Online verkaufen per webshop onlineshop-e-shop-internetshop

431 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das sollten Sie wissen, bevor Sie einen Onlineshop/Webshop/E-Shop bzw. Internetshop eröffnen. Es gibt vieles zu beachten, z.B. zahlreiche rechtliche Stolpersteine. Weiterführend erahlten Sie Rabatt auf meinen Kurs unter www.t3b.eu/online-verkaufen.

Veröffentlicht in: Vertrieb
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
431
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Online verkaufen per webshop onlineshop-e-shop-internetshop

  1. 1. Online Verkaufen · Thor-Alexander.de · Stand: 20160103 per Webshop/Onlineshop/E-Shop/Internetshop
  2. 2.  Kursüberblick: ★ Die Grundlagen ★ Das Marketing ★ Die Shopsysteme ★ Die Stolpersteine ★ Die Newsletter ★ Die Besucherauswertung ★ Die Infoquellen ★ Der Schluss
  3. 3.  Thor Alexander:  ● Elektrotechnik studiert, aber in EDV seit 1985 tätig ● 1985 Gründung eines Computerclubs mit über 200 Mitgliedern ● Erste Homepage in 1995 ● Heute Buchautor, Dozent, IT-Berater und Suchmaschinenprofi ● 23 Bücher, davon 6 Bücher über Google und 2 Homepagebücher 2004 2012
  4. 4. Die Grundlagen
  5. 5.   Begriffe:  ●Opensource = lizenzfreie, kostenlose Software ●Netzauftritte: ○ Homepages (Websites) ⇛ Folgekurs ■ Redaktionssysteme/CMS ■ Homepagebaukästen ○ Internetforen ○ Internetläden (Onlineshops, E-Shops, Webshops) ○ Webtagebücher (Weblogs, Blogs) ○ Soziale Netzwerke ●Opensource-Shopsysteme* ⇋ Mietshop, Kaufshop.
  6. 6.   Onlineshopunterscheidungen (1/4):  Mietshops (SaaS): ● Sie zahlen monatlich eine Gebühr für: ○ Nutzung der Shopsoftware ○ Webhosting, Datensicherung ○ Softwareaktualisierungen ■ Anpassen an gesetzl. Änderungen ■ Schließen von Sicherheitslücken ■ Verbesserungen ○ Support ● Anbieter: ○ Strato (+), 1&1, Telekom, VersaCommerce, PlentyMarkets, Jimdo, Cosmoshop ○ Landeseiten-Baukästen ■ launchrock.co ■ spaces.pe (mit Bezahlfunktion)
  7. 7.   Onlineshopunterscheidungen (2/4):  Kaufshops (oft vorkonfektionierte Opensource-Systeme): ● Sie kaufen die Shopsoftware einmal und können Sie mehrfach installieren/nutzen, aber Sie müssen sich selbst kümmern um: ○ Installation und Konfektionierung ○ Webhosting ○ Datensicherung ● Sie sind Herr des Systems! ● Sie müssen kümmern um ■ Softwareaktualisierungen ■ Support ● Anbieter: ○ Gambio ○ commerce:SEO ○ Siehe auch shopgate.com
  8. 8.   Onlineshopunterscheidungen (3/4):  Opensourceshops: ● Sind Herr des Systems! ● Anpassbar an fast jede Schnittstelle, Arbeitsweise, da durch Nutzer programmierbar ● Hoher Einrichtungs- und Installationsaufwand ● Erwerb des Grundsystems ist kostenlos, aber Geld kosten: ○ Experten ○ Evtl. notwendige Erweiterungen ● Verbreitete Systeme: ○ Magento, PrestaShop, OXID ○ xtCommerce, osCommerce ○ VirtueMart
  9. 9.   Onlineshopunterscheidungen (4/4):  Sichtbarkeit und Bestellbarkeit von Artikeln: ● Ohne Anmeldung ansehen und bestellen ● Nur sehen, erst nach Anmeldung bestellen ● Nie ohne Anmeldung sichtbar (für Wiederverkäufer). Lagerhaltung: ● Verkauf ohne Bestandsverwaltung ● Verkauf nur mit Lagerbestand ○ Automatisches Auslösen von Nachbestellungen ○ Automat. Ausblenden von Nullbestandsartikeln ○ Weiteres Anzeigen von Nullbestandsartikeln ohne Bestellbarkeit.
  10. 10.   Bezahlsysteme (1/2):  Zahlungswege: ● Vorkasse per Überweisung oder Guthabenkarte ⇛ Mag Händler: Da erst Geld, dann Ware) ● Rechnung ⇛ Mag Kunde: Erst Ware, später vielleicht Geld) (z.B. Paymorrow, RatePay, Reskribe, Klarna) ● Ratenzahlung (Wirecard, Expercash, Concardis) ⇛ t3b.eu/WllauF ● Nachnahme ⇛ nicht als Standard geeignet ● Kreditkarte ⇛ benötigt Vertrag mit Kartengesellschaft ● Lastschrift ⇛ benötigt Vertrag mit Bank
  11. 11.   Bezahlsysteme (2/2):  ● Bekannte große Anbieter: ○ PayPal ⇛ Meine Empfehlung ○ Moneybooker ⇛ heißt jetzt Skrill ○ Giropay ○ MPass (Telekom/Vodafon/O2) ○ Amazon Webpay, Google Checkout/Wallet, iClear, Mastercard Moneysend, Visa Popmoney & Square, Paysafecard ● Bezahlen von Kleinbeträgen (Micropayment): ○ Infin, HandyPay, Call2Pay, Netpurse, Kachingle ○ Bitcoin ○ Flattr (für Spenden an Webseitenbetreiber) Siehe auch: ● onlinekosten.de/computer/zahlungssysteme ● Micropayment: t3n.de/2887; t3b.eu/nbI0eu
  12. 12. Das Marketing
  13. 13.   Marktforschung:  ●Primäre Marktforschung (Befragen + Beobachten) ⇛ teuer ●Sekundäre Marktforschung (Auswert. vorh. Infos) ⇛ günstig ●Für Onlineshop-Betreiber: ○ Analyse der allgemeinen Marktentwicklung ○ Kunden-Analyse ○ Wettbewerber-Analyse ○ Analyse der eigenen Marktposition. ●Zu beantwortende Fragen: ○ Wie viel Umsatz wird mit den Produkten gemacht (in Deutschland, im Ausland, weltweit)? ○ Wie stark wächst der Markt? ○ Was sind die aktuellen und kommenden Trends? ○ Wie wird sich der Markt in den nächsten Jahren bezüglich der drei genannten Punkte entwickeln?
  14. 14.   Wie erfahren Kunden von Ihnen?  ●Weitere Marketingsmaßnahmen (Werbung) im Netz* ○Per Suchmaschinenoptimierung* ●Markting außerhalb des Internets* ●Am besten: Empfehlungsmarketing.
  15. 15.   Suchmaschinen (1/2):   ●Google: Ein Link ist eine Empfehlung! ●Domän-Anmeldung nicht nötig ⇛ wichtiger sind Links: ○Lesezeichendienste, Webverzeichnisse, Portale ○Kunden, Lieferanten, Freunde ○Soziale Netzwerke. ●Drei Möglichkeiten, um auf Googles Suchergebnisseiten zu erscheinen: ○Suchmaschinenoptimierung ⇛ Geld an Optimierer ○GoogleAdWords ⇛ Geld an Google ○GoogleMyBusiness ⇛ kostenlos, aber Risiko neg. Bewertungen.
  16. 16.   Suchmaschinen (2/2):   Shopseiten sind bei Suchmaschinen oft schlecht gelistet: ○aufgrund der Parameter und der Individualisierungen in den Webadressen (wenn “?” bzw. “&” vorkommen) ○ähnliche bis doppelte Inhalte durch Mitbewerber mit den gleichen Produkten ○knappe Beschreibungen mit vielen gesetzlichen Vorgaben, dadurch wenig Raum für individuellen Inhalt
  17. 17.  Onlineshop mit/ohne Homepage:  ● Shop = Kassierer ⇋ Homepage = Berater/Vertriebler. ● Funktionen einer Homepage: ○ Visitenkarte im Internet ○ Vertriebsmitarbeiter im Netz: ■ der jederzeit über Ihre Produkte und Dienstleistungen Auskunft gibt und ■ Anfragen annimmt. ● Text ist das Futter der Suchmaschinen! ○ Möglichst viele Webseiten mit nützlichen Infos, z.B. pro Artikel mind. eine Webseite ○ Shopseiten sind schlecht bei Suchdiensten gelistet. ● Homepage und Onlineshop in einem oder getrennt? ⇛ beides, aber getrennt wegen der Sicherheit ⇛ beides in einem System wegen der Suchmaschinenoptimierung. ● Ergänzung durch Webtagebücher, Foren und soziale Netzwerke.
  18. 18.   Marketingstrategie im Netz:  ● Zertifizierung des Shops ● Wichtig ist seriöses Webimpressum ● Bekanntmachen im Internet: ○ Hilfreiche Antworten in Internetforen ○ Nützliche Kommentare in Webtagebüchern (Blogs) ○ Videoplattformen (Youtube, MyVideo.de) ○ Preisvergleichsportale ○ Soziale Netzwerke: ■ Facebook, Google+, Twitter, Xing, Instagram, Pinterest ■ Meinungs- und Bewertungsportale (ciao.de, dooyoo.de) ○ 10 wichtige kostenlose Presseportale: t3b.eu/1PwRqVv ● Werbung schalten im Internet: ○ GoogleAdWords und anderswo ○ Affiliate-Programme ○ Gastbeiträge in Webtagebüchern + Foren ○ Andere Netzaufritte direkt ansprechen.
  19. 19.   Marketingstrategie außerhalb:  ●Domänadresse auf: ○Visitenkarten ○Rechnungen ○Lieferscheinen ○Handzetteln. ●Autobeschriftung ●Werbung an Gebäuden ●Rundfunk-, Fernseh- und Zeitungswerbung ●Redaktionelle Artikel und Interviews. Guerilla-Marketing? 40 kreative Beispiele ⇛ t3b.eu/1N0EnYp
  20. 20.   Domänadresse:  ● Wegweiser im Internet ● Soll das Thema verdeutlichen ● Grundsätze bei Domänstreitigkeiten: 1. Wird ein Marken- bzw. Namensrecht verletzt? 2. Prioritätsprinzip: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. 3. Besteht vorrangiges/öffentl. Interesse? (z.B. mueller.de) 4. Darf nicht unlauter sein (UWG)! ● Meine-Firma.de oder Meine-Produkte.de? ● Für Suchmaschinen: So viel wie mögliche Suchbegriffe im Domännamen? ● k.O.-Frage: Wie erkläre ich meine Domänadresse am Telefon? ● In der Kürze liegt die Würze! ● Sprechende Webadressen ● Vermeidung doppelter Inhalte ⇛ 301-Weiterleitung.
  21. 21. Suchmaschinenoptimierung: ● Shopseiten können nicht so gut für Suchmaschinen wie normale Webseiten gestaltet werden! ● Sprechende Webadressen ● Aussagekräftige MetaTäggs. ● Konversionsopt. von A bis Z - 26 Tipps: t3b.eu/1uGKn1O Z.B. auf zugehöriger Homepage: ● Pro Artikel mind. eine Webseite, die am Ende in den Shop weiterleitet: [Artikel kaufen] ○ alternative Schreibweisen, Tippfehler ebenfalls auf eigenen Webseiten ○ Weitergehende und Hintergrundinfos auf den Webseiten. ● Mehrfaches Vorkommen der Schlüsselbegriffe pro Webseite: Webadresse, MetaTäggs, Überschrift, Fett- bzw. Kursivschrift, Bildnamen und Bildbeschreibungen usw.
  22. 22.  Optimierung für Besucher im Shop:  ●Cross-Selling-Angebote ●Bündel-Angebote und Sets ●Sonderangebote ●Newsletter* ●Gutscheine, Rabatte ●Kunden werben Kunden, Weiterempfehlungen.
  23. 23. Das Shopsystem
  24. 24.  Wartung des Shops:  ●Immer aktuelle Programmversionen inkl. Sicherheitssoftware ●Produkte, die Sie aus dem Sortiment nehmen ⇛ Aus dem Shop ENTFERNEN. ●Kunden, die drei Jahre oder länger nichts mehr bestellt haben ⇛ Anschreiben, erneut anschreiben und dann ggf. aus dem Shop ENTFERNEN.
  25. 25.  Stolperstein: Anbindungen!  ●Vor Systemevaluierung beachten, spätere Anpassungen sind teuer und kosten Zeit, wenn das System nicht mitwachsen kann: ○Anbindung von WaWi bzw. Buchhaltungsprogramm ○Schnittstellen zu verschiedenen Zahlungssystemen ○Schnittstelle zum Paketversender ○Umgang mit Reklamationen ○Artikelimport, Bestelldatenexport, Datensicherung und Datensicherheit (z.B. Umgang mit Kundendaten).
  26. 26.  Das Wichtigste aus Kundensicht:  ● Produktqualität und Produktneuheiten ● Schnell zum Artikel: ○ Einfache/tolle Navigation ○ Visuelle Suchfunktion ● Kundenbewertungen ● Sichere Verbindung beim Bezahlen ● Zahlverfahren mit Käuferschutz ● Kostenlose bzw. kostengünstige Kontaktmöglichkeiten ● Schneller, kostenloser Versand ● Einfache Rücksendemöglichkeit (z.B. beigefügte bzw. herunterladbare Rücksendeetiketten) ● Einfache Abmeldemöglichkeit (Sichtbare Taste oben rechts) ● Übrigens: 55 % der Suchen per Mobilgerät führen in der ersten Stunde nach der Suche zu einer Aktion!
  27. 27.  Tipps für den mobilen Abruf:  ● So gestalten, dass er auf allen Geräten sofort wieder erkennbar ist. ● Verständliche Info, warum Sie Standortdaten erheben ● Info, ob Shop im Hoch- oder Querformat zu bedienen ist ● Prominent platzierte Suchfunktion mit Autovervollständigung und bequemen Filtermöglichkeiten, evtl. facettierte Suche ● Im Vordergrund und groß platzierte Kauftasten ● Häufiger Aufruf zum Kaufen und anderen Aktionen ● Vermeiden, dass Nutzer zoomen muss ⇛ Fotos im Vollbild ● Effiziente Eingabeformulare, die nur nach den notwendigsten Daten fragen und Drittanbieterdaten sich eigenständig holen ● Echtzeitprüfung der Formularinformationen mit Korrekturen ● Einkauf ohne Registrierungspflicht ermöglichen ● An- bzw. Rückrufangebote für komplexe Produkte.
  28. 28.  Wie anfangen?  ● Mietshop, da: ○ kein Installations- und geringster Einrichtungsaufwand ○ um Softwareaktualisierung und Datensicherung kümmert sich Webhoster ○ Shop ist bereits vorzertifiziert und entspricht von der Technik den gesetzlichen Anforderungen ● Parallel eigene Homepage oder Blog aufbauen ● Festlegen der Warengruppen, Artikelgruppen und Artikelbezeichnungen aus Kundensicht ● Besser mehrere Spezialshops als ein umfassender Internetladen ⇛ Kunden wollen schnell zum Artikel ● Übersichtsseiten mit Bildern der Artikel ⇛ Verschiedene Fotos für unterschiedliche Artikel, z.B. Kleidung ● Möglichst eigene Fotos!
  29. 29. Die Stolpersteine
  30. 30.  Zu beachtende Gesetze (unvollständig) ●BGB, seltener HGB ●Datenschutzgesetz ●Wettbewerbsgesetz ●Preisauszeichnungsgesetz ●Textilkennzeichnungsgesetz ●Lebensmittelverordnung ●Energiekennzeichnungsverordnung ●Batterieverordnung ●Jugenschutzgesetz ●Verpackungsverordnung ●Urhebergesetz (GEZ, GEMA, VGWort) ●Umsatzsteuergesetz; Verkauf ins Ausland: t3b.eu/1Dmme3D ●Strafgesetzbuch. ●-> Siehe www.juris.de §
  31. 31.  Stolperstein: Preise und Kosten!  Dies ist keine Rechtsberatung! ●Angabe des Bruttopreises ○"inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten" oder "inkl. MwSt. inkl. Versandkosten" ○Versandkosten müssen klar erkennbar sein, z.B. als Link zu einer Folgeseite oder direkt am Produkt. ●Exakte Versandkosten ... ○für jedes Land separat ○und jedes Produkt einzeln! ○Wort "Versandkosten" deutlich kennzeichnen ○Deutsch ist Amtssprache, ansonsten egal ○Bei Auslandslieferungen exakte Preise für Volumen, Gewicht und Stückzahl nahe dem Endpreis bei sowohl Detail- als auch Übersichtsseiten.
  32. 32.  Stolperstein: Lieferzeiten! ● Lieferzeit ist die Zeit von der Bestellung bis die Ware beim Kunden eintrifft! ● Wenn nicht lieferbar, dann sofortiger Hinweis! ● Angabe der Lieferzeit (LZ): ○ verbindlich, klar, wahrheitsgetreu! ● Beweispflicht liegt beim Händler ● Angabe der Lieferzeiten in den AGB ist unzulässig (lt. Wettbewerbsrecht abmahnfähig), sondern beim Produkt ● Statt grafischer Darstellung der LZ, besser per Text ● Auf mögliche Liefersplittung hinweisen, eventuelle Zusatzkosten klar benennen ● Abmahnfähig: "i.d.R.", "im Allgemeinen", wissentliche Falschangaben ● Lieferzeiten von Lieferanten einkalkulieren, z.B. bei Sonderanfertigungen.
  33. 33.  Stolperstein: Warenkorb!  ●Angaben der Energiekennzeichnungsverordnung direkt auf der Produktseite und nicht im Warenkorb ●Warenkorb mit ○zu bestellenden Produkten ○Menge ○Preis. ●Nicht durch WEITER zur Bestellung ●Klare Darstellung der aktuellen Stelle im Bestellprozess (grafisch oder per Brotkrumenmenü) ●Info über Schritte, die zum Vertragsabschluss führen, auch in Textform.
  34. 34. Stolperstein: Bestellseite!  ●Auf der vorletzten Seite im Bestellprozess: ○Überblick über die zu bestellenden Produkte ○Versand- und evtl. Zusatzkosten ○Gesamtpreis ○Gewählte Zahlungsart ○Liefer- und Rechnungsanschrift ○Korrekturmöglichkeit (mind. per Zurück-Taste des Browsers; besser eigene Taste bzw. durch Anklicken im Bestellverlauf) ●Verstöße verlängern das Widerrufsrecht und bedeuten einen Wettbewerbsverstoß. ●Praxisnaher Leitfaden zur Button-Lösung (=Bestelltaste) auf der finalen Bestellseite inkl. Tipps: t3b.eu/NYDRbE
  35. 35.  Stolperstein: Adressdaten!  ●Adress- und persönliche Daten ⇛ Datenschutzgesetz ●Nur Daten, die zum Geschäftsabschluss notwendig sind ●Telefonnummer als Pflichteingabe ist umstritten ●Adresse prüfen, ob in dieses Land geliefert werden darf.
  36. 36.  Stolperstein: Zahlungswege!  ●Nennung der Gebühren der einzelnen Zahlungswege: ○auf der allgemeinen Infoseite ○und im Bestellprozess. ●Über Nutzung von Zahlungswegen entscheiden Sie als Händler ●Wenn Vertrag erst nach Lieferung der zustande kommt, dann keine Vorkassezahlungsarten wie Paypal-Express, Sofortüberweisung.de zulässig. ●Online-Mahnbescheide per www.Online-Mahnantrag.de.
  37. 37. Stolperstein: Bestätigungsmail!  ●Unverzüglich Bestelleingangsbestätigung: ○per E-Mail ○binnen 30 Minuten. ●Es kommt noch kein zwingender Kaufvertrag zustande, wenn bestimmte Formulierungen unterlassen werden: ○"Wir werden Ihren Auftrag umgehend bearbeiten" ○"Wir senden die Artikel an die angegebene Adresse" ○Wenn in den AGB Vertragsbeginn erst bei Lieferung, dann stellen derartige Formulierungen Irreführung dar.
  38. 38.  Stolperstein: AGB!  ●AGB = Allgemeine Geschäftsbedingungen ●Wenn keine AGB, dann gilt BGB. ●Nicht aus dem Internet zusammenkopieren ○u.U.: Urheberrechtsverletzung ○Fehlerfortpflanzungsgesetz. ●Verbindlich und anwaltlich prüfen lassen (oder IHK) ●VOR Abschluss der Bestellung auf AGB in Textform hinweisen (klar sichtbarer Link reicht) ●Zusammen mit der Bestellbestätigung AGB zusenden ●AGB müssen vom Verbraucher speicherbar sein! Z.B. herunterladbares PDF über Link "AGB" im Metamenü ●Ankreuzfeld zum Akzeptieren der AGB ist nicht verpflichtend. ●Abmahnsichere AGB kaufen: t3b.eu/YF7Q5C ●Siehe zu AGB/Datenschutz/Widerruf: t3b.eu/1RKi9hK
  39. 39.  Stolperstein: Altersbeschränkungen! ●Gilt beispielsweise für Spielzeuge, Alkohol, Tabak etc. ●Angabe in der Produktbeschreibung, also nahe des Artikels ●Begründung, warum.
  40. 40.  Stolperstein: Selbstverständlichkeiten!  ●Keine Werbung mit Selbstverständlichkeiten, die gesetzlich oder verbindlich durch Kammern, Verbände oder Innungen geregelt wurden: ○Allgemeingültiges Widerrufsrecht ○Garantierte Echtheit der Waren ○"Service Garantie" im Zusammenhang mit Widerrufsrecht ist abmahnfähig.
  41. 41.  Stolperstein: Fotos und Grafiken!  ●Personen haben ein Recht am eigenen Foto! ●Möglichst professionelle und unbedingt aktuelle Produktfotos, deren Rechte bei Ihnen liegen ●Für JEDEN Artikel andere Fotos ●Klare, übersichtliche Darstellung ●Ggf. mehrere Produktfotos ●Keinen grafisch überladenen Shop (weniger ist mehr) ●Ladezeitoptimierte Fotos ●Schneller Webhoster und mit geringen Nichterreichbarkeitszeiten.
  42. 42.  Stolperstein: Aufbewahrungsfristen!  ●10 Jahre (nach Ablauf des Kalenderjahres) für Rechnungen, Kontoauszüge, Betriebskostenrechnungen, Lieferscheine, Unterlagen aus juristischen Verfahren, Bewirtungsbelege, Fahrtenbücher, Geschäftsberichte und Jahresbilanzen ●6 Jahre für Belege, die nicht buchungsrelevant waren, z.B. Lohn- und Gehaltslisten, Kreditunterlagen, Bestellungen, Exportunterlagen und Kassenzettel ●Mehr unter t3b.eu/nFeKzJ ●Artikel zu Online-Buchhaltung: t3b.eu/oeTs5I.
  43. 43. Zum Schluss
  44. 44.  Weiterführende Kurse:  Rechtskonformes Impressum selbst erstellen. Vom perfekten Domännamen zur erfolgreichen Domänstrategie. TYPO3 - Der Schnelleinstieg für Nutzer. 5 x Webanalyse per Google - kostenlos. 30 % Rabatt per Thor-Alexander.de: t3b.eu/kurs30
  45. 45. Online Verkaufen Gutschein-URL: www.t3b.eu/online-verkauf Onlinekurs mit lebenslangem Abruf 73 Lektionen in 3 Stunden statt 79 € für 49 €

×