1
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 1
Arbeiten die baden-württembergischen
...
2
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 3
Biogasanlagen in Baden-Württemberg - ...
3
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 55
Biogasanlagen
in
Baden Württemberg
2...
4
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient?
Ergebnisse des Biogasanlagen-
Monitorin...
5
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 9
Einsatzhäufigkeit von Exkrementen und...
6
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 11
31%
20%
7%
4%
42%
19%
2%
22%
12%
27%...
7
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 13
Technische Auswertung - Anlagenspezi...
8
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 15
Öffnung der Gärrestlager
100%-Siloma...
9
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 17
Der Verstromungsfaktor steigt tenden...
10
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 19
Die Verweilzeit im System sinkt ten...
11
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 21
100%-Silomais-Anlage 100%-Rindergül...
12
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 23
In den kleinen Anlagen ist der Ante...
13
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 25
FragebogenauswertungFragebogenauswe...
14
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 27
Auslastung BHKW's = Volllastanteil ...
15
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 29
• Hohe Einsatzhäufigkeit von Gülle ...
16
Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 31
Vielen Dank für
Ihre Aufmerksamkeit...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Biogasanlagenmonitoring 2008

85 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
85
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Biogasanlagenmonitoring 2008

  1. 1. 1 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 1 Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? Maria Stenull, Ludger Eltrop, Ivor Vidjen Manfred Dederer, Jörg Meßner (staatl. Biogasberatung) Eine Umfrage-gestützte Evaluation von Biogasanlagen in Baden-Württemberg für das Betriebsjahr 2008 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 2 • Einführung: Biogasanlagen in Baden-Württemberg • Befragung BG-Anlagenbetreiber in BW 2008 • Prozesstechnische Auswertung • Ökonomische Auswertung • Schlussfolgerungen Agenda
  2. 2. 2 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 3 Biogasanlagen in Baden-Württemberg - Stand 12/2008 • Verdopplung der Anlagenzahl • Verfünffachung der Gesamtleistung • Verdoppelung der durchschnittlichen Leistung • Vergleichmäßigung der Verteilung in BW • 30% Zunahme der Fläche für Silo- maisanbau auf 10% (03-07) Seit 02/2005 Das EEG hat der Biogastechnologie einen rasanten Aufschwung beschert Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 4 Aber – arbeiten die Biogasanlagen in BW effizient? • 138 Anlagen (25 %) eine nennenswerte Wärmenutzung • 255 Anlagen (45 %) eine unzureichende Wärmenutzung • 165 Anlagen (30 %) keine Wärmenutzung Von 558 Biogasanlagen (Stand 12/08) in BW haben: Biogas-Anlagen in Deutschland: • Nutzung von ORC- und Mikrogasturbinen und Bereitschaft zum Einsatz ist gering, Anpassungen an der BG-Anlage werden wenig vorgenommen • Abdeckung von Gärrestlagern wird standardmäßig nur bei großen >500 kW Anlagen projektiert (EEG-Monitoring) • Der Einsatz einer Substrat-Vorbehandlung ist wenig verbreitet • Der Einsatz von Messinstrumenten ist wenig verbreitet Quellen: u.a. WiMi BW, EEG-Monitoring, eigene Angaben
  3. 3. 3 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 55 Biogasanlagen in Baden Württemberg 2. Grunddaten Standort Anlage Landkreis Ort Standort Anlage Landkreis Ort Alter der Anlage Baujahr Jahr der InbetriebnahmeAlter der Anlage Baujahr Jahr der Inbetriebnahme Daten zur Anlage Herstellername der Anlage     bzw. Name des Lieferanten Gesamtinvestitionskosten der Anlage  Daten zur Anlage Herstellername der Anlage     bzw. Name des Lieferanten Gesamtinvestitionskosten der Anlage  1. Persönliche Daten Kontaktdaten Name, Vorname Straße PLZ Ort Telefon E‐mail Kontaktdaten Name, Vorname Straße PLZ Ort Telefon E‐mail Art Ihres Betriebs Bitte Tragen Sie die Art Ihres Betriebs ein… z.B.: Schweinemast, Feldanbau, gemischt (bitte alle Arten angeben),… Art Ihres Betriebs Bitte Tragen Sie die Art Ihres Betriebs ein… z.B.: Schweinemast, Feldanbau, gemischt (bitte alle Arten angeben),… Fragebogen 2. Technische Daten BHKW und Fermenter Gasmotor Zündstrahlmotor Bitte tragen Sie die Art des Zündöls ein:  Zündölverbrauch  [Liter/Jahr]                                         Zündölkosten  [€/Liter] Gasmotor Zündstrahlmotor Bitte tragen Sie die Art des Zündöls ein:  Zündölverbrauch  [Liter/Jahr]                                         Zündölkosten  [€/Liter] Motorart ( Bitte ankreuzen ) Motor 1 [kWel]  Motor 2 [kWel]  Motor 3  [kWhel] Elektrische Nennleistung Motordaten [% ] [% ] Wirkungsgrade  bei Nennleistung [% ] Elektrischer Wirkungsgrad ηel [kWth] [kWth] [kWth] Thermische Nennleistung [% ] [% ] Wirkungsgrade bei  Nennleistung [% ] Thermischer Wirkungsgrad  ηth und/oder Stromkennzahl  S Motordaten Betriebsstunden In Stunden pro  Jahr [h/a][h/a] [h/a] Gesamtlaufzeit im Jahr (1Jahr = 8760h) Durchschnittliche Stillstandszeit  wegen Wartung  Durchschnittliche Stillstandszeit  wegen Ausfällen [h/a][h/a] [h/a][h/a][h/a] [h/a] [h/a][h/a] [h/a][h/a][h/a] [h/a] • Zusammenarbeit mit der staatl. Biogasberatung (Hr. Dederer und Hr. Meßner) • Fragebogen mit Erhebung technisch-ökonomischer Betriebsdaten • 250 Fragebögen  Rückgabequote 88 Anlagen (35%, entspricht 16% der Anlagen in BW (12/08)) Umfrage bei BG-Anlagenbetreibern in BW zum Stand 2008 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 66 Auswertung und Information für die Biogasanlagenbetreiber Substrate Einheiten Werte Ihrer  Anlage Durchschnitt Leistungsklasse 1:  bis 150 kW Biogasanlage 1 Gülle FM Festmist FM Silomais FM GPS FM Getreide FM Wiesengras FM Ackerfutter FM Hirse FM Andere FM Prozess Einheiten Werte Ihrer  Anlage Durchschnitt MIN (SD) MAX (SD) installierte Gesamtleistung kW Gesamtvolumen der Fermetner m³ (Netto) Raumbelastung (Fermenter) kg oTS/(m³*d) Gesamtverweilzeit (Fermenter und  Nachgärer) Tage Biogasausbeute pro tFM Nm³/t FM Biogasausbeute pro toTS Nm³/t oTS Mit Ihren Substraten errechnete  theoretisch‐mögliche Gasausbeuten Nm³/ t oTS  (berechnet) Ausbeuterate ‐ BHKW Einheiten Werte Ihrer  Anlage Durchschnitt MIN (SD) MAX (SD) spezifische Investitionskosten €/kW Arbeitsausnutzung % Ø‐elektrischer Nutzungsgrad % Volllaststunden h Verstromungsfaktor  kWhel/Nm³ Biogas Substratseinsatz zur  Stromerzeugung kg TM/kWhel Strom‐Zukauf‐Einspeisungs‐Verhältnis % Substratkosten cent/kWhel Biogasanlage 1
  4. 4. 4 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? Ergebnisse des Biogasanlagen- Monitorings für 2008 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 88 Einteilung und Ausstattung der Anlagen 106 222 368 583 315 0 200 400 600 800 1000 1200 - 150 kW 151-325 kW 326-500 kW > 500 kW Durchschnitt Größenklasse [kW] elektr.Leistung[kW] 16Anlagen 34Anlagen 21Anlagen 17Anlagen 88Anlagen • 60 Anlagen haben einen Gasmotor(en), 24 einen Zündstrahlmotor(en), 4 Anlagen haben beides • 10 Anlagen verfügen über zwei Fermenter, 66 Anlagen über einen Nachgärer • Temperatur im Fermenter: 38°C - 56°C • Durchschnittlicher Methangehalt im Biogas: 52%
  5. 5. 5 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 9 Einsatzhäufigkeit von Exkrementen und NawaRos [%] Quelle: DBFZ 2009 Im Vergleich zu Deutschland werden in Baden-Württemberg häufiger Exkremente eingesetzt! 83% 68% 100% 85% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Exkremente NawaRo Einsatzhäufigkeit[%] Baden Württemberg Deutschland Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 10 Silomais, Wiesengras und Gülle sind die am häufigsten eingesetzten Substrate! Einsatzhäufigkeit Substrate [% der Anlagen] Silomais, Wiesengras und Gülle sind die meist eingestzten Substrate 70% 60% 64% 36% 83% 23% 17% 11% 95% 0% 20% 40% 60% 80% 100% G ülle Festm ist Silom ais G PS G etreide W iesengras Ackerfutter H irse Exoten Einsatzhäufigkeit[%] Exoten: • Schweinegülle • HTK • Hühnermist • LKS • Futterreste • Siloabraum • Feuchtmais • CornCobMix • Obsttrester • Raps GPS
  6. 6. 6 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 11 31% 20% 7% 4% 42% 19% 2% 22% 12% 27% 11% 0% 10% 20% 30% 40% 50% Silom ais G PS G etreide W iesengras Ackerfutter H irse HäufigkeitsverteilungNaWaro[%] Im Vergleich zu Deutschland wird Silomais und Getreide seltener eingesetzt aber häufiger GPS und Wiesengras Einsatzhäufigkeit von NaWaro Substraten [% NaWaro] Quelle: DBFZ 2009 Baden Württemberg Deutschland Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 12 39% 32% 27% 11% 27% 5% 7% 4% 5% 29% 40% 48% 58% 44% 5% 5% 7% 13% 8% 15% 14% 13% 9% 13% 2% 0% 20% 40% 60% 80% 100% - 150 kW 151-325 kW 326-500 kW > 500 kW Durchschnitt Größenklasse[kW] Substratzusammensetzung [% FM] Gülle Festmist Silomais GPS Wiesengras Getreide Ackerfutter Hirse Exoten Je größer die Anlage desto weniger Gülle und mehr Silomais Substratzusammensetzung nach Größenklassen [% FM]
  7. 7. 7 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 13 Technische Auswertung - Anlagenspezifisch Je größer die Anlage desto weniger Gülle und mehr Silomais Bei kleineren Anlagen spielen Wiesengras, Ackerfutter und Exoten ein wichtige Rolle 42% 37% 33% 22% 34% 7% 10% 7% 7% 33% 41% 50% 59% 46% 9% 10% 10% 17% 11%3% 1% 2% 2% 21% 18% 14% 11% 16% 2% 4% 8% 7%5% 4% 6% 4% 21% 7% 5% 5% 8% 3% 1% 0% 20% 40% 60% 80% 100% 120% 140% 160% 180% - 150 kW 151-325 kW 326-500 kW > 500 kW -1166 kW Größenklasse [kW] DurchschnittlicherSubstrateinsatz[%] Gülle Festmist Silomais GPS Getreide Wiesengras Ackerfutter Hirse Exoten Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 14 Technische Auswertung - Substrateffizienz Die Substrateffizienz der Anlage steigt mit der Leistungsgröße 0,88 0,80 0,810,99 0,0 0,4 0,8 1,2 - 150 kW 151-325 kW 326-500 kW > 500 kW Größenklasse [kW] Substrateinsatzzur Stromerzeugung[kgTM/kWhel]
  8. 8. 8 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 15 Öffnung der Gärrestlager 100%-Silomais-Anlage 100%-Rindergülle-Anlage -0,355 -0,276 -0,198 -1,608 -1,017 -0,449 -2 -1,6 -1,2 -0,8 -0,4 0 2 20 40 2 20 40 Restgaspotenzial [m³ CH4/kg oTSGärrest] Treibhauseffekt [kgCO2Äq./kWhel] Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 16 Der Zukauf von Strom ist niedriger im Vergleich zu Literaturangaben Technische Auswertung - Zukauf von Strom 6,7% 5,7% 5,2%5,0% 0% 2% 4% 6% 8% 10% - 150 kW 151-325 kW 326-500 kW > 500 kW Größenklasse [kW] Zukauf/Einspeisverhältnis[%]
  9. 9. 9 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 17 Der Verstromungsfaktor steigt tendenziell mit der Leistungsgröße Die Energiegehalt steigt mit der Leistungsgröße Verstromungsfaktor [kWhel/Nm³Biogas] & Energiegehalt [kWhel/kg TM] 2,031,981,95 1,99 1,23 1,251,141,01 0,0 0,4 0,8 1,2 1,6 2,0 - 150 kW 151-325 kW 326-500 kW > 500 kW Größenklasse [kW] Verstromungsfaktor [kWhel/Nm³Biogas] 0,0 0,4 0,8 1,2 1,6 2,0 Energiegehalt [kWhel/kgTM] Verstromungsfaktor Energiegehalt Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 18 Die Raumbelastung steigt mit der Anlagengröße Raumbelastung [kg oTS/ m³Fermenter] 2,8 3,8 4,2 1,9 2,2 2,7 2,8 2,4 5,6 4,5 0 1 2 3 4 5 6 - 150 kW 151-325 kW 326-500 kW > 500 kW Durchschnitt Größenklasse Raumbelastung[kgoTS/m³Fermenter] Raumbelastung Fermenter Raumbelastung Gesamtsystem
  10. 10. 10 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 19 Die Verweilzeit im System sinkt tendenziell mit der Anlagengröße Verweilzeit [Tage] 55 54 56 109 128 81 98 43 0 25 50 75 100 125 150 - 150 kW 151-325 kW 326-500 kW > 500 kW Größenklasse [kW] Verweilzeit[Tage] Verweilzeit im Fermenter Gesamtverweizeit Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 20 Fragebogenauswertung Berechnung der Biogasausbeute der Substrate wurde gegenüber den Literaturwerten um 10% erhöht /Staatlicher Biogasberatung/ Tatsächliche und berechnete Biogasausbeute liegt sehr nah beieinander Biogasausbeute - gemessen und berechnet [Nm³/toTS bzw. Nm³/tFM] 620 631 643638651 555 658602 188164154 118 0 200 400 600 800 1000 1200 - 150 kW 151-325 kW 326-500 kW > 500 kW Größenklasse [kW] Biogasausbeute[Nm³/t] gemessene Biogasausbeute Nm³/toTS berechnete Biogasausbeute Nm³/toTS Biogasausbeute Nm³/tFM
  11. 11. 11 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 21 100%-Silomais-Anlage 100%-Rindergülle-Anlage -0,355 -0,276 -0,198 -1,608 -1,017 -0,449 -2 -1,6 -1,2 -0,8 -0,4 0 2 20 40 2 20 40 Restgaspotenzial [m³ CH4/kg oTSGärrest] Treibhauseffekt [kgCO2Äq./kWhel] offene Gärrestlager tragen entscheidend zur Verschlech- terung der Klimabilanz land- wirtschaftlicher BG-anlagen bei! Methanemissionen aus Gärrestlagern Abdeckung der Gärrestlager in den befragten Anlagen: • Bei 23% der Anlagen sind alle Gärrestlager gasdicht • Bei 11% der Anlagen ist nur ein gasdichtes Gärrestlager vorhanden • 71 % der Gärrestlager sind offen! Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 22 FragebogenauswertungFragebogenauswertung Die Volllaststunden liegen im Bereich von 7.627-7.853 h Kleinere Anlagen erreichen tendenziell höhere Betriebsstunden Betriebsstunden [h/a] & Volllaststunden [h/a] 7689 7853 7822 7627 8266 8435 8100 8226 0 1000 2000 3000 4000 5000 6000 7000 8000 9000 10000 - 150 kW 151-325 kW 326-500 kW > 500 kW Größenklasse [kW] Volllast-undBetriebsstunden[h/a] Betriebsstunden Volllaststunden
  12. 12. 12 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 23 In den kleinen Anlagen ist der Anteil an Eigenwärmenutzung am höchsten In den großen Anlagen ist der Anteil an verkaufter Wärme tendenziell am höchsten Anteile der Eigenwärmenutzung und verkaufter Wärme [%] 22% 18% 13% 7% 20% 37% 42% 29%29% 26% 55% 46% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% - 150 kW 151-325 kW 326-500 kW > 500 kW Leistungsgröße [kW] AnteilederWärmenutzung[%] Eigennutzung Verkaufte Wärme Verkaufte Wärme und Eigennutzung Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 24 FragebogenauswertungFragebogenauswertung • Der durchschnittliche Verkaufspreis abgegebener Wärme betrug 3 cent/kWhth • Größere Anlagen erzielen bessere Verkaufspreise! Wärmeerlöse 2008 [cent/kWhth] 3,1 2,6 3,7 3,0 0 1 2 3 4 - 150 kW 151-325 kW 326-500 kW > 500 kW Größenklasse [kW] Wärmeerlöse[cent/kWhth]
  13. 13. 13 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 25 FragebogenauswertungFragebogenauswertung Größere Anlagen haben tendenziell höhere spezif. Substratkosten! Spezifische Substratkosten [cent/kWhel] 6,5 6,1 6,3 6,8 0 2 4 6 8 10 - 150 kW 151-325 kW 326-500 kW > 500 kW Größenklasse [kW] Substratkosten[cent/kWhel] Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 26 FragebogenauswertungFragebogenauswertung Je größer die Anlage desto mehr Substrate werden zugekauft! Verhältnis eigenes / zugekauftes Substrat [%] 54% 46% 8% 83% 92% 17% 54% 46% 0% 20% 40% 60% 80% 100% - 150 kW 151-325 kW 326-500 kW > 500 kW Größenklasse [kW] Eigen/ZukaufVerhältnis[%] Eigene Substrate Substratzukauf
  14. 14. 14 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 27 Auslastung BHKW's = Volllastanteil [h/a] / 8760 [h/a] • 100% • 35% der untersuchten Anlagen erreichen eine Auslastung über 95%! • 24% der untersuchten Anlagen erreichen nicht die Auslastung von 80% Technische und Ökonomische Optimierungspotenziale! Ø Auslastung 89% Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 28 -40.000 -30.000 -20.000 -10.000 0 10.000 20.000 30.000 40.000 70% 80% 90% 70% 80% 90% 70% 80% 90% Auslastung [%] Ertrag[€/a] Substratkosten (Eigen: 32 €/t FM, Zukauf: 32 €/t FM) Substratkosten BW 2008 (Eigen: 28 €/ t FM, Zukauf: 30 €/t FM) Ertrag nach Auslastung und Anteilen an verkaufter Wärme [€/a] 0% Wärmenutzung 25% Wärmenutzung 50% Wärmenutzung Mangelnde Wärmenutzungskonzepte und niedrige Auslastung führen zu Rentabilitätsproblemen! Biogasanlage: • 200 kW • 100% Silomais • Vergütung: EEG 2004 • Wärmeerlöse: 3 cent/kWhth • 70% Auslastung mit eigenem Substrat gedeckt  Erhöhung der Auslastung auf 80% bzw. 90% benötigt Substratzukauf
  15. 15. 15 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 29 • Hohe Einsatzhäufigkeit von Gülle (überwiegend Rindergülle) • Hohe Einsatzhäufigkeit von Wiesengras • Mangelnde Gärrestlagerabdeckung in allen Größenklassen! • Mit 89% ist die durchschnittliche Auslastung gut • Kleinere Anlagen nutzen überwiegend eigene Substrate, größere Anlagen sind stark von Substratzukauf abhängig • Mangelnde Wärmenutzungskonzepte in allen Größenklassen! Besonderheiten der baden-württembergischen Biogasanlagen: Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 30 • Erarbeitung von Wärmenutzungskonzepten besonders für kleinere Anlagen dringend erforderlich • Verbesserung des Monitorings  z.B. durch Einbau von Gaszähler • Verbesserung der Auslastung  langfristige und sichere Substrat- versorgung, Betriebssicherheit • Abdeckung der Gärrestlager zur Verbesserung der Klimabilanz ist notwendig Schlussfolgerungen Optimierungspotenzial im Bereich der Effizienzsteigerung:
  16. 16. 16 Stenull et al. 2009Arbeiten die baden-württembergischen Biogasanlagen effizient? 31 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Das Projekt wurde gefördert durch das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum mit Mitteln der Landesstiftung Baden-Württemberg Maria Stenull, Ludger Eltrop Kontakt: Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung, IER - Universität Stuttgart Heßbrühlstr. 49; D - 70565 Stuttgart; www.ier.uni-stuttgart.de , Tel.+49-(0)711-685 87870, maria.stenull@ier.uni-stuttgart.de

×