Hochpreismärkte in IndustrieländernFairtrade und Bio − Nützen Zertifizierungen  armen Bauern in Entwicklungsländern?      ...
Was meine ich mit Premium- oder Hochpreismärkte? Ideeller, ökologischer, humanitärer Mehrwert Festlegung und Überwachung...
Warum das Thema? Fairtrade aus ökonomischer Sicht Handel gegen Handelsprinzipien?                                     S  ...
Kaffeepreise (Arabica, monatlich, 1999-2005)Quelle: Wozniak, 2006
Zahlungsbereitschaft für Premiumprodukte … basiert auf      Qualität (GI)      Umweltbewusstsein (Bio, Rainforest Allia...
Wie können Bauern in Entwicklungsländern an         Hochpreismärkten „teilnehmen“?Wer fällt die Entscheidung zur Teilnahme...
Wie funktioniert Fairtrade?
Wie funktioniert Fairtrade?
Mögliche Teilnahmeeffekte (1)POSITVE EFFEKTE                    NEGATIVE EFFEKTE Höheres Einkommen durch           Eintr...
Mögliche Teilnahmeeffekte (2)POSITVE EFFEKTE                     NEGATIVE EFFEKTE Produktivitätssteigerung durch     Spe...
Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in    Entwicklungsländern lindern oder lösen? (1) Unternehmerische Ansätze...
Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in    Entwicklungsländern lindern oder lösen? (2) Mikro- versus Makrosicht...
Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in    Entwicklungsländern lindern oder lösen? (3) Mikrosicht am Beispiel F...
Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in    Entwicklungsländern lindern oder lösen? (4) Makrosicht am Beispiel F...
Zusammenfassung Meist positive Effekte durch Hochpreismärkte auf  die teilnehmenden Farmer  Was ist mit dem Rest? …aber...
Effekte von Bio und Fairtrade in der Literatur          Effekte nur auf die zertifizierten BauernPariente,      Minimum Pr...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Hochpreismärkte in Industrieländern Fairtrade und Bio − Nützen Zertifizierungen armen Bauern in Entwicklungsländern?

734 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
734
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Hochpreismärkte in Industrieländern Fairtrade und Bio − Nützen Zertifizierungen armen Bauern in Entwicklungsländern?

  1. 1. Hochpreismärkte in IndustrieländernFairtrade und Bio − Nützen Zertifizierungen armen Bauern in Entwicklungsländern? Linda Kleemann Institut für Weltwirtschaft Kieler Woche 2011
  2. 2. Was meine ich mit Premium- oder Hochpreismärkte? Ideeller, ökologischer, humanitärer Mehrwert Festlegung und Überwachung von Standards Zertifizierung bzw. Kennzeichnung Beispiele:
  3. 3. Warum das Thema? Fairtrade aus ökonomischer Sicht Handel gegen Handelsprinzipien? S PFT P DFT D Wie kann das funktionieren?  Tendenz von angebots- zu nachfragegesteuerten Wertschöpfungsketten  Bildung eines Mehrwertes  Zahlungsbereitschaft der Kunden
  4. 4. Kaffeepreise (Arabica, monatlich, 1999-2005)Quelle: Wozniak, 2006
  5. 5. Zahlungsbereitschaft für Premiumprodukte … basiert auf Qualität (GI) Umweltbewusstsein (Bio, Rainforest Alliance, etc.) Soziales Bewusstsein (Fairtrade) … und ist abhängig von der Information die dem Kunden zur Verfügung steht WTPQuelle: Basu and Hicks (2008) Wirkung der Zertifizierung
  6. 6. Wie können Bauern in Entwicklungsländern an Hochpreismärkten „teilnehmen“?Wer fällt die Entscheidung zur Teilnahme?Wie wird diese Entscheidung getroffen (Kriterien)?Wer nimmt daran teil? > AuswahlproblemWer kann von Hochpreismarkt profitieren?
  7. 7. Wie funktioniert Fairtrade?
  8. 8. Wie funktioniert Fairtrade?
  9. 9. Mögliche Teilnahmeeffekte (1)POSITVE EFFEKTE NEGATIVE EFFEKTE Höheres Einkommen durch  Eintrittsbarrieren höhere Preise  Selektionsprozess  Zertifizierungskosten und – Verbesserter Marktzugang durch aufwand Organisation  Qualitätsanforderungen  Mengenanforderungen Verbesserte Preisinformation  Ausgrenzung von konventionellen Farmern Höheres Einkommen > mehr Flexibilität gegenüber  Zertifizierte Farmer sind oft nicht die ärmsten Marktänderungen
  10. 10. Mögliche Teilnahmeeffekte (2)POSITVE EFFEKTE NEGATIVE EFFEKTE Produktivitätssteigerung durch  Speziell Fairtrade: Überangebot Capacity Building Maßnahmen durch zu hohen Preis Höhere Investitionen in Bildung  Aufschub der Entwicklung  Weniger Bildung durch stärkere Erhöhte Lebensqualität Konzentration auf Landwirtschaft Stärkung der Verhandlungsmacht der Farmer
  11. 11. Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in Entwicklungsländern lindern oder lösen? (1) Unternehmerische Ansätze sind z.B.: Teilnahme an Hochpreismärkten Social Entrepreneurship/Social Business Mikrokredite Nicht-unternehmerische Ansätze sind z.B.: Klassische Entwicklungszusammenarbeit Humanitäre Hilfe Umweltschutz Aufbau von rechtlichen, politischen und zivilgesellschaftlichen Strukturen
  12. 12. Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in Entwicklungsländern lindern oder lösen? (2) Mikro- versus Makrosichtd.h. Auswirkungen auf die Lebensumstände der „Teilnehmenden“ versus Auswirkung im gesamten Entwicklungsprozess
  13. 13. Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in Entwicklungsländern lindern oder lösen? (3) Mikrosicht am Beispiel Fairtrade:  mehr Gerechtigkeit im Handel mit armen Ländern? Kaffeefarmer in Kamerun: 100 USD Fairtrade-Kaffeefarmer in K.: +50% (150 USD) Supermarktpreis in Münster: +50% Monatsproduktion Kaffeefarmer: 300 kg Monatsverbrauch Dt. Familie: 3 kg Impliziter Transfer: 50 US cent (1% von 50 USD) Bei Bruttoeinkommen 2500€: 0.015 % Weitere Aspekte:  Maßnahmen zur Produktivitätssteigerung  Umwelt- und soziale Aspekte  Demokratie und Transparenz  Handelspolitik
  14. 14. Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in Entwicklungsländern lindern oder lösen? (4) Makrosicht am Beispiel Fairtrade:Fairtrade als Nische Fairtrade: ca. 1.5 Mio. Produzenten und Arbeiter Uganda: ca. 1.5 Mio. Kaffeeproduzenten Armutsprobleme durch korrupte Regierungen, Kriege und Vertreibungen, … (Beispiel Zimbabwe)
  15. 15. Zusammenfassung Meist positive Effekte durch Hochpreismärkte auf die teilnehmenden Farmer Was ist mit dem Rest? …aber als Mainstream? Abhängigkeit von der Zahlungsbereitschaft in reichen Ländern Armutsaspekte die nicht durch unternehmerische Ansätze zu lösen sind
  16. 16. Effekte von Bio und Fairtrade in der Literatur Effekte nur auf die zertifizierten BauernPariente, Minimum Preis/Fairtrade; höhere Sicherheit2000Bacon, Bio und Fairtrade; geringere Vulnerabilität2005Ronchi, Fairtrade; höhere Effizienz der Kooperativen2006Dasgupta Bio; höhere Produktivität und höhereset al., 2007 EinkommenBecchetti et Bio und Fairtrade; höheres Einkommmen, keineal., 2008 höhere Produktivität, Fairtrade Effekt stärkerBolwig et Bio, höheres Einkommenal., 2009

×