2.2Social Web Lexikon  Das Web- und Mobile-Lexikon
Liebe Interessierte,                                                                              Inhaltsverzeichniswas is...
A                                  zeigen sollen so gut auf den        face. Programmierschnittstelle,       0-9          ...
0-9   beta, Beta-Version,                tereinander auch durch tech-        Client                              bereits d...
0-9   Informations- und Leistungs-        chen, das die Meinung der          geführt, sondern vielmehr mo-      Feed      ...
0-9   wand viele Kontakte zu errei-       wendungen (Fernsehprogram-           miersprache, deren Programm-      KISS-Prin...
0-9   Main Stream Media,                  riger Registrierung seinen          Stream weiterer Nutzer) mi-         Weise mi...
0-9   Webseite verweisen, umso hö-        Personalisierung,                  Podcast                              gebroche...
0-9 Maschine“, die aus dem um-          ter ist Mister Wong.                Spaces                            dexiert hat....
0-9   plexen Webseiten ist die Basis     und kommentiert werden. Vi-         demand). Stellt Videosen-          der Websei...
0-9 sehen der Eingaben gleicht         sprache zur Darstellung von      schen und Maschinen gelesen    (oder zumindest ähn...
Social web lexikon
Social web lexikon
Social web lexikon
Social web lexikon
Social web lexikon
Social web lexikon
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social web lexikon

6.409 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das Web- und Mobile-Lexikon

Veröffentlicht in: Karriere, Technologie, Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
6.409
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
30
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social web lexikon

  1. 1. 2.2Social Web Lexikon Das Web- und Mobile-Lexikon
  2. 2. Liebe Interessierte, Inhaltsverzeichniswas ist das Social Web? Die Antwort auf diese Frage mag überraschen: Das Social Web ist kein Fachbegriffe Social WebTrend, keine Killer-Applikation und kein Hype – und ist trotzdem etwas völlig Neues. Social Webbedeutet nichts weniger, als dass die Visionen und Ziele, die man vor mehr als anderthalb Jahr- Accessibility – Barcamp …………………………………………………………………………… 5zehnten mit dem Internet verband, endlich Wirklichkeit werden. Beta – Data Base Marketing ………………………………………………………………… 6 – 7Täglich entstehen neue Wörter im Social Web, was die Art, wie Menschen miteinander umgehenund kommunizieren, neu definiert. Social Bashing, Sharen und Poken waren bis vor Kurzem nur Dead Link – Guerilla…………………………………………………………………………… 8 – 9Begriffe aus dem Englischen – inzwischen sind sie deutsche Umgangssprache und haben soeine ganz neue Tragweite erhalten. Homepage Event – Machinima …………………………………………………………… 10 – 11Fest steht: Communities, Blogs und das Social Web werden die Kommunikation mit den Kun- Main Stream Media – Page Rank ………………………………………………………… 12 – 13den nachhaltig verändern. Mehr noch: Manche glauben sogar, dass sich das Machtgefüge derderungen in diesem Segment einzustellen. Participation – Singularität ………………………………………………………………… 14 – 15Damit Ihnen die Freude am Social Web und Web 2.0 nicht verloren geht, bringen wir Klarheit SNA – Usability ……………………………………………………………………………… 16 – 17in die technischen, sozialen und Business-Fachbegriffe. Und wenn Sie gerade dabei sind, dasSocial Web vom Handy aus zu erkunden, wird Sie das Mobile-Special interessieren, welches die User generated Content – WYSIWYG-Editor …………………………………………… 18 – 19Social Media-Protagonisten auf Ihrem Smartphone vorstellt. XHTML – XML …………………………………………………………………………………… 20Wir freuen uns auf Ihr Feedback und neue Freunde – schauen Sie doch auf der Facebook-Seiteder KMF (http://www.facebook.com/ KMF-Werbung) vorbei, dort finden Sie noch viel mehr So-cial Web. Oder besuchen Sie die Social Web-Homepage der ANXO (http://onlinetrendmonitoring.com), dort finden Sie noch viele weitere Facetten. Fachbegriffe Mobile WebWie auch immer Sie sich entscheiden: viel Spaß beim Lesen und Ausprobieren! 3G – Factoring Schnittstelle ……………………………………………………………… 22 – 23Bis bald! FDD – Mobile Advertising ………………………………………………………………… 24 – 25Herzlichst Mobile Billing – QR-Reader ……………………………………………………………… 26 – 27 RFID – WAP Push ………………………………………………………………………… 28 – 29 WAP-Portal – Zeitschlitz ………………………………………………………………………… 30Kai Pohlmann Ralf StrehlauGeschäftsführer KMF Werbung GmbH Geschäftsführer ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbHhttp://twitter.com/kaipohlmann http://www.xing.com/profile/Ralf_Strehlau 2.2 2.22 Social Web Lexikon Social Web Lexikon 3
  3. 3. A zeigen sollen so gut auf den face. Programmierschnittstelle, 0-9 Inhalt der Website abge- die es erlaubt, andere Pro- stimmt sein, dass Besucher sie gramme an ein Daten-System A Accessibility als nützlich empfinden. anzubinden bzw. an andere Accessibility beschreibt die Systeme angebunden zu wer- B Fähigkeit, Informationen oder Affiliate-Werbung den. Technologien für jeden Nutzer Bezeichnet die Auslieferung von C zugänglich zu machen, unab- Werbemitteln über Partnerpro- ARPU hängig von technischen Voraus- gramme. Ein Werbetreibender Average Revenue per User – D setzungen, Zugangsgeräten stellt seine Angebote in ein Por- Durchschnittlicher Erlös pro und anderen Einschränkungen. tal ein, aus dem Webmaster Kunde. E jene Kampagnen und Werbe- Adaptive Hypermedia mittel auswählen, die sie in ihre ASCII F Im Gegensatz zu traditionellen Webseiten einbinden möchten American Standard Code for E-Learning, E-Commerce – und für die sie fortan nach Information Interchange. Stan- G oder E-Government-Syste- einem vorab festgelegten dardisierte Zeichen-Codierung, men, bei denen allen Nutzern Schlüssel vergütet werden. die jedem Zeichen (Buchstabe, H die gleiche Link-Sammlung zur Zahl, Sonderzeichen) eine Zahl Verfügung gestellt wird, wird AJAX zuordnet. ASCII ermöglicht es, I beim Adaptive Hypermedia- Asynchronous Java Script and Texte zwischen verschiedenen Verfahren nach den Interessen XML. Technisches Konzept Betriebssystemen auszutau- J des Nutzers vorgefiltert und der asynchronen Datenübertra- schen. Foren-Mitglieder ver- -sortiert. gung zwischen einem Server wenden gerne Bilder aus ASCII- K und dem Browser. Um Inhalte Zeichen, um ihre Signatur AdPlanner anzuzeigen, kann eine Websei- aufzuwerten (sog. ASCII-Kunst). L Google-Dienst für Mediaplaner. te Daten nachladen ohne kom- Der AdPlanner soll Werbetrei- plett aktualisiert werden zu Atom M benden die Auswahl von rele- müssen. AJAX ist eine Basis- Ein dem RSS ähnliches vanten Webseiten für Googles Technologie des Web 2.0, da Feed-Format. N AdSense-Programm erleich- damit die Benutzerfreundlich- tern. Nach der Eingabe von ge- keit von Webseiten und Anwen- Avatar O wünschten Mediadaten und dungen erheblich verbessert Virtueller Stellvertreter einer re- demografischen Daten der ei- oder gar erst ermöglicht wer- alen Person im Netz, z. B. als P genen Zielgruppe zeigt Google den kann. Kundenberater in Online- jene Webseiten an, die die Ziel- Shops, als Web-Guide oder als Q gruppe vermutlich besucht. Au- Analytic Customer Re- Held in Computerspielen. ßerdem zeigt der AdPlanner lationship Manage- R Statistiken zu den ausgewähl- ment, ACRM ten Websites an, auch wenn di- Dt.: Analytisches Kundenbezie- B S ese nicht Teil des Google Con- hungsmanagement. Siehe dazu tent-Netzwerks sind. CRM, Data Mining und T Web-Mining. Barcamp AdSense Offene, partizipative Veranstal- U Werbeprogramm von Google Anhang, Attachment tung, deren Ablauf und Inhalt für Webseiten, wobei Google Dies können Bilder-, Musik- und von den Teilnehmern bestimmt V automatisch den Inhalt der andersartige Dateien sein, die – wird. Normalerweise werden Webseite durchsucht und nur analog zum Anhang einer auf Barcamps Web 2.0-The- W Anzeigen bereitstellt, die für die E-Mail – als Anlage an einen Fo- men wie Webanwendungen Zielgruppe und den Inhalt re- renbeitrag angehängt werden. in einem frühen Stadium, X levant sind. Der Werbetrei- Open-Source-Technologien bende kann zwischen Text- und API oder Social Software disku- Y Bild-Anzeigen wählen. Die An- Application Programming Inter- tiert. Z 2.24 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 2.2 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 5
  4. 4. 0-9 beta, Beta-Version, tereinander auch durch tech- Client bereits die meisten Nischen GNU), die häufigsten Anwen- deren gesamte Entwicklung 0-9 Beta-Test nische Innovationen wie Vom Nutzer bediente Software, besetzen können (auch die dungsgebiete sind Content oder Herstellung. A Ein noch nicht endgültig fertig- Trackbacks, Pings, Kom- die mit einem oder mehreren kleinsten Nischen, siehe und Open Source. A gestelltes Programm. Es wird mentare und Services wie Servern kommuniziert (Anfra- Long Tail). Customer Relationship B zu Testzwecken einem regis- Blogsuchmaschinen und So- gen an diesen sendet und Ant- Corporate Blog Management, CRM B trierten Nutzerkreis zur Verfü- cial Software. worten empfängt) und für den Content Ein Blog eines Unterneh- Customer Relationship Ma- C gung gestellt, um Feedback Nutzer die Antwort verarbeitet Inhalte einer Webseite: Texte, mens, das sowohl zur internen nagement (dt.: Kundenbezie- C von den Nutzern zu erhalten Blogroll und darstellt. Ein typischer Grafiken, Fotos Animationen, Kommunikation als auch zur hungsmanagement, kurz D und Programmfehler ausfindig In einem Blog integrierte Client ist der Browser. Downloadangebote oder sons- Präsentation des Unterneh- CRM) bezeichnet die Doku- D zu machen. Im Web 2.0 steht Sammlung von Links zu ande- tige multimediale Objekte. mens nach außen genutzt wer- mentation und Verwaltung von E „beta“ mit einem Augenzwin- ren Blogs, die der Autor des Cloud, den kann. Kundenbeziehungen und ist E kern für eine fortwährend paral- Blogs ausgewählt hat (siehe Cloud-Computing Content Management ein wichtiger Baustein für Be- F lele Nutzung und Weiterent- auch Link love). Als Cloud bezeichnet man eine System, CMS Crawler ziehungsmarketing. Siehe F wicklung eines Projekts. dezentrale Software, die Funkti- Ein Content Management Sys- Ein Computerprogramm, das auch Database Marketing. G Bookmark, onen und Daten in einem Netz- tem (kurz: CMS) ist ein System, automatisch das Internet G Bit Bookmarking werk speichert und über dieses das die Betreuung und Pflege durchsucht und Webseiten Cyberspace H Kleinste Maßeinheit der Infor- Lesezeichen (Favoriten), die wiederum verfügbar macht. von Content auf einer Inter- analysiert. Crawler (auch: Web- Ein virtueller, vom Computer H mationsmenge für die digitale man im Browser oder auf einer Clouds sind eine Weiterent- netseite stark vereinfacht. Über crawler) werden vor allem von generierter Raum, in dem sich I Speicherung, die entweder den Social Bookmarking-Websei- wicklung der Webware. Sie einen Editor ist der Nutzer in Suchmaschinen eingesetzt. der Nutzer mittels seines I Wert 0 oder 1 annimmt. te sammeln kann, um persön- ergänzen diese um Data- der Lage, die Inhalte zu än- Weitere Anwendungen sind Avatars „bewegen“ kann. J lich favorisierte Internet-Adres- Warehouses, die das Speichern dern oder auszutauschen, z. B. das Sammeln von RSS- J Black Hat SEO sen zu speichern. von Inhalten im Netz ermögli- ohne über tiefe technische Feeds und E-Mail-Adressen. K Black Hat SEO ist eine aggres- chen. Diese Kombination er- Kenntnisse verfügen zu müs- D K sive Methode der Suchmaschi- Buzzword laubt das komplette Auslagern sen. Creative Commons L nenoptimierung ( SEO), ver- Kann am besten mit „Mode- bisher Desktop-typischer Soft- Eine Lizenz, mit der Autoren im L wendet werden illegale und/ wort“ übersetzt werden. Diese ware ins Internet, womit der Control Web der Öffentlichkeit Nut- Data Mining M oder von den Suchmaschinen- Schlagwörter sind einprägsam Browser zu einer Art Betriebs- Siehe Web-Control. zungsrechte an ihren Werken Extraktion von impliziten, noch M betreibern abgelehnte SEO- und beziehen sich meist auf system wird. Alles ist von über- (Texten, Bildern, Musikstücken unbekannten Informationen N Maßnahmen. Das Gegenteil ist ganze Themengebiete. Sie be- all gesichert und zugänglich. Copycat usw.) einräumen können. Der aus Rohdaten. Die verwende- N White Hat SEO. Der Begriff dürfen meistens einer weiterge- Vorreiter auf diesem Gebiet sind Ein Unternehmen, das ein be- Urheber kann z. B. bestimmen, ten Programme durchsuchen O lehnt sich an die Bezeichnung henden Erläuterung (z. B.: Microsoft, Amazon und Google. reits bestehendes (meist ame- ob sein Werk verändert werden Datenbanken und Netzwerke O von „bösen“ und „guten“ Ha- Web 2.0). rikanisches) Geschäftsmodell darf oder kann es lediglich für automatisiert nach Gesetzmä- P ckern an. Collaboration nachahmt. Etwa studiVZ, nichtkommerzielle Zwecke frei- ßigkeiten und Mustern und lie- P Siehe Kollaboration. welches das Prinzip vom So- geben. Die gemeinnützige Ge- fern als Ergebnis aussagekräf- Q Blog C cial Network Facebook kopiert sellschaft Creative Commons tige Informationen. Q Kurzform für Weblog. Comment hat. veröffentlicht standardisierte R Siehe Kommentar. Lizenzverträge. Siehe auch Data Warehouse, DW R Bloggen Chat, Chatten Copyleft Copyleft und GNU. Sammlung relevanter Daten in S Die Tätigkeit des Schreibens in Ein Chat ist eine Kommunikati- Community Das Copyleft erzwingt die Frei- einem sogenannten „Daten- S einem Blog wird als Bloggen onsplattform, über die sich Eine Gruppe von Personen, die heit der Nutzer zur Weiterverar- Crowdsourcing Warenhaus“ oder „Daten-Con- T bezeichnet. mehrere Menschen nahezu in gemeinsames Wissen entwi- beitung und Fortentwicklung Wortschöpfung des US-Maga- tainer“, damit diese dann per T Echtzeit per Tastatur unterhal- ckelt ( Kollaboration), Erfah- eines Ur-Werkes, um die un- zins WIRED. Bezeichnet wird Data Mining oder mit ande- U Blogger ten können. Neben den weit rungen teilt und u. U. eine eige- freie Vereinnahmung durch der Trend einer neuen ökono- ren Methoden analysiert, auf- U Der Autor eines Blogs wird als verbreiteten Textchats (z. B. ne Community-Identität kommerzielle Interessen zu mischen Theorie, bei der den bereitet und ausgewertet wer- V Blogger bezeichnet. Windows Live Messenger) exis- entwickelt. Communities profi- verhindern. Es wird meist für Kunden eine zentrale Rolle zu- den können. V tieren auch Audio- und Video- tieren von dem Grundsatz, Lizenzen verwendet, die die gewiesen wird: Sie sind nicht W Blogosphäre chats (z. B. Skype) sowie Web- dass alle Teilnehmer zum Erfolg Weiterverbreitung und Modifi- mehr nur passive Konsu- Database Marketing, W Die Blogosphäre ist die Ge- services (z. B. Windows Live beitragen, indem sie ihr Wissen kation erlauben, meistens für menten, sondern aktive Wert- DBM X samtheit aller miteinander ver- Messenger Web Services). einbringen. Da sich freie Software und Inhalte. schöpfungspartner. Kunden DBM bezeichnet ein Vorgehen, X netzten Blogs. Die Vernet- Chatten bezeichnet die Benut- diese meist offenen Gruppen Die bekannteste Copyleft-Li- gestalten Produkte oder das durch Speichern, Analyse Y zung geschieht neben der zung eines Chats. im Internet dezentral zusam- zenz ist die General Public Dienstleistungen aktiv mit und und Aufbereitung von Kunden- Y obligatorischen Verlinkung un- menfinden können, haben sie License (GPL, siehe auch übernehmen teilweise sogar Informationen ein individuelles Z Z 2.2 6 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 2.2 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 7
  5. 5. 0-9 Informations- und Leistungs- chen, das die Meinung der geführt, sondern vielmehr mo- Feed Kategorien bezeichnet. GNU 0-9 angebot – personalisiert auf Bürger besser demokratisieren deriert. Regelmäßig aktualisierte Da- Die GNU General Public License A den Kunden und in Echtzeit – kann, befürchten Kritiker die teien, die über das Internet ab- Follower (auch GPL) ist eine von der A bereitstellen kann. durch Digitalisierung verein- Event-Shopping gerufen werden können. Sie In Twitter geprägter Begriff Free Software Foundation he- B fachte Manipulation solcher Beschreibt ein Vertriebskon- enthalten keine (oder nur mini- des Verfolgens eines Life rausgegebene Lizenz, die die B Dead Link Systeme. zept, das den Spieltrieb der male) Formatierung, sondern Streams einer Person inner- kostenlose Verteilung von Pro- C Ein nicht mehr funktionierender – Nutzer zur Kaufmotivation reine Inhalte. Bekannte Feed- halb eines Social Networks. grammkopien und Quellcodes C also toter – Link. E-Learning nutzt. Dazu zählen Home- Systeme sind RSS und Atom, ebenso erlaubt wie eine eigen- D Alle Formen von Lernen, bei page-Events und Live-Shop- die mit RSS-Readern wie Forum ständige Weiterentwicklung D Deep Web denen digitale Medien für die ping sowie Gewinnspiele und Outlook 2007 auf mobilen End- Meist themenorientierte Web- Siehe auch Open Source. E Teil des Internets, der bei einer Präsentation und Distribution Bonusprogramme. geräten oder online mit Live. seiten, die der Darstellung von E Recherche über normale von Lernmaterialien und/oder com, Netvibes oder Feedbur- Threads (Themen, State- Googlability F Suchmaschinen nicht auf- zur Unterstützung zwischen- Extranet ner gelesen werden können. ments, Fragen) und deren Ant- Die „Digitale Reputation“ einer F findbar ist. Das Deep Web be- menschlicher Kommunikation Ein geschützter Bereich, der Die meisten Feeds basieren auf worten dienen. In einer Com- Person, die nach Eingabe des G steht zu großen Teilen aus the- zum Einsatz kommen. externen Mitarbeitern oder XML-Dateien. munity sind Foren häufig der Personennamens in eine G menspezifischen Datenbanken Kunden via Internet den kon- erste Kanal für den Meinungs- Suchmaschine anhand der H (Fachdatenbanken) und Web- Editor trollierten Zugriff auf Firmen- Feed Reader und Informationsaustausch. Suchergebnisse ablesbar ist. H seiten, deren Inhalte nur Eingabe-Formular von Websei- daten ermöglicht. Das Extranet Siehe RSS-Reader. Sie werden meist von Adminis- Die während der Entstehung I durch direkte Anfragen abge- ten, in dem Inhalte bearbeitet ist meist durch eine Verschlüs- tratoren moderiert – z. B. um des Begriffs bedeutendste I rufen werden können. werden können. Siehe auch selung vor dem Zugriff Unbe- Flamewar Flamewars zu verhindern. Suchmaschine war Google. J WYSIWYG-Editor. fugter auf das Firmennetzwerk Gegenseitige Beschimp- Foren finden sich zeitlich gese- J Digitale Signatur geschützt. fungen, unsachliche Äuße- hen bereits im Web 1.0 und Grassroot Journalism K Digitale Signaturen sollen elek- Enhanced Reality rungen und/oder Desinformati- können als eine der frühesten Bürgerjournalismus, bei dem K tronische Dokumente, die über Die „Erweiterte Realität“ be- on in Foren, Newsgroups und Formen von Web 2.0 be- Hobby- und Nicht-Journalisten L das Internet versendet werden, zeichnet das Vordringen des F Kommentaren. trachtet werden. im Internet über bestimmte L fälschungssicher machen. Nut- Virtuellen in den realen Le- Themen informieren. Im Ideal- M zer, die z. B falsche Angaben bensraum und ist das Gegen- Flash fall sind die Informationen ver- M bei Online-Einkäufen machen, stück zur „Augmented Virtuali- Faceook Web-Präsentationstechnik, die G lässlich, genau und gut recher- N können mithilfe der digitalen Si- ty“ (Erweiterte Virtualität, die Facebook ist ein Social Net- der Darstellung und Animation chiert und werden in Blogs N gnatur identifiziert werden. das Einbeziehen des realen Le- work, das sich weltweiter Be- von Benutzeroberflächen aus oder auf speziellen Home- O bensraums in das Virtuelle be- liebtheit erfreut. Ursprünglich grafischen Elementen und In- Gadget pages veröffentlicht. Der Be- O zeichnet). Kurz: Online-Welt auf Studenten ausgerichtet, halten in Browsern dient und Andere Bezeichnung für griff bezieht sich auf Graswur- P E und Offline-Welt wachsen zu- bietet die Webseite inzwischen auf WPF und XAML basiert. Widget. An Windows Vista- zel-Bewegungen, die aus der P sammen – daraus ergibt sich auch Nicht-Studenten eine Über ein entsprechendes PCs gibt es z. B. sog. „Sidebar- Bevölkerung heraus, also „von Q die sog. „Mixed Reality“. Plattform. Facebook ist mit Plugin können alle gängigen Gadgets“, die Informationen unten“, arbeiten. Q E-Commerce, über 400 Mio. Nutzern das Browser Flash-Inhalte darstel- auch bei einem abgeschalteten R Electronic Commerce Enterprise 2.0 drittgrößte Land der Welt. Die len. Flash ermöglicht neben Vi- Computer anzeigen können. Gravatar R Electronic Commerce, kurz E- Der Begriff Enterprise 2.0 be- Teilakquisition von Microsoft deostreaming, Animationen Außerhalb des Internets sind Global verfügbarer Avatar, S Commerce, bezeichnet den zeichnet zum einen den Einsatz öffnet sich externen Entwick- und Games auch RIAs und Gadgets kleine „Must have“- welcher mit der E-Mail- S elektronischen Handel von Wa- von Social Software, die z. B. lern wie keine andere Plattform: andere anspruchsvolle Web Spielzeuge wie der iPod. Adresse des Nutzers (bzw. T ren oder Dienstleistungen zwi- zum Wissensmanagement, zur Nutzer und Unternehmen kön- 2.0-Anwendungen. deren MD5-Codierung) ver- T schen Firmen (Business to Projektkoordination und zur in- nen eigene Applikationen ent- Geo-Tagging knüpft ist. So kann ein Nutzer U Business) oder zwischen Fir- ternen wie auch externen Kom- wickeln, die die Community Folksonomy Das Versehen von Daten (z. B. in jedem Gravatare-unterstüt- U men und Privatpersonen (Busi- munikation genutzt wird. Der in Facebook verwenden kann. Zusammengesetzter Begriff Fotos) mit einem Orts-Stempel zenden System sein Bild hinter- V ness to Consumer) über das Zweck ist die Förderung des Mit Facebook Connect können aus den Wörtern „folk“ (Volk) (meist Längen- und Breiten- lassen, ohne sich gesondert V Internet. freien Informationsaus- Nutzer ihre Accountinformati- und „taxonomy“ (Klassifikation). grad) wird von einer zuneh- registrieren zu müssen. W E-Government tausches. Zum anderen um- onen auch auf anderen Web- Inhalte können von Nutzern menden Anzahl von Geräten W Durch Informations- und Kom- fasst der Begriff auch eine Un- sites verwenden. RSS mit bestimmten Schlagwörtern mithilfe von GPS-Modulen Guerilla, X munikationstechniken ge- ternehmenskultur, die den Feeds und Widgets verbin- ( Tags) geordnet werden. automatisiert. Dienste wie Twit- Guerilla-Marketing X stütztes Regieren und Verwal- Mitarbeiter als Individuum auf- den Facebook mit dem rest- Steht dem Begriff der Taxono- ter oder Flickr nutzen Geo-Tag- Brain beats Budget: Marketing- Y ten. Während Befürworter von fordert, autonomer zu handeln. lichen Web 2.0. mie entgegen, der die Zuord- ging, um räumliche Relationen Aktivitäten, die darauf abzielen, Y einem neuen System spre- So werden Teams nicht mehr nung mittels festgeschriebener ihrer Inhalte abzubilden. mit geringem finanziellem Auf- Z Z 2.2 8 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 2.2 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 9
  6. 6. 0-9 wand viele Kontakte zu errei- wendungen (Fernsehprogram- miersprache, deren Programm- KISS-Prinzip nicht nur der freien Meinungs- Life Stream 0-9 chen und positiv zu beeinflus- me, Filme) über das Internet. code in Webseiten eingebettet Keep it simple and straightfor- äußerung, sondern auch den Wenn Nutzer ihr Leben (oder A sen. Guerilla setzt daher stark Hierzu wird das dem Internet ist und erst im Client (z. B. ward: Design-Prinzip zum Ge- individuellen Verlinkungen zwi- bestimmte Sparten wie das A auf virale Verbreitung sowie zugrunde liegende Internet Browser) ausgeführt wird. Ja- stalten von Webseiten. Im schen Posts und zwischen Berufsleben) online dokumen- B außergewöhnliche Outdoor- Protokoll (IP) verwendet. He- vascript erlebt im Web 2.0 Journalismus auch „Keep it Blogs. Dies trägt enorm zur tieren, spricht man von einem B Events und deren begleitende rausragende Beispiele sind seine Renaissance, da es die short and simple“. Bildung der Blogosphäre bei. Life Stream. Dies kann in C PR. Joost und Babelgum. Basis für moderne UI-Konzepte Amazon erlangte Weltruhm, in- Blogs und Social Networks C wie AJAX und DHTML (und Knowledge Blog, K-log dem es als einer der ersten (z. B. Facebooks „The Wall“ D IPv6 damit verbesserte Usability) Knowledge Blogs werden Online-Händler seine Produkte oder Twitter) geschehen, oder D H Nachfolger des gegenwärtig im ist. meist in Unternehmen und (also Bücher) kommentieren aber im Schöpfer des Genres, E Internet noch überwiegend meist im Intranet eingesetzt, um (also rezensieren) ließ. Diese Twitter. Life Streams werden E verwendeten Internet-Proto- Jive Wissen zentral zu verwalten. Kollektive Intelligenz half an- häufig auch von mobilen Gerä- F Homepage Event kolls der Version 4. Das IPv6 Marktführer bei der Bereitstel- deren Kunden bei guten und ten ( Smartphones) aus mit F Spezielle Angebote, die den bietet einen Adressraum für 3,4 lung von Social Software für Kollaboration fundierten Kaufentscheidun- Inhalten versorgt, da diese G Besucher zu einem Besuch der × 1038 (340,28 Sextillionen) IP- Unternehmen. Durch das Auslagern von digi- gen und hat schnell für Ver- meist näher am Alltag der Nut- G Homepage zu einem be- Adressen (vgl. IPv4: ca. 4 Mrd.). talen Arbeitsprozessen können trauen zu dem Online-Händler zer sind als herkömmliche H stimmten Zeitpunkt anregen Beliebige Objekte können so jQuery mehrere Nutzer unabhängig gesorgt. Computer. H sollen, z. B. Competitions, Fort- eindeutig zugeordnet werden. jQuery ist der Shootingstar un- voneinander und dezentrali- I setzungsgeschichten und Initi- Jeder Artikel bekommt dem- ter den Javascript-Libraries, siert an einer gemeinsamen Kompression Link Love I ativen. Eine spezielle Form ist nach einen eigenen Platz im welche die Entwicklung und Sache arbeiten, wie z. B. an der Unter dem Begriff „Kompressi- Das freiwillige Verlinken von J Live-Shopping. Internet (eine IP) – gleiches gilt Pflege von AJAX-Applikati- freien Online-Enzyklopädie Wi- on“ wird die Verdichtung von Blogs, die man gut oder J für jedes Profil eines Autors onen und modernen Benut- kipedia (siehe auch Kollektive Daten verstanden, mit welcher nützlich findet. K Host usw. Die Inhalte verlieren (zu- zeroberflächen von Webware Intelligenz). Um Kollaboration der Übertragungsaufwand von K Zentralrechner mit perma- nächst) jegliche Bindung zu und Rich Internet Applica- dreht sich der Großteil des Daten (und somit der Anspruch Live Bookmarks L nenter Zugriffsmöglichkeit. z. B. einem spezifischen Ort (ei- tions erleichtern – z. T. sogar Web 2.0. an die Bandbreite) minimiert Funktion von Firefox, um L Computersystem, auf dem ner „Wurzel“ wie einer Domain erst ermöglichen. werden kann. Blog-Updates zu erhalten. M Webseiten, Mailbox-Services, oder einer gemeinsamen IP- Kollektive Intelligenz M Datenbanken und andere Inter- Adresse). Ort, Autor und In- JSON Gemeinsame Verbesserung Kos Kid Long Tail N net-Angebote „gehostet“ wer- halt werden selbstständige Untypisiertes Austauschformat von Inhalten, Software und Jemand, der regelmäßig den Von Chris Anderson im Jahr N den. Einheiten. Erst bei der Daten- für Webservices und APIs Entscheidungen. Ausgangs- politischen Blog ( Plog) 2004 entwickelte Theorie, die O bereitstellung werden die In- in Javascript, jQuery- und punkt sind Open-Source- DailyKos liest oder für ihn besagt, dass Produkte, die zu- O Hosting halte zusammengeführt, wobei Facebook-Seiten. Eignet sich Entwicklungen, offene Sys- schreibt. Auch „Krazy Kos vor nur wenig Beachtung ge- P Hosting bezeichnet die Unter- Zusatzinformationen die Basis besonders für Crossdomain teme und Kollaboration. Kids“ genannt. Der Begriff ent- funden haben, in Zeiten von P bringung von Internetdaten auf für eine Zusammenstellung Ajax. „Beim Web 2.0 geht es da- stand im Umfeld dieses ersten Web 2.0 zunehmend kom- Q Servern, die meist öffentlich sein können. rum, Anwendungen zu bauen, bedeutenden Plogs. merziellen Erfolg feiern und da- Q zugänglich sind. Siehe auch die das Netz als Plattform nut- mit häufig ihr Nischendasein R Host. ISP K zen. Und die erste Regel dabei beenden. R Ein „Internet Service Provider“ ist, dass die Anwendungen von L S HTML (wörtlich „Lieferant eines Inter- ihren Nutzern lernen – also S „Hypertext Markup Language“ netzugangs“) ist durch Spezial- Keyword besser werden, je mehr Men- M T ist die Beschreibungssprache leitungen mit dem Internet ver- Schlüsselwort, das im Zusam- schen sie benutzen. Beim Laconica T für Webseiten des World Wide bunden und bietet über diese menhang mit Suchmaschi- Web 2.0 geht es um die Nut- Open Source Framework für U Web. seinen Kunden einen Zugang nen und Tagging verwendet zung kollektiver Intelligenz.“ Microblogging-Websites. Mit Machinima U zum Internet. wird. Der bei einer Suchanfra- (Tim O’Reilly, Erfinder des Be- Laconica kann prinzipiell jeder Machinima sind in 3-D-Welten V ge oder Datenanalyse verwen- griffes Web 2.0). einen eigenen Twitter-Klon (wie World of Warcraft oder Se- V I dete Begriff wird mit dem je- auf seinem Server aufsetzen. condLife) gespielte Sequen- W J weiligen Datenbestand ver- Kommentar So erlaubt beispielsweise die zen, die als Film aufgenommen W glichen und das Ergebnis der Der Kommentar (engl. Com- darauf basierende Word- und gespeichert werden und X IPTV Anfrage entsprechend darge- ment) ist eine der typischsten Press-Software, ohne Pro- so auch außerhalb der 3-D- X IP-basiertes TV. Digitale Über- Javascript stellt. Methoden im Web 2.0. Das grammierkenntnisse einen ei- Welt abgespielt werden. Y tragung von breitbandigen An- Javascript ist eine Program- Kommentieren z. B. von Posts genen Blog zu betreiben. Y in einem Blog dient dabei Z Z 2.2 10 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 2.2 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 11
  7. 7. 0-9 Main Stream Media, riger Registrierung seinen Stream weiterer Nutzer) mi- Weise mit anderen Begriffen analysen ermöglicht, die vom Internet und stellen diese zu 0-9 MSM Kommentar zu Produkten, schen können. zusammen, und was bedeutet Endanwender in einer mehrdi- Marketingzwecken der Allge- A Klassische Medien mit starker Veranstaltungen, Reisezielen dies für den Inhalt? Neuro- mensionalen Umgebung durch meinheit ohne Lizenzgebühren A Verbreitung. Der Begriff dient und Hotels abgeben, die den Microblogging nale Suchmaschinen ar- Werkzeug- und IT-Unterstüt- zur Verfügung. Ein weiterer An- B besonders der Abgrenzung anderen Nutzer dann meist kos- Trend beim Bloggen. Die beiten mit künstlicher Intelli- zung vorgenommen werden satz ist das enge Einbinden B gegenüber den alten Medien, tenlos zur Verfügung stehen. Nachrichten sind mit max. 140 genz, sind lernfähig und sie können. Hierbei werden Daten – von Nutzern und Kunden in C welche als unbewegliche Platz- Zeichen extrem kurz, was die können ihr Verstehensraster relationale oder „flache“, eindi- den kreativen Prozess der C hirsche erachtet werden. Messenger Möglichkeit einer fachlichen erweitern. Eine neuronale mensionale – in einem für die Kampagnenentwicklung. D Messenger wie der Windows Diskussion sehr beschränkt Suchmaschine bringt Tags, Analyse optimierten Cube D Mapvertising Live Messenger sind klas- und stattdessen Emotionalem Begriffe und Satzkonstrukti- (Würfel) gespeichert, indem sie OPT-in E Platzierung von Werbeanzei- sische Chat-Clients. Inzwi- und Profanem den Platz über- onen in Zusammenhang und entlang von Dimensionen oder Verfahren aus dem Customer E gen auf Online-Landkarten schen haben die bedeutenden lässt (siehe auch Life Stream). liefert damit unter Umständen Achsen für die unternehmens- Relationship Marketing, bei F oder auf Gebäudedächern, die Hersteller ihre Messenger über Beiträge eines Microblogs höherwertige Suchergebnisse. relevante Größen gespeichert dem der Empfang regelmä- F auf Satellitenbildern (z. B. in APIs und Webservices für können meist auch auf Ein aktuelles Modell in der werden. ßiger Nachrichten – meist E- G Google Earth) sichtbar sind. die Einbindung in Internetseiten Smartphones empfangen Testphase ist Qimaya. Mails oder SMS – explizit be- G geöffnet, weshalb in Webseiten und geschrieben werden. Die Open Innovation stätigt werden muss. Das H Mashup und Sozialen Netzwerken zurzeit bekannteste Microblog- Neuronales Netz Öffnung des Innovationspro- (meist unseriöse) Gegenstück H Bezeichnet die Erstellung neu- vermehrt Messenger-Funktio- ging-Plattform ist Twitter. Biologistische Bezeichnung für zesses von Unternehmen, da- ist das OPT-out-Verfahren. I er Inhalte durch die (teilweise nalitäten eingebunden sind. das Web 2.0, die verdeutlicht, mit ein aktives strategisches I automatisierte) Kombination Viele Messenger haben inzwi- Microsite dass mit gespeicherten In- Zusammenspiel mit der Au- OPT-out J bereits bestehender Inhalte. schen auch mobile Versionen Eine Webseite, die z. B. ein Pro- halten, intelligenten Diensten ßenwelt zur Vergrößerung des Verfahren aus dem Customer J Mashups spielen eine wesent- für Smartphones. dukt genauer erklärt – i. d. R. und deren zunehmender Ver- eigenen Innovationspotenzials Relationship Marketing. Im Ge- K liche Rolle im Web 2.0, da sie mit wenigen oder ganz ohne netzung ein „Organismus“ ent- gewährleistet ist. gensatz zum OPT-in-Verfahren K die Inhalte des Webs wie Meta-Tag Unterseiten. steht, der mit den neuronalen wird hier auf die aktive Zustim- L Text, Daten, Bilder, Maps, Töne Im Quellcode versteckte Be- Netzen von Lebewesen (vege- Open Social mung zum Werbeempfang ver- L oder Videos zu neuen Formen fehle, die sich unter anderem myWMS tatives Nervensystem, u. U. Offene Schnittstellen für An- zichtet. Der Empfänger erhält M weiterentwickeln und um Funk- an Suchmaschinen richten. Warehouse Management Sys- auch Gehirn) vergleichbar ist. wendungen und Daten in sozi- erst bei Zusendung der E-Mail M tionalitäten ergänzen. Man benötigt sie, um besser tem. Ein offenes Rahmenwerk Darauf basierend entstehen ge- alen Netzwerken. Webseiten, oder SMS die Möglichkeit, sich N gefunden zu werden und um für Warehouse Management rade erste Neuronale Such- die die Open Social- API nut- aus der Verteilerliste des An- N Mass Customization Anweisungen an die Suchma- Systeme. myWMS gehört wie maschinen. Der aktuelle philo- zen, sind mit anderen Social bieters entfernen zu lassen. O Übersetzt „Kundenindividuelle schinen weitergeben zu kön- z. B. auch Linux zu den sophische Diskurs widmet sich Networks interoperabel, wenn Dieses Verfahren gilt im E-Mail- O Massenproduktion“, bei der nen. Meta-Tags sind die ersten Open Source-Projekten. dieser Fragestellung unter dem diese ebenfalls Open Social Marketing als unseriös und an P versucht wird, für den einzel- Ausläufer des Semantischen Begriff Singularität. unterstützen. So können z. B. der Grenze zum Spam. P nen Kunden ein „maßge- Netzes. Profildaten von einer Webseite Q schneidertes“ Produkt mit dem N Nucleus CMS in die Registrierung einer ande- Outline Processor Mark- Q identischen Aufwand herzu- Metablog Ein Open Source-Content ren Webseite importiert wer- up Language, OPML R stellen, wie für ein Produkt „von Ein Blog über das Bloggen Management System. den. XML-Format, mit dem R der Stange“ benötigt wird. Dies und Blogs im Allgemeinen. Navbar Blog-Subscriptions (Abonne- S wird durch die Tatsache er- Eine Navbar ist eine Websei- Open Source ments) von RSS Readern ein- S möglicht, dass sich die Nach- Microblog ten-übergreifende Navigations- O Jedem Nutzer wird ermöglicht, fach importiert oder exportiert T frage nach einem Unikat und Microblogs sind simple leiste – auf Googles Einblick in den Quelltext eines werden können. T die mittlerweile vorhandenen Blogs, die aus den Aktivitäten Blogger.com z. B. von Blog Programms zu erhalten. Jeder U Möglichkeiten der Variantenfer- eines Nutzers in einem zu Blog. One-Stop-Shopping Nutzer erhält die Erlaubnis, die- U tigung in der Realität immer Social Network bestehen: Integration der Sortimente wei- sen Quellcode beliebig weiter- P V mehr annähern. Siehe auch kurze Posts chronologisch Neuronale terer E-Shop-Betreiber in den zugeben oder zu verändern. V Partizipation. sortiert. In Twitter und Face- Suchmaschine eigenen E-Shop (meistens Ein bekanntes Lizenzierungs- W book z. B. ist Microblogging Neuronale Suchmaschinen über XML). modell dafür ist die GNU. Page Rank W Meinungsportal das Herz der Anwendung, da ergründen die Inhalte und Von Google entwickeltes Kon- X Meinungsportale wie Ciao.com andere Nutzer den entstehen- Zusammenhänge von durch- Online Analytical Open Source Marketing zept zur Relevanzbeurteilung X dienen hauptsächlich dem Er- den Life Stream abonnieren suchten Webseiten nach Processing, OLAP Immer mehr „Freie Kreative“ einer Webseite oder eines Do- Y fahrungsaustausch. Im Allge- ( followen) und mit anderen Neuronalen Netzen: Welche Ein Datenhaltungskonzept, veröffentlichen Inhalte wie kuments. Das Grundprinzip Y meinen kann man nach vorhe- Inhalten (z. B. dem Life Begriffe hängen auf welche welches komplexe Geschäfts- Bilder, Videos oder Musik im lautet: Je mehr Links auf eine Z Z 2.2 12 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 2.2 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 13
  8. 8. 0-9 Webseite verweisen, umso hö- Personalisierung, Podcast gebrochen werden. entworfenen Programmen, den des Semantic Web stammt 0-9 her ist das Gewicht der Web- Personalization Infrastruktur für die Distribution RSS-Readern, können die vom WWW-Begründer Tim A seite. Mit ein fließt die Häufig- Gezieltes „Zuschneiden“ der von Musik, Sprache und Nach- RDF bereitgestellten Informationen Berners-Lee und gilt als An- A keit des Öffnens der Webseiten Webseite auf den jeweiligen richten. Mit der Einführung des „Resource Description Frame- direkt auf den heimischen wärter auf den Begriff „Web B durch die Google Nutzer, wo- Nutzer, oft auch durch den iPods wurden Podcasts popu- work.“ Das RDF ist ein Format Desktop geladen, in Browsern 3.0“. B mit der Pagerank gezielt Kol- Nutzer. Damit kann er ent- lär. zur Synchronisierung von angezeigt oder in anderen C lektive Intelligenz nutzt. scheiden, wie seine Webseite Inhalten mithilfe von Feeds. Webseiten verwendet werden. Shareware C aussehen soll und welche Post, Posting Software, die vom Kunden D Participation Inhalte ihm angezeigt werden Mitteilung innerhalb eines REST RSS Reader, i. d. R. in einem Zeitraum von 30 D (Z. T. aktiv geschaffene) Mög- sollen. Vielfach zu sehen auf Forums, die anderen Nutzern „Representational State Trans- RSS Aggregator Tagen kostenlos getestet wer- E lichkeit für Nutzer, Inhalte Webseiten mit hoher Alltags- zugänglich ist und die sich fer“ ist ein Softwarearchitektur- Software oder Online-Service den kann. Der Hersteller setzt E ( User Generated Content) Relevanz wie z. B. Facebook, durch Kommentare anderer stil für verteilte Hypermedia-In- zur Sammlung und optimierten dabei auf die Ehrlichkeit seiner F verstärkt selbst mitzugestalten einem typischen Personal In- Nutzer zu einem Thread ent- formationssysteme wie dem Darstellung von RSS- Kunden, das Produkt nach F und mitzuverbessern. formation Manager. wickelt. Als Posts werden auch WWW. In modernen Anwen- Feeds. dem Testzeitraum käuflich zu G Einträge in Blogs und blogar- dungen wird das alte Prinzip erwerben, wenn dieser sie G Peer-to-Peer, P2P Photoblog, Phlog, tigen Systemen wie Micro- dank seiner einfachen Lesbar- dauerhaft nutzt. H P2P hebt den „Einbahnstra- Fotoblog blogs bezeichnet. keit bei der Entwicklung sog. S H ßen-Datenverkehr“ im Internet Ein Blog, der zur Darstellung, REST- APIs eingesetzt. Sideblog I auf und erlaubt den unmittel- zum Austausch und zur Archi- Profil Ein kleiner, meist in der Sidebar I baren Datenverkehr zwischen vierung von Fotobeiträgen be- Meldet sich ein Nutzer in einem RFC Schlagwort einer Webseite erscheinender J Nutzern. Webseiten, Dateien trieben wird. Besitzt meist eine Social Network an, erstellt er Request for Comments. In Siehe Tag. Miniatur- Blog. J oder Datenbanken müssen Schnittstelle zur Aktualisie- mittels vorgefertigter Formulare Fachkreisen zur Diskussion K nicht mehr auf Webservern ge- rung per MMS oder E-Mail. zunächst ein Profil von sich, stehende, internetrelevante Schnittstelle Silverlight K speichert sein – die Nutzer ru- welches ihn (im jeweiligen Kon- Dokumente, die die Standards Mithilfe von Schnittstellen kön- Web-Präsentationstechnik, die L fen die Dateien direkt vom PC Photocast text des Social Networks) op- und die zukünftige Entwicklung nen Systeme untereinander In- der Darstellung und Animation L anderer Nutzer ab. Ein Bilder- Feed, der sich au- timal repräsentiert und für an- des Internets betreffen. formationen austauschen. von Benutzeroberflächen aus M tomatisch aktualisiert, sobald dere Nutzer, je nach grafischen Elementen und In- M Permalink neue Fotos in einem Fotoblog Personalisierung vollständig RIA Scribosphere halten in Browsern dient und N Die permanente URL eines gepostet werden. oder teilweise, sichtbar ist. Rich Internet Application. RIAs Kofferwort aus Schreiben auf WPF und XAML basiert. N Inhalts oder Blog-Beitrags sind Web-basierte Softwares („Scribe“) und Blogosphäre. Über ein entsprechendes O mit der „Garantie“ des Anbie- Ping Prosumer ( Webware), die Nutzern er- Ausdruck für die Welt der Plugin können alle gängigen O ters, dass der aktuelle Inhalt Ein Ping wird benutzt, um die Kofferwort aus Produzent (pro- lauben, auf einer Webseite Blogs, die von professio- Browser Silverlight-Inhalte dar- P auch nach Aktualisierungen Zuverlässigkeit einer Netzver- ducer) und Konsument (consu- Inhalte zu bearbeiten. RIAs nellen Autoren geschrieben stellen. Silverlight ermöglicht P unter dem Permalink zu finden bindung und die Reaktionszeit mer). Bezeichnet den Internet- zeichnen sich meist durch den werden. neben Videostreaming, Anima- Q ist. So werden Dead Links eines Servers zu messen. Da- nutzer, der Inhalte selbst (mit-) massiven Einsatz von Ja- tionen und Games auch Q vermieden. bei wird ein Server auf dessen gestaltet oder User Genera- vascript und AJAX, Flash Semantisches Netz, RIAs und andere anspruchs- R Ping-Port kontaktiert (Echo- ted Content beiträgt. Im werb- oder Silverlight aus, wodurch Semantic Net volle Web 2.0-Anwendungen. R Personal Information Request-Paket). Mit dieser lichen Kontext ein Konsument, die von einer Desktopsoftware Erweiterung des World Wide S Manager, PIM Technik können im Web 2.0 der andere Konsumenten für gewohnte Usability erreicht Web. Die Idee ist, dass In- Singularität S Software, die persönliche Da- gezielt Inhalte vernetzt wer- eine Marke/ein Produkt be- werden kann. halte nicht mehr nur von Men- Web 2.0 trifft Futurologie: Aus- T ten wie Kontakte, Termine, Auf- den. geistert oder begeistern soll. schen, sondern auch von Ma- gangspunkt für die These von T gaben, Notizen und im erwei- Routing schinen gelesen und inter- der Singularität ist die Beob- U terten Verständnis auch Plog Gesamter Weg eines Nach- pretiert werden können. achtung, dass der Mensch die U Dokumente wie Briefe, Faxe, E- Ein politischer Blog. R richtenstroms durch ein Netz- Sodass z. B. erkannt werden Technik in exponenziellem V Mails, Links und RSS- werk. kann: „Dies ist der Buchtitel, Maße verbessert, weshalb Fort- V Feeds verwaltet. Viele PIMs Plugin das ist der Autor.“ Dadurch schritte wie Semantische W besitzen Schnittstellen für mo- Kleine Zusatz-Programme/ Raytracing RSS könnten neue Beziehungen Vernetzung und künstliche In- W bile Applikationen oder eine ei- Skripte, die eine Web-Software Ray = Strahl, trace = zurück- Really Simple Syndication. For- herstellt werden, die wiederum telligenz in den Rahmen des X gene mobile Version. wie z. B. einen Blog um Funk- verfolgen. Verfahren zur Dar- mat zum Austausch ( Syndi- neue Erkenntnisse und Zusam- Möglichen gelangen. Die Sin- X tionen erweitern, z. B. eine stellung von 3-D-Bildern, in zierung) von Inhalten über menhänge zwischen verschie- gularität, welche Philosophen Y Flickr-Album-Galerie. dem Lichtstrahlen einzeln zu- das Internet in Feeds auf Ba- denen Fachwissenschaften zur wie Kevin Kelly und Ray Kurz- Y rückverfolgt, gespiegelt oder sis von XML. Mit eigens dafür Folge haben können. Die Idee weil vorhersagen, ist „die eine Z Z 2.2 14 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 2.2 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 15
  9. 9. 0-9 Maschine“, die aus dem um- ter ist Mister Wong. Spaces dexiert hat. Für Blogs und gramm, das keine bzw. nur zu lenken. 0-9 fassenden Neuronalen Netz Spaces sind im Windows Live- viele andere Partikular-Interes- sehr wenig eigene „Business- A des Internets und allen ange- Social Computing Universum das Pendant zu sen gibt es spezielle Suchma- logik“ enthält bzw. abarbeiten Twitter A schlossenen Clients hervor- Unterstützung des sozialen Blogs. schinen. kann. Dabei läuft auf einem Mit Twitter können Posts von B gehen wird. Handelns in oder mithilfe von Server eine komplexe Anwen- bis zu 140 Zeichen Länge ge- B Social Software. Social Com- Speed Shopping Synchronisation, Syndi- dung ( RIA), die mit einer von speichert und gestreut werden. C SNA puting ist die Basis für digitale Social Commerce-Strategie, cation, Syndizierung dem Client geladenen, weni- Twitter wird als Microblog ver- C Social Network Analysis. Die Kollaboration und Kollek- die den Kunden zum Kauf Bezeichnet den Vorgang, bei ger komplexen Benutzer- wendet, dessen Inhalte von D Zusammenführung von Wissen tive Intelligenz. drängt, indem die Ware nur dem Webseiten-Material auch oberfläche gesteuert wird. Ein anderen Nutzern – sog. D und Netzwerken privater An- eine begrenzte Zeitspanne für andere Sites zur Verfügung typischer Thin Client ist ein Followern – abonniert wer- E wender. Mittels SNA können Social Network zum angebotenen Preis zur gestellt wird. Die derzeit ge- Netbook, dessen Browser die den können. Durch das Abon- E große Datenmengen unter- Webseiten und Netzwerke wie Verfügung steht und/oder in- bräuchlichsten Web-Syndica- Verwendung anspruchsvoller nieren mehrerer Twitter-Ac- F schiedlicher Quellen (z. B. Facebook oder Windows Live, dem nur eine begrenzte Menge tion-Formate sind RSS und Software über das Internet er- counts ergibt sich eine bunte, F Google, Facebook) aggregiert welche ein virtuelles Interakti- des Artikels vorhanden ist. Oft Atom – siehe auch Feeds. laubt. chronologisch sortierte Liste G und analysiert werden. onsgeflecht in einer Webseite verbunden mit Competition Synchronisation bezeichnet aus den Posts – sog. Live G oder speziellen Clients abbil- Shopping-Strategien, in denen ebenfalls das Abgleichen von Thread Streams – der Freunde. Durch H SOAP den. Nutzer solcher Angebote Nutzer Punkte für erfolgreiche Inhalten zwischen PC und Zusammenhängende Diskus- Clients für mobile Geräte ist H Simple Object Access Proto- können ein persönliches Pro- Käufe erhalten. Bestes Beispiel Smartphone. sion in Newsgroups von Twitter sehr nah am alltäglichen I col. Bei SOAP handelt es sich fil als persönliche Repräsen- dafür war die Einführung des Communities und Foren. Er Leben seiner Nutzer und erfreut I um ein XML-basiertes Proto- tanz erstellen. Social Networks iPods. setzt sich aus einem initialen sich in Mashups großer Be- J koll, das dem Austausch struk- besitzen meist eine oder meh- T Post (z. B. einer Frage oder liebtheit. J turierter und typisierter Infor- rere Communities. Viele So- Stichwortwolke einer These) und den darauf K mationen zwischen Rechnern cial Networks besitzen spezi- Deutscher Begriff für Tag folgenden Kommentaren K und Netzwerken dient. elle Zugänge für mobile Geräte Cloud. Tag Cloud (z. B. Antworten oder Stellung- U L und APIs zur Synchronisie- Methode zur Visualisierung von nahmen) zusammen. L Social Bookmarking rung mit anderen Webseiten Stickiness Informationen, bei der eine Liste M In Social Bookmarking-Por- oder Social Networks. Wiederbesuchshäufigkeit einer aus Tags alphabetisch sor- Trackback Unified Adressbook M talen können registrierte Nutzer Webseite, bezogen auf einen tiert und zweidimensional an- Technologie zur einfachen Ver- Adressbuch, das den Nutzern N Links speichern, taggen, Social Software, Nutzer in einem bestimmten gezeigt wird. Dabei werden netzung von Posts in ermöglicht, ihre Kontakte zen- N austauschen und synchroni- Soziale Software Zeitraum. einzelne Tags unterschiedlich Blogs. Bezieht sich ein tral in einem System zu verwal- O sieren. Die Portale bieten ver- Als Social Software werden gewichtet, z. B. nach Häufigkeit, Blogpost auf Inhalte in ten und auf das von unter- O schiedene Schnittstellen, mit Softwaresysteme bezeichnet, Storyblog um dann größer oder kleiner einem anderen Artikel, wird die schiedlichen Clients und P deren Hilfe Links unaufwendig die der menschlichen Kommu- Ein Blog, in dem ein Schrift- dargestellt zu werden. Stich- URL des neuen Blogpost Social Softwares mittels P gespeichert werden können: nikation, Interaktion, Kollabo- steller Literatur oder Gedichte wortwolken werden zum mittels Trackback an den API zugegriffen werden kann. Q Plugins für Blogs z. B. zei- ration und Partizipation die- veröffentlicht. schnellen Erkennen des inhalt- Server des anderen Artikels Das Contacts Control der Win- Q gen zu jedem Post eine Liste nen. Bei den meisten Web lichen Fokus eines Blogs gesendet und unter dem Arti- dows Live Messenger Web R von Icons, die mit einem Klick 2.0-Angeboten handelt es sich Subscriber Modell oder einer Webseite und beim kel als Kommentar angezeigt. Services z. B. ermöglicht Web- R in das entsprechende Social um Social Software. Angebotsmodell, bei dem gemeinschaftlichen Indexieren So können Leser ungehindert seitenbetreibern, ihren Nutzern S Bookmarking-Portal führen, ei- Nutzer für kostenpflichtige in der Kollaboration einge- durch die Themen der Blogo- den Zugriff auf ihre in Windows S nen Klick für das Speichern Some Rights Reserved Inhalte zahlen. setzt. sphäre surfen. Live verwalteten Kontakte an- T benötigen und danach zurück „Einige Rechte vorbehalten“ – zubieten. Diese können die T zu dem nun gespeicherten im Gegensatz zu „Alle Rechte Suchmaschine Tag, Tagging Troll Nutzer wiederum der Webseite U Link führen. Durch das Tag- vorbehalten“ ein Konzept für Programm zur Recherche von Zu Artikeln, Bildern und ande- Autor eines oder mehrerer zur Verfügung stellen, um z. B. U ging können Nutzer schnell Nutzungsrechte, das von den Inhalten und Informationen, ren Inhalten oder Dateien hin- Kommentare, dessen ein- eine Einladung zu verschicken. V Links zu eigenen Interessen fin- Creative Commons einge- die in einem Computer oder zugefügte Schlagworte, die zige Intention es ist, durch pro- V den. Durch Tag Clouds und führt wurde. Es versucht, eine einem Computernetzwerk wie das (Wieder-)Finden in Netz- vokative, aggressive oder irre- URL W ähnliche Visualisierungen fin- Ausgewogenheit zwischen Ur- dem Internet gespeichert sind. werken wie dem Internet er- führende Kommentare in „Uniform Resource Locator“ ist W det man schnell seine bereits heberrecht und Freiheit bei der Nach Eingabe eines Suchbe- leichtern. Siehe dazu Folkso- einem Thread oder einer der englische Begriff für Inter- X gespeicherten Links wieder. Nutzung von geschützten griffs liefert die Suchmaschine nomy. Community Unruhe zu stif- netadresse. X Die bekanntesten Vertreter Inhalten oder Softwares zu eine Liste von Verweisen auf ten ( Flamewar) – oder durch Y sind del.icio.us und Digg, der erreichen. relevante Dokumente, die sie Thin Client Desinformation die Diskussion Usability Y bekannteste deutsche Vertre- vorab mit einem Crawler in- Endbenutzergerät oder Pro- in eine gewünschte Richtung Die gute Nutzbarkeit von kom- Z Z 2.2 16 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 2.2 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 17
  10. 10. 0-9 plexen Webseiten ist die Basis und kommentiert werden. Vi- demand). Stellt Videosen- der Webseite angezeigt, ob die Web-to-Print. White Hat SEO 0-9 für den Siegeszug des deoblogs besitzen häufig eine dungen auf Abruf zur Verfü- Webseite von anderen Nutzern Diese Suchmaschinenoptimie- A Web 2.0. Denn erst die von Schnittstelle zur Aktualisierung gung und ist eine Erweiterung als unbedenklich oder gefähr- Webcrawler rung ( SEO) nutzt legale und A Desktop-Software gewohnte per Handy (per MMS) oder der Podcast-Technologie. lich eingeschätzt wird. Siehe Crawler. seriöse Verfahren, die nachhal- B Unkompliziertheit und Schnel- Smartphone (per E-Mail oder tig und langfristig zum Erfolg B ligkeit beim Personalisieren, Client). Voice over IP, VoIP Web-Analyse, Weblin führen. Gegenteil von Black C Generieren und Speichern Telefonie über Computernetz- Web-Analytics Eine Virtual-Presence-Soft- Hat SEO. C von Inhalten mit Rich Inter- Viral Spots, Viral Clips werke. Bei den Gesprächsteil- Tracking der Zugriffe auf Web- ware, mit der sich Nutzer auf D net Applications und Social Videos, die als Träger einer nehmern können sowohl Com- seiten. Es gibt verschiedene beliebigen Webseiten in Form Widget D Software schafft der breiten Botschaft auf die virale Verbrei- puter, für IP-Telefonie Verfahren zur detaillierten Do- von Profil- Avataren sehen Widgets sind kleine Pro- E Bevölkerung einen Zugang zu tung im Internet zugeschnitten spezialisierte Telefonendge- kumentation der Nutzung und und miteinander unterhalten gramme, die gewünschte Infor- E komplexeren Aufgaben im In- sind. Virales Marketing nutzt räte, als auch über spezielle der Nutzer von Webseiten und können. mationen wie Fußballergeb- F ternet – während dies im Web „Virals“ als Produkt-Promoter in Adapter angeschlossene, klas- Social Networks: Web Con- nisse, Nachrichten oder F 1.0 noch Computer- und Inter- E-Mails (Tell-a-friend), Blogs sische Telefone die Verbindung trolling, Web-Analyse, Daten- Weblog Adressen auf einen Blick zei- G net-begeisterten Nutzern vor- und Social Networks. ins Telefonnetz herstellen. verkehrsanalyse, Traffic-Ana- Ein Weblog (kurz: Blog) ist das gen. Widgets werden für den G behalten war. Eine gute Usabili- lyse, Clickstream-Analyse. Darstellungsmedium des Computer-Desktop, zur Einbin- H ty wird durch den Einsatz von Virales Marketing Voice User Interface, Bloggers und enthält chrono- dung in Webseiten ( Web- H Javascript/ jQuery, Flash Marketing-Aktivitäten, die auf VUI Web-Control logisch sortierte Inhalte, sog. Controls) und für mobile An- I oder Silverlight erreicht. eine virale Verbreitung durch Eine Benutzeroberfläche die Web-Controls sind geschlos- Posts, mit Artikeln, Nach- wendungen entwickelt. I die Zielgruppen setzen – und auf Spracherkennung basiert. sene Anwendungen zur Einbin- richten, Links, Bildern und Vi- J User Generated Con- dadurch eng mit Guerilla, Sie liegt einem Mensch-Ma- dung von Webservices in an- deos. Lebendige Blogs haben Wiki J tent, UGC Viral Spots und Web 2.0 als schine-Dialog zugrunde, bei dere Webseiten, die nicht eine Community, die die Ge- Hawaiianisch für „sehr schnell“ K User Generated Content ist ein Verbreitungskanal verwandt dem der Anrufer Informationen individuell anpassbar sind, danken des Autors (und auch („wiki wiki“). Eine Webseite zur K von einem oder mehreren Nut- sind. Häufig auch Empfeh- akustisch wahrnimmt und das häufig aber konfigurierbar (per sich untereinander) kommen- Sammlung von Informationen, L zern selbst erzeugter lungs- oder Word-of-Mouth- System mit gesprochenen Ein- Parameter-Übergaben in ihrer tieren. Spezielle Blog-Arten ha- die von ihren Nutzern nicht nur L Inhalt im Web, bestehend aus Marketing genannt. gaben steuert. Das VUI ist die URL). Mit Controls kann der An- ben an das Wort „Blog“ ange- gelesen, sondern auch (nach M Bildern, Texten, Audiodaten, Schnittstelle zwischen dem bieter eines Webservices si- passte Namen wie Vlog, einer Registrierung) frei verän- M Filmen oder Kombinationen Virtuelle Schauspieler Anrufer und den Datenbanken. cherstellen, dass z. B. sein Logo Flog, K-log oder Plog. dert werden kann. Die Online- N ( Mashups) bekannter In- Interaktive Avatare werden bei den von ihm angebotenen Enzyklopädie Wikipedia ist das N halte. Herausragende Beispiele auf Webseiten zur Produktfüh- Inhalten angezeigt wird. Webservice bekannteste Beispiel. Miss- O für UGC sind Blogposts oder rung, Anleitung und Unterhal- W Anbieten von Daten über eine brauch wird in vielen Wiki-Sys- O selbst geremixte Videos auf tung eingesetzt und suggerie- Web-Mining API (restriktiv, da in einem temen (z. B. Wikimedia) durch P YouTube. ren Nutzern einen Übertragung von Techniken Web-Control nicht frei an- eine Versionskontrolle vermie- P persönlicheren Kontakt zum Web 2.0 des Data-Mining zur (teil)au- passbar). Da Webservices Da- den, mit der ältere Stände von Q User Interface, UI Anbieter. „Unter Web 2.0 versteht man tomatischen Extraktion von frei tenbanken für das Internet zu- Artikeln wiederhergestellt wer- Q Die grafische Benutzeroberflä- eine Menge von ökono- zugänglichen Informationen gänglich machen, spielen sie den können. Wikis spielen eine R che von Webseiten und Rich Visual Shopping mischen, gesellschaftlichen aus dem Internet. eine wichtige Rolle im wichtige Rolle bei der Kolla- R Internet Applications (oder Darstellung des Sortiments und technologischen Trends, Web 2.0. boration, Partizipation und S auch Betriebssystemen wie eines Online-Shops in einem die zusammen die Basis für die Web-to-Print Kollektiven Intelligenz. Wikis S Microsoft Windows) erlaubt die virtuellen Schaufenster, durch nächste Generation des Inter- Das Konzept von Web-to-Print Webware haben meist eine eigene For- T Kontrolle eines Systems per das der Nutzer mittels Scrollen nets bilden und sich durch Nut- wird anhand des Web 2.0-Pio- Der Begriff „Webware“ setzt matierungs-Sprache, die eben- T Menüs, Icons und Eingabe- und/oder Zoomen navigieren zerbeteiligung, Offenheit und niers „Spreadshirt“ deutlich: sich aus „Web“ und „Software“ falls als „Wiki“ bezeichnet wird. U feldern. kann. Vernetzung auszeichnen.“ Auf der Webseite designen zusammen und bezeichnet U (O’Reilly). Nutzer ihre eigenen T-Shirts, eine neue Art von Software, die Wordpress V Vloggen, Vlogging welche vom Anbieter gedruckt mittels einer RIA online auf Die führende und beliebteste V V Die Tätigkeit des Publizierens in Web of Trust und per Post an den Nutzer ge- einer Webseite benutzt werden Software zum Betreiben eines W einem Videoblog. Eine Community schafft Ver- schickt werden. Weit früher als kann – z. B. um User Genera- Blogs. W trauen: Mit dem Web of Trust „Spreadshirt“ verwendeten ted Content zu erstellen oder X Videoblog, Vlog Vodcast wird es möglich, frühzeitig ge- Druckereien dieses Konzept in um Aufgaben über Distanz zu WYSIWYG-Editor X Neben Text- und Foto- Zusammensetzung aus Video fährliche Webseiten zu erken- geschlossenen Systemen. In- erledigen. „What You See Is What You Y Blogs kann die Welt auch in und Podcast, im weiteren nen. Durch ein Browser-Add- zwischen basieren viele Busi- Get“. Ein Editor, der während Y Bewegtbildern dokumentiert Sinne auch Broadcasting (on On wird neben dem Namen ness-Modelle im Internet auf der Eingabe bereits dem Aus- Z Z 2.2 18 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 2.2 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 19
  11. 11. 0-9 sehen der Eingaben gleicht sprache zur Darstellung von schen und Maschinen gelesen (oder zumindest ähnlich sieht). Inhalten wie Texten, Bildern werden können. XML erlaubt A WYSIWIG-Editoren erleichtern und Hyperlinks in Dokumenten. die strikte Trennung von Inhalt unerfahrenen Nutzern die Er- Es ist eine Neuformulierung und Form und ist damit die Ba- B stellung und Formatierung von von HTML 4 in XML 1.0: Im Ge- sis für RSS- Feeds, zahl- Inhalten. Ein Gegenentwurf gensatz zum Vorgänger HTML, reiche innovative Webser- C ist der WYGIWYM-Editor, welcher mittels SGML (Stan- vices, Mashups u.v.m. (What You Get Is What You dard Generalized Markup Lan- D Mean), der den Quellcode von guage) definiert wurde, ver- Webseiten-Teilen editierbar wendet XHTML die strengere E macht. und einfacher zu parsende SGML-Teilmenge XML als F Sprachgrundlage. X G XML „Extensible Markup Langua- H XHTML ge“. Definierter Standard zur Extensible Hypertext Markup Erstellung von Dokumenten, I Language. XHTML ist eine die anhand einer Baumstruktur textbasierte Auszeichnungs- aufgebaut sind und von Men- J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 2.2 20 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Social Web 2.2 Social Web Lexikon | Fachbegriffe Mobile 21

×