Infografik Rückenschmerzen und die Verordnungen von Physiotherapien

596 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ein Großteil der Deutschen leidet unter Rückenschmerzen. Neben medikamentösen Behandlungen werden beispielsweise Physiotherapien verordnet. Entnehmen Sie der Infografik Details zu Häufigkeit, Arztgruppen und vielem mehr.

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
596
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
37
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Infografik Rückenschmerzen und die Verordnungen von Physiotherapien

  1. 1. @IMSHealthDE IMS Health | www.imshealth.de | info@de.imshealth.com © 2015 IMS Health Incorporated or its affiliates. All rights reserved. Rückenschmerzen und die Ver- ordnungen von Physiotherapien 7 von 10 Deutsche (69,8 %) geben an, mindestens mehrere Tage, zum Teil aber auch Wochen, Monate oder gar ständig mit Rückenschmerzen zu kämpfen.1 Quellen: 1 Repräsentative Umfrage der Apotheken Umschau, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.126 Frauen und Männern ab 14 Jahren, die nach eigenen Angaben in den zurückliegenden 12 Monaten mindestens einmal von Rückenschmerzen betroffen waren; Pressemitteilung vom 25.06.2015, http://www.presseportal.de/pm/52678/3055734 2 Zahl des Monat März 2014, Robert-Koch-Institut; Angaben für die vergangenen 12 Monate; chronisch meint hier mindestens 3 Monate oder länger; http://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Zahl_des_Monats/Archiv/2014_03_Zahl_des_Monats.html 3 IMS@ VIP, bezogen auf das Kalenderjahr 2014. Der IMS® VIP Verschreibungsindex für Pharmazeutika ist eine kontinuierliche, quartalsweise Marktstudie von IMS Health über das Diagnose- und Verordnungsverhalten im niedergelassenen Bereich in Deutschland. 4 Grundlage bilden 623.777 Patienten mit der Diagnose Rückenschmerzen, die 2014 deswegen einen Allgemeinarzt oder Orthopäden aufgesucht haben. Anonymisierte Behandlungsverläufe aus der Datenbank IMS® Disease Analyzer. 5 WidO - Heilmittelbericht 2014, Wissenschaftliches Institut der AOK (WIdO), gefunden auf Statista.de; weitere Leistungsbereiche: Ergotherapie, Sprachtherapie, Podologie 6 IMS Health Studie betrachtete mithilfe des IMS® Disease Analyzer über den 5-Jahres-Zeitraum September 2009 bis August 2014 und über alle Fachgruppen hinweg 1.706.054 Patienten mit der gesicherten Diagnose Rückenschmerzen. Mit Rückenschmerzen gehen die meisten Patienten entweder zum Allgemeinarzt oder zum Orthopäden. ● Von rund 22,2 Mio. medikamentösen Verordnungen mit der Diagnose Rückenschmerzen (ICD 10: M54) werden ca. 82 % von Allgemeinärzten ausgestellt und rund 16 % von Orthopäden. Mit deutlichem Abstand geben als dritt-häufigste Arztgruppe Neurologen medikamentöse Verordnungen gegen Rückenschmerzen aus: ca. 1 %.3 ● 60,2 % der Patienten verordnet der Allgemeinarzt mindestens einmal im Jahr Schmerzmittel (Analgetika, Nichtsteroidale Antirheumatika, Opioide), der Orthopäde 37,7 %.4 ● 6,8 % von insgesamt 323.141 betrachteten Schmerzmittel-Rezepten waren Verordnungen zulasten der Privaten Krankenversicherung (PKV), 93,2 % der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).4 ● In Relation zur Anzahl der Versicherten besteht jedoch ein kaum nennenswerter Unterschied zwischen der Verordnungshäufigkeit von Schmerzmitteln für PKV- versus GKV-Versicherte mit Rückenschmerzen.4 Patienten mit Rückenschmerzen bei Allgemeinärzten und Orthopäden sowie deren Schmerzmittel-Verordnung4 Gesamt Allgemeinarzt Gesamt Orthopäde PKV Allgemeinarzt PKV Orthopäde GKV Allgemeinarzt GKV Orthopäde Patienten mit Rückenschmerzen 391.541 232.236 26.701 21.423 364.840 210.813 Verordnung Schmerzmittel 235.655 87.486 13.795 8.287 221.860 79.199 Verordnung Schmerzmittel in Prozent 60,2 % 37,7 % 51,7 % 38,7 % 60,8 % 37,6 % Nicht nur Schmerzmittel versprechen Linderung bei Rücken- schmerzen – auch Physiotherapien können helfen. Physiotherapien gehören zu den sogenannten Heilmitteln. Der GKV-Gesamtumsatz mit Heilmitteln belief sich 2013 auf 5,36 Mrd. Euro.5 Der Anteil für Physiotherapie lag mit deutlichem Abstand bei 72,1 %, 2012 waren es 75,5 % gewesen.5 Aber wie viele Patienten – und unter welchen Voraussetzungen – erhalten tatsächlich Verordnung für Physiotherapien? Die Betrachtung von anonymisierten Behandlungsprofilen von 1.706.054 Patienten mit einer gesicherten Diagnose Rückenschmerzen über alle Fachgruppen und einen 5-Jahres- Zeitraum hinweg ergibt, dass lediglich 7,9 % (136.472 Patienten) eine Verordnung erhalten.6 ● Diese Patienten waren durchschnittlich 52,8 Jahre alt, zu 56,7 % weiblich und zu 16,2 % privat versichert. ● Die 92,1 % (1.569.582 Patienten), die keine Physiotherapie erhalten, waren durchschnittlich 53,7 Jahre alt, zu 51,9 % weiblich und zu 11,4 % privat versichert. Gesamt Allgemeinärzte Orthopäden Medikamentöse Verordnungen 22.172.338 18.220.655 3.589.447 Durchschnittliche Anzahl Verordnungen 282,5 321,7 596,7 Medikamentöse Verordnungen und deren Verteilung auf Arztgruppen 20143 21 % der Erwachsenen haben chronische Rücken- schmerzen.2 Ein Großteil der Deutschen leidet kurz- bis langfristig an schwachen bis ausgeprägten Rückenschmerzen. 7,9 % erhalten eine Physiotherapie- Verordnung6 Jüngeres Alter, männliches Geschlecht und private Versicherung wirken sich positiv auf die Verordnung von Physiotherapien bei Rückenschmerzen aus.

×