KOLUMBIEN
TAUSCHEN SIE DIE KOLUMBIEN-KLISCHEES KAFFEE,
KOKAIN UND KRIMINALITÄT AM BESTEN SOFORT
GEGEN SALSA, SICHERHEIT UND SPITZEN-...
Fotos:Astrid&Gastón,B.O.G.HotelBogotá/Designhotels.com,Shutterstock/javarman,Shutterstock/
1+6 Food-Trend Lateinamerika: D...
ARBEITSUMFELD
★ ★ ★ ★ ★
Fotos:Astrid&Gastón,B.O.G.HotelBogotá/Designhotels.com,Shutterstock/javarman,Shutterstock/
JessKra...
Supermarkt: ca. 2,3 EUR
Bar: ca. 4,5 EUR
Budget: ca. 3 EUR
Mittelklasse: ca. 17 EUR
LEBENS-
HALTUNGSKOSTEN
★ ★ ★ ★
GEHALT
...
95WWW.ROLLINGPIN.EU » Ausgabe 158
Foto:WernerKrug
K
ochen, Servieren, Warmhalten, Rei-
nigen, Präsentieren – die Liste an
...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Arbeiten in Kolumbien_PR Kastner

117 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
117
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Arbeiten in Kolumbien_PR Kastner

  1. 1. KOLUMBIEN
  2. 2. TAUSCHEN SIE DIE KOLUMBIEN-KLISCHEES KAFFEE, KOKAIN UND KRIMINALITÄT AM BESTEN SOFORT GEGEN SALSA, SICHERHEIT UND SPITZEN- JOB-CHANCEN – ES LOHNT SICH, WIE WIR HERAUSGEFUNDEN HABEN. Text: Ines Siegl KolumbienKolumbien Arbeiten in
  3. 3. Fotos:Astrid&Gastón,B.O.G.HotelBogotá/Designhotels.com,Shutterstock/javarman,Shutterstock/ 1+6 Food-Trend Lateinamerika: Die südamerikanische Küche steht mit ihren außergewöhnlichen Produkten und innovativen Protagonisten völlig zu Recht im Fokus der internationalen Kulinarik-Szene 2+3+5+7+8 Atemberau- bend abwechslungsreich: Internationale Touristen haben Kolumbiens landschaftliche und kulturelle Vielfalt ken- nen und schätzen gelernt – alle Statistiken sprechen für einen weiterhin großen Andrang 4 Designpioniere: Von der Dachterrasse des B.O.G. Design-Hotels bietet sich ein groß- artiger Blick auf Bogotá. 87 6 5 43 21
  4. 4. ARBEITSUMFELD ★ ★ ★ ★ ★ Fotos:Astrid&Gastón,B.O.G.HotelBogotá/Designhotels.com,Shutterstock/javarman,Shutterstock/ JessKraft,Shutterstock/ecco3d,Shutterstock/Toniflap,2010MauricioMendoza JOBANGEBOT ★ ★ ★ ★ TOPHÄUSER UND RESTAURANTS jobs.accor.com www.hyatt.jobs jobs.hiltonworldwide.com jobs.marriott.com/careers www.bestwestern.com/about-us/ careers www.carlson.com/jobs/hotels.do www.elcielococinacreativa.com www.astridygastonbogota.com www.blackrockcareers.com Die besten Jobadressen Hier findest du den Traumjob. 93WWW.ROLLINGPIN.EU » Ausgabe 158 ES GEHT STEIL NACH OBEN Mit entsprechender Qualifikation (ab- geschlossene Ausbildung, mehrjährige Berufs- und Führungserfahrung) sind bei guter Performance vor Ort großar- tige Aufstiegschancen innerhalb inter- nationaler Unternehmen drin. Von einem beruflichen Alleingang, sprich der Einreise ohne Arbeitsvertrag und der Jobsuche vor Ort, ist abzuraten, da die Arbeitsbewilligung mit dem Vi- sum Hand in Hand geht und vor Aus- stellung des Arbeitsvisums eine Ausrei- se nötig ist. Auch in Kolumbien gilt, dass die Einreise- und Arbeitsbewilligungen bei einer Anstellung in weltweit agie- renden Unternehmen in der Regel für einen übernommen werden. Wer den Schritt dennoch auf eigene Faust ma- chen möchte, sollte sich im Vorfeld bei der Botschaft über die strengen Bestim- mungen informieren. KARRIERE- CHANCEN ★ ★ ★ ★ NEU ENTDECKTES PARADIES Lange war Kolumbien für Instabilität, Ge- walt und Haudegen wie Drogenboss Pablo Escobar bekannt. Dass das Äquatorland am Nordzipfel Südamerikas auch mit landschaftlicher Schönheit, klimatischem Abwechslungsreichtum und einer riesen- großen Artenvielfalt aufwarten kann, ent- deckt der Großteil der Touristen erst seit wenigen Jahren. Parallel dazu hat sich die Sicherheitslage im Land deutlich verbes- sert, was die multinationalen Hotelketten als Einladung zum munteren Expandieren angenommen haben. Tourismusstatistiken geben dieser Entscheidung recht: Die Ankunftszahlen internationaler Touristen sind nach An- gaben des kolumbianischen Ministeriums für Handel, Industrie und Tourismus zwi- schen 2000 und 2012 von 600.000 auf 1,7 Millionen gestiegen. Sie legen dabei ein durchschnittliches Jahreswachstum von zehn Prozent an den Tag, das ist dreimal so hoch wie der globale Durchschnitt. Um dem weiterhin stark steigenden Besucherandrang Herr zu werden, ist der Ausbau des Hospitalitysektors nicht nur geplant, sondern auch bereits in Umset- zung. Der Bedarf an internationalen Fach- kräften mit guter Ausbildung, Spanisch- kenntnissen und der Bereitschaft, sich auf den entspannteren kolumbianischen Lebensstil einzulassen, geht damit einher. Nicht unwesentlich für die touristi- sche Erschließung ist die landschaftliche Vielfalt Kolumbiens. Sie erstreckt sich von der karibisch-tropischen Pazifik- und Atlantikküste im Norden über das gemä- ßigte Tropenklima in den Flachländern, das kalttropische Klima der höher gele- genen Bergregionen und das hochalpine Gletscherklima der Anden. Dies gibt dem Äquatorland seinen ganz besonderen Reiz. HERZLICHKEIT IST TRUMPF Kolumbianer sind für ihre Freundlich- keit bekannt. Katarína Vosátková, Guest Service Manager im ersten Designhotel Kolumbiens, dem B.O.G. Hotel Bogotá, erklärt, was sie an den Lateinameri- kanern begeistert: „Die Mentalität der Menschen ist sehr offen, megafreundlich und hilfsbereit. Die Leute sind sehr höf- lich und menschlich. Die Männer im Bus überlassen den Frauen ihre Sitzplätze, reichen ihnen die Hand beim Aussteigen aus dem Auto. In Supermärkten wer- den die älteren Menschen vorgelassen. Am Anfang fühlte ich mich wie Alice in Wonderland, weil man diesem Gen- tleman-Verhalten in Europa fast nicht mehr begegnet. Im Arbeitsfeld im B.O.G. Hotel wirkt sich die Mentalität der Men- schen so aus, dass man sich als Teil der Familie fühlt. Jeder Geburtstag, jedes Fest wird gefeiert und ist wichtig. Na- türlich gibt es viel Stress, weil im Hotel immerhin 24 Stunden Betrieb herrscht, aber alle meine Kollegen sind immer gut gelaunt.“ AUSGEZEICHNETE VIELFALT Über 300 Strände warten an der Nord- küste auf sonnenhungrige Karibikfans, im Südosten verspricht der Regenwald so manches Abenteuer und die Groß- städte, allen voran die Hauptstadt Bo- gotá, begeistern mit großem Kulturan- gebot. Kombiniert mit der spannenden Geschichte Kolumbiens und seiner langen Tradition kommt es nicht von ungefähr, dass begeisterte Reiseempfeh- lungen renommierter Medien, wie der New York Times, USA Today, National Geographic und Conde Nast, für eine gesteigerte Popularität des einst eher gemiedenen Landes sorgen.
  5. 5. Supermarkt: ca. 2,3 EUR Bar: ca. 4,5 EUR Budget: ca. 3 EUR Mittelklasse: ca. 17 EUR LEBENS- HALTUNGSKOSTEN ★ ★ ★ ★ GEHALT ★ ★ ★ SPRACHVERSTÄNDNIS ★ ★ ★ Karriere auf Bali oder in Kenia? Alle Länder, alle Städte, die besten Tipps auf: www.rollingpin.eu WEB-TIPP WÄHRUNG Kolumbianischer Peso (kurz COP) 10.000 COP = 3,73 EUR Monatsmiete Apparte- ment: (2 Zimmer, Küche, Bad, inkl. Überwachung) ca. 760 EURBOGOTÁ Restaurant/Café: ca. 1,20 EUR WEB-TIPP IMPORT 94 KARRIERE. NEO-KOLUMBIANERIN KATARÍNA VOSÁTKOVÁ STUDIERTE URSPRÜNGLICH IN WIEN GERMANIS- TIK, THEATER-, FILM- UND MEDIEN- WISSENSCHAFTEN UND KAM ÜBER VERSCHIEDENE STATIONEN, UNTER ANDEREM ZYPERN UND BRASILIEN, ALS GUEST SERVICE MANAGER INS B.O.G. HOTEL BOGOTÁ. DIE 27-JÄH- RIGE LEBT SEIT EINEM JAHR IN DER HAUPTSTADT KOLUMBIENS. Ist es nötig, sich für den Arbeitseinsatz in Kolumbien vorzubereiten, auch in puncto Sprachen? Katarína Vosátková: Der Besitz guter Sprachkenntnisse ist in Bogotá ein großes Plus. Je mehr Sprachen man beherrscht, umso besser. Empfehlenswert ist es, den Lebenslauf in Spanisch und English vor- bereitet zu haben. Wie waren Ihre ersten Eindrücke von Kolumbien? Vosátková: Da ich Erfahrung mit dem brasilianischen Lifestyle habe, war ich schon auf einige Umstände vorbereitet, wie zum Beispiel die Herzlichkeit der Be- wohner, die fehlende Infrastruktur der Städte und der ständige Stau. Kolumbi- en hat mich aber in mehreren Aspekten positiv überrascht. Die kolumbianische Mentalität, immer hilfsbereit zu sein, die Offenheit und die Beachtung der Europäer. Der Stadtverkehr war für mich die einzige Herausforderung. Und wie sieht die Freizeitgestaltung aus – welche Möglichkeiten werden angeboten? Vosátková: Das Kulturangebot ist exzel- lent, da Bogotá inoffiziell mehr als zehn Millionen Einwohner hat. Es gibt viele Museen, Galerien, Theater, Konzerte und Kinos aller Art. Und fast jeden Monat gibt es irgendein Festival. Dieses Thema ist für mich als Kulturfreak sehr wichtig. KETTE = KOHLE Das Jahresdurchschnittsgehalt der Kolumbianer beträgt lediglich 4412 Euro und bietet keinen Vergleich zu den Gehältern, die in internationalen Unternehmen gezahlt werden. Die lie- gen in der Regel etwas über dem Gehalt, das bei selber Position im Heimatland bezahlt wird, Expat-Package inklusive (bezahlte Unterkunft, diverse Versiche- rungen, Flug in die Heimat, Abwicklung der Visa). Wie genau die Konditionen vor Ort aussehen, obliegt zuweilen dem Verhandlungsgeschick der Bewerber sowie den Konditionen des jeweiligen Unternehmens. KULINARIK-TRENDSETTER Last, but not least sollte an dieser Stelle auch der lateinamerikanischen Küche Tribut gezollt werden. Denn die Koch- elite Südamerikas rückte in den letzten Jahren immer stärker in den Fokus des kulinarischen Interesses – Aushänge- schilder wie Alex Atala, Rodolfo Guz- mán, Enrique Olvera und Gastón Acurio bilden dabei nur die Spitze des Eisbergs, wenn es um die innovative Küche süd- lich des Äquators geht. Mit der Vielfalt an außergewöhnlichen Produkten und innovativen Gastronomiekonzepten fin- den inspirationshungrige Küchenhel- den in Kolumbien ihr perfektes Spielfeld. Diese Chance sollte man nutzen! FÜR LATEINAMERIKA TEUER Nimmt man die Preise in Zentral- und Westeuropa und halbiert sie, hat man in etwa den Preis, der in Kolumbien für das jeweilige Produkt fällig wird. Deutschen, Österreichern und Schweizern mag das moderat erscheinen, im lateinamerika- nischen Schnitt ist das aber vergleichs- weise hoch. Bogotá als Hauptstadt und Handels- zentrum bildet mit den zwei nächstgrö- ßeren Städten Medellín (2,44 Millionen Einwohner) und Cali (2,34 Millionen Einwohner) die Preisspitze des Landes.
  6. 6. 95WWW.ROLLINGPIN.EU » Ausgabe 158 Foto:WernerKrug K ochen, Servieren, Warmhalten, Rei- nigen, Präsentieren – die Liste an Dingen, die man für den Küchen- und Hotelbetrieb benötigt, ist lang. Praktisch, dass es jemanden gibt, bei dem das alles erhältlich ist, was an Gastronomie- und Küchenausstattung gebraucht wird: KASTNER Geschirr&Co! Wie man jedoch eine Übersicht über ein Angebot von 15.000 Artikeln behalten kann? Am besten mit dem neuen, umfas- senden Fachkatalog. Kompakt und über- sichtlich erlaubt er Einsicht auf einen Aus- zug des Fachsortiments. In zwölf Kapiteln findet man alles – Porzellan, Glas, Besteck, Buffet, Küche, Maschinen, Berufsbeklei- dung und vieles andere mehr. Im hoch- wertigen Porzellan-Sortiment wird weiter der Bereich der Gemeinschaftsverpflegung gerne persönlich über Sortiment und Serviceleistungen. Das bedeutet sofortige Preis- und Verfügbarkeitsauskunft sowie detaillierte Produktbeschreibungen direkt vor Ort. Bestellen können Sie gerne direkt bei den Kundenfachberatern, über den Verkaufsinnendienst oder via Webshop. Die KASTNER Logistik ist bekannt für Pünktlichkeit und höchste Warenverfüg- barkeit. Bei KASTNER Geschirr&Co bie- tet KASTNER österreichweite Zustellung über Eigenlogistik oder Spedition. Der brandneue KASTNER Geschirr&Co- Fachkatalog erscheint übrigens im neuen Layout Anfang Mai 2014.  KASTNER   www.kastner.at  forciert. Neu sind etwa die Serie Active von Lilien Austria, die Serie Vitalis von Seltmann und die Serie Dinner Compact von Tanner. Weitere Hotel-Porzellanserien komplettieren das bereits umfangreiche Angebot. Die Serie Affinity von Villeroy & Boch und die Serie Regina von Horeka bereichern das Portfolio. Im Besteckbe- reich ist außerdem die neue Serie Cube von Amefa exklusiv nur bei KASTNER erhältlich. Echt scharfe Neuigkeiten gibt es bei den Messerproduzenten Pinti und Sambo- net, Bartscher und Toperczer warten im Großküchen-Gerätebereich mit zahlrei- chen Modellen neuester Generation auf. Lassen Sie sich beraten, das Team von KASTNER Geschirr&Co ist für Sie in ganz Österreich unterwegs und informiert Sie ALLESAUSEINERHANDAbsolute Kompetenz, persönliches Service und ein Profileistungspaket rund um Porzellan, Glas, Besteck, Küche und Technik: KASTNER Geschirr&Co hat alles, was man braucht! Christof Kastners Trumpf: Der Standort Wien ist mit 6000 Quadratmetern der größte Abholmarkt Österreichs für Gastronomie- und Küchen- ausstattung und begeistert durch einen Profischauraum mit über 600 Quadratmeter Ausstellungsfläche. PROMOTION

×