BUSINESS BAVARIA                                                                                                          ...
5 MINUtEN MIt ...ChRIstoph kRAlleR, kAuFmännIsCheR gesChäFtsFühReR deR südost -BAyeRnBAhn (soB) mIt sItz In mühldoRF Am In...
tOP-thEMA: BAyErN AUF DEr MEDICAmehR moBIle teChnIk und BesseRe BIldeR – dIe gRossen tRends deR medIzInteChnIkInvest in Ba...
BAVARIA IN yOUr BrIEFCASEstARt In dIe skIsAIson: Im Allgäu Ist skIFAhRen eIn kultuRgut                                    ...
BAyeRns RegIonen: MIttELFrANKENBayern ist ein Land voller vielfalt der regionen und traditionen. Das wird in den regierung...
sehenswertes Mittelfranken                                                                     Lebenswertes Mittelfranken ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Business bavaria 11-2012_de

937 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
937
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Business bavaria 11-2012_de

  1. 1. BUSINESS BAVARIA Die Ansiedlungsagentur des Freistaats BayernAUSgABE 11 | 2012 Aus dem InhAlt FünF mInuten mIt ... Christoph Kraller, kaufmännischer Ge- schäftsführer der Südostbayernbahn Seite 2 top-themA: BAyeRn AuF deR medICA Die Trends in der Medizintechnik Bayerns regionen: Seite 3 In einer neuen Serie informieren wir Sie über die Vielfalt im bayerischen Frei- BAVARIA In youR BRIeFCAse staat. Passend zur Adventszeit beginnt Start der Skisaison: Vom Skimuseum die Reihe mit dem Regierungsbezirk auf die Piste Mittelfranken: Dort findet der berühmte Nürnberger Christkindlesmarkt statt. Seite 4 Mehr in dieser Ausgabe.medIzIn „mAde In BAVARIA“Auf der Weltleitmesse für Medizintechnik, der MEDICA in Düsseldorf, 4.500 Aussteller aus 75 Ländern präsentieren sich in 17 Hallen auf derpräsentieren sich vom 14. bis 17. November auch zahlreiche bayeri- Branchenmesse MEDICA. Dass der Freistaat in dieser internationalen Riegesche Spitzenunternehmen einem internationalen Publikum. stark vertreten ist, hat einen Grund. Die intensive und enge Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft sowie eine hervorragende Forschungs-Der Freistaat Bayern ist einer der renommiertesten Healthcare-Standorte landschaft bieten beste Voraussetzungen für Entwicklung, Vernetzung undweltweit. Global Player wie Siemens Medical Solutions, Beckman Coulter, erfolgreiche Geschäftsbeziehungen.Baxter, Fresenius Medical Care, GlaxoSmithKline, Novartis Pharma sowieGeneral Electric haben in Bayern ihren Sitz. Sie gehören zu den umsatzstärk- Auf dem MEDICA CONGRESS, der parallel zur Messe stattfindet, erwartetsten Medizintechnik- und Pharmaunternehmen der Welt. Aber auch zahlrei- die Besucher ebenfalls geballte Kompetenz aus Bayern. So spricht unterche mittelständische Unternehmen schätzen die Branchenstruktur im Frei- anderem der Erste Vorsitzende der Interessensgemeinschaft Instand, derstaat und haben sich deshalb hier angesiedelt. Auf der MEDICA 2012 zeigen Gesellschaft zur Förderung der Qualitätssicherung in medizinischen Labora-sie, dass die Firmen im Freistaat alle relevanten Kernbereiche der Branche torien, Professor Dr. Spannagl aus München, über Qualitätssicherung undabdecken: Von Innovationen im Bereich Informations- und Kommunikations- Qualitätsmanagement.technik über medizinische Gerätetechnik oder neue Entwicklungen für Phy-siotherapie und Orthopädietechnik bis hin zu Labortechnik und Diagnosticapräsentieren sie zahlreiche neue Entwicklungen. www.medica.deBeRAtung Aus eRsteR hAnd: BAyeRns neue RepRäsentAnten In RumänIenund In deR ukRAIneIn den Auslandsrepräsentanzen des Freistaats gibt es zwei neue Gesichter: selte und dort seit August als Delegierter der Deutschen Wirtschaft undSebastian Metz übernahm die Repräsentanz in Rumänien, Alexander Mar- Repräsentant des Freistaats Bayern fungiert. Der Freistaat Bayern unterhältkus die Repräsentanz in der Ukraine. Metz studierte in Bayreuth, Trier und derzeit in insgesamt 22 Ländern auf vier Kontinenten offizielle Vertretungen,Lyon (Frankreich) Volkswirtschafts- und Betriebswirtschaftslehre, bevorer um Unternehmen bereits bei der Planung der Ansiedlung in Bayern mit viel-sein Studium als Diplom-Volkswirt abschloss. Nach mehreren Stationen im fältigen Serviceleistungen zu unterstützen.AHK-Netz wurde er Geschäftsführer der Deutsch-Rumänischen Industrieund Handelskammer in Rumänien. Sein Vorgänger Marko Walde wechselteals Bayerischer Repräsentant nach Vietnam.Bayerns Vertreter in der Ukraine, Alexander Markus, studierte an der Uni-versität Hamburg, schloss mit einem Magister in Ostslawistik, Betriebswirt-schaft und Neuere Deutsche Literatur ab. Er war mehrere Jahre beruflich Sebastian Metz Alexander Markus Marko Waldein Ost-und Mittelosteuropa tätig, zuletzt als Mitglied der Geschäftsführung Rumänien Ukraine Vietnamder Deutsch-Russischen Auslandskammer, bevor er in die Ukraine wech- www.invest-in-bavaria.de/bayerische-repraesentanzenW W W. I N v E S t- I N - B A v A r I A . D E SEItE 1
  2. 2. 5 MINUtEN MIt ...ChRIstoph kRAlleR, kAuFmännIsCheR gesChäFtsFühReR deR südost -BAyeRnBAhn (soB) mIt sItz In mühldoRF Am Inn.Seit zehn Jahren nun schon rollt die Südostbayernbahn über die Schienen rund um Mühldorf, bedient den Personenverkehr und kümmertsich um güterverkehr – mit großem Erfolg.  So ist die SOB nicht nur das erfolgreichste regionale Netz der Bahn, sondern auch noch daspünktlichste. Wir haben uns mit Christoph Kraller über das Erfolgsrezept der SOB unterhalten. nen wie kostenlose Skizüge für unsere Pendler an WEr rEISt MIt IhrEr BAhN? und geht bis hin zu einem persönlichen Ansprech- Auf unserer Hauptstrecke zwischen Mühldorf und partner bei Kundenbeschwerden. Wir vertreten München sind es mehrheitlich Pendler – über das Motto „Zufriedene Mitarbeiter machen Kun- 13 000 täglich. Auf den Nebenstrecken herrscht den zufrieden“. Nicht umsonst wurden unsere Zug- eine relativ ausgewogene Mischung zwischen begleiter und Reiseberater jetzt mehrmals in Folge Pendlern, Schülern und Freizeitreisenden. zu den freundlichsten und kompetentesten in ganz Deutschland gewählt. WIE WIChtIg ISt Für SIE DEr StANDOrt BAyErN? hAt DEr ErFOLg AUCh SEINEN PrEIS? Entscheidend! Der Freistaat ist ein sehr guter und Bis Ende 2012 werden wir rund 200 Millionen wichtiger Unterstützer, mit dem sich sehr gut zu- Euro in unsere Infrastruktur investiert haben. Und sammenarbeiten lässt. wenn alles wie geplant läuft, kommen in den nächsten Jahren noch einmal 125 Millionen Euro WIE OFt FAhrEN SIE SELBSt MIt DEr SOB für ein zweites Gleis zwischen Altmühldorf und DUrChS LAND? Tüßling dazu. Ende 2012 eröffnen wir auch den So oft wie möglich. Leider muss ich mangels Zug-WO LIEgt DIE BESONDErE StärKE IhrES Haltepunkt Rosenheim Hochschule. Und so geht verbindung meinen täglichen Weg in die ArbeitEISENBAhNUNtErNEhMENS? es immer weiter. Aber diese Investitionen sind von Traunstein nach Mühldorf per Auto erledigen.Unser Erfolgsrezept ist recht einfach. Wir sind fle- wichtig – für uns und unsere jährlichen 11,3 Mil- Aber ich genieße und liebe es, in Zügen zu reisen.xibel, innovativ und direkt vor Ort. Als RegioNetz- lionen Passagiere. Mein Vater und Großvater haben bereits für dieAnbieter können wir Verkehr und Infrastruktur Bahn gearbeitet.aus einer Hand bieten – also eine eigene kleine WIE grOSS ISt Ihr StrECKENNEtZ?„Eisenbahn“. Das hat den Vorteil, dass wir schnell Das von uns betriebene Liniennetz hat eine Längeohne lange Wege auf Probleme reagieren können. von 540 Kilometern, die Züge fahren dabei überDarüber hinaus haben bei uns Service, Kunden- das eigene Netz hinaus auch bis München undund Mitarbeiterorientierung oberste Priorität. Uns Salzburg und legen jährlich über sechs Millionenist der persönliche Kontakt mit unseren Fahrgästen Zugkilometer zurück.und Mitarbeitern sehr wichtig. Das fängt bei Aktio-ZAhLDESMONAtSWenn es um die Fächer Deutsch und Mathematik geht, erreichen Bay- ten Platz eins, genauso wie beim Zuhören mit 513 Punkten und in dererns grundschüler bei Leistungsvergleichen regelmäßig Bestnoten. Die- zusammenfassenden Wertung in Mathematik mit 519 Punkten. Darausse Erfolgstradition wurde im neuesten grundschulvergleich der Bundes- ergibt sich die schöne gesamtnote 1, die beste Zensur, die im deutschenländer fortgesetzt. Die bayerischen Schülerinnen und Schüler der vierte Schulsystem vergeben wird.Klassen an grund- und Förderschulen sind demnach deutschlandweitKlassenbeste. Bei der Lesekompetenz belegen sie mit 515 von 600 Punk- www.stmuk.bayern.deW W W. I N v E S t- I N - B A v A r I A . D E SEItE 2
  3. 3. tOP-thEMA: BAyErN AUF DEr MEDICAmehR moBIle teChnIk und BesseRe BIldeR – dIe gRossen tRends deR medIzInteChnIkInvest in Bavaria auf der medica Halle 3 | Stand E83 | Ihr Ansprechpartner: Dr. Martin Wimbersky | martin.wimbersky@invest-in-bavaria.de | Tel.:+49 89 2162-2209Weltweit zählt der Freistaat Bayern in der Medizinbranche zu den diagnoseexperte von Weltrangtop-Standorten: über 60 Prozent der elektromedizinischen gerätepro- Auf medizinische IT-Lösungen, Patientenüberwachungsgeräte, externe De-duktion und 30 Prozent der gesamten medizintechnischen Produktion fibrilatoren und Elektrokardiografen hat sich auch der international führendeDeutschlands spielen sich im wirtschaftsstärksten Bundesland ab. In Hersteller und Lieferant Schiller – The Art of Diagnostics spezialisiert. DasBayern sind rund 20 Prozent der Beschäftigten des deutschen Medi- 1974 gegründete Unternehmen mit Sitz in Ottobrunn im südlichen Teil deszinproduktesektors tätig. Einen besonderen Schwerpunkt setzen die Landkreises München beschäftigt inzwischen 700 Mitarbeiter und hat einenUnternehmen im Bereich Medizintechnik: Die Exportquote liegt hier Exportanteil von 75 Prozent. Zur Produktpalette von Schiller zählen unter an-bei etwa bei 70 Prozent. derem auch Echtzeitübertragungssysteme, Operationsüberwachungsanlagen sowie Sauerstoffsättigungs-Messgeräte.Das Erfolgsrezept? Die Branche findet im Freistaat ein ideales Umfeld. Alleinim Bereich Medizintechnik sind etwa 250 mittelständische Betriebe aktiv. Als Fortschritte in der Welt der Bilderkompetente Partner kooperieren zahlreiche Hochschulen und Wissenschafts- Ebenso rasant wie bei der Kommunikationstechnik schreitet die Entwicklungeinrichtungen mit Unternehmen. Zusammen erarbeiten sie am Puls der Bran- bei bildgebenden Verfahren voran. Es geht um Röntgenaufnahmen und andereche wichtige Innovationen. Der Spitzencluster Medical Valley Europäische Visualisierungen der Diagnose, die schnell und sicher archiviert und meistensMetropolregion Nürnberg (EMN) gilt weltweit als einer der wirtschaftlich zügig genutzt werden müssen.stärksten und wissenschaftlich aktivsten Medizintechnik-Cluster. Gemeinsam Der Bereich moderner Bildgebung wird immer wichtiger, denn künftig werdenmit renommierten Partnern aus Wirtschaft, Forschung, Gesundheitsversorgung in immer kürzerer Zeit immer größere Bildmengen für die Diagnostik gebraucht.und Politik entwickelt das Netzwerk erfolgreiche Lösungen für die Gesund- Einer der weltweit größten Anbieter im Gesundheitswesen, die Siemens AG,heitsversorgung. hat seinen Standort im bayerischen Erlangen: Der Weltkonzern unterhält hier seinen Healthcare-Sector. Entsprechend wichtig nimmt das Unternehmen dasmedizin wird mobil Cluster Medical Valley, welches ebenfalls in Mittelfranken ansässig ist. Pro-Kaum ein Bereich macht so schnelle Fortschritte wie die Kommunikationstech- fessor Erich R. Reinhardt (Mitglied des Vorstands der Siemens AG und Leiternik. Auch in der Medizintechnik ist Mobile IT ein großer Trend. Neue Program- des Bereichs Medical Solutions) engagiert sich in dem Netzwerk als 1. Vorsit-me, leichtere und immer leistungsfähigere Endgeräte eignen sich ideal für die zender. Der Konzern gilt heute in Branchenkreisen als führend in der medizi-Betreuung von Patienten zu Hause oder im Krankenhaus. Mobile Dokumentati- nischen Bildgebung. Weltweit beschäftigt das Unternehmen in dieser Sparteon und Fernüberwachung von Patienten mittels Health-IT-Lösungen gehören zu etwa 51.000 Mitarbeiter, im vergangenen Jahr machte die Firma einen Umsatzden wichtigsten Entwicklungen. Monitoring-Systeme zur überwachung von von 12,5 Milliarden Euro. Das verwundert kaum, denn in seiner In-vivo-Dia-patienten im Krankenhaus und in den eigenen vier Wänden sind Telemedizin- gnostik deckt Siemens Healthcare das gesamte Spektrum diagnostischer undLösungen der nächsten Generation. Ziel der Patientenüberwachung ist es, die bildgebender Verfahren ab. Zudem produziert und entwickelt das Unternehmenjeweils relevanten Patientendaten an betreuende Pfleger und Ärzte sowie die stationäre und mobile Systeme, Arbeitsplätze sowie Software-ApplikationenAdministration weiterzuleiten. Mittels Monitoring-Systemen können Patienten für besonders effiziente Befunde. Die Produktpalette reicht von speziellenzudem effektiver betreut werden. Computertomografen, die zum Beispiel den Körper gleichzeitig in mehreren Schichten scannen können und somit die Scan-Dauer erheblich reduzieren,Wenn Computer mit Computern reden, muss alles sicher sein bis zu umfassenden Lösungen für analoge und digitale Mammografie. AuchDas internationale Unternehmen Cinterion Wireless Modules mit Sitz in Mün- transportable Röntgensysteme für Stationsaufnahmen oder Magnetresonanz-chen gilt als Pionier in der Machine-to-Machine-Industry und ist seit mehr als systeme, die die Planung und Durchführung von Therapien unterstützen, sind15 Jahren Marktführer in diesem Bereich. Die Firma entwickelt Module, mit im Portfolio des Konzerns.deren Hilfe sensible Daten zwischen medizinischen Geräten sicher übertragenwerden können. Genutzt werden dafür unter anderem hochqualitative Produkte Neben den genannten und zahlreichen weiteren Spitzenunternehmen aus demwie GSM, GPRS, EDGE und UMTS. Freistaat, ist auch die Ansiedlungsagentur Invest in Bavaria auf der MEDICA vertreten. Die Mitarbeiter informieren vor Ort über alle relevanten Fragen zum Wirtschaftsstandort Bayern. www.medica.deW W W. I N v E S t- I N - B A v A r I A . D E SEItE 3
  4. 4. BAVARIA IN yOUr BrIEFCASEstARt In dIe skIsAIson: Im Allgäu Ist skIFAhRen eIn kultuRgut biet. Durch die breiten Hänge mit dem nicht zu steilen Gefälle ist die Region bestens für Kinder und Anfänger geeignet. Viele Pisten werden zudem abends mit Flutlicht beleuchtet. Auch erfahrene und anspruchsvolle Skifahrer finden hier die passenden Hän- ge. Die Zweiländerskiregion Oberstdorf-Kleinwalsertal verfügt insgesamt über 124 Kilometer alpine Abfahrtsstrecken verteilt auf fünf Skigebieten. Die höchste Kabinenbahn des Allgäus führt in das Skigebiet Nebelhorn mit den bestens präparierten Pisten und der mit 7,5 Kilometern längsten, im Wintergerade einmal 3.033 Einwohner zählt der Ort Fischen im Allgäu. Ein durchgehend beschneiten Talabfahrt Deutschlands. Snowboarder finden hierkleines Dorf, umringt von mächtigen gipfeln der Alpen wie Nebel- die größte Schnee-Halfpipe Deutschlands.horn und rubihorn, knapp sechs Kilometer von dem bayerischenWintersportzentrum Oberstdorf entfernt. Viel Abwechslung für Skifahrer und Snowboarder bietet das Skigebiet Fell- horn/Kanzelwand. Neben den unterschiedlichsten Pisten gibt es im „CrystalDirekt in der Hauptstraße steht das „Geschwenderhaus“ – ein Bauernhaus Ground Funpark“ an der Kanzelwand-Talstation ein Eldorado für Liebhaberaus dem 17. Jahrhundert. Das historische Baudenkmal beherbergt eines der von Buckelpisten. An der Fellhornbahn-Mittelstation hilft ein Einsteiger-undeuropaweit nur 13 Skimuseen des Ski-Weltverbandes FIS. Zu sehen sind zum Kinder-Funpark dem Nachwuchs auf die Sprünge.Beispiel hölzerne Skisprungski von 1925. Das Dorf besaß damals eine eigeneSkisprungschanze – ein Modell erinnert an den Schanzenrekord von 52 Me- Am Söllereck stehen neben der Söllereckbahn vier Skilifte und zwölf Kilome-tern, den Toni Brutscher im Jahr 1949 aufstellte. Die Besucher sehen auch ter präparierte Pisten von leicht bis mittelschwer zur Verfügung. Hier ist fürhistorische Schlittschuhe, indianische Schneeschuhe sowie eine Rekonstruk- jeden Geschmack etwas dabei. Mit 25 Pistenkilometern wirbt die Region imtion der ältesten Ski der Welt – die über 4.000 Jahre alt sein sollen. Kleinwalsertal. In beeindruckender Landschaft finden Skifahrer sanfte Abfahr- ten sowie anspruchsvolle Steilhänge. Das Walmendingerhorn ist ein TraumWer nach Fischen kommt, möchte in der Regel nicht nur alte Wintersportge- für Freerider und Tiefschnee-Freunde. Es gilt noch immer als Geheimtipp!räte sehen und deren Geschichte kennenlernen, sondern sich auch direkt aufdie Ski stellen und in herrlicher Winterlandschaft das weiße Pulver unter den www.oberstdorf.deBrettern genießen. Fischen ist bekannt für sein familienfreundliches Skige-MESSEN & vErANStALtUNgEN... In münChen ... In nüRnBeRghyBrIDICA ELECtrONICA hEIM+hANDWErK SPS-IPC-DrIvES13.11 – 16.11.2012 13.11.-16.11.2012 28.11.-2.12.2012 27.11.-29.11.2012Internationale Fachmesse für Internationale Fachmesse für Kompo- Internationale Fachmesse für Bauen, Internationale Fachmesse für elektri-Entwicklung und Herstellung nenten, Systeme, Anwendungen der Einrichten, Wohnen sche Automatisierung – Systeme undhybrider Bauteile Elektronik Komponenten www.hybridica.de www.electronica.de www.heim-handwerk.de www.mesago.de/de/sps/home.htm... Von und mIt InVest In BAVARIAINvESt IN BAvArIA LäDt EIN ZUM trEFFEN DEr gESChäFtS- INvESt IN BAvArIA AUF DEM OBEröStErrEIChISChENFührEr INDISChEr UNtErNEhMEN UND NIEDErLASSUNgEN IN ExPOrttAg AM 19.11.2012 IN LINZ, öStErrEIChBAyErN AM 06.12.2012 IN MüNChEN, BAyErNIhre Ansprechpartnerin: Tel.: +49 89 24210-7513 Ihr Ansprechpartner: Tel.: +49 89 2162-2582Susanne Schierok susanne.schierok@invest-in-bavaria.de Bernd Buchenberger bernd.buchenberger@invest-in-bavaria.deIhR sChlüssel nACh BAyeRn heRAusgeBeR BusIness BAVARIAInvest in Bavaria – Die Ansiedlungsagentur des Bayerischen Staatsministeriums für DR. JOHANN NIGGL KOORDINATION: ALExANDRA SCHMIDHUBERWirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und der Bayern International GmbH PRINZREGENTENSTRASSE 28 REDAKTION: WWW.TExTBAU.COM 80538 MüNCHEN üBERSETZUNG: WWW.TRANSLATE-ME.INFOBIldquellen S. 1: © www.medica.de | S. 3: © Thinkstock.com TEL.: +49 89 24210-7500 ART DIRECTION | INTERNET: ALEx PODOLAYS. 4: © ARochau/fotolia.com | S. 5: © BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH/ FAx: +49 89 24210-7557 LAYOUT: WWW.TREIB-STOFF.COMwww.bildarchiv.bayern.by | S. 6: © Ewald Fröch/fotolia.com WELCOME@INVEST-IN-BAVARIA.DEW W W. I N v E S t- I N - B A v A r I A . D E SEItE 4
  5. 5. BAyeRns RegIonen: MIttELFrANKENBayern ist ein Land voller vielfalt der regionen und traditionen. Das wird in den regierungsbezirken des Freistaates deutlich – siebenan der Zahl! Jeder hat sein ganz eigenes Profil, in dem urige Bräuche, geschichtsträchtige Städte, herausragende Persönlichkeiten undhightech-Industrie ihren Platz haben. Mit dieser Ausgabe starten wir eine Serie, in der wir in jeder dritten Ausgabe eine bayerische regionvorstellen. Den Beginn macht Mittelfranken.Mit Mittelmaß hat Mittelfranken nichts zu tun: Mit Nürnberg, Fürth, Erlangen messe) und die Powtech8 (Europas bedeutendste Messe für Analytik und Ver-und Ansbach gehört die Region zu den Top-10 der deutschen Wirtschafts- fahrenstechnik). Die Hochschule von Nürnberg gehört zu einer der wenigenstandorte. Sie besitzt die höchste Ingenieursdichte in ganz Deutschland. Das Exzellenzuniversitäten in Deutschland und die Europäische Metropolregionspiegelt sich auch in Umfragen bei Unternehmern: Wenn es um die Zufrie- Nürnberg beheimatet das als von der Bundesregierung als Spitzencluster aus-denheit mit dem Standort geht, liegt Mittelfranken auf Platz zwei im deutsch- gewiesene Medical Valley. Eine passende Ergänzung zum traditionsreichenlandweiten Ranking. Als internationaler Messeplatz beheimatet Nürnberg Mittelfranken, das Nürnberg durch seinen Christkindlesmarkt und die Rost-Leitmessen wie die Spielwarenmesse, die BioFach (weltweit größte Biofach- bratwurst weltberühmt machte. Forschung und innovation Wirtschaftliche Kennzahlen >> 4 Hochschulen, darunter die Exzellenzuniversität Nürnberg >> Jährliches BIP über 50 Mrd.Euro >> Energiecluster Nürnberg – Netzwerk Energieregion Nürnberg >> Mehr als 100.000 kleine und >> 35% aller deutschen Patentanmeldungen in der medizinischen Diagnostik mittelgroße Betriebe >> Branchennetzwerk Automation Valley mit über 100 Unternehmen >> Durchschnittliche Kaufkraft um >> Kompetenzinitiative Neue Materialien (KINEMA) circa 10 % über dem Bundesdurch- >> Cluster Bahntechnik, Logistik, Neue Werkstoffe, Medizintechnik, Energietechnik schnitt >> Forschungsfabrik Nürnberg >> Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) >> Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie (IISB) >> Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services (SCS) >> European Center for Power Electronics ECPE >> Europäisches Anwendungszentrum für Polymere optische Fasern >> Zentrum für Kfz-Leistungselektronik und Mechatronik (ZKLM) >> Max-Planck-Institut für die Physik des LichtsW W W. I N v E S t- I N - B A v A r I A . D E SEItE 5
  6. 6. sehenswertes Mittelfranken Lebenswertes Mittelfranken >> Romantisches Franken: Verbund bedeutender historischer Bauwerke und >> Top-2 bei der Lebensqualität (2007) Naturdenkmäler im deutschlandweiten Städte- >> Nürnberger Christkindlesmarkt, bedeutendster Weihnachtsmarkt der Welt ranking >> Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg >> Bayernweit höchster Anteil >> Nürnberger Altstadtfest an übernachtungen internationaler >> Open-Air-Festival „Rock im Park“ in Nürnberg mit jährlich rund 60.000 Besuchern Besucher >> Rothenburg ob der Tauber, eine der bedeutendsten mittelalterlichen >> Einzigartige Naturlandschaften Fachwerkstädte Fränkisches Seenland, Frankenalp, >> Römersiedlung in Weißenburg Altmühltal >> Kreuzgangspiele in Feuchtwangen >> Kulinarische Spezialitäten, u.a. die >> Freizeitpark Playmobil Funpark in Zirndorf berühmte Nürnberger Rostbrat- >> Erlanger Bergkirchweih wurst. infrastruktur Mittelfranken >> Internationaler Flughafen in Nürnberg >> Autobahnverbindungen in die großen Wirtschaftsräume Deutschlands und Europas: Paris-Prag, London-Brüssel-Wien-Budapest, Stockholm-Zürich-Mailand, Warschau-Berlin-Rom >> Schienenknotenpunkt im Eurocitynetz und ICE-Hochgeschwindigkeitsnetz der Deutschen Bahn >> Hafen Nürnberg: 13 Länder per Schiff erreichbar >> Modernstes Güterverkehrszentrum (GVZ) Süddeutschlands alleinstellungsmerkmale Mittelfranken >> Unter den Top-4 Hightech-Region in Deutschland >> Top-10 der deutschen Wirtschaftsstandorte >> Höchste Ingenieursdichte Deutschlands >> Top-2 der Zufriedenheit der Unternehmen mit dem Standort im deutschlandweiten Ranking >> Internationaler Messestandort Nürnberg mit mehr als 100 Veranstaltungen pro Jahr, darunter internationale Leitmessen wie die Spiel- warenmesse, die BioFach (weltweit größte Biofachmesse), die Powtech (Europas bedeutendste Messe für Analytik und Verfahrens- technik), uvm. Top-Branchen Mittelfranken Mittelfranken in Zahlen >> Informations- und Kommunikationstechnik >> Fläche: 7.245 km2 >> Medizintechnik >> Einwohner: Circa 1,7 Millionen >> Sport- und Konsumgüter (u.a. PUMA, Adidas) >> Regionale Gliederung: 5 kreisfreie Städte (Nürnberg, Fürth, >> Logistik und Verkehrstechnik Erlangen, Ansbach, Schwabach), 7 Landkreise >> Energietechnik >> Automatisierungs-, Steuerungs- und Regelungstechnik, Optik >> Neue Medien >> Maschinenbau >> Innovative Dienstleistungen (Ingenieur- und Wirtschafts- beratung, Marktforschung,..)W W W. I N v E S t- I N - B A v A r I A . D E SEItE 6

×