MSc Physiotherapeutin
Lehrbeauftragte BFH, BZ-Pflege
BEWERBUNGSDOSSIER
Jorina Janssens
 Lebenslauf
 Diplom
 Kurszeugnis...
1
Bewerbungsdossier
Berufsausbildung
 2000-2005 : MSc Physiotherapie in der Neurorehabilitation
 2005: Diplomarbeit: Age...
2
 LSVT BIG Case Series  Planen, organisieren, durchführen und schreiben eines Case
Series
 Publikation: Journal of Phy...
3
2015
 24. Feb MTT und Fitness in der Neurologie: IGPTR-N mehrere Referenten
 21 Aprik LSVT BIG Certification Renewal :...
4
Annunciato
2006
 10-13. Jan
28. Feb
Kinästhetic Grundkurs: Fr. C. Schorer
 7-8. Mär
14. Apr
Kinästhetic: Aufbaukurs: F...
5
Spanisch: Ferienbezogen
Computerkenntnisse Microsoft Word: sehr gut: tägliche Benützung für sowohl einfache
Briefe als a...
KATHOLISCHEUNIVERSffATLöWEN
FakultätderBewegungs-undRehabilitationswissenschaften
Wir,RektorderKatholischenUniversitätLöwe...
KATHOLISCHEUNIVERSffATLöWEN
FakultätderKörperlichenErziehungundderBewegungstherapie
Wir,Rektorder KatholischenUniversitätL...
DIPLOMBEILAGE
JorinaJanssens,geborenam30.April1982inBonheiden
Vorbildung
AkademischerGrad
Fächer
ÜOersicntderPhilosophie
P...
DIPLOMBEILAGE
JorinaJanssens,geborenam30.April1982in Bonheiden
Vorbildung DiplomdesweiterftihrendenUnterrichts- 2000
Akade...
DIPLOMBEILAGE
JorinaJanssens,geboren30.April1982inBonheiden
Vorbildung KandidatderRehabilitationswissenschaftenundderBeweg...
DIPLOMBEILAGE
JorinaJanssens,geborenam30.April1982inBonheiden
Vorbildung KandidatderRehabilitationswissenschaftenundderBew...
DIPLOMBEILAGE
JorinaJanssens,geborenam30.April1982inBonheiden
Vorbildung KandidatderRehabilitationswissenschaftenundderBew...
Teilnahmebestàtigung
Fachstelle
der Berner
S
Frau Jorina Janssens
hat an der Fachstelle Hochschuldidaktik & E-Learning der...
tgsio i:1ffi:1ïIlï',ili;rfi,ï,';if#ï;,'ï::*:::,ïl$Hi:,Hiï[ïlïx1,,,, Associaziun svizra da risioterapia
5WE5
Ga ngsicherhei...
CME/CPD Certificate
This is to certify that
Mrs. Jorina Jorina Janssens
Participated in the
The XX World Congress on Parki...
KlinikBethesda
Neurorehabilitation
Parkinson-Zentrum
Epileptologie
CH-3233TsdruggBE
Tel. .t41 (Or3233A44 44
Fax +41(O)3233...
E i n U n l e r n e h m e n d e r S t i f t u n g B o d Z u r z o c h
Kursbestätigung
JorinaJanssens
hatanfolgendemKurstei...
tr
,D
KlinikBethesda
Neurorehabilitation
Parkinson-Zentrum
Epileptologie
CH-3233TschuggBE
Tel. +41(O)323384'l'l'1
Fax +41(...
Fortbildungsbescheinigung
FrauJorinaJanssens
hatimFortbildungszentrumderFachklinikEnzensberganeiner
FortbildungmitdemThema...
e Parkinsonschweizsuissesvizzera
16.Januar2010
5 Std.(ä 60 Min.)
KlinikBethesda,3233Tschugg
cHF 300.-
Dr. fied. FäbioBaron...
Reha
KlinikrageszentrumAmbulatorium Rh e i nfe lde n
BESTATIGUNG
JorinaJanssens
hataneinem3-tägigenSeminarteilgenommen.
Bo...
{rß
Kursbestätigung
äEüästudy
E i n U n l e r n e h m e n d e r S t i f t u n gB o d Z u r z q c h
JorinaJanssens
hatanfol...
I-
II
r.-r
-
l0lnlkBcü6d.
lfculoreürb0t*lon
Prrtlnron-Zmtrum
fplcpotogF
CH-3233TschuggEE
Tel.+41(O)323384444
Fax+42(0)3233...
a a a O BernerFachhochschule
i.............OGesundheit
Murtenstrasse10
CH-3008Bern
T +41318483500
F+413184835 01
gesundhei...
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016

100 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
100
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Bewerbungsdossier_JanssensJorina_2016

  1. 1. MSc Physiotherapeutin Lehrbeauftragte BFH, BZ-Pflege BEWERBUNGSDOSSIER Jorina Janssens  Lebenslauf  Diplom  Kurszeugnisse
  2. 2. 1 Bewerbungsdossier Berufsausbildung  2000-2005 : MSc Physiotherapie in der Neurorehabilitation  2005: Diplomarbeit: Age-related changes in the neural correlates of interlimb coordination patterns: an fMRI study Erfahrungen als wissenschaftliche Mitarbeiterin  Mitglied Arbeitsgruppe: Physiotherapie-Richtlinien für M. Parkinson. 2011- 2015  Zusammenarbeit mit u.a. T. Vanbellingen , S. Brühlmann,..  Publikation: - Leitfaden für die Physiotherapie bei Morbus Parkinson für die Schweiz auf der Website: http://www.parkinson.ch/ und www.igptr.ch - Erfahrungsartikel: Physiopraxis 7-8/15: Ein Navi für die Therapie: Quick Reference Cards für Morbus Parkinson  Unterstützung und Begleitung von Bachelor- sowie Masterarbeiten  German Translation and validation oft he ‚Freezing of Gait Questionnaire‘ in patients with Parkinson’s Disease, A. Vogler (BFH):  Zusammenhang von Lebensqualität pflegender Angehöriger und Neurorehabilitation bei Parkinson, J. Hoppe. (Universität Krems)  Verhaltensassessments für unilateralen Neglect aus physiotherapeutischer Sicht: ein Review, B. Herbst (Universität Krems).  FIM für Schlaganfallpatienten als Prädiktor für Austrittsort, A. Staudenmann ( Universität Krems) Adresse: Radelfingenstrasse 7 3270 Aarberg Natel: +41 79 428 83 06 Email: jorien_janssens@yahoo.com Geburtsdatum: 30.04.1982 Staatsbürgerschaft: Belgierin, C-Bewilligung Standesamt: Beruf: Verheiratet, 1 Sohn, 1 Tochter  50% Physiotherapeutin, Physiotherapie und Training Robellaz Köniz  Lehrbeauftragte Berner Fachhochschule, Berner Bildungszentrum für Pflege
  3. 3. 2  LSVT BIG Case Series  Planen, organisieren, durchführen und schreiben eines Case Series  Publikation: Journal of Physical Therapy: Application of LSVT BIG Intervention to Address Gait, Balance, Bed Mobility, and Dexterity in People With Parkinson Disease: A Case Series. Janssens J, Nyffeler T, Bohlhalter S, Malfroid K, Vanbellingen T.  Validierung deutscher Version Freezing of Gait Questionnaire mit A. Vogler (BFH).  Projektmanagment, Patientenscreening, Datenanalyse, Datenbewertung  Beurteilung MSc-Arbeit  Publikation: Parkinson’s Disease Epub 2015 Jan 29. German translation and validation of the "freezing of gait questionnaire" in patients with Parkinson's disease. Vogler A, Janssens J, Nyffeler T, Bohlhalter S, Vanbellingen T.  Feinmotorik bei Parkinsonpatienten: RCT  Patientenscreening, Pre-Posttests durchführen, Datensammlung und Bewertung Erfahrungen als Referentin  Lehrbeauftragte an der Berner Fachhochschule (2006-17) und OSCE-Prüfungsabnahme (2006- 2007): Parkinson‘s Disease, CVI Einführung, Einführung Clinical Reasoning, Gleichgewichtsverhalten-reaktionen, Rumpf, Guillain-Barré Syndrom  Lehrbeauftragte an der Berner Bildungszentrum für Pflege (2015-2017): Bobath: Lagerung, Transfer, Dysphagie  Referentin Workshop Physioswiss: Evidence-based Physiotherapie bei Morbus Parkinson: 01.11.2015, 17.06.2016, 03.03.2017  Referentin Berner Therapienetzwerk für Parkinson: Workshop über Guidelines bei Morbus Parkinson am12.05.2016  28.02.2015: Referentin Tagung der IGPTR-N: MTT und Fitness in der Neurologie  Referentin Workshop Neurologie und Clinical Reasoning an der BFH (08.2013)  Referentin für Parkinson Schweiz: Theorie und Workshop für Physio- und ErgotherapeutInnen: 26.01.2010 und 13.06.2014  Referentin Workshop Physiocongress 2012-2014: Vorstellung Leitfaden für Physiotherapie bei Morbus Parkinson Weiterbildungen 2016  Feb - Mai Hochschuldikaktik Kompakt: BFH
  4. 4. 3 2015  24. Feb MTT und Fitness in der Neurologie: IGPTR-N mehrere Referenten  21 Aprik LSVT BIG Certification Renewal : LSVT Global  05. Sep Spastizität und Botuline Toxine: Klinik Bethesda Tschugg, mehrere Referenten  21. Nov Präventive Gangsicherheitskurse im Alter: Frau U. Stoller 2014  11-14. Jan Gehen verstehen: Grund – und Aufbaukurs: K. Götz-Neumann  02. Apr Clinical Investigator I: Basic GCP and clinical research training course 2013  12-13. Sep International Neurorehabilitation Symposium 2013  18-19. Nov Frührehabilitation nach Schlaganfall: C. Kronewirth  08-11. Dez World Congress on Parkinson’s Disease and Related Disorders 2012  19-20. Jan LSVT BIG: Zertifizierungskurs: LSVT Global  Feb-Mai Fachkurs für Praxisausbildnerinnen und Praxisausbildner  19-20. Okt Grundkurs: Kinesio-Taping: Hr. C. Riedi 2011  26. Feb-04. Mär Bobath Aufbaukurs: Neurodynamik: Fr. N. Kern  09. Dez Schwindel untersuchen und behandeln: Hr. S. Schädler 2010  10-12. Feb Bobath meets Manuelle: Biomechanische und neuromuskuläre Aspekte der unteren Extremitäten: Fr. H. Sinz  10-12. Mär Sensomotorik Zertifikatskurs : Modul 1: Stationäre und ambulante Neurorehabilitation, Tagesklinik und Pflegeheim: Hr.V. Urquizo  13-17. Dez Sensomotorik Zertifikatskurs Modul 2: Ataxie: Hr.V. Urquizo 2009  29. Jun-3. Jul Trainingsaufbau und spezifische Kräftigung bei neurologischen Patienten: Hr. V. Urquizo  5-6. Sep Feldenkrais: Workshop: Fr. G. Haase  11-13. Nov Bobath meets Manuelle: Biomechanische und neuromuskuläre Aspekte der Wirbelsäule: Fr. H. Sinz 2008  6-8. Jan Mobilisation des Nervensystems (NOI) Einführungskurs : Hr. H. Luomajoki  11-12. Apr 25 Techniken zur Mobilisation der Schulter: Hr. M. Schmidt 2007  5-12. Mär 1-7. Sep Befundaufnahme und Behandlung Erwachsener mit neurologischen Erkrankungen – Das Bobath-Konzept: Hr. R. Pfundstein  12-13. Okt Wie das sensomotorische System die Neuroplastizität beeinflusst: Prof. Dr. N.
  5. 5. 4 Annunciato 2006  10-13. Jan 28. Feb Kinästhetic Grundkurs: Fr. C. Schorer  7-8. Mär 14. Apr Kinästhetic: Aufbaukurs: Fr. C. Schorer  6-7. Mai Kontrakturbehandlung mit Seriengips: Dr. J. Kool  21-22. Okt Ergonomics, Seating and Wheelchair Adaptation: Hr. B. Engström Erfahrungen als Physiotherapeutin  Verschiedene Vorträge intern (Fallbeispiele, Goniometrie, Muscle Testing, Lagerung, Anatomie und Palpation OEX, MTT, Neurodynamische Aspekte, Neglectsymptomatik, Assessments einführen – Schulung und Evaluation,..)  Praktikantenbetreuung: Belgische Praktikanten von der Universität Löwen 2006-2015, co- Praktikantenbegleitung BZG und BFH. Organisation Praktikantenunterricht, Gestaltung Qualitätsfragebogen und Bewertung von Studentenbegleitung  ICF interdisziplinär: neue Befund- und Berichtmasken ausarbeiten, ICF- Rapportmasken digital eintragen, SMART- Ziele formulieren, Interdisziplinäre ICF- Rapporten, Einführung neue Mitarbeiter  Organisation Kurs ‚25 Techniken zur Mobilisation der Schulter’ mit Matthias und Mario Schmidt: 2009 und 2010 in der Klinik Bethesda in Tschugg. Organisation LSVT BIG Kurs in 2013 mit LSVT Global und LSVT Deutschland  Erfahrungsartikel LSVT BIG in Parkinsonschweiz Magazine  Aufrichtung Laufbandteam 2006: Verbesserung Assessments und Facilitation, Umsetzen neue Forschungsergebnisse, Data-Analyse Laufbandpatienten 2008, Organisation Laufbandweiterbildungen  Organisation Gruppentherapie für Parkinsonbetroffenen: LSVT BIG Wiederholungskurs, Gleichgewicht und Sturzprävention: Einladungen, Raumreservierung, Aufbau Einzellektionen, Infomappe mit Merkblätter Besondere Kenntnisse Sprachen Flämisch: Muttersprache Englisch: sehr gute Kenntnis: Regelmässiges Lesen von englische Fachliteratur, Diplomarbeit in Englisch geschrieben, Case-series LSVT BIG Französisch: genügend Kenntnis, Kurs A2: tägliche Patientenbehandlungen und Gruppentherapien in Französisch Deutsch: sehr gute Kenntnis mit Telc- Prüfung B2 Niveau: Hauptsprache im Alltag sowohl im Beruf als auch privat
  6. 6. 5 Spanisch: Ferienbezogen Computerkenntnisse Microsoft Word: sehr gut: tägliche Benützung für sowohl einfache Briefe als auch Dokumente mit Änderungsfunktion, konvertieren von und nach pdf, Tabelle einfügen etc. Microsoft Excel: sehr gut: Viel Erfahrung mit Tabelle-Graphik und mathematische Funktionen Microsoft Powerpoint: sehr gut: Sehr viel Erfahrung mit kreativen und didaktischen Powerpoints inkl. Video-Ausschnitte Microsoft Outlook Express: sehr gut: tägliche Benützung für interne und externe Kommunikation Referenzen Herr Johann Ronner - Abteilungsleitung Sensomotorik Klinik Bethesda Tschugg, 3233 Tschugg Telefon: +41 (0)32 338 43 07 E-Mail: ronner.j@klinik-bethesda.ch Dr. Phil. Tim Vanbellingen Universität Bern, Kantonsspital Luzern - Leiter motorischer Therapien Telefon: +41 (0)41 205 56 34 Email: tim.vanbellingen@luks.ch Herr Fabrizio Padovan Bereichsleiter Therapien Klinik Bethesda Tschugg Telefon: +41 (0)32 338 44 44
  7. 7. KATHOLISCHEUNIVERSffATLöWEN FakultätderBewegungs-undRehabilitationswissenschaften Wir,RektorderKatholischenUniversitätLöwen,verleihen,aufAntragderzuständigenPrtifungskommission, JorinaJanssens geboren30.April1982in Bonheiden,denGraddes LizentiatenderRehabilitationswissenschaftenundderBewegungstherapie (Master) mithoherAuszeichnung. WirverleihenihrdiesesDiplomentsprechenddenBestimmungendesDekretsvom12.Juni1991 bezüglichderUniversitäteninderFlämischenGemeinschaft. Löwen,9.Juli2005 A. Oosterlinck Rektor ZudiesemDiplomgehörteineDiplombeilagemitdemabsolviertenAusbildungsprogrammunddenerzieltenNoten. NurdiemitdemTrockenstempelderK.U.LöwenvergehenenundvomRektorselbstunterschriebenenDiplomesindrechtsgültig. __F-qenkvan Nlqr:niitie. ö* ec. ri,:rc. U r 2 n : . ; r . , ; , . r t . t t , u L , t t r . t t . : . . . - . - , : . , , -J,,,!k,,{,fu,tu l( "s -'t"obl
  8. 8. KATHOLISCHEUNIVERSffATLöWEN FakultätderKörperlichenErziehungundderBewegungstherapie Wir,Rektorder KatholischenUniversitätLöwen,verleihen,aufAntragderzuständigenPrüfungskommission, JorinaJanssens geborenam30.April1982in Bonheiden,denGraddes KandidatenderRehabilitationswissenschaftenundderBewegungstherapie mitAuszeichnung. WirverleihenihrdiesesDiplomentsprechenddenBestimmungendesDekretsvom12.Juni1gg1 bezüglichderUniversitäteninderFlämischenGemeinschaft. Löwen,2. Juli2002 A. Oosterlinck Rektor ZudiesemDiplomgehörteineDiplombeilagemitdemabsolviertenAusbildungsprogrammunddenezieltenNoten. NurdiemitdemTrockenstempelderK.U.LöwenversehenenundvomRektorselbsfunteÄchriebenenDiplomesindrechtsgültig. _ j r a n k v e n F c l i i c t i c .i s r c ; . . r Ubeytzur,Etl.Iri94;,1.,.: .. _L-/Q/4 /hr.uz_-Jos tta*r. Cl.s;li ff {;, /S S -1oal
  9. 9. DIPLOMBEILAGE JorinaJanssens,geborenam30.April1982inBonheiden Vorbildung AkademischerGrad Fächer ÜOersicntderPhilosophie Psychologie PhysikundEinftlhrungindieBiomechanik AllgemeineChemieundEinführungindiebiologischeChemie MolekulareZellbiologie FunktionaleAnatomie EinftlhrungindiePathologie AllgemeineEvaluations-undBehandlungstechnikendermotorischen Rehabilitation AngepassteBewegungsaktivitäten,SeminareundPraktikum,1.Teil DiplomdesweiterflihrendenUnterrichts- 2000 KandidatderRehabilitationswissenschaftenundderBewegungstherapie Untenichtsformunddauer Vollzeitstudium- 2 Jahre ArtderAusbildung Universitätsausbildung,1.Zyklus BeginnderAusbildung anderK.U.Löwenseit1.Oktober2000 Studienjahr:1.GrundstudiumRehabilitationswissenschaftenundBewegungstherapie- AkademischesJahr 2000- 2001 StudienpunktePrtifungsbeurteilung B B B A AA AAA A A A 3 4 10 3 9 15 4 7 5 EzieftesErgebnis mitAuszeichnungbestanden-72,2o/o Verkündigungsdatum 25.Juni2001 KatholischeUniversitiltLöwen FakultätderkörperlichenEziehungundBewegungstherapie M.vanLeemputte R.Lysens SekretilrderPrüfungskommission PräsidentderPrtlfungskommission rf-J -aooT
  10. 10. DIPLOMBEILAGE JorinaJanssens,geborenam30.April1982in Bonheiden Vorbildung DiplomdesweiterftihrendenUnterrichts- 2000 AkademischerGrad KandidatderRehabilitationswissenschaftenundderBewegungstherapie Untenichtsformunddauer Vollzeitstudium- 2 Jahre ArtderAusbildung Universitätsausbildung,1.Zyklus BeginnderAusbildung anderK.U.Löwenseit1.Oktober2000 Studienjahr:2.GrundstudiumRehabilitationswissenschaftenundBewegungstherapie- AkademischesJahr 2001-2002 Fächer UntersuchungsmethodenindenRehabilitationswissenschaftenund derBewegungstherapie1.Teil Organanatomieund-physiologie Neuroanatomie,NeurophysiotogieundmotorischesLehren BiomechanikundKinesiologie Anstrengungsphysiologie PathologieundpsychomotorischeRehabilitrationbeiPatientenmit psychopathologischenLeiden PathologieundmotorischeRehabilitationbeiPatientenmit lokomotorischenLeidenandenExtremitäten,1.Teil Kinanthropometrie,Entwicklungskinesiologieundneurologische Entwickfung,TheorieundPraktikum AngepassteBewegungsaktivitäten,SeminareundPraktikum,2.Teil StudienpunktePrufungsbeurteilung B AA A AA B B A B AA 4 6 I 5 6 6 13 6 6 EzieltesErgebnis Verktlndigungsdatum mitAuszeichnungbestianden- 70,0o/o 2. Juli2002 lGtholischeUniversitätLöwen FakultiltderkörperlichenEziehungundBewegungstherapie J. Lefevre R.Stappaerts SekretärderPr0fungskommission PräsidentderPrtifüngskommission . - . . F r a n l - l r ' ; q i ' ! n - n i 1 ! i r . i . s : ? . n : - - i,'JrlR.; n J //,t, lrlhtal loi,,rJn. cu-e;;ie,t0,.ioctr..--.-.- /.f. I -Lool
  11. 11. DIPLOMBEILAGE JorinaJanssens,geboren30.April1982inBonheiden Vorbildung KandidatderRehabilitationswissenschaftenundderBewegungstherapie- 2000 AkademischerGrad LizentiatderRehabilitationswissenschaftenundderBewegungstherapie Unterrichtsformunddauer Vollzeitstudium- 3 Jahre ArtderAusbildung akademischeAusbildung,2.Zyklus BeginnderAusbildung anderK.U.Löwenseit1.Oktober2002 Studienjahr:1.HauptstudiumRehabilitationswissenschaftenundBewegungstherapie- AkademischesJahr 2002-2003 Fächer StudienpunktePrüfungsbeurteilung AufPathologieundRehabilitationangewandteBiomechanik 4 A Physiotechnik 4 A PathologieundmotorischeRehabilitationbeiPatientenmit lokomotorischenLeidenandenExtremitäten,2. Teil 5 A PathologieundmotorischeRehabilitationbeiPatientenmit lokomotorischenLeidenaufderHöhederWirbelsäule,1.Teil I P PathologieundmotorischeRehabilitationbeiPatientenmit Hez€efäss-KrankheitenundendokrinologischenLeiden 5 B PathdogieundmotorischeRehabilitationbeiPatientenmit neuromotorischenLeiden I A PathologieundmotorischeRehabilitationbeiPatientenmit Lungen-undinternenKrankheiten 6 B UntersuchungsmethodenindenRehabilitationswissenschaftenund derBewegungstherapie2. Teil 3 B AngepassteBewegungsaktivitäten,SeminareundPraktikum,3.Teil 3 A KommunikationsfähigkeitenundpsychosozialeAspekteinder motorischenRehabilitation 3 M PraktikaindermotorischenRehabilitation.1.Teil 10 A EzieltesErgebnis mitAuszeichnungbestanden- 69,60lo Verktlndigungsdatum 2.Juli2003 KatholischeUniversitätLöwen FakultätderkörperlichenErziehung und Bewegungstherapie J. Lefevre SekretärderPr{ifungskommission R.Stappaerts PräsidentderPrtifungskommission -l1rn?:rrtl .+.:.,"i:!ir. ir. -+.j::. _ ':f n- _l' ftu furArlEüsriä;;r.Cf-A;J;erjo-ict.....- tS --{ 'L6bT
  12. 12. DIPLOMBEILAGE JorinaJanssens,geborenam30.April1982inBonheiden Vorbildung KandidatderRehabilitationswissenschaftenundderBewegungstherapie- 2OO2 AkademischerGrad LizentiatderRehabilitationswissenschaftenunddereewegunj'stherapie Unterrichtsformund4auer Vollzeitstudium- 3 Jahre ArtderAusbildung akademischeAusbildung,2.Zyklus BeginnderAusbildung anderK.U.Löwenseit1.Oktober2002 9!{i"ryq!r: 2. HauptstudiumRehabilitationswissenschaftenundBewegungstherapie- AkademischesJahr 2003- 2004 Fächer StudienpunktePrilfungsbeurteilung Pathologieundmoto'rischeRehabilitationbeipatientenmit lokomotorisohenLeidenaufderHöhederWirbelsäule,2.Teil 3 A MotorischeRehabilitationbeiPatientenmitspezifischen neuromotorischenLeidenundBecken-Umeziehung 6 AA Religion,SinngebungundWeltanschauung 3 A Informations-undKommunikationsmedienindenRehabilitations- wissenschaften 3 MA UntersuchungsmethodenindenRehabilitationswissenschaftenund derBeuregungsther€tpie3.Teil 3 AA MedizinischeVorstellungfür Bewegungstherapeuten 3 A BewegungstherapeutischeBehandlungdeschronischenschmezes 3 AAA Moralphilosophie,einschliesslichDeontotogie 3 AA PraktikaindermotoriscfienRehabilitation,2.Teil 1g AA AusgewählteKapitelderaufdiePathotogieangewandtenBiomechanik 3 AAA VobereitungderAbhandlung 'tz EzieltesErgebnls mithöcfrsterAuszeichnungbestanden- 83,1olo Verktlndigungsdatum 1.Juti2004 KatholischeUniversitätLöwen FakulttltderkörperlichenEziehungundBewegungstherapie J.Vanhes SekretärderPrüfungskommission R.Stappaerts PräsidentderPrtifungskommission tl -S -1oo/
  13. 13. DIPLOMBEILAGE JorinaJanssens,geborenam30.April1982inBonheiden Vorbildung KandidatderRehabilitationswissenschaftenundderBewegungstherapie- 2002 AkademischerGrad LizentiatderRehabilitationswissenschaftenundderBewegungstherapie(Mas- ter) Richtung NeuromotorischeRehabilitation Untenichtsformunddauer Vollzeitstudium- 3 Jahre ArtderAusbildung akademischeAusbildung,2.Zyklus BeginnderAusbildung anderK.U.Löwenseit1.Oktober2002 Studienjahr:3.HauptstudiumRehabilitationswissenschaftenundBewegungstherapie- AkademischesJahr 2004- 2005 Fächer StudienpunktePrtrfungsbeurteilung RechtlicheAspekteundBerufsorganisationderBewegungstherapie 5 AA RehabilitationsproblemeinderNeurologie 3 AA MedizinischeundfunktionelleVorstellungdesGehirnsunddes RtlckenmarksundfunktionelleNeurochirurgie 3 AAA FortgeschritteneBehandlungsmethodeninderneuromotorischen Rehabifitation 7 AA Bracing,OrthesenundHilßmittelinderneuromotorischen/ pädiatrischenRehabilitation 3 AA Seminarin derneuromotorischenRehabilitation 3 MA PraktikuminderneuromotorischenRehabilitation 24 AA Abhandlung 12 AA AltersbezogeneVeränderungenindenneuronalenBeziehungenderKoordinationsmusteralischenden Gliedem:eineflVlRlStudie EzieltesErgebnis mithöchsterAuszeichnungbestanden- 86,30lo Verkündigungsdatum 9.Juli2005 KatholischeUniversitätLöwen FakultätderkörperlichenEziehungundBewegungstherapie S.Brumagne SekretärderPr0fungskommission L.Vanhees PräsidentderPr0fungskommission
  14. 14. Teilnahmebestàtigung Fachstelle der Berner S Frau Jorina Janssens hat an der Fachstelle Hochschuldidaktik & E-Learning der Berner Fachhochschule (BFH) an folgendem Kurs teilgenommen: Kompaktkurs Hochschuldidaktik Ei ne prax isorientie rte d idaktische Aus bi ld u ng fiir Lehrbeauftragte Kursziele . Lernziele, Unterrichtsmethoden und Kompetenznachweise aufeinander abstimmen können. . Anregende Pràsentationen vorbereiten und halten können. . Vielfàlti9e Unterríchtsmethoden einsetzen und damit gezielt Lernprozesse auslösen können. . Begleitete Selbststudien effizient umsetzen können. . Lernende beurteilen können (Kompetenznachweise). Frir die Kursteílnahme wurde ein Aufwand von 60 Stunden geleistet. Es werden dafi.ir 2 Punkte nach ECTS vergeben. Dauer: Kursleitung: Februar - Mai 20.l 6 Dr. Sandra Senti Hochschuldídaktik & E-Learning Fachhochschule r,^+- Dr. Sandra Senti Bern, 23. Mai 201 6
  15. 15. tgsio i:1ffi:1ïIlï',ili;rfi,ï,';if#ï;,'ï::*:::,ïl$Hi:,Hiï[ïlïx1,,,, Associaziun svizra da risioterapia 5WE5 Ga ngsicherheitsku rs Bestàtig u ng physioswiss (Schweizer Physiotherapie Verband) bestàtigt hiermit, dass Jorina Janssens am pràventiven Gangsicherheitskurs vom 21. November 2015 teilgenommen hat (6 Stunden). Folgende Schwerpunkte wurden behandelt: . Zahlen und Fakten zum Thema Sturz o Medizinische Grundlagen und Erkennen von Risikofaktoren . Erfassen der Sturzrisikofaktoren mittels geeigneten Assessments o Massnahmen zur Sturzprophylaxe (evidence based) Diese Bestàtigung gilt als Nachweis ftir die offizielle berufliche Fortbildung. physioswiss 4 /*t_Bernhard Kuster, Dr. oec. publ. Generalsekretàr t f"I^-Roland Paillex Pràsident Sursee, im November 2015 Geschàftsstelle' Seuétariat. Segretariato StadthoÍ. Centralstrasse 8b .6210 Sursee .Tel. +41 (0)41 926 69 69 . Fax +41 (0)41 926 69 99 . inÍo@physioswiss.ch . www.physioswiss.ch
  16. 16. CME/CPD Certificate This is to certify that Mrs. Jorina Jorina Janssens Participated in the The XX World Congress on Parkinson’s Disease and Related Disorders  Geneva, Switzerland 8­11 December 2013 and received 15 credits Erik Ch. Wolters President, International Association of Parkinsonism and Related Disorders European Accreditation Council for Continuing Medical Education (UEMS/EACCME) The XX World Congress on Parkinson’s Disease and Related Disorders 2013 is accredited by the European Accreditation Council for Continuing Medical Education (EACCME) to provide the following CME activity for medical specialists. The EACCME is an institution of the European Union of Medical Specialists (UEMS): www.uems.net The XX World Congress on Parkinson’s Disease and Related Disorders 2013 is designated for a maximum of, or up to, 20 European external CME credits. Each medical specialist should claim only those hours of credit that he/she actually spent in the educational activity.    American Medical Association (AMA) Through an agreement between the European Union of Medical Specialists and the American Medical Association, physicians may convert EACCME credits to an equivalent number of AMA PRA Category 1 Credits™. Information on the process to convert EACCME credit to AMA credit can be found at www.ama­assn.org/go/internationalcme. Royal College of Physicians and Surgeons of Canada  Live educational activities, occurring outside of Canada, recognized by the UEMS­EACCME for ECMEC credits are deemed to be Accredited Group Learning Activities (Section 1) as defined by the Maintenance of Certification Program of The Royal College of Physicians and Surgeons of Canada. For more information, visit: www.royalcollege.ca.
  17. 17. KlinikBethesda Neurorehabilitation Parkinson-Zentrum Epileptologie CH-3233TsdruggBE Tel. .t41 (Or3233A44 44 Fax +41(O)323384000 www.klinik-bethesdach O ' BESTATIGUNG Wirbestötigen,dossJorinoJonssenson folgenderin unserer KlinikdurchgeführtenFort-/Weiterbildungteilgenommenhot. Fnr,oENKRATS-wo RrGsHoP EnrrtilmnrcrNDrE AT1}I(AwannuessTlrnoucH Morrenmnrr) FI (Fnncnonal Imrcnarrox) Kursleitung: GerlindeHoose Dotum: Douer: Kurskosten: 4.09bis6.09.09 l6 Lektionen ö 60Minuten 243SFr. Tschugg,06.09.09 IBITA Kursorgonisotorin Feldenkroispödogogin K Ea,//r'' farnKirstenBoilliuGorö @ / (a{ia {a"<'Gerlinde H6ose DIE KLINIK IM SEELAND LA CLTNTQUEDE5 TROrS LACS @
  18. 18. E i n U n l e r n e h m e n d e r S t i f t u n g B o d Z u r z o c h Kursbestätigung JorinaJanssens hatanfolgendemKursteilgenommen: TrainingsaufbauundspezifischeKräftigungbei neurologischenPatienten lnhaltsangabe(Schwerpunkte) o durcheinespezifischeBefunderhebungdieFolgenderUMNLamPatientenzudifferenzierenund individuelleBehandlungsmöglichkeitenzuentwickeln o diebiomechanischenFolgeneinerLäsiondesZNSzuerkennen,zudefinierenunddurchTherapie zubeeinflussen o individuelleEigentrainingsprogrammefürundmitdenPatientenzuentwickelnunter BerücksichtigungderKontextfaktorenunddergegenwärtigeSituationdespatienten ' seineBehandlungobjektivzuevaluierenundsie,mitdenPatientenzusammen,zureflektieren 29,06.-03.07.2009 Theorie:17Stunden/ Praxis18Stundenä60Minuten InDeutschlandanerkannteFortbildungspunkte:46.7(1punktä45Minuten) {r)äECästudy BildungszentrumBEHAstudy EDU -/ r h e z l ü ( h $ o u a r a r ? e n r k a r r Kursdaten Lektionen Kursleiter,efotner aVeut
  19. 19. tr ,D KlinikBethesda Neurorehabilitation Parkinson-Zentrum Epileptologie CH-3233TschuggBE Tel. +41(O)323384'l'l'1 Fax +41(0)323384 O10 www.klinik-bethesda.ch U{; }J f;;IelJ ä t o 0 :j }J InterneWeiterbildung: FatientenmitMorbusPqrkinson U Wirbestötigen,doss FrouJorinqJqnssens on derfolgendenFort-/Weiterbildungin unsererKlinik teilgenommenhoi: PolienlenmitM. Porkinson Kursleitung: Dolum: JorinoJonssens,Physioiheropeutin KloortjeMolfroid,Physiotheropeutin 25.08./03.09./08.09.2009 Ort/Dotum Tschugg, .l4..l0.09 teilungsleiterSensomotorik
  20. 20. Fortbildungsbescheinigung FrauJorinaJanssens hatimFortbildungszentrumderFachklinikEnzensberganeiner FortbildungmitdemThema BobathmeetsManuelle: BiomechanischeAspektein derBehandlungder WirbelsäulebeineurologischenPatienten teilgenommen. Kursdatum: Kursstunden: 17 (ä60Minuten) Unterrichtseinheiten:23 (ä45 Minuten) Fortbildungspunkte:23 Hqpfen,amSe9,25. November2OO9 23.- 25.November2009 '," t KursleitungA/eranstalter HeidiSinz,PT-OMT ;äü; äi"bntn--s* ior-|nstructFr Bobalh-Advance&lnstructorIBffA3, DieVergabevönFortbltdungspunkteneffolgtffibEFättlicheinervertraglichenUmsetzung derFortbildungsverpflichtungindenRahmenverträgennach$125Abs.2SGBV.
  21. 21. e Parkinsonschweizsuissesvizzera 16.Januar2010 5 Std.(ä 60 Min.) KlinikBethesda,3233Tschugg cHF 300.- Dr. fied. FäbioBaronti,Chefarzt, TimVanbellingen,PT,alleKlinikBethesda,Tschugg; LouiseRutz-LaPitz,PT,RheinburgKlinik,Walzenhausen BESTATIGUNG Jorina Janssens hatan dereintägigenFortbildung<Parkinson>als Referentinmitgewirkt. Datum: Unterrichtseinheiten: Ort: Honorar: WeitereReferentlnnen: ParkinsonSchweiz a),.1. I'(' V/UJ^-PeterFranken Geschäftsftihrer f: LouiseR Vorstand utz-LaPitz smitglied Schzaeizerisclte Parkinsonacreiniguttg - Association .rllssc d.. la mrtladie tle Parkinsot - Associationc st,il:cra deL ntorbo di Parleinson
  22. 22. Reha KlinikrageszentrumAmbulatorium Rh e i nfe lde n BESTATIGUNG JorinaJanssens hataneinem3-tägigenSeminarteilgenommen. BobathmeetsManuelle BiomechanischeundneuromuskuläreAspekte derunterenExtremität Kursdatum Kursbesuch 10.-12.2,2010 21Lektionenä60Min. Q 6/ä'z DorisFelber Fachl.LeiterinKurszentrum www.reha-rheinfelden.ch info@reha-rhf.ch ,h'a"--fuHeidiSinz BobathAufbaukurslnstruktorinIBITAanerkannt, 0MT-Kaltenborn/ EvjenthInstruktorin Kursleiterin Rheinfelden,12.2.2010
  23. 23. {rß Kursbestätigung äEüästudy E i n U n l e r n e h m e n d e r S t i f t u n gB o d Z u r z q c h JorinaJanssens hatanfolgendemKursteilgenommen: SensomotorikZertifikatskurs- Modul: Stationäre und ambulanteNeurorehabilitation,Tagesklinikund Pflegeheim Kursziel . Verständnisüberdie unmittelbarenundverzögertenSymptome(Plusund MinusSymptomatik)des UMNS r Verständnis,Analyseund Beurteilungdes gelerntenBewegungsverhaltensdes Patienten o Zielvereinbarungmit den Patienten . Grundlagenzur interdisziplinärenBehandlungsansätzeverstehenundentwickelnlemen o UmfeldanalyseundUmfeldgestaltung o Grundlagenzur Analysevon Aufgabenbewältigungen . RehabilitationundZustandserhaltunq Kursinhalte . Rehabilitations-Zieleorientierensichan der Gegenwartdes Patientenund Familie/BetreuerundderenBrauchbarkeit . TonusBeeinflussung:wenn notwendig,mitVeränderungderSteifigkeitder Muskulatur,um eineoptimaleLängeund Aktivitätzu erreichen o Bewegungsqualitätabernichtauf Kostender Funktion o Trainierenvon funktionellenAktivitätendes täglichenLebens . GanzheitlicheHandhabung(Management)des neurologischgeschädigtenPatienten- 24 Stunden-Konzept . Gedankenzur Therapiedauer,Intensitätund Frequenz . lntensivtherapiemit IntervallenoderLangzeitbehandlung? o Eigentraining,TagesstrukturundTagesgestaltung . SpezifischeBehandlungsansäEeverschiedenersensomotorischerSymptomatik Kursdaten Co- Referenten Lektionen 10.03.-12.03.2010 MoniqueMorina MartinaThalmann 21Stundenä 60Minuten InDeutschlandanerkannteFortbildungspunkte:28(1Punktä 45 Minuten) ttÄ,67 SusannaSchubiger Geschäftsleiterin BildungszentrumREHAstudy , ' 1 ? Winterthur,1?/$ärz'201O r'./// /"/// ,/ --- // / / 1-) /. vifior-fupoUTq'izo Kursleiteri' / Dipl.Physioth#apeut EDU.,,.,,'' -/ KlinischerSupervisorNeurorehabilitation
  24. 24. I- II r.-r - l0lnlkBcü6d. lfculoreürb0t*lon Prrtlnron-Zmtrum fplcpotogF CH-3233TschuggEE Tel.+41(O)323384444 Fax+42(0)32338,il]10 www.klinik$ethcsdech a a BESTANGUNG Wirbestötigen,doss FrouJorinoJonssensund FrouJulioEngel folgendeinterneWeiterbildunggeleitethoben: ANRroumuxn pltpartoN oss ScTTUTTERGÜRTELS Referentinnen:JorinaJanssens JuliaEngel Dotum: 12.08.2010 AnatomieSchultergürtel(Knochen,Gelenke, Muskeln) 17.08.2010 PalpationSchultergürtel(Knochen,Gelenke,Muskeln) Douer: 3 UE l/U/,,Av l t onon Konner Abteilungsleiter DIE KLINIK Sensomotorik DES TROIS LACS
  25. 25. a a a O BernerFachhochschule i.............OGesundheit Murtenstrasse10 CH-3008Bern T +41318483500 F+413184835 01 gesundheit@btrr.ch wnnv.gesundheit.bfh.ch Frau JorienJanssens Bafert3 3235Erlach EugenMischler T direkt+413184835 14 eugen.mischler@bfrr.ch Bern,11.Juni2O1O Bestätigung SehrgeehrteFrauJanssens Wirhestätigen"dassSje-FrarrJorienJanssens*andenfolgendenDatenUnterrichtimBelCichParkinqon_an_ unsererInstitutiongegebenhaben: 19.6.2006(plusPrüfung)) HF-Studiengang 25.6.2007(plusPrüfung)) HF-Studiengang 13.5.2009) FH-Studiengang 20.5.2010) FH-Studiengang DieserUnterrichtfandimRahmendesModulsM43ZNS- Neurorehab2im 4.Semesterstatt, FreundlicheGrüsse BernerFachhochschule FachbereichGesundheit {!F<Prof.EugenMischler StudiengangsleiterPhysiotherapie

×