Recruiting Generation Y

8.308 Aufrufe

Veröffentlicht am

www.ffluid.de Wie tickt die neue Generation der Mitarbeiter? Was ist Ihnen wichtig? Was müssen Sie ändern um als Unternehmen für die Generation Y attraktiv zu sein?

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
9 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
8.308
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3.336
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
9
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Recruiting Generation Y

  1. 1. Recruiting Generation Y Jörn Hendrik Ast #smrc Vienna 2012
  2. 2. Die Generation Y ist dieerste Generation, die ein Leben ohne digitale Konsumgüter nicht mehr kennt!
  3. 3. 1980-1990
  4. 4. 2000-2010
  5. 5. selbstbewusst & hochqualifiziertQuelle:http://www.flickr.com/photos/dalechumbley/2403890264/
  6. 6. technikaffine & talentierte AutodidaktenQuelle: http://www.flickr.com/photos/dcmetroblogger/4915501829/sizes/z/in/photostream/
  7. 7. always on & weltweit vernetztQuelle: http://www.flickr.com/photos/tf28/6612293519/sizes/z/in/photostream/
  8. 8. Aber reicht dieseBeschreibung um einer ganzen Generation gerecht zu werden?
  9. 9. Gibt es DIE Generation Y wirklich?Quelle: http://www.sinus-akademie.de/fileadmin/user_files/Presse/SINUS-Jugendstudie_u18_2012/%C3%96ffentlicher_Foliensatz_Sinus-Jugendstudie_u18.pdf
  10. 10. The Millenial Consumer Studie Boston Consulting Group N= 4,000 Millennials (16J.-34J.) & 1,000 Non-Millennials (35J.-74J.) Quelle: bit.ly/Mh3Dwk
  11. 11. “I want it fast, and I want it now!” Schneller, einfacher und effizienter Zugang zu allen Transaktionen. Millenials machen ihre Lebensmitteleinkäufe zweimal häufiger als Non-Millenials. Horten und Aufbewahren gibt es nicht! Nutzer der Fastline im Fastfood Restaurant ohne Tischservice Marketing muss neu gedacht werden. Wie erreicht man Milllenials? Authentizität und Storytelling zählt!
  12. 12. “I trust my friends more than ‘corporatemouthpieces’.” Experten der Unternehmen sind nicht länger gefragt. Alles was nach Werbung aussieht wird hinterfragt Millenials nutzen ihr Handy direkt beim Shopping um Kunden- testimonials zu lesen: Millenials: 50% versus Non-Millenials: 21% Millenials recherchieren Marken auf Social Networks: Millenials: 53% versus Non-Millenials: 37% Die Meinung von einflussreichen Netzwerkern ist gefragt. Monitoring ist Pflicht für jedes Unternehmen!
  13. 13. I’m a social creature – both online and offline! Die Gen Y nutzt Social Media deutlich mehr als andere Generationen. Millenials: 79% versus Non-Millenials: 59% 46% haben 200 und mehr Facebookfreunde. nur 19% der Non-Millenials sind so gut vernetzt Soziale Interaktion ist der Gen Y wichtig und Social Media verstärkt das Gefühl der Verbundenheit. Millenials: 47%% versus Non-Millenials: 28%
  14. 14. Aber wir sollten nichtüber den Wandel reden, sondern mit Talenten die diesen aktiv gestalten:
  15. 15. Was Sie mitnehmen sollten:
  16. 16. Lassen Sie direkten Kontakt zu! Die Gesichter hinter der Stellenbeschreibung interessieren junge Bewerber: „Mit wem werde ich arbeiten?“ „Wie ist das Team drauf?“ „Welche Stimmung herrscht an meinem zukünftigen Arbeitsplatz?“ Xing/ LinkedIn Profile pflegen und auch auf Facebook präsent sein.
  17. 17. Passen Sie Ihren Bewerbungsprozess an!So kommunizieren Sie: So die Generation Y:
  18. 18. Passen Sie Ihren Bewerbungsprozess an!So kommunizieren Sie: So die Generation Y: 1.
  19. 19. Passen Sie Ihren Bewerbungsprozess an!So kommunizieren Sie: So die Generation Y: 1. 2.
  20. 20. Passen Sie Ihren Bewerbungsprozess an!So kommunizieren Sie: So die Generation Y: 1. 3. 2.
  21. 21. Passen Sie Ihren Bewerbungsprozess an!So kommunizieren Sie: So die Generation Y: 4. 1. 3. 2.
  22. 22. Passen Sie Ihren Bewerbungsprozess an!So kommunizieren Sie: So die Generation Y: 4. 1. 3. 2.
  23. 23. Arbeiten Sie an Ihrer Unternehmenskultur! Flexibilität erhöhen! Was hat die Zeit die man für etwas braucht mit dem Ergebnis zu tun? Entkoppeln von Arbeit und Zeit Vertrauen Sie! Mitarbeiter sind keine Kinder, managen kann man nur Arbeits- abläufe, keine Menschen! Home Office ermöglichen „Bring your own Device“ erlauben
  24. 24. VIELEN DANK! +49 (0) 40 22 63 307 41 jh@ffluid.de @jormason fb.me/jormason ffluid.deffluid New sletter:bit.ly/sub scribe- ffluid

×