Gemeinnützigkeit Rechtsfolgen – Anfordernisse Steuerbefreiung KANZLEI KRÜGER www.kanzlei-dr-krueger.de
Idealverein – Stiftung - gGmbH <ul><li>Nicht auf wirtschaftlichen Betrieb gerichtet </li></ul><ul><li>Verfolgung gemeinnüt...
Bedeutung der Gemeinnützigkeit <ul><li>Mit Gemeinnützigkeit Steuervergünstigungen bei allen wichtigen Steuerarten : </li><...
Voraussetzungen der Gemeinnützigkeit <ul><li>Neben der Gemeinnützigkeit die weiteren Voraussetzungen: </li></ul><ul><li>Se...
Körperschaftsteuer: Tätigkeitsbereiche gemeinnütziger Körperschaften: Ideelle Tätigkeit Verfolgung  gemeinnütziger Zwecke ...
Einnahmen / Ausgaben ideeller Bereich <ul><li>Ideeller Bereich – Einnahmenseite </li></ul><ul><li>Tätigkeiten, die unmitte...
Körperschaftsteuer: <ul><li>Besteuerungsgrenzen, § 64 Abs. 3 AO: </li></ul><ul><li>Freigrenze: 35.000,00 € </li></ul><ul><...
<ul><li>Steuerpflichtiger </li></ul><ul><li>Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb </li></ul><ul><li>Austausch von Leistung u. ...
Grenzen wirtschaftlicher Betätigung Wirtschaftliche Betätigungen werden mit verstärkter Aufmerksamkeit der Finanzbehörden ...
VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERSAMKEIT Tel.: 0211 – 52391-474 KANZLEI KRÜGER www.kanzlei-dr-krueger.de
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Gemeinnützigkeit: Rechtsfolgen - Anfordernisse - Steuerbefreiung

12.207 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
12.207
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
9.353
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Gemeinnützigkeit: Rechtsfolgen - Anfordernisse - Steuerbefreiung

  1. 1. Gemeinnützigkeit Rechtsfolgen – Anfordernisse Steuerbefreiung KANZLEI KRÜGER www.kanzlei-dr-krueger.de
  2. 2. Idealverein – Stiftung - gGmbH <ul><li>Nicht auf wirtschaftlichen Betrieb gerichtet </li></ul><ul><li>Verfolgung gemeinnütziger Zwecke als Hauptzweck </li></ul><ul><li>Gemäß Satzung und deren Durchführung kein wirtschaftliches Ziel angestrebt </li></ul><ul><li>Nur zur Verwirklichung des Hauptzweckes Betrieb eines wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes </li></ul><ul><li>Beispiele: </li></ul><ul><ul><li>Forschungsstiftung, Krankenhaus gGmbH, Sportvereine, Musikvereine, Kunstvereine </li></ul></ul>
  3. 3. Bedeutung der Gemeinnützigkeit <ul><li>Mit Gemeinnützigkeit Steuervergünstigungen bei allen wichtigen Steuerarten : </li></ul><ul><ul><li>Steuerfreiheit der Zweckbetriebe von KSt und GewSt </li></ul></ul><ul><ul><li>Steuerfreiheit der wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe ( ≠ Zweckbetriebe) von KSt und GewSt, wenn Einnahmen 30.678,00€ nicht übersteigen </li></ul></ul><ul><ul><li>ermäßigter USt-Satz bei Zweckbetrieben </li></ul></ul><ul><ul><li>Befreiung von Grund-, Erbschafts-/Schenkungssteuer </li></ul></ul><ul><ul><li>Befreiung von Zinsabschlag auf Kapitalerträge </li></ul></ul><ul><ul><li>Steuerfreiheit nach § 3 Nr. 26 EStG für Aufwandsentschädigung bis 1.848,00€ bei bestimmten nebenberuflichen Tätigkeiten </li></ul></ul><ul><ul><li>Empfang von Spenden, die auf der Geberseite wiederum steuerlich absetzbar sind </li></ul></ul>
  4. 4. Voraussetzungen der Gemeinnützigkeit <ul><li>Neben der Gemeinnützigkeit die weiteren Voraussetzungen: </li></ul><ul><li>Selbstlosigkeit – nicht in erster Linie erwerbswirtschaftliche Zwecke </li></ul><ul><li>Allgemeinheit – nicht abgegrenzter Personenkreis </li></ul><ul><li>Zeitnahe Mittelverwendung – grundsätzlich keine Vermögensbildung </li></ul><ul><li>Ausschließlichkeit – nur steuerbegünstigte, satzungsmäßigen Zwecke verfolgen </li></ul><ul><li>Unmittelbarkeit – der Verein selbst diese Zwecke verwirklicht </li></ul><ul><li>Satzung – Festlegung des gemeinnützigen Zwecks </li></ul><ul><li>Tatsächliche Geschäftsführung – Umsetzung der Satzung </li></ul>
  5. 5. Körperschaftsteuer: Tätigkeitsbereiche gemeinnütziger Körperschaften: Ideelle Tätigkeit Verfolgung gemeinnütziger Zwecke Vermögens- verwaltung Zinsen, Dividenden Steuerbegünstigter Zweckbetrieb Steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb steuerfrei steuerfrei steuerfrei steuerpflichtig = wirtschaftliche Betätigung
  6. 6. Einnahmen / Ausgaben ideeller Bereich <ul><li>Ideeller Bereich – Einnahmenseite </li></ul><ul><li>Tätigkeiten, die unmittelbar und aus- schließlich der Zweckverwirklichung dienen </li></ul><ul><li>Vereinnahmung von </li></ul><ul><ul><li>Spenden </li></ul></ul><ul><ul><li>Mitgliedsbeiträge (nicht bei Vereinen) </li></ul></ul><ul><ul><li>staatlichen Zuschüssen </li></ul></ul><ul><ul><li>Erträgen </li></ul></ul><ul><li>Ideeller Bereich – Ausgabenseite </li></ul><ul><li>Verwendung der erwirtschafteten Mittel für den gemeinnützigen Zweck </li></ul><ul><ul><li>Projektförderung </li></ul></ul><ul><ul><li>Kosten für Versicherung </li></ul></ul><ul><ul><li>Löhne </li></ul></ul><ul><ul><li>Sozialversicherungsbeiträge </li></ul></ul>
  7. 7. Körperschaftsteuer: <ul><li>Besteuerungsgrenzen, § 64 Abs. 3 AO: </li></ul><ul><li>Freigrenze: 35.000,00 € </li></ul><ul><li>Bis zu dieser Grenze sämtliche Bruttoeinnahmen von KSt und GewSt befreit </li></ul><ul><li>Überschreiten der Grenze Steuerpflicht sämtlicher Bruttoeinnahmen </li></ul><ul><li>Freibeträge: KSt: 3.835,00 € GewSt: 3.900,00 € </li></ul>Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb
  8. 8. <ul><li>Steuerpflichtiger </li></ul><ul><li>Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb </li></ul><ul><li>Austausch von Leistung u. Gegenleistung – do ut des </li></ul><ul><ul><li>Sponsoring ab einem gewissen Grad der Mitwirkung </li></ul></ul><ul><ul><li>Benefizveranstaltung </li></ul></ul><ul><ul><li>Merchandising </li></ul></ul><ul><ul><li>Vermögensumschichtungen bei entsprechender Ausprägung </li></ul></ul><ul><li>Zweckbetrieb </li></ul><ul><li>muss zur Verwirklichung des Zwecks eingesetzt werden </li></ul><ul><ul><li>Mensa Studentenwerk </li></ul></ul><ul><ul><li>Bildungsveranstaltungen VHS </li></ul></ul><ul><ul><li>Kulturveranstaltung eines Kulturvereins </li></ul></ul>
  9. 9. Grenzen wirtschaftlicher Betätigung Wirtschaftliche Betätigungen werden mit verstärkter Aufmerksamkeit der Finanzbehörden beobachtet Die wirtschaftliche Betätigung darf der Organisation nicht das „Gepräge“ geben Die wirtschaftliche Betätigung darf nicht prioritäres Ziel der Organisation sein Die „ethische Grenze“ sollte beachtet werden Zu starke Kommerzialisierung kann auf Kosten der Glaubwürdigkeit gehen
  10. 10. VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERSAMKEIT Tel.: 0211 – 52391-474 KANZLEI KRÜGER www.kanzlei-dr-krueger.de

×