Changemanagement-Prozess im   Vertriebsbereich BRIEF       Vortragende: Köster, Troschin                    08.03.2011    ...
Agenda                Problemstellung                Aktueller Stand                Weiteres Vorgehen und offene FragenDür...
Die aktuellen Herausforderungen erfordern spezielleMaßnahmenStrategische
Neuausrichtung                                   ...
Die Probleme der Deutschen Post AG werden mit Hilfe von strukturellen Mitarbeiterbefragungen angegangenErarbeitung von Erf...
Projektübersicht zur strukturellen HerangehensweiseDürr, König, Köster, Troschin, Zank                   5
Agenda                Problemstellung                Aktueller Stand                Weiteres Vorgehen und offene FragenDür...
Diverse Schritte sind für die Erstellung desFragebogens erforderlich                                           Recherche  ...
Das Grundkonzept des Fragebogens VeränderungsbereitschaK
                                          ErmiOlung
der
Akzeptanz...
Persönliche und sachliche Akzeptanz sindGrundvoraussetzungen für Veränderungsprozesse                                     ...
Als zentral haben sich folgende zwei Studien zumThema Erfolgsfaktoren erwiesen                                            ...
Unsere zentralen Erfolgsfaktoren fürVeränderungsprozesse sind in 3 Kategorien einteilbar                                  ...
Agenda                Problemstellung                Aktueller Stand                Weiteres Vorgehen und offene FragenDür...
Projektübersicht zur strukturellen HerangehensweiseDürr, König, Köster, Troschin, Zank                   13
Bausteine der Abschlusspräsentation           Theoretische Überlegungen           Fragebogen           Szenarioanalyse und...
Offene FragenDürr, König, Köster, Troschin, Zank   15
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Zwischenpräsentation08032011

456 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
456
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • Zwischenpräsentation08032011

    1. 1. Changemanagement-Prozess im Vertriebsbereich BRIEF Vortragende: Köster, Troschin 08.03.2011 Neubiberg Universität
der
Bundeswehr
München
    2. 2. Agenda Problemstellung Aktueller Stand Weiteres Vorgehen und offene FragenDürr, König, Köster, Troschin, Zank 2
    3. 3. Die aktuellen Herausforderungen erfordern spezielleMaßnahmenStrategische
Neuausrichtung S>mmungsbild
des
Vertriebs Einfluss
auf
„Readyness
for
Change“ Messung
der
VeränderungsbereitschaK Messung
der
Gründe
für
 VeränderungsbereitschaKDürr, König, Köster, Troschin, Zank 3
    4. 4. Die Probleme der Deutschen Post AG werden mit Hilfe von strukturellen Mitarbeiterbefragungen angegangenErarbeitung von Erfolgsfaktoren von Herausarbeiten von Grundsätzen derChangemanagement- Projekten Fragebogengestaltung, sowie Entwicklung(inhaltlich und prozessual) eines Umsetzungskonzeptes Theoriegeleitete Auswahl von zu untersuchenden Konstrukten im Vertriebs- Changeprozess Operationalisierung / Messbarmachen der Konstrukte in Form von Items Entwicklung von Handlungsempfehlungen für die weitere Verwendung der ErgebnisseDürr, König, Köster, Troschin, Zank 4
    5. 5. Projektübersicht zur strukturellen HerangehensweiseDürr, König, Köster, Troschin, Zank 5
    6. 6. Agenda Problemstellung Aktueller Stand Weiteres Vorgehen und offene FragenDürr, König, Köster, Troschin, Zank 6
    7. 7. Diverse Schritte sind für die Erstellung desFragebogens erforderlich Recherche Analyse
der
Quellen Auswahl
von
Modellen
 und
MethodenDürr, König, Köster, Troschin, Zank 7
    8. 8. Das Grundkonzept des Fragebogens VeränderungsbereitschaK
 ErmiOlung
der
Akzeptanz der
BeschäKigten des
Change‐Prozesses Gründe
für
(Nicht‐)
Akzeptanz
 eruieren ErfolgsfaktorenDürr, König, Köster, Troschin, Zank 8
    9. 9. Persönliche und sachliche Akzeptanz sindGrundvoraussetzungen für Veränderungsprozesse Promotoren Persönliche Akzeptanz Skeptiker Widerständler Bremser Sachliche AkzeptanzDürr, König, Köster, Troschin, Zank 9
    10. 10. Als zentral haben sich folgende zwei Studien zumThema Erfolgsfaktoren erwiesen z. B. CapGemini Consulting 2010 ... Haupterfolgsfaktoren: !! Schulung und Beteiligung der Mitarbeiter ... !! Information und Kommunikation oder die Erfolgsfaktorenstudie !! Führung mit klaren von Vahs/Wolf 2003 Zielen und Zeitvorgaben !! Vorleben der Veränderung durch FührungskräfteDürr, König, Köster, Troschin, Zank 10
    11. 11. Unsere zentralen Erfolgsfaktoren fürVeränderungsprozesse sind in 3 Kategorien einteilbar Veränderungserfolg Prozessqualität Managementqualität Mikropolitik•! Qualifizierung •! Kommunikation •! Commitment•! Vision und Strategie •! Führungsverhalten •! Machtverteilung Quelle: e.Ü. in Anlehnung an Vahs/Wolf 2003Dürr, König, Köster, Troschin, Zank 11
    12. 12. Agenda Problemstellung Aktueller Stand Weiteres Vorgehen und offene FragenDürr, König, Köster, Troschin, Zank 12
    13. 13. Projektübersicht zur strukturellen HerangehensweiseDürr, König, Köster, Troschin, Zank 13
    14. 14. Bausteine der Abschlusspräsentation Theoretische Überlegungen Fragebogen Szenarioanalyse und HandlungsempfehlungenDürr, König, Köster, Troschin, Zank 14
    15. 15. Offene FragenDürr, König, Köster, Troschin, Zank 15

    ×