PlanzerAG

262 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
262
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PlanzerAG

  1. 1. Planzer AG Mein Arbeitsplatz während der Spezialwoche
  2. 2. Ablauf <ul><li>Infos zur Firma </li></ul><ul><li>Meine Tätigkeiten </li></ul><ul><li>Meine Eindrücke und Erfahrungen während dieser Woche </li></ul><ul><li>Schlussfolgerungen </li></ul>
  3. 3. Einige Zahlen zur Firma <ul><li>Gründung 1966 </li></ul><ul><li>Umsatz pro Jahr CHF 650 Mio. </li></ul><ul><li>47 Standorte in der Schweiz und 5 im nahen Ausland </li></ul><ul><li>Gesamtlagervolumen = 650‘000 m2 </li></ul><ul><li>1140 eigene Fahrzeuge </li></ul><ul><li>3300 Mitarbeiter </li></ul>
  4. 4. Die Dienstleistungen der Firma <ul><li>Waren sicher von A nach B zu transportieren </li></ul><ul><li>Waren für die Kunden so zu lagern, dass sie jederzeit verfügbar sind </li></ul><ul><li>Waren zu kommissionieren </li></ul><ul><li>Waren zu konfektionieren </li></ul>
  5. 5. Meine Tätigkeiten <ul><li>Montag bis Mittwoch </li></ul><ul><li>Während den ersten drei Tagen wurde ich erst mal ins kalte Wasser geworfen. Am Laufband arbeiten war angesagt. Dies war zwar anstrengend, aber im nachhinein war es eine tolle Erfahrung. </li></ul>
  6. 6. Meine Tätigkeiten <ul><li>Donnerstag </li></ul><ul><li>Kommissionieren war angesagt. Das bedeutete, dass ich mit einem sehr netten Mitarbeiter aus dem Lager eine Lieferung gemäss Kundenauftrag zusammenstellte. Diese bestand aus verschiedenen Produkten, die dem Kunden gehören und von Planzer für den Kunden einlagert werden. Diese Lieferung wurde sodann von Planzer Lastwagen an den vom Kunden bezeichneten Standort gebracht. </li></ul>
  7. 7. Meine Tätikeiten <ul><li>Freitag </li></ul><ul><li>Ich arbeitete zunächst beim Wareneingang und später beim Warenausgang. Dies bedeutete, Waren entgegenzunehmen und im System zu erfassen und später andere Waren auszubuchen und wieder einzuladen. </li></ul><ul><li>Am Nachmittag ging es dann ins Dispositionsbüro, wo die Fahrrouten der Lastwagen geplant werden. </li></ul>
  8. 8. Eindrücke und Erfahrungen <ul><li>Die spannenden Abläufe in einem Logistikunternehmen </li></ul><ul><li>Das körperlich harte Arbeiten gewisser Leute </li></ul><ul><li>Die ganze Logistik, die hinter diesem Unternehmen steckt </li></ul><ul><li>Die lockere Stimmung unter den Arbeitern </li></ul><ul><li>Die Einblicke in den Alltag eines Lehrlings </li></ul>
  9. 9. Schluss <ul><li>Ich hoffe, ich konnte euch das Unternehmen und meine Spezialwoche etwas näher bringen. </li></ul>

×