Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Mitarbeiterbefragung 2013
im Rahmen des Projektes

„Netzwerk pflegend Be...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Alter der Befragten

60 Jahre oder älter
5,3%

50-59 Jahre
30,3%

unter ...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Geschlecht der Befragten

männlich
40,1%

weiblich
59,9%
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Arbeitszeiten der Befragten
geringfügig
beschäftigt
2,7%
Teilzeitkraft
2...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Anteil der Beschäftigten mit zu pflegenden Angehörigen und
zu betreuende...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Anteil der Beschäftigten mit zu pflegenden Angehörigen nach
Geschlecht

...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Verteilung der Beschäftigen mit zu pflegenden Angehörigen nach Alter und...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Täglicher Zeit zur Pflege und Betreuung des Angehörigen
4 Stunden oder
m...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Spielt das Thema “Vereinbarkeit von Pflege und Beruf” für Sie
eine wicht...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Wer organisiert und koordiniert die Pflege und Betreuung des
Angehörigen...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Wer führt die Pflege und Betreuung des Angehörigen durch?
Befragter selb...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Typologie der pflegend Beschäftigten
-Durchschnittliche Anzahl der Akteu...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Aktuelle Relevanz für Unterstützungsmaßnahmen
sehr hoch

4,2%

hoch

13,...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Relevanz für Unterstützungsmaßnahmen

zu pflegende Angehörige

3,0

kein...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Relevanz von Unterstützungsmaßnahmen nach demographischen Merkmalen
20-2...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Aktuelle oder potenzielle Auswirkungen auf die Arbeitssituation
keine Ve...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Aktuelle oder potenzielle Auswirkungen auf die Arbeitssituation
keine Ve...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Angebotswünsche der Beschäftigten an ihr Unternehmen
Arbeitsfreistellung...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Angebotswünsche der Beschäftigten an ihr Unternehmen
4,4
4,5

Arbeitsfre...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Bereits vorhandene Angebote der Unternehmen
Gleitzeit

18,2%

Teilzeitst...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Wunsch nach Unterstützungsmaßnahmen der Beschäftigten an ihr
Unternehmen...
Mitarbeiterbefragung 2013
n=721 (13 Unternehmen)

Gewünschte Unterstützungsmaßnahmen
3,8

Mehr Verständnis von meinen Arbe...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Ma1 npb-2013 präs kurz

1.888 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung im Rahmen des Projektes Netzwerk pflegend Beschäftigte

Veröffentlicht in: Business, Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.888
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.347
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ma1 npb-2013 präs kurz

  1. 1. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Mitarbeiterbefragung 2013 im Rahmen des Projektes „Netzwerk pflegend Beschäftigte“
  2. 2. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Alter der Befragten 60 Jahre oder älter 5,3% 50-59 Jahre 30,3% unter 20 Jahre 0,4% 20-29 Jahre 14,7% 30-39 Jahre 15,9% 40-49 Jahre 33,4%
  3. 3. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Geschlecht der Befragten männlich 40,1% weiblich 59,9%
  4. 4. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Arbeitszeiten der Befragten geringfügig beschäftigt 2,7% Teilzeitkraft 21,5% Vollzeitkraft 75,8%
  5. 5. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Anteil der Beschäftigten mit zu pflegenden Angehörigen und zu betreuende Kinder beides 5,0% zu pflegende Angehörige 15,3% zu betreuende Kinder 30,3% 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35%
  6. 6. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Anteil der Beschäftigten mit zu pflegenden Angehörigen nach Geschlecht weiblich 16,1% männlich 14,2% 0% 20%
  7. 7. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Verteilung der Beschäftigen mit zu pflegenden Angehörigen nach Alter und Geschlecht unter 20 Jahre 0,9% 20-29 Jahre 4,7% 30-39 Jahre 6,5% 40-49 Jahre 35,5% 50-59 Jahre 49,5% 60 Jahre oder älter 2,8% männlich 37,7% weiblich 62,3% 0% 100%
  8. 8. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Täglicher Zeit zur Pflege und Betreuung des Angehörigen 4 Stunden oder mehr 3 bis unter 4 6,8% Stunden 5,8% 2 bis unter 3 Stunden 16,5% ein bis unter 2 Stunden 32,0% 0 Stunden 8,7% unter einer Stunde 30,1%
  9. 9. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Spielt das Thema “Vereinbarkeit von Pflege und Beruf” für Sie eine wichtige Rolle? nein 23,3% ja, ganz aktuell 12,9% zur Zeit nicht, aber früher 11,4% zur Zeit nicht, aber später 52,4%
  10. 10. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Wer organisiert und koordiniert die Pflege und Betreuung des Angehörigen? Befragter selbst 80,6% Ehe-/Lebenspartner 39,8% andere Angehörige 42,3% Freunde / Bekannte 4,9% Berufsbetreuer 6,8% Sonstige Personen 10,7% 0% 20% 40% 60% 80% 100%
  11. 11. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Wer führt die Pflege und Betreuung des Angehörigen durch? Befragter selbst 68,0% Ehe-/Lebenspartner 44,7% andere Angehörige 40,8% Freunde / Bekannte 7,7% Tagespflege 7,8% Ambulanter Pflegedienst 30,1% Haushaltshilfe 16,5% Sonstiges 7,8% 0% 20% 40% 60% 80% 100%
  12. 12. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Typologie der pflegend Beschäftigten -Durchschnittliche Anzahl der Akteure, die in die Pflege miteingebunden sind- 5 34,6% 36,5% 7,7% 21,2% 4,3 4 2,9 3 3,1 2,5 2,3 2 1,5 1,2 1,2 1 die Familienzentrierten die Einzelkämpfer die Vernetzten Organisation und Koordination der Pflege die Koordinierer Durchführung der Pflege Anteil an der Stichprobe
  13. 13. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Aktuelle Relevanz für Unterstützungsmaßnahmen sehr hoch 4,2% hoch 13,2% mittel 19,9% gering 23,7% gar nicht -20% 38,9% 0% 20% 40% 60%
  14. 14. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Relevanz für Unterstützungsmaßnahmen zu pflegende Angehörige 3,0 keine zu pflegende Angehörige 2,0 1 gar nicht 2 3 4 5 sehr hoch
  15. 15. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Relevanz von Unterstützungsmaßnahmen nach demographischen Merkmalen 20-29 Jahre 1,8 30-39 Jahre 2,1 40-49 Jahre 2,3 50-59 Jahre 2,4 60 Jahre oder älter 1,8 Vollzeitkraft 2,1 Teilzeitkraft 2,4 geringfügig beschäftigt 2,7 männlich 2,1 weiblich 2,3 1 gar nicht 2 3 4 5 sehr hoch
  16. 16. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Aktuelle oder potenzielle Auswirkungen auf die Arbeitssituation keine Verschlechterung des Arbeitsverhältnisses zu meinen Kollegen 4,0 keine Verschlechterung des Arbeitsverhältnisses zu meinem Vorgesetzten 4,0 kein höherer Krankenstand 3,8 keine Verminderung der Arbeitszufriedenheit 3,6 keine häufigeren Arbeitsunterbrechungen 3,4 keine geringere Motivation zu Weiterbildungen 3,3 keine Verminderung meiner Karrierechancen 3,1 keine erhöhten Fehlzeiten 3,0 keine verminderte Belastbarkeit 2,8 kein späterer Arbeitsbeginn / früheres Arbeitsenende 2,8 1 2 trifft gar nicht zu 3 4 5 trifft voll zu
  17. 17. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Aktuelle oder potenzielle Auswirkungen auf die Arbeitssituation keine Verminderung meiner Karrierechancen 3,8 3,0 keine Verminderung der Arbeitszufriedenheit 4,0 3,6 kein höherer Krankenstand 4,3 3,7 keine geringere Motivation zu Weiterbildungen 3,2 3,6 keine Verschlechterung des Arbeitsverhältnisses zu meinen Kollegen 3,9 keine Verschlechterung des Arbeitsverhältnisses zu meinem Vorgesetzten 3,9 keine verminderte Belastbarkeit 2,7 keine häufigeren Arbeitsunterbrechungen zu pflegende Angehörige keine zu pflegende Angehörige 4,0 3,5 2,6 keine erhöhten Fehlzeiten 2,8 1 2 trifft gar nicht zu 4,4 3,3 3,3 kein späterer Arbeitsbeginn / früheres Arbeitsenende 4,5 3 3,7 4 5 trifft voll zu
  18. 18. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Angebotswünsche der Beschäftigten an ihr Unternehmen Arbeitsfreistellung in Notfällen 4,5 Gleitzeit 4,0 individuelle Arbeitszeiten / Dienstpläne 3,8 Teilzeitstellen "auf Zeit" 3,4 Langzeit-/Lebensarbeitszeitkonten 3,3 unbezahlter Sonderurlaub 3,3 Freizeitblöcke bis zu einem Jahr 3,0 Heimarbeit 3,0 Job-Sharing 2,4 1 2 trifft gar nicht zu 3 4 5 trifft voll zu
  19. 19. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Angebotswünsche der Beschäftigten an ihr Unternehmen 4,4 4,5 Arbeitsfreistellung in Notfällen 3,6 individuelle Arbeitszeiten / Dienstpläne 3,9 2,9 unbezahlter Sonderurlaub 3,3 2,6 Freizeitblöcke bis zu einem Jahr 3,1 2,9 Langzeit-/Lebensarbeitszeitkonten 3,3 2,0 Job-Sharing 2,6 3,6 Gleitzeit 4,0 2,6 Teilzeitstellen "auf Zeit" 3,6 2,5 Heimarbeit zu pflegende Angehörige keine zu pflegende Angehörige 3,1 1 2 trifft gar nicht zu 3 4 5 trifft voll zu
  20. 20. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Bereits vorhandene Angebote der Unternehmen Gleitzeit 18,2% Teilzeitstellen "auf Zeit" 8,0% unbezahlter Sonderurlaub 6,7% individuelle Arbeitszeiten / Dienstpläne 5,8% Arbeitsfreistellung in Notfällen 4,4% Heimarbeit 3,1% Job-Sharing 2,7% Langzeit-/Lebensarbeitszeitkonten 1,8% Freizeitblöcke bis zu einem Jahr 0,8% 0% 10% 20%
  21. 21. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Wunsch nach Unterstützungsmaßnahmen der Beschäftigten an ihr Unternehmen Mehr Verständnis von den Führungskräften 4,2 Außerbetriebliche Ansprechpartner zur Vermittlung von Dienstleistungen… 4,1 Kostenbeteiligung an der Pflege 4,0 Mehr Verständnis von meinen Arbeitskollegen… 4,0 Verlängerte Pflegezeiten 4,0 Vermittlung von Tagesbetreuer/innen zur Pflege von Angehörigen 3,9 Herstellung von Kontakten zu Pflegediensten 3,8 Betriebliche Ansprechpartner zur Beratung 3,8 Herstellung von Kontakten mit Fachärzten 3,7 Bereitstellung von Informationsmaterialien 3,7 Vermittlung von Anbietern haushaltsbezogener Dienstleistungen 3,5 Gesundheits- und Pflegekurse 3,4 Internetbasierte Beratungsangebote 2,9 Austauschforen mit anderen betroffenen Mitarbeiter/innen im Internet 2,8 Selbsthilfegruppen 2,7 Smartphone-Applikationen zur Information über vorhandene Angebote 2,3 1 2 völlig unwichtig 3 4 5 sehr wichtig
  22. 22. Mitarbeiterbefragung 2013 n=721 (13 Unternehmen) Gewünschte Unterstützungsmaßnahmen 3,8 Mehr Verständnis von meinen Arbeitskollegen Mehr Verständnis von den Führungskräften 3,8 Verlängerte Pflegezeiten 4,0 3,9 4,0 Kostenbeteiligung an der Pflege 3,3 Gesundheits- und Pflegekurse 3,4 3,7 3,7 Bereitstellung von Informationsmaterialien 2,5 Selbsthilfegruppen 2,7 2,2 2,3 Smartphone-Applikationen zur Information über vorhandene Angebote 2,8 2,8 Austauschforen mit anderen betroffenen Mitarbeiter/innen im Internet 2,9 2,9 Internetbasierte Beratungsangebote 3,3 Vermittlung von Anbietern haushaltsbezogener Dienstleistungen 3,5 3,8 3,9 Vermittlung von Tagesbetreuer/innen zur Pflege von Angehörigen 3,6 Herstellung von Kontakten zu Pflegediensten 3,5 Herstellung von Kontakten mit Fachärzten 3,9 3,8 4,1 4,1 Außerbetriebliche Ansprechpartner zur Vermittlung von Dienstleistungen /… zu pflegende Angehörige keine zu pflegende Angehörige 4,1 4,1 4,2 1 völlig unwichtig 2 3 4 5 sehr wichtig

×