Biomasse

1.382 Aufrufe

Veröffentlicht am

Hier eine Präsentation über die Funktion einer Biogasanlage

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.382
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
20
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Biomasse

  1. 2. Biomasse Fragen bitte sofort stellen. Danke! Jan & Stephan
  2. 3. Gliederung <ul><li>Vorkommen/Voraussetzungen
  3. 4. Rohstoffgewinnung
  4. 5. Schaubild
  5. 6. Allgemeine Fakten
  6. 7. Kosten/Wirtschaftlichkeit
  7. 8. Vorteile/Nachteile
  8. 9. Grafik
  9. 10. Animation </li></ul>
  10. 11. Voraussetzungen/Vorkommen <ul><li>Vorkommen: </li></ul>- regional und Global, überall wo Mais und Raps wächst - Häufig, da Rohstoffe Mais, Raps und Gülle oft vorhanden <ul><li>Voraussetzungen: </li></ul>- Biogasanlage sollte (muss nicht) in der nähe eines Bauernhofs liegen, damit die Gülle über eine Leitung direkt in die Anlage laufen kann. - Auch die Nähe zu einem Mais- oder Rapsfeld spricht von Vorteil - Einsatz von Genmais spricht von Vorteil
  11. 12. Rohstoffgewinnung <ul><li>Keine großer Aufwand nötig
  12. 13. Es wird lediglich Mais oder Raps benötigt was man wie bei der Ernte abbaut
  13. 14. Gülle fließt via Rohleitung direkt in die Anmischpumpe im Kraftwerk
  14. 15. Gülle und Mais wird vermischt und fließt durch Rohrleitung direkt in den Fermenter (Gärungsspeicher) </li></ul>
  15. 16. Und wie funktioniert die Stromerzeugung (Schaubild) © http://www.e-werk-mittelbaden.de/mm/biomasse.jpg
  16. 17. Allgemeine Fakten <ul><li>Biomasse muss nicht zwingend pflanzlich sein (auch tierische Reststoffe können dazu zählen)
  17. 18. Biomasse macht derzeit ca. 4% der genutzten regenerativen Energien aus
  18. 19. Derzeit nutzt man ca. 15% Biomasse
  19. 20. Da der Rohstoff Abfall ist, hat Biomasse auf jeden Fall eine Zukunft </li></ul>
  20. 21. Wirtschaftlichkeit <ul><li>Bei Biogasanlagen ist es ganz wichtig die Einspeisevergütung zu beachten.
  21. 22. Bis 500 KW 10 Cent pro KW/h
  22. 23. Ab 500 KW 9,2 Cent pro KW/h (bis 5 MW) </li><ul><ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>(Stand: 2003) </li></ul></ul></ul></ul></ul></ul></ul></ul>Außerdem spielen folgende Faktoren eine Wichtige Rolle für die Wirtschaftlichkeit : Qualität der zu Vergärenden Substrate Kapazität des „Kraftwerkes“ Entfernung von „Kraftwerk“ zu Stall Entfernung zwischen „Kraftwerk“ und Maisfeld Anlagengröße ( Economy of scale ) Jahreszeitliche Verfügbarkeit
  23. 24. Pro <ul><li>Vorteile von Biomasse sind: </li></ul>+ Rohstoffe sind regional verfügbar + Verarbeitung von Abfall- oder Reststoffen + Anlage ist steuerbar + Gärreste/ Schlempe sind als Dünger einsetzbar +Vergärung von Gülle verhindert Geruchsbelästigung und Methanbildung bei Lagerung + wetterunabhängig (Photovoltaik benötigt Sonnenlicht) + niedrige CO²-Emissionen
  24. 25. Contra <ul><li>Nachteile von Biomasse sind: </li></ul>- Großer Investitionsaufwand - Erntefahrzeuge sorgen für Zusammenbruch des Verkehrs - Negative Co² Bilanz im Vergelich mit Photovoltaik oder Windkraft - Keine Unbegrenzten Erweiterungsmöglichkeiten - Preissteigerung bei Mais und Weizen. Hungernöte steigen.
  25. 26. Deckung des Bedarfs Prozentualer Anteil der regenerativen Gesamtenergien in Deutschland © Jan Schmidt
  26. 27. Wie funktioniert eigentlich eine Biogasanlage?
  27. 28. Quellen Film: © Bioconstruct Grafik: E-Werk Mittelbaden Diagramm: © Jan Schmidt Bild(er): huning-umwelttechnik Informationen stammen von Folgenden Quellen: Brockhaus multimedial 2008 (Software) Brockhaus alles in einem Gesamtband (Buch) Statistisches Bundesamt Bundesamt für Umwelt de.Wikipedia.org/wiki/Biomasse de.wikipedia.org/wiki/Biogas Biomasse. Region-stuttgart.de !Keine Haftung für Fehler jeglicher Art!
  28. 29. Kritik <ul>Jetzt bitten wir um Kritik, denn nur durch eure Kritik kann unsere nächste Präsentation besser werden. </ul>

×