SAP NetWeaver IdM - Ablösung der ZBV

660 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wussten Sie, dass SAP die Zentrale Benutzerverwaltung (ZBV/CUA) nicht weiter entwickeln wird und SAP NetWeaver Identity Management als das Tool der Wahl empfiehlt? Mit SAP NetWeaver Identity Management (IdM) meistern Sie problemlos die Aufgaben der ZBV und decken darüber hinaus die revisionssichere Beantragung und Genehmigung von Berechtigungen ab. Kombinieren Sie die Funktionalität der ZBV mit der Flexibilität des IdM und verwalten Sie die SAP Systemlandschaft (Java und ABAP) unter einem Dach. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit neue gesetzliche Bestimmungen, die Einhaltung wichtiger Vorschriften, die Berücksichtigung von Governance-Aspekten und eine nachhaltige Risikovermeidung zu meistern. Es handelt sich hier um ein Webinar des Levels 2.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
660
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SAP NetWeaver IdM - Ablösung der ZBV

  1. 1. www.ibsolution.de © IBsolution GmbH SAP NetWeaver Identity Management – Ablösung der Zentralen Benutzerverwaltung (ZBV) 23. Juli 2015 Moritz Köppen IBsolution GmbH IBsolution Webinar
  2. 2. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH  Vielen Dank für Ihre Teilnahme an diesem Webinar!  Die Inhalte des Webinars erhalten Sie im Anschluss unter:  http://www.slideshare.net/IBsolutionGmbH (Folien)  http://www.youtube.com/IBsolution (Videoaufzeichnung)  Weitere Webinar-Termine  28.07.2015 Integrated planning with SAP BO Design Studio  30.07.2015 SAP Cloud for Customer  Infos und Anmeldung sowie aktuelle Termine auf  http://www.ibsolution.de/veranstaltungen First things first Folie 2
  3. 3. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH Einstellungen und Ablauf des Webinars Folie 3
  4. 4. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH Ihr Moderator Moritz Köppen, Consultant, Identity Management Folie 4
  5. 5. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH IBsolution GmbH: Unsere Standorte Nordrhein-Westfalen Neuss Baden-Württemberg Heilbronn Bayern München Schweiz Zürich Bulgarien Sofia Folie 5
  6. 6. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH IBsolution: Beratungsschwerpunkte Folie 6
  7. 7. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH IBsolution: Beratungsschwerpunkte Folie 7
  8. 8. www.ibsolution.de © IBsolution GmbH AGENDA 1. Begrüßung und Einführung 2. Ausgangslage und Begriffsklärung 3. Unterschiede IdM & ZBV 4. Demo am IdM UI 5. Vorgehen einer ZBV Ablösung 6. Fragen & Antworten Folie 8
  9. 9. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH  Komplexe Strukturen Interner Aufbau Folie 9
  10. 10. www.ibsolution.de © IBsolution GmbH AGENDA 1. Begrüßung und Einführung 2. Ausgangslage und Begriffsklärung 3. Unterschiede IdM & ZBV 4. Demo am IdM UI 5. Vorgehen einer ZBV Ablösung 6. Fragen & Antworten Folie 10
  11. 11. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH  IdM -> Identity Management  Eigenständiges Programm der SAP (zusätzliche Installation)  Ermöglicht die Verwaltung von Identitäten in SAP und Non-SAP Systemen Was ist IdM? Folie 11
  12. 12. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH  ZBV -> Zentrale Benutzerverwaltung  In ABAP-Stack integriert  Zentrale Pflege der Benutzerstammsätze in einem System  Automatische Weitergabe an die Tochtersysteme Was ist ZBV? Folie 12
  13. 13. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH Warum Identity Management? Mitarbeitereintritt Windows / DOS Account Mitarbeitereintritt vor 20 Jahren Folie 13
  14. 14. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH Mitarbeitereintritt heute Warum Identity Management? Mitarbeitereintritt Windows Account Berechtigung 1 Berechtigung 2 Exchange Account (Postfach) Berechtigung 1 Berechtigung 2 AD Account Berechtigung 1 Berechtigung 2 SAP ERP Berechtigung 1 Berechtigung 2 SAP HCM Berechtigung 1 Berechtigung 2 Lotus Notes Berechtigung 1 Berechtigung 2 Folie 14
  15. 15. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH  Oder einfach... Warum Identity Management? Administrator Administrator Folie 15
  16. 16. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH  Reduzierung Aufwand für Berechtigungsadministration  Teil-Automatisierung der Berechtigungsvergabe  Vermeidung Mehrfacherfassung & Medienbrüche  Etablierung Employee Self Services  Berechtigungsantrag  Rücksetzen Passwort  Konsistente Verteilung in heterogene Systemlandschaft  AS ABAP / AS Java  In SAP- und NonSAP Systeme  Integration Active Directory  Segregation of Duties  Genehmigungsverfahren bei der Vergabe von Berechtigungen Viele Anforderungen, eine Lösung Folie 16
  17. 17. www.ibsolution.de © IBsolution GmbH AGENDA 1. Begrüßung und Einführung 2. Ausgangslage und Begriffsklärung 3. Unterschiede IdM & ZBV 4. Demo am IdM UI 5. Vorgehen einer ZBV Ablösung 6. Fragen & Antworten Folie 17
  18. 18. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH Identity Management Lösung vgl. ZBV Identity Management ZBV Provisionierung Folie 18
  19. 19. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale im Überblick Abgrenzung: Identity Management vs. ZBV Zentrale Benutzerverwaltung SAP NetWeaver IdM Anbindung von SAP ABAP-Systemen Anbindung SAP & NonSAP Systeme Keine Workflowunterstützung Workflows z.B. für Berechtigungsanträge Einzel- und Sammelrollen Fachrollen (systemübergreifend) Zentrale Verwaltung & Verteilung von Kennwörtern Dezentrales Zurücksetzen des Passwortes als Self-Service Zusatzattribute zum Benutzer, z.B. für Kostenverrechnung, nicht unterstützt Zusatzattribute einfach zu ergänzen Wartung durch SAP Strategische Weiterentwicklung durch SAP In ABAP-Stack integriert Zusätzliche Installation Lizenzkostenfrei Lizenzkostenfrei für Provisionierung in SAP Systeme Folie 19
  20. 20. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH  ZBV  Möglichkeiten der Verteilung • Vorschlag -> voll im Standard unterstützt • Global -> voll im Standard unterstützt • Rückverteilung -> Im IdM nicht realisierbar • Überall -> Im IdM möglich, aber nicht empfohlen  IdM  Verteilung ähnlich, aber Konzeption grundlegend verschieden  Die Verteiltypen der ZBV sind dem IdM nicht bekannt  Besondere Attribute  Benutzergruppen, Firmenzuordnung, Lizenztypen, Parameter, Druckereinstellung Unterschiede zwischen ZBV und IdM Folie 20
  21. 21. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH Unterschiede zwischen ZBV und IdM  Informationsquellen  Transaktion SUIM (Systemübergreifende Informationen)  Grundsätzlich gleiche Informationen, aber andere Darstellung und Auswertung  Massenpflege  Benutzer mehrere SAP Rollen zuweisen  SAP Rollen mehrere Benutzer zuweisen  IdM hat viele zusätzliche Funktionalitäten:  Automatisierung und logisches Gruppieren (IdM Rollen, Kontexte, dyn. Gruppen)  SAP AS Java Rollen  (Andere Zielsystemtechnologien) Folie 21
  22. 22. www.ibsolution.de © IBsolution GmbH AGENDA 1. Begrüßung und Einführung 2. Ausgangslage und Begriffsklärung 3. Unterschiede IdM & ZBV 4. Demo am IdM UI 5. Vorgehen einer ZBV Ablösung 6. Fragen & Antworten Folie 22
  23. 23. www.ibsolution.de © IBsolution GmbH AGENDA 1. Begrüßung und Einführung 2. Ausgangslage und Begriffsklärung 3. Unterschiede IdM & ZBV 4. Demo am IdM UI 5. Vorgehen einer ZBV Ablösung 6. Fragen & Antworten Folie 23
  24. 24. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH Ausgangssituation mit SAP ZBV SAP zentrale Benutzerverwaltung SAP ERP SAP HCM SAP BW ... SAP AS Java Folie 24
  25. 25. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH Parallelbetrieb Schritt 1 SAP zentrale Benutzerverwaltung SAP ERP SAP HCM SAP BW ... SAP AS Java SAP Identity Management Folie 25
  26. 26. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH Schrittweise Anbindung der Systeme an IdM Schritt 2 SAP zentrale Benutzerverwaltung SAP ERP SAP HCM SAP BW ... SAP AS Java SAP Identity Management Folie 26
  27. 27. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH Vollständige Ablösung ZBV Schritt 3 SAP ERP SAP HCM SAP BW ... SAP AS Java SAP Identity Management Folie 27
  28. 28. www.ibsolution.de © IBsolution GmbHwww.ibsolution.de © IBsolution GmbH Vorgehen Folgende Projektschritte  Aufbau Entwicklung  Analyse der Datenqualität der aktuellen ABAP Systeme und der ZBV  Definition der Funktionalität im Identity Management -> Vorgaben  Anwendergruppen (Admins, Benutzerpflege, Rollenpflege)  Dialoge für Anwender  Datenverteilung (Verteilmodell)  Anpassen des Identity Management nach Vorgaben  Test mit Endanwendern und ggf. Anpassungen durchführen  Akzeptanz herstellen  Schulungen für Anwender  Aufbau Produktion  Initiale Datenübernahme Schritt für Schritt Folie 28
  29. 29. www.ibsolution.de © IBsolution GmbH AGENDA 1. Begrüßung und Einführung 2. Ausgangslage und Begriffsklärung 3. Unterschiede IdM & ZBV 4. Demo am IdM UI 5. Vorgehen einer ZBV Ablösung 6. Fragen & Antworten Folie 29
  30. 30. www.ibsolution.de © IBsolution GmbH IBsolution GmbH Im Zukunftspark 8 74076 Heilbronn Moritz Köppen E: moritz.koeppen@ibsolution.de T: (+49) 7131 / 27 11 1310 M: (+49) 151 / 70 90 10 90 Folie 30

×