Systemische Professionalität - Meta-Konzepte und Methoden

458 Aufrufe

Veröffentlicht am

Meta-Konzepte:
- Metapher vom "Obstbaumschnitt"
- Spannungsfeld Professionalität, Wissenschaft und Praxis
- Pragmatisches Verständnis von Wissenschaft
- Modelle und Methoden sind Werkzeuge
- Erklärungswert der Konzepte
- Metapher "Spannungsfeld Moses und Aaron"
- Duales Prinzip: Deduktives Lernen und induktives Lernen
- Rahmensetzung für Kollegiales Lernen bei verschiedenen Persönlichkeiten und Lernstilen

Hyperlinks zu youtube*:
Link Slide #1: http://www.youtube.com/watch?v=Xs_xSy-99Po&t=0m
Link Slide #2: http://www.youtube.com/watch?v=Xs_xSy-99Po&t=18m25s
Link Slide #3: http://www.youtube.com/watch?v=Xs_xSy-99Po&t=21m51s

*Slideshare verhindert Hyperlinks auf den ersten drei Folien.

Veröffentlicht in: Bildung, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
458
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Systemische Professionalität - Meta-Konzepte und Methoden

  1. 1. Bernd Schmid Isb systemische Professionalität www.isb-w.eu Meta-Konzepte + Methoden ISB-Konzepte kompakt Leitung: Dr. Bernd Schmid 20.-22.11.2008 CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  2. 2. Zu diesem Dokument… Die nachfolgenden Folien des Vortrags sind mit den dazugehörigen Stellen eines Videos verbunden. Das Video befindet sich auf YouTube und wird automatisch an der entsprechenden Stelle geöffnet, wenn Sie unten das Symbol „YouTube“ klicken. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 2
  3. 3. ... weitere Materialien Ergänzend zu diesem Beitrag bietet das isb neben Kursen auch weitere Themen des isb frei zugänglich auf http://www.systemische-professionalitaet.de/isbweb/content/view/529/477/ Dort finden Sie diesen und weitere Beiträge  in einer Übersicht („Kachelform“) inkl. Videoverknüpfung der einzelnen Stellen des Vortrags zu YouTube,  als „click-to-transfer“ für eine einfache Übertragung in Ihr eigenes PPT-Layout,  als Slideshare-Präsentation und  als Audio zum Download. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 3
  4. 4. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 4
  5. 5. Wissenschaft ist ein systematisiertes Verfahren, um Erfahrungen zu gewinnen und um Erfahrungen auszuwerten. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 5
  6. 6. Modelle und Methoden sind Werkzeuge  Was leistet das Werkzeug?  Ist es flexibel und doch spezifisch verwendbar?  Wie gut ist es mit anderen Werkzeugen und Entwicklungen kombinierbar?  Welche weiteren Ressourcen verbraucht sein Einsatz?  Braucht man dauerhaft Spezialisten oder ist es integrierbar? CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 6
  7. 7. Erklärungs- (Frage-) Wert der Konzepte auf Ebene  Individueller Organisation  Teamorganisation  Organisation  Gesellschaft Beispiel: Integrität + Integration CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 7
  8. 8.  Konzepte als exemplarische Denkinstrumente  Methoden als exemplarische Vorgehensweisen  Konflikt Moses + Aron (Gottsuche und Götzendienst / Kreativität und Gewohnheit)  Prinzip Kochrezept (50% Essenherstellen 50% Logiken verstehen für eigene Rezepte) CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 8
  9. 9.  Duales Prinzip  Deduktives Lernen - Induktives Lernen   Erfahren, Probieren und Hinterfragen (supervisionsorientiertes Lernen, Aktionsforschung)  Kollegiales Lernen, Programmqualität, bei verschienen Persönlichkeiten, für verschiedene Lernstile CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 9
  10. 10. Randscharfe und kernprägnante Begriffe nach George Steiner Randscharfe Begriffe sind solche, die sich definitorisch genau von angrenzenden Begriffen abgrenzen lassen. Kernprägnante Begriffe sind solche, die an den Rändern unscharf werden, jedoch vom Kern oder Wesen des Begriffs her bei allen ein gemeinsames und seelisch vielschichtiges Verständnis auslösen. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 10
  11. 11. Randscharfe Definition Beispiel als Topographische Darstellung CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 11
  12. 12. Kernprägnante Definitionen Beispiel als Topographische Darstellung CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 12
  13. 13. Scheinwerfer-Metapher Wissenschaftlich gesprochen: dimensionale statt kategoriale Systeme keine Systeme, sondern eher Kataloge CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 13
  14. 14. horizontale Fokussierung Wirklichkeitsbetrachtungen innerhalb einer bestimmten Ebene oder Inszenierung lassen sich als horizontale Fokussierung bezeichnen. Vertikale Fokussierung meint, Prinzipien oder Wesensverwandtschaften über verschiedenen Dinge hinweg zu betrachten, d.h. es wird versucht, Prinzipien oder Ähnlichkeiten über verschiedene Szenen hinweg zu erkennen CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 14
  15. 15. Fragmentarischer Ansatz  Ein Fragment ist ein Teil, das für das Ganze steht.  Qualitativer Transfer CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 15
  16. 16. Hologramm-Prinzip Aus jeder Betrachtungsperspektive kann die gesamte Information erschlossen werden. Sie ordnet sich aber in unterschiedlicher Dichte, in Vorder- und Hintergründigkeit an. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 16
  17. 17. Praktische Nützlichkeit bei intellektueller Klarheit. Jedes Konzept hat einen Gültigkeitsbereich, einen Randbereich und einen Unsinnsbereich CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 17
  18. 18. Situative Evaluation: Evidenz im Kontakt (Harald Lesch) Wer wirklich fragt, respektiert Antworten und lernt aus ihnen. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 18
  19. 19. Einfachheit + Übersichtlichkeit der Modelle bei Offenheit für die ganze Komplexität CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 19
  20. 20. Bausatzprinzip die Modelle sollten untereinander ankoppelbar sein, allerdings nur nach Bedarf. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 20
  21. 21. Komplementarität und Integration CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 21
  22. 22. Modellökonomie CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 22
  23. 23. Lernen anhand dieser Modelle Neben bewusst erklärendem Lehren der schematischen Oberfläche, geht es auch um unbewusst-intuitives Begreifen der Dimensionen und der damit adressierten Tiefenstruktur der Wirklichkeit. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 23
  24. 24. Förderung des unbewusstes Denkens in diesen Modellen CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 24
  25. 25. Perspektivenwachheit (Scheinwerfermetapher):     Welche Scheinwerfer sind gerade an? Was für ein Licht werfen diese? Welche kann ich ausschalten? Welche sollten hinzukommen? CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 25
  26. 26. Forschendes Vorgehen: Modelle sind keine Antworten, sondern organisieren Fragestellungen. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 26
  27. 27. Die wichtigen Dinge sind nicht verborgen ,sondern der Beobachter muss sich verändern, um sie sehen zu können. So gesehen lässt sich Verborgenes nicht dadurch erkennen, dass man bohrt, sondern in dem man bezüglich der Wahrnehmungs- und Verstehensmöglichkeiten dazulernt. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 27
  28. 28. Pragmatische Unterscheidungen von Wirklichkeiten 1 Unter Konsistenz wird nach der inneren Stimmigkeit von Wirklichkeitsbildern gefragt. Unter Stabilität wird verstanden, wie stabil ein Wirklichkeitsbild gegenüber dem Einfluß konkurrierender Wirklichkeitsbilder ist. Mit Konstanz ist die zeitliche Stabilität von Wirklichkeitsbildern gemeint. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 28
  29. 29. Pragmatische Unterscheidungen von Wirklichkeiten 2 Unter Inhalt wird der Bezug zwischen dem Bild und dem Objekt, welches es repräsentiert, verstanden. Gehalt meint die sinnstiftende Qualität eines Bildes. Belegbarkeit fragt nach akzeptierten Formen von Gültigkeitsnachweisen (z.B. experimentelle Belege). CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 29
  30. 30. Pragmatische Unterscheidungen von Wirklichkeiten 3 Die Kategorie der Bewegkraft fokussiert, inwiefern das Bild erlebnismäßige oder handlungsmäßige Bewegung auslöst. Bei Entstehung interessiert die Entstehungsgeschichte eines Bildes. Bei Konsequenz kommen die Folgen, die mit Wirklichkeitsbildern verknüpft sind, in den Blick. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 30
  31. 31. Alle Inhalte der Präsentation sind frei verfügbar und können (auch kommerziell) weiterverwendet werden. Als Gegenleistung wird vereinbart, die Folien wie folgt zu kennzeichnen: CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu. Mehr Informationen zur genannten CreativeCommons Lizenz gibt es unter: http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/ isb GmbH Schlosshof 1 69168 Wiesloch Fon: +49 (0)6222 81880 info@isb-w.eu www.isb-w.eu

×