nach Deutschland befördert werden LateinamerikaLateinamerika 24,0 19,0 41,2 44,1 7,1 5,6 13,1 17,2 1,6 1,4 2007 2014 EuropaNordamerika Afrika Asien Australien/Ozeanien 5,1 4,5 Naher Osten in % Relative Bedeutung von Erdteilen für Außenhandelswaren, die per Luftfracht von/ nach Deutschland befördert werden 7,9 8,2 Lateinamerika
  10. 10. 10 Frachtverkehre von und nach Asien stellen wie gesehen das größte Marktsegment für Im- und Exporte dar. Frachtsendungen können direkt zwischen deutschen und asiatischen Flughäfen befördert werden oder von/über ausländische(n) Flughäfen, z.B. in Europa oder im Nahen Osten. Die Grafik zeigt die Entwicklungen des Gesamtmarktes für Luftfrachtsendungen (exklusive Express) sowie von Marktanteilen zwischen 2007 und 2014: Europäische Frachtfluggesellschaften haben einen Marktanteilsverlust von - 5,7 Prozentpunkten (PP) erlitten. Asiatische Frachtfluggesellschaften haben ein Marktanteilsverlust von - 11 PP erlitten. Anbieter aus dem Nahen Osten haben hingegen einen Marktanteilsgewinn in Höhe von + 16,7 PP zu verzeichnen. Quelle: Eigene Darstellung auf Basis von AAA Advisory Group Entwicklungen in Deutschland: Nahost-Airlines gewinnen Marktanteile von/nach Asien Marktanteile von Fluggesellschaften (nach Herkunftsregion) im Frachttransport Deutschland von/nach Asien 36,1 %36,1 % 20,4 %20,4 % 49,1 %49,1 % 47,1 %47,1 % 3,7 %3,7 % Marktanteile von Fluggesellschaften (nach Herkunftsregion) im Frachttransport Deutschland von/nach Asien 0 200.000.000 400.000.000 600.000.000 800.000.000 1.000.000.000 1.200.000.000 1.400.000.000 1.600.000.000 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Sonstige Europa Asien-Pazifik Naher Osten 43,4 % 36,1 % 20,4 % 49,1 % 47,1 % 3,7 % in Kilogramm
  11. 11. 11 Frachtverkehre von und nach Nordamerika stellen wie gesehen das zweitgrößte Marktsegment für Im- und Exporte dar. Frachtsendungen können direkt zwischen deutschen und nordamerikanischen Flughäfen befördert werden oder von/über ausländische(n) Flughäfen, z.B. in Europa oder im Nahen Osten. Die Grafik zeigt die Entwicklungen des Gesamtmarktes für Luftfrachtsendungen (exklusive Express) sowie von Marktanteilen zwischen 2007 und 2014: Europäische Frachtfluggesellschaften haben ihren Marktanteil leicht um + 0,1 PP steigern können. Nordamerikanische Frachtfluggesellschaften haben einen leichten Marktanteilsverlust von - 0,7 PP erlitten. Anbieter aus dem Nahen Osten haben hingegen einen Marktanteilsgewinn in Höhe von + 1,9 PP zu verzeichnen. Quelle: Eigene Darstellung auf Basis von AAA Advisory Group Entwicklungen in Deutschland: Europäische Airlines halten Marktanteile von/nach Nordamerika Marktanteile von Fluggesellschaften (nach Herkunftsregion) im Frachttransport Deutschland von/nach Nordamerika 28,6 %28,6 % 4,3 %4,3 % 65,6 %65,6 % 29,3 %29,3 % 2,4 %2,4 % Marktanteile von Fluggesellschaften (nach Herkunftsregion) im Frachttransport Deutschland von/nach Nordamerika 0 100.000.000 200.000.000 300.000.000 400.000.000 500.000.000 600.000.000 700.000.000 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Sonstige Europa Nordamerika Naher Osten 65,7 % 28,6 % 4,3 % 65,6 % 29,3 % 2,4 % in Kilogramm
  12. 12. II. Zur Bedeutung von Luftfracht für die deutsche Wirtschaft
  13. 13. 13 Wert der per Luftfracht versendeten Waren (2014)Wert der per Luftfracht versendeten Waren (2014) 2014 transportierten Flugzeuge Außenhandelswaren im Wert von 212 Mrd. € (Außenhandel gesamt: 2050 Mrd. €). Luftfracht wird vor allem für zeit- und temperatursensible sowie hochwertige Waren genutzt. Der Wert einer per Luftfracht transportierten Tonne beträgt daher auch ein Vielfaches des Wertes einer Tonne, die mit einem anderen Verkehrsträger transportiert wird. Quelle: Eigene Darstellung auf Basis von Statistisches Bundesamt Luftfracht ist wichtiger Bestandteil des deutschen Außenhandels Exporte Importe Durchschnittlicher Wert einer Tonne Fracht (2014)Durchschnittlicher Wert einer Tonne Fracht (2014) 1.115 € 1.871 € 2.753 € 76.906 € 132 Mrd. € 80 Mrd. € Gesamt: 212 Mrd. €
  14. 14. 14 Die Bedeutung der Luftfracht für den deutschen Außenhandel ist seit 2007 überproportional stark gestiegen: Der Gesamtwert der per Luftfracht transportierten Außenhandelswaren hat seit 2007 um + 30,1 % zugenommen. Der Gesamtwert der mit anderen Verkehrsträgern transportierten Außenhandelswaren hat seit 2007 hingegen nur um + 16,8 % zugenommen. Insbesondere für den Handel mit Ländern in Übersee sind Flugzeuge ein unverzichtbares Transportmittel: Rund 30% aller Exporte und rund 25% aller Importe nach/aus Übersee werden per Flugzeug befördert (nach Wert). Quelle: Eigene Darstellung auf Basis von Statistisches Bundesamt Die Bedeutung der Luftfracht für den Außenhandel wächst 100100 Entwicklung des Gesamtwertes von transportierten Außenhandelswaren nach Verkehrsträger (seit 2007) + 16,8 %+ 16,8 % 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Luftfracht andere Verkehrsträger + 30,1 % 100 Entwicklung des Gesamtwertes von transportierten Außenhandelswaren nach Verkehrsträger (seit 2007) + 16,8 %
  15. 15. 15 Wichtigste Warengruppen im Export (Warenwert in Mrd. €)Wichtigste Warengruppen im Export (Warenwert in Mrd. €) Wichtigste Warengruppen im Import (Warenwert in Mrd. €)Wichtigste Warengruppen im Import (Warenwert in Mrd. €) Per Luftfracht nach Übersee versendet werden insbesondere Waren von Industrieunternehmen. Per Luftfracht aus Übersee empfangen werden neben Industriewaren auch Konsumprodukte wie Mobiltelefone und Kleidung. Entsprechend der Struktur des deutschen Außenhandels mit regelmäßigen Überschüssen zeigt sich bei einzelnen Warengruppen, dass der Wert der exportieren Waren größer ist als der Wert der importierten Waren. Quelle: Eigene Darstellung auf Basis von Eurostat Die wichtigsten Warengruppen der Luftfracht (2014) 3,0 3,0 18,7 20,1 22,8 24,0Elektronische Waren Maschinen Optische und medizinische Instrumente Pharma und Chemie Automobile und Automobilteile Schmuck und Edelsteine 2,7 3,8 4,7 9,4 14,9 23,9Elektronische Waren Maschinen Optische und medizinische Instrumente Schmuck und Edelsteine Pharma und Chemie Kleidung
  16. 16. 16 TOP 20 Export-Zielländer nach Warenwert im Extrahandel (in Mio. €) TOP 20 Export-Zielländer nach Warenwert im Extrahandel (in Mio. €) Flugzeuge transportierten 2014 Exportwaren im Wert von 132 Mrd. € von Deutschland in die ganze Welt: In andere Länder der EU (sog. Intrahandel) waren dies insgesamt 20 Mrd. €. In Länder außerhalb der EU (sog. Extrahandel) waren dies insgesamt 112 Mrd. €. In der Tabelle links sind die TOP 20 im Extrahandel dargestellt. Exporte in die TOP 3 Empfänger-Länder USA, China und Japan machten rund 40 % des gesamten Wertes der per Flugzeug aus Deutschland exportierten Waren aus. Die wichtigsten Zielländer der Luftfracht (2014) 1.168 1.334 1.680 1.879 1.903 2.009 2.016 2.031 2.032 2.497 2.533 2.541 2.611 2.687 2.841 2.847 3.205 5.241 6.896 18.852 28.051 0 5.000 10.000 15.000 20.000 25.000 30.000 35.000 Israel Thailand Schweiz Saudi-Arabien Türkei Russland Südafrika Mexiko Australien Malaysia V.A.E. Kanada Brasilien Singapur Indien Hongkong Taiwan Südkorea Japan China USA Mio. € insgesamt 132 Mrd. € Quellen: Eigene Darstellung auf Basis von Eurostat und Statistisches Bundesamt
  17. 17. 17 TOP 20 Import-Herkunftsländer nach Warenwert im Extrahandel (in Mio. €) TOP 20 Import-Herkunftsländer nach Warenwert im Extrahandel (in Mio. €) Flugzeug transportierten 2013 Importwaren im Wert von 80 Mrd. € aus der ganzen Welt nach Deutschland: Aus anderen Ländern der EU (sog. Intrahandel) waren dies insgesamt über 7 Mrd. €. Aus Ländern außerhalb der EU (sog. Extrahandel) waren dies insgesamt 73 Mrd. €. In der Tabelle links sind die TOP 20 im Extrahandel aufgeführt. Importe aus den TOP 3 Versender-Ländern China, USA und Japan machten rund 50% des gesamten Wertes der per Flugzeug nach Deutschland importierten Waren aus. 420 456 560 636 704 731 1.123 1.143 1.528 1.627 1.708 1.744 1.799 2.009 2.523 2.615 2.650 2.916 7.117 16.913 17.022 0 5.000 10.000 15.000 20.000 25.000 30.000 35.000 Brasilien Indonesien Australien Türkei Israel Hongkong Mexiko Kanada Indien Thailand Südafrika Singapur Phillippinen Vietnam Schweiz Taiwan Südkorea Malaysia Japan USA China Mio. € insgesamt 80 Mrd. € Quellen: Eigene Darstellung auf Basis von Eurostat und Statistisches Bundesamt Die wichtigsten Herkunftsländer der Luftfracht (2014)
  18. 18. III. Maßnahmen für eine wettbewerbsfähige Luftfracht in Deutschland
  19. 19. 19 Deutschland wird künftig nur dann ein starker Luftfrachtstandort mit Beschäftigungs- und Wertschöpfungs- chancen bleiben können, wenn sich die Rahmenbedingungen deutlich verbessern, denn: Deutsche Frachtumschlagplätze müssen im weltweiten Maßstab konkurrenzfähig bleiben. Deutsche Luftfrachtunternehmen können nur in einem weltweit fairen Wettbewerb ihren Beitrag zur hiesigen Beschäftigung und Wertschöpfung leisten. Die Politik kann zur Sicherung eines fairen Wettbewerbs durch verlässliche Rahmenbedingungen für die Luftfracht in Deutschland maßgeblich beitragen. BDI und BDL haben hierfür „Maßnahmen für eine wettbewerbsfähige Luftfracht in Deutschland“ identifiziert. Gemeinsame Forderungen von BDI und BDL Die Forderungen sowie Weiteres zum Thema Luftfracht finden Sie unter: http://www.bdl.aero/de/themen-positionen/wirtschaft/fracht/ Die Forderungen sowie Weiteres zum Thema Luftfracht finden Sie unter: http://www.bdl.aero/de/themen-positionen/wirtschaft/fracht/ Maßnahmen für eine wettbewerbsfähige Luftfracht Die Forderungen sowie Weiteres zum Thema Luftfracht finden Sie unter: http://www.bdl.aero/de/themen-positionen/wirtschaft/fracht/ Maßnahmen für eine wettbewerbsfähige Luftfracht
  20. 20. IV. Akteure der deutschen Luftfracht
  21. 21. 21Quelle: Eigene Darstellung auf Basis von ADV und Unternehmensangaben Die deutsche Luftfracht: Eine Übersicht über die wichtigsten Akteure Luftfracht wird grundsätzlich überall dort umgeschlagen, wo Flugzeuge starten und landen. Die deutsche Luftfrachtwirtschaft, das bedeutet aber insbesondere … … fünf Flughäfen, an denen rund 95% des gesamten Frachtaufkommens in Deutschland (2014: 4,4 Mio. t) umgeschlagen werden. … „Integratoren“, die Waren von Tür zu Tür mit garantierter Auslieferung am Folgetag befördern. Sie fliegen daher insbesondere nachtflugoffene Frachtdrehkreuze wie Leipzig/Halle oder Köln/Bonn an. … „Kombinationscarrier“, die sowohl Fracht- als auch Passagiermaschinen für den Transport nutzen. Sie fliegen daher insbesondere wichtige Passagierdreh- kreuze wie Frankfurt und München an. … reine Frachtfluggesellschaften, die Linien- und Gelegenheitsverkehre für Kunden durchführen. Der Luftfrachtstandort Deutschland im Überblick (2014)Der Luftfrachtstandort Deutschland im Überblick (2014) 0,31 Mio. t 0,91 Mio. t 0,74 Mio. t 2,13 Mio. t 0,13 Mio. t Integrator, z. B.: Flugzeuge: >250 (EAT: 31) Homebase: Leipzig/Halle (LEJ) Kombinationscarrier, z. B.: Flugzeuge: 615 (LH Cargo: 19) Homebase: Frankfurt Main (FRA) Frachtfluggesellschaft, z. B.: Flugzeuge: 8 Homebase: Leipzig/Halle (LEJ) LEJ MUC CGN FRA HHN
  22. 22. „Als Europas größter Frachtstandort sind für uns verlässliche Rahmenbedingungen maßgeblich. Weitere Einschränkungen gefährden auf Dauer unsere Wettbewerbsfähigkeit und die Zukunftsfähigkeit der exportorientierten deutschen Wirtschaft.“ Anke Giesen, Vorstand Operations der Fraport AG „Wenn Deutschland seine führende Rolle in Europa für Expressfracht-Carrier behalten will, darf es keine weiteren Einschränkungen der Betriebszeiten geben. Nachtoffenheit ist die unabdingbare Voraussetzung für Integrator-Drehkreuze, ohne die die globalen Warenströme an der Exportnation Deutschland vorbei laufen würden.“ Michael Garvens, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Köln/Bonn GmbH „Der Flughafenstandort Leipzig/Halle ist dank der dynamischen Entwicklung des Luftfrachtgeschäfts in die Champions League aufgestiegen. Nicht nur wir und die Region, sondern die gesamte Volkswirtschaft profitieren von dieser Entwicklung nachhaltig.“ Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG „Die deutsche Luftverkehrswirtschaft ist insgesamt auf wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen angewiesen, um aktuellen und zukünftigen Herausforderungen gewachsen zu sein. Regulierung muss stimulieren, nicht strangulieren! Am Heimatstandort bedeuten restriktive Betriebsbeschränkungen, zusätzliche Steuern und hohe Gebühren sowie einseitiger Emissionshandel eine immense Belastung und damit Gefahr. Zunehmende Liberalisierung muss Hand-in-Hand mit einheitlich geltenden und angewandten Maßgaben für fairen Handel gehen.“ Peter Gerber, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Cargo AG „Wir sind bewusst nach Leipzig/Halle gegangen, weil die Bedingungen hier für uns stimmen. Ohne Planungssicherheit und Unterstützung durch Land und Bevölkerung wären wir längst nicht so leistungsfähig. Getreu unserem Motto: In der Welt unterwegs, der Region verpflichtet.“ Markus Otto, Vice President Aviation Germany EAT/DHL
  23. 23. Kontakt Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e. V. - Haus der Luftfahrt - Friedrichstraße 79 10117 Berlin Tel: + 49 (0) 30 520 077 - Fax:+ 49 (0) 30 520 077 - www.bdl.aero 130 111 benedikt.langner@bdl.aero Benedikt Langner Leiter Wirtschaft & Statistik

×