Strahman Steckscheibensysteme

3.414 Aufrufe

Veröffentlicht am

Absperrarmaturen sind nie 100% dicht, insbesondere bei hohen Temperaturen! Es gibt immer eine so genannte Leckrate.
>>> Deshalb: Einsatz von Steckscheiben bei Wartungsarbeiten:
- Zum Schutz von Personen und Ausrüstungen vor Gasen, brennbaren, ätzenden oder gesundheitsschädlichen Medien
- Bei Arbeiten unter definierter Atmosphäre
- Zur Abtrennung von zu wartenden Anlagenteilen von in Betrieb befindlichen Anlagenteilen
- Zur Definition von Prüfkreisen bei Druckprüfungen
. . .

Veröffentlicht in: Technologie, Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.414
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
919
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Strahman Steckscheibensysteme

  1. 1. Strahman – Steckscheibensysteme Sicherheitsrelevante Absperr- und Schutztechnik im Anlagenbau Maik Weber, KVI Weber - BitterfeldM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009
  2. 2. Strahman – Steckscheibensysteme Vorstellung KVI Weber Steckscheiben - Anforderungen Steckscheiben - Systemvergleich Strahman - SteckscheibensystemeM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009KVI Weber – Wer ist das? o Beratungsbüro und Handelsvertretung – gegründet 2007 o Standort: Bitterfeld, Tätigkeitsgebiet Nord- und Ostdeutschland o 18 Jahre Tätigkeit in Chemie, Petrochemie und Polymerherstellung und -verarbeitung o Vertriebsschwerpunkte: Maßgefertigte Spezialarmaturen Zahnradpumpen für Chemikalien und Polymere Filtration von Kunststoffschmelzen Bitterfeld Unterwasser- und Stranggranulierung Thermische Trocknung und Infrarottrocknung und - kristallisation pneumatische Fördersysteme Dosier-, Misch- und Silotechnik für Kunststoffe Industrielle Kühl- und KälteanlagenM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 1
  3. 3. KVI Weber – Was ist das? o Beratungsschwerpunkte: Polymerherstellung und -verarbeitung (speziell PA 6, PET) Maschinenausrüstung für die Kunststoffverarbeitung energetische Optimierung verfahrenstechnischer Prozesse industrielle Kühl- und Kältetechnik für die chemische Industrie, Kunststoffherstellung und –verarbeitung thermische Prozesse (Destillation, Trocknung u.a.) o Mitgliedschaften: Fördergemeinschaft für Polymerentwicklung und Kunststofftechnik in Mitteldeutschland – POLYKUM e.V. Förderverein WIP-Kunststoffe e.V. Wissens- und Innovations-Netzwerk Polymertechnik Verein Deutscher Ingenieure e.V. VDI, Hallescher Bezirksverein, Arbeitskreis Verfahrenstechnik MitteldeutschlandM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Steckscheiben – Anforderungen Absperrarmaturen sind nie 100% dicht, insbesondere bei hohen Temperaturen! Es gibt immer eine so genannte Leckrate. Deshalb o Einsatz von Steckscheiben bei Wartungsarbeiten: Zum Schutz von Personen und Ausrüstungen vor Gasen, brennbaren, ätzenden oder gesundheitsschädlichen Medien Bei Arbeiten unter definierter Atmosphäre Zur Abtrennung von zu wartenden Anlagenteilen von in Betrieb befindlichen Anlagenteilen Zur Definition von Prüfkreisen bei Druckprüfungen ...M. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 2
  4. 4. Steckscheiben – Anforderungen o Häufige Fehler beim Einsatz von Steckscheiben Nichtbeachtung von Werkstofferfordernissen Verwendung falscher Dichtungsmaterialien und Abmessungen Mehrfachverwendung von Dichtungen Verwendung ungekennzeichneter und ungeprüften Steckscheiben Nichtbeachtung von auftretenden Drücken und Temperaturen (Blattdicke zu gering) Nichtbeachtung vorhandener Dichtflächen (Improvisation z.B. bei Nut / Feder-Verbindungen) Flanschversatz bei De- und Montage Dichtflächen werden nicht restlos gereinigt Verwendung zu kurzer Schrauben Spreizung der Rohrleitungen mit unsachgemäßen Werkzeugen (Keile, Hubzug . . .)M. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Steckscheiben – Anforderungen o Häufige Fehler beim Einsatz von Steckscheiben Einbaustellen werden nicht gekennzeichnet Es liegt kein Steckscheibenplan vor Es werden keine schriftlichen Freigaben für De- und Montagen gehandhabt Entleerungsmöglichkeiten sind nicht immer für vollständige Entleerung vorhanden Restdrücke und Medienreste werden nicht geprüft oder in Kauf genommen, deshalb Leckagen bei erstmaligem Öffnen der Flanschverbindung Sicherung gegen Fehlbedienung erfolgt nicht Rohrspreizung und Einbaumöglichkeiten werden bei Anlagenplanung nicht berücksichtigt Es erfolgt keine Gesamtkosten-Kalkulation! Es erfolgt keine Gefährdungsbeurteilung!M. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 3
  5. 5. Steckscheiben – Anforderungen o Anforderungen an Steckscheiben: Materialverträglichkeit / Korrosionsbeständigkeit Nenndruck bzw. Prüfdruck Einbaumaße und Dichtflächen Kennzeichnung / Markierung der Einbaustelle o Anforderungen an Einbausituation: Auswahl der geeigneten Dichtungsmaterialien Auswahl der geeigneten Schrauben / Muttern Berücksichtigung von Rohrstress durch Spreizen der Leitung Richtige Platzierung an günstiger Einbaustelle (Beachtung von Tief- und Hochpunkten, Entleerungsmöglichkeiten und Platzbedarf für De- und Montage) Sicherung gegen FehlbedienungSteckscheiben sind sicherheitsrelevante Anlagenbauteile!M. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Steckscheiben – Systemvergleich o Klassisches System: Temporärer Einbau in vorhandene Flanschverbindung Spreizen der Rohrleitung erforderlich (Rohrstress muss in Rohrberechnung und Auslegung berücksichtigt werden) Hoher Zeit- und Arbeitsaufwand (z.B. 28“/DN 700 in zwei Arbeitstagen!) Keine 100%ige Kontrollmöglichkeit der Dichtflächen Risikofaktor „Mensch“, z.B.: - bei Auswahl des richtigen Materials (Dichtungsmaße und -Werkstoff, Scheibendicke [PN] und –Werkstoff) und des Werkzeugs - beim Einbau und richtigem Sitz - bei Anzugsmomenten der Flanschverbindung - Fehlbedienung nicht auszuschließenM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 4
  6. 6. Steckscheiben – Systemvergleich o Strahman Steckscheibensysteme: fester Einbau in Rohrleitung spreizen der Rohrleitung u.U. nicht erforderlich kein Werkzeug erforderlich keine Hubarbeiten erforderlich geringster Zeit- und Arbeitsaufwand (z.B. 28“/DN 700 in <10Minuten!), einfachste Handhabung 100%ige Kontrollmöglichkeit der Dichtflächen Sicherung gegen Fehlbedienung möglichM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Strahman – Steckscheibensysteme– Eigenschaften o Fest eingebaut in Rohrleitung: Flanschverbindungen oder Einschweißarmatur möglich o Abdichtung flachdichtend oder O-Ring u.a.: PTFE, Graphit, NBR, EPDM, Silikon, Viton, FEP, Kalrez o Dichtungen auf den Scheiben (Inspektion/Wechsel außerhalb des Einbauraumes) o Werkstoffauswahl u.a.: Stahl, Edelstahl (Standard), Titan, Hastelloy, Duplex-Stähle, Monel, Tantal, Zirconium o Ausführungen in Guß und Schmiedestahl o Oberflächenrauhigkeit nach Anwendung (z.B. für Polymere Ra = 0,4 für alle Teile mit Produktkontakt)M. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 5
  7. 7. Strahman – Steckscheibensysteme– Eigenschaften o Heizmantel möglich o Spreizende oder nicht-spreizende Ausführung möglich o Betätigung ohne Werkzeuge, exakte Positionierung o Ausführungen u.a. nach DIN, ASTM/ANSI, API, MSS, JIS o PED-konform, CE-Kennzeichnung, TÜV HP0, TA-Luft o Werksinterne Standard-Testprozedur o Fertigung unter ISO 9001 o Verfügbar in DN10 - DN1200 (3/8“ – 48“), PN10 – PN630 (4.500 lbs)M. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Strahman – Steckscheibensysteme– rotierende Scheibe o Brillenscheibe rotiert um eine Achse o Dichtungen auf den Scheiben für einfache Kontrolle/Wechsel o Spreizende und nicht-spreizende Ausführung o Kompakte Einbaumasse o Niedriges Gewicht o Hantierbar bis ca. DN600M. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 6
  8. 8. Strahman – Steckscheibensysteme– rotierende ScheibeM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Strahman – Steckscheibensysteme– Schubladensystem o Brillenscheibe verschiebt als Schlitten in einer Achse o Dichtungen auf den Scheiben für einfache Kontrolle/Wechsel o Spreizende und nicht-spreizende Ausführung o Kompakte Einbaumasse o Für große Scheiben bevorzugt o Auch hantierbar über DN600 o Als leckagefreie Ausführung (non-spill) mit Einhausung verfügbarM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 7
  9. 9. Strahman – Steckscheibensysteme– SchubladensystemM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Strahman – Steckscheibensysteme– spreizende Ausführung o Angelehnt an konventionelle Steckscheiben o Rohrleitung wird entlang der Rohrachse auseinander gedrückt o Auftretender Rohrstress und Dehnungsmöglichkeiten müssen bei Anlagenplanung berücksichtigt werdenM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 8
  10. 10. Strahman – Steckscheibensysteme– spreizende Ausführung o Angelehnt an konventionelle Steckscheiben o Rohrleitung wird entlang der Rohrachse auseinander gedrückt o Auftretender Rohrstress und Dehnungsmöglichkeiten müssen bei Anlagenplanung berücksichtigt werdenM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Strahman – Steckscheibensysteme– spreizende Ausführung o Angelehnt an konventionelle Steckscheiben o Rohrleitung wird entlang der Rohrachse auseinander gedrückt o Auftretender Rohrstress und Dehnungsmöglichkeiten müssen bei Anlagenplanung berücksichtigt werdenM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 9
  11. 11. Strahman – Steckscheibensysteme– spreizende Ausführung o Angelehnt an konventionelle Steckscheiben o Rohrleitung wird entlang der Rohrachse auseinander gedrückt o Auftretender Rohrstress und Dehnungsmöglichkeiten müssen bei Anlagenplanung berücksichtigt werdenM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Strahman – Steckscheibensysteme– spreizende Ausführung o Angelehnt an konventionelle Steckscheiben o Rohrleitung wird entlang der Rohrachse auseinander gedrückt o Auftretender Rohrstress und Dehnungsmöglichkeiten müssen bei Anlagenplanung berücksichtigt werdenM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 10
  12. 12. Strahman – Steckscheibensysteme– spreizende Ausführung o Angelehnt an konventionelle Steckscheiben o Rohrleitung wird entlang der Rohrachse auseinander gedrückt o Auftretender Rohrstress und Dehnungsmöglichkeiten müssen bei Anlagenplanung berücksichtigt werdenM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Strahman – Steckscheibensysteme– spreizende Ausführung o Angelehnt an konventionelle Steckscheiben o Rohrleitung wird entlang der Rohrachse auseinander gedrückt o Auftretender Rohrstress und Dehnungsmöglichkeiten müssen bei Anlagenplanung berücksichtigt werdenM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 11
  13. 13. Strahman – Steckscheibensysteme– nicht spreizende Ausführung o Keine Spannungen auf Rohrleitung o Verzahnung drückt abgedichteten Sitz nach hinten o Sitz ist im geschlossenen Zustand dauerhaft angepresst und dichtet so abM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Strahman – Steckscheibensysteme– nicht spreizende Ausführung o Keine Spannungen auf Rohrleitung o Verzahnung drückt abgedichteten Sitz nach hinten o Sitz ist im geschlossenen Zustand dauerhaft angepresst und dichtet so abM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 12
  14. 14. Strahman – Steckscheibensysteme– nicht spreizende Ausführung o Keine Spannungen auf Rohrleitung o Verzahnung drückt abgedichteten Sitz nach hinten o Sitz ist im geschlossenen Zustand dauerhaft angepresst und dichtet so abM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Strahman – Steckscheibensysteme– nicht spreizende Ausführung o Keine Spannungen auf Rohrleitung o Verzahnung drückt abgedichteten Sitz nach hinten o Sitz ist im geschlossenen Zustand dauerhaft angepresst und dichtet so abM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 13
  15. 15. Strahman – Steckscheibensysteme– nicht spreizende Ausführung o Keine Spannungen auf Rohrleitung o Verzahnung drückt abgedichteten Sitz nach hinten o Sitz ist im geschlossenen Zustand dauerhaft angepresst und dichtet so abM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Strahman – Steckscheibensysteme– nicht spreizende Ausführung o Keine Spannungen auf Rohrleitung o Verzahnung drückt abgedichteten Sitz nach hinten o Sitz ist im geschlossenen Zustand dauerhaft angepresst und dichtet so abM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 14
  16. 16. Strahman – Steckscheibensysteme– nicht spreizende Ausführung o Keine Spannungen auf Rohrleitung o Verzahnung drückt abgedichteten Sitz nach hinten o Sitz ist im geschlossenen Zustand dauerhaft angepresst und dichtet so abM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Strahman – Steckscheibensysteme– nicht spreizende Ausführung o Keine Spannungen auf Rohrleitung o Verzahnung drückt abgedichteten Sitz nach hinten o Sitz ist im geschlossenen Zustand dauerhaft angepresst und dichtet so abM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 15
  17. 17. Strahman – Steckscheibensysteme– Tieftemperaturanwendung o o Helium-Lecktest bei -196 °CM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009Strahman – Steckscheibensysteme– Einspareffekte Abblindtechnologie Nennweiten Einspareffekte Typische Steckscheibe Strahman Line Blind - 2~16 Arbeitsstunden 1/2"~12" - Dichtungen, Schr auben/Muttern, Werkzeuge (DN15 ~DN300) - Zeit für Entleerung und Abkühlen - 16~120 Arbeitstunden 14"~24" - Dichtungen, Schr auben/Muttern, Werkzeuge (DN350~DN600) - Zeit für Entleerung und Abkühlen - Hubarbeiten (Kran usw.)M. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 16
  18. 18. Strahman – Steckscheibensysteme – Einsatzbereiche o Raffinerie, Pipelines, Flüssiggas (LNG) o Tieftemperaturanwendungen (Kryogen) o Gassammler (auch Sauergas), CO2-Injektion o Zementherstellung, Bergbau o Schiffsausrüstung, Tankschiffe o Tanklager, Schiffsbe- und -enttankung o Chemische und petrochemische Industrie o Nahrungsmittel- und Getränkeherstellung o Zellstoff- und Papierherstellung o Kunststoffherstellung M. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009o Gegründet: 1921o Standorte: Florham Park, NJ, USA Méry, Frankreicho Fertigungsprogramm: Bodenablassventile, Kolbenventile, Schrägsitzventile, Mehrwege-Ventile, Probenahme-Ventile, Pharma- Bodenventile, Flach- | Keilschieber, Hochdruck- Kugelhähne, Industrie-ReinigungsausrüstungTradition Innovation Commitment M. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 17
  19. 19. Phantasie beflügelt unsere Kreativität ! KVI Weber | Maik Weber Schleswiger Str. 6 06749 Bitterfeld | Deutschland Tel. +49 3493 360279 Fax +49 3493 360479 E-Mail info@kvi-weber.de www.kvi-weber.deM. WEBER – KVI WEBER, BITTERFELD Strahman – Steckscheibensysteme © 2009 18

×