Persönliche Öffentlichkeiten und Privatsphäre  <ul><ul><li>Dr. Jan-Hinrik Schmidt </li></ul></ul><ul><ul><li>Wissenschaftl...
1. Social-Web-Nutzung erfüllt Entwicklungsaufgaben <ul><li>Im Social Web sinken die Hürden für onlinebasiertes… </li></ul>...
<ul><li>Insbesondere auf Netzwerkplattformen werden „weak ties“ abgebildet und aufrecht erhalten, die über den Kreis der e...
2. Im Internet entstehen persönliche Öffentlichkeiten <ul><li>Anwendungen des Social Web, insbesondere Netzwerkplattformen...
3. Das Ende der Privatsphäre? http://www.colinupton.com/illus/images/cyberillo1.jpg http://www.flickr.com/photos/mrlerone/...
Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! <ul><li>Dr. Jan-Hinrik Schmidt </li></ul><ul><li>Hans-Bredow-Institut </li></ul><...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Persönliche Öffentlichkeiten und Privatsphäre

756 Aufrufe

Veröffentlicht am

Impulsreferat beim Verbraucherpolitischen Kongress 2009, Hamm (Westf.), 18.11.2009

Veröffentlicht in: Bildung, Technologie, News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
756
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
11
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Notizen:
  • Persönliche Öffentlichkeiten und Privatsphäre

    1. 1. Persönliche Öffentlichkeiten und Privatsphäre <ul><ul><li>Dr. Jan-Hinrik Schmidt </li></ul></ul><ul><ul><li>Wissenschaftlicher Referent für digitale interaktive Medien und politische Kommunikation </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Hamm, 18.11.2009 </li></ul></ul></ul>
    2. 2. 1. Social-Web-Nutzung erfüllt Entwicklungsaufgaben <ul><li>Im Social Web sinken die Hürden für onlinebasiertes… </li></ul>www.flickr.com/photos/44029537@N00/12760664/ <ul><ul><li>Identitätsmanagement (Darstellung individueller Interessen, Erlebnisse, Meinungen, Kompetenzen, etc.)  Selbstauseinandersetzung – „Wer bin ich?“ </li></ul></ul>http://flickr.com/photos/mylesdgrant/495698908/ <ul><ul><li>Beziehungsmanagement (Pflege von bestehenden und Knüpfen von neuen Beziehungen) </li></ul></ul><ul><ul><li> Sozialauseinandersetzung – „Welche Position habe ich in der Gesellschaft?“ </li></ul></ul>http://www.flickr.com/photos/axels_bilder/1267008046/ <ul><ul><li>Informationsmanagement (Selektion und Weiterverbreitung von relevanten Daten, Informationen, Wissen- und Kulturgütern) </li></ul></ul><ul><ul><li> Sachauseinandersetzung – „Wie orientiere ich mich in der Welt?“ </li></ul></ul>
    3. 3. <ul><li>Insbesondere auf Netzwerkplattformen werden „weak ties“ abgebildet und aufrecht erhalten, die über den Kreis der engen Freunde hinausgehen, ohne deswegen beliebig zu sein </li></ul><ul><li>12-24jährige Nutzer von Netzwerkplattformen… </li></ul><ul><li>… haben im Durchschnitt: 130 Freunde </li></ul><ul><li>… haben davon bereits face-to-face getroffen </li></ul><ul><li>die meisten: 85 Prozent </li></ul><ul><li>weniger als die Hälfte: 5 Prozent </li></ul><ul><li>… sehen als enge Freunde an </li></ul><ul><li>die meisten: 15 Prozent </li></ul><ul><li>weniger als die Hälfte: 62 Prozent </li></ul>2. Im Internet entstehen persönliche Öffentlichkeiten Quelle: Schmidt/Paus-Hasebrink/Hasebrink 2009
    4. 4. 2. Im Internet entstehen persönliche Öffentlichkeiten <ul><li>Anwendungen des Social Web, insbesondere Netzwerkplattformen, unterstützen das Entstehen von persönlichen Öffentlichkeiten, mit deren Hilfe Nutzer ihre sozialen Beziehungen aus dem „echten Leben“ artikulieren, pflegen und erweitern </li></ul><ul><li>Nutzer treten dabei überwiegend mit ihrer „echten“ Identität auf, um auffindbar zu sein und Selbstpräsentation, ggfs. auch Reputation an eigene Person zu koppeln; „fake accounts“ sind zwar verbreitet, in der Regel aber nicht akzeptiert </li></ul><ul><li>In den persönlichen Öffentlichkeiten gelten andere Relevanz- und Aufbereitungs-kriterien; oft wird dort im Modus der Konversation , nicht des Publizierens kommuniziert </li></ul><ul><li>Aufgrund der Architektur dieser kommunikativen Räume verschwimmen Grenzen zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit </li></ul><ul><ul><li>Persistent </li></ul></ul><ul><ul><li>Duplizierbar </li></ul></ul><ul><ul><li>Skalierbar </li></ul></ul><ul><ul><li>Durchsuchbar </li></ul></ul>
    5. 5. 3. Das Ende der Privatsphäre? http://www.colinupton.com/illus/images/cyberillo1.jpg http://www.flickr.com/photos/mrlerone/2360572263/
    6. 6. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! <ul><li>Dr. Jan-Hinrik Schmidt </li></ul><ul><li>Hans-Bredow-Institut </li></ul><ul><li>Warburgstr. 8-10, 20354 Hamburg </li></ul><ul><li>[email_address] </li></ul><ul><li>www.hans-bredow-institut.de </li></ul><ul><li>www.schmidtmitdete.de </li></ul><ul><li>www.dasneuenetz.de </li></ul>

    ×