SAP BPM @ Vaillant Group 
BPM alsPlattformfürEnd to End Prozesse
2 
Agenda 
Vorstellung 
End toEnd Prozessbetrachtung 
SAP BPM @ Vaillant Group 
Workflows 
LessonsLearnedund Ausblick 
1. ...
3 
Vorstellung 
Armin Thimm 
Head of Group IT Consulting -Team Controlling 
Vaillant Group IT 
Tel. +49 2191 18 4878 
E-Ma...
Innovationaus Tradition
5 
Innovationsführerseit 1874 
100 Prozent Familienbesitz 
12 Standorte weltweitfür Produktion sowie Forschung und Entwick...
6 
Das bieten wir unseren Kunden 
–Wärme 
–Kühlung 
–Warmwasser 
–Service
7 
Premium-Segment 
Performance-Segment 
… für jede Kundengruppe
8 
Eine internationale Größe: Nachhaltiges Wachstum ist unser Ziel 
Umsatz in MioEuro 
EBIT in MioEuro 
*bereinigt um Firm...
9 
Über 12.000 Mitarbeiter bilden die Basis unseresErfolgs 
Wertebestimmen unsere Entscheidungen 
75%unserer Manager solle...
10 
Agenda 
Vorstellung 
End toEnd Prozessbetrachtung 
SAP BPM @ Vaillant Group 
Workflows 
LessonsLearnedund Ausblick 
1....
11 
Production 
HCM 
Controlling 
Purchasing 
Sales 
SCM 
Finance 
End toEnd Processes 
End-to-End Processes runs interdis...
12 
Target: cover all core processes of the end-to-end process via workflows! 
End toEnd am Beispiel ProcuretoPay (Indirec...
13 
Was bringt das?
14 
Prozessverantwortung 
Transparenz 
Geschwindigkeit Qualität 
Kontinuierliche 
Verbesserung 
Zufriedenheit Nacharbeits-...
15 
SAP OPIntals Monitor für End toEnd Prozesse. 
End toEnd Prozessbetrachtung von SAP 
SAP OPIntbietet die Möglichkeit, s...
16 
Agenda 
Vorstellung 
End toEnd Prozessbetrachtung 
SAP BPM @ Vaillant Group 
Workflows 
LessonsLearnedund Ausblick 
1....
17 
SAP BPM ist ein akzeptiertes Werkzeug zur Abbildung von Workflows. Die Benefits der Prozess Automatisierung sind marka...
18 
Durch Ableitungsregeln und automatische Werte Ermittlung trägt BPM wesentlich 
zur Qualitätsverbesserung der R/3 Stamm...
19 
Effiziente Entwicklung durch wiederverwendbare Komponenten. 
Standards 
Wertehilfen 
Standard UIs 
Kommentare 
Fehlerb...
20 
Ein systematischer Aufbau aller UIs fördert die Akzeptanz 
und senkt die Supportkosten. 
Standardisierter Aufbau der O...
21 
Die Standard Definition und Implementierung ist eine Anfangsinvestition. 
Beispiele für Standards 
Standard Prozessübe...
22 
Agenda 
Vorstellung 
End toEnd Prozessbetrachtung 
SAP BPM @ Vaillant Group 
Workflows 
LessonsLearnedund Ausblick 
1....
23 
Einfaches Rollenmanagement zur Ergänzung von Rollen, die nicht in den Backbone Systemen vorhanden sind. 
Pflege von WF...
24 
Abbildung eines komplexen Genehmigungsprozesses. 
Automatisierung der Anlage von Objekten in SAP. 
Beantragung von Inv...
25 
Grundlage für eine vereinfachte auf einer Bestellung basierte Rechnungseingangsprüfung. 
Bestellanforderung für Kosten...
26 
Vereinfachung der Rückstellungsbildung mit automatisierter Buchung. 
Buchungsanweisung FinanzenEAC Workflow 
Ziel 
Au...
27 
Zentralisierung und Automatisierung der monatlichen Umbuchungsanforderungen. 
Buchungsanweisung ControllingIAC Workflo...
28 
Wo liegt welcher Antrag zur Genehmigung vor. 
Rechtliche Grundlage für die Beauftragung. 
Projekt AnforderungProQuest ...
29 
Agenda 
Vorstellung 
End toEnd Prozessbetrachtung 
SAP BPM @ Vaillant Group 
Workflows 
LessonsLearnedund Ausblick 
1....
30 
LessonsLearned 
E2E Prozessbetrachtung inkl. KPI und Monitoring benötigt ein Systemübergreifendes Reporting wie z.B. O...
31 
Think bigstartsmall! 
SAPUI5 + OData: 
Mobile Genehmigungen 
Die nächste Stufe: 
Ausbau vorhandener Workflows 
Nochgrö...
Vielen Dank!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Master Data Summit 2014: BPM als Plattform für End to End Workflows

813 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Armin Thimm, Vaillant Group Business Services GmbH im Rahmen des Master Data Summit am 18.09.2014 in Walldorf

Veröffentlicht in: Software
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
813
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
14
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Master Data Summit 2014: BPM als Plattform für End to End Workflows

  1. 1. SAP BPM @ Vaillant Group BPM alsPlattformfürEnd to End Prozesse
  2. 2. 2 Agenda Vorstellung End toEnd Prozessbetrachtung SAP BPM @ Vaillant Group Workflows LessonsLearnedund Ausblick 1. 2. 3. 4. 5.
  3. 3. 3 Vorstellung Armin Thimm Head of Group IT Consulting -Team Controlling Vaillant Group IT Tel. +49 2191 18 4878 E-Mail: armin.thimm@vaillant-group.com Team Controlling (5 FTE) We support Vaillant Group in realisation, optimisation and maintenance of controlling related processes by using modern and effective systems and tools. In our portfolio we have the classic controlling areas as cost centre controlling as well as profit centre controlling, invest management, project management, product costing, material ledger and also consolidation, contract mgmt and workflow mgmt. The tools we support are SAP ERP, Runbook, OpenText, MS Project 2010 on Sharepointand SAP NetweaverBPM.
  4. 4. Innovationaus Tradition
  5. 5. 5 Innovationsführerseit 1874 100 Prozent Familienbesitz 12 Standorte weltweitfür Produktion sowie Forschung und Entwicklung UNSER FAMILIENUNTERNEHMEN
  6. 6. 6 Das bieten wir unseren Kunden –Wärme –Kühlung –Warmwasser –Service
  7. 7. 7 Premium-Segment Performance-Segment … für jede Kundengruppe
  8. 8. 8 Eine internationale Größe: Nachhaltiges Wachstum ist unser Ziel Umsatz in MioEuro EBIT in MioEuro *bereinigt um Firmenwertabschreibungen und Sondereffekte 0 500 1000 1500 2000 2500 2012 2013 2.331 2.381 0 50 2012 2013 186 222
  9. 9. 9 Über 12.000 Mitarbeiter bilden die Basis unseresErfolgs Wertebestimmen unsere Entscheidungen 75%unserer Manager sollen aus den eigenen Reihen kommen UNSERE MITARBEITER
  10. 10. 10 Agenda Vorstellung End toEnd Prozessbetrachtung SAP BPM @ Vaillant Group Workflows LessonsLearnedund Ausblick 1. 2. 3. 4. 5.
  11. 11. 11 Production HCM Controlling Purchasing Sales SCM Finance End toEnd Processes End-to-End Processes runs interdisciplinary. …. Procure-to-Pay Order-to-Cash Service-to-Retention Design-to-Manufacture Record-to-Report Manufacture-to-Stock Hire-to-Retire ….
  12. 12. 12 Target: cover all core processes of the end-to-end process via workflows! End toEnd am Beispiel ProcuretoPay (Indirects) Levelof Automation *) PtP= Procure-to-Pay Procure-to-Pay Manage master data PurchaseOrder Post goodsreceipt Manage invoicereceipt Execute payment Handlerequirements 1 2 3 4 5 Responsibility for manual and system- based demand planningand approval of notifiedrequirements Parts of the end-to-end process are already covered via workflows. Nevertheless a holistic visibility might be considered in order to enable full steering possibilities of the entire process PuRe** FIS Responsibility for assessment and validation of purchaserequisitions, solicitation of quotes and order triggering Responsibility for goods receipt posting andstorage of delivery notes Responsibility for invoice receipt processing, validation and entry of MM andFI invoices as well as archiving of invoices. Responsibility forprocessing of incoming dunning letters. Responsibility for preparation of automated payments aswell as processing ofmanual payment authorizations. Responsibility for payment processing. 6 Accounts payable master data (create/ maintain creditor master data) will be managed via workflow in the future Handle special matters 7 Collection of activities that illustrate special matters in the accounts payable process **) PuRe = Purchasing Request = Workflow existing = Workflow not existing = Core process = Support process Legend:
  13. 13. 13 Was bringt das?
  14. 14. 14 Prozessverantwortung Transparenz Geschwindigkeit Qualität Kontinuierliche Verbesserung Zufriedenheit Nacharbeits-Minimierung GuV Effekte Mehrwert durch E2E Prozessbetrachtung Budget KPI / Reporting Dotted-Line Personal Prozessänderungen Prozessverantwortung und Transparenz als Mittel zur kontinuierlichen Prozess Verbesserung.
  15. 15. 15 SAP OPIntals Monitor für End toEnd Prozesse. End toEnd Prozessbetrachtung von SAP SAP OPIntbietet die Möglichkeit, systemübergreifend Prozessinformationen zu selbst definierten Prozessabschnitten zu ermitteln und zu Monitoren. Die BPMN Modelle bestehender Workflows werden integriert.
  16. 16. 16 Agenda Vorstellung End toEnd Prozessbetrachtung SAP BPM @ Vaillant Group Workflows LessonsLearnedund Ausblick 1. 2. 3. 4. 5.
  17. 17. 17 SAP BPM ist ein akzeptiertes Werkzeug zur Abbildung von Workflows. Die Benefits der Prozess Automatisierung sind markant. 02/2011 05/2011 - 12/2012 06/2012 - 03/2013 03/2013 06/2012 - heute BPM Workflow History@ Vaillant Group ‖Auswahl des BPM Tools, welches in die bestehende Systemlandschaft passt und hohe Integration zu SAP bieten sollte ‖Definition des Piloten: Aufbau der Infrastruktur und des KnowHowsfür BPM IT Bekannter Prozess, teilweise automatisiert als erster Workflow = Investitionsantrag ‖Aufbau des Frameworks im BPM Multi useund standardFunktionen Allgemeines Erscheinungsbild ‖Roll Out des Investitionsantrags gruppenweit ‖Folgeprojekte Bedarfsanforderung Kosten Material Buchungsanforderungeninternes und externes Accounting IT Projektanträge In Umsetzung: Verschrottung von Bestandsmaterial In Umsetzung: Anlagen Abgänge
  18. 18. 18 Durch Ableitungsregeln und automatische Werte Ermittlung trägt BPM wesentlich zur Qualitätsverbesserung der R/3 Stammdaten und zur Compliance bei. Multi use Concept UI Funktionen Benutzer Rollen Reporting Struktur Werthilfen Unterschriften Regelungen Portal / UWL Integration Intergration ins Portal Layout Keine SAP User für R/3 Integration Zentrale Task Liste SAP HCM, SAP ECC, OpenText Integration Compliance BW on HANA BPM Workflow Highlights@Vaillant Group
  19. 19. 19 Effiziente Entwicklung durch wiederverwendbare Komponenten. Standards Wertehilfen Standard UIs Kommentare Fehlerbehandlung Persistenzkern Caches Rollenmanagement Attachments Genehmigung
  20. 20. 20 Ein systematischer Aufbau aller UIs fördert die Akzeptanz und senkt die Supportkosten. Standardisierter Aufbau der Oberflächen (UI) Niedriger Schulungsaufwand Benutzerführung Wiedererkennung Akzeptanz Kein Scrollen Geringe Supportkosten Ein UI für alle Tasks Standard Tabs Tabs ein-/ausblenden
  21. 21. 21 Die Standard Definition und Implementierung ist eine Anfangsinvestition. Beispiele für Standards Standard Prozessübersicht Standardinformationen Standardaufbau Standard Prozess Einstieg
  22. 22. 22 Agenda Vorstellung End toEnd Prozessbetrachtung SAP BPM @ Vaillant Group Workflows LessonsLearnedund Ausblick 1. 2. 3. 4. 5.
  23. 23. 23 Einfaches Rollenmanagement zur Ergänzung von Rollen, die nicht in den Backbone Systemen vorhanden sind. Pflege von WF notwendigen RolleninhabernRoleManagement Ziel Rollen für Workflows zur Verfügung stellen, die in keinen Systemen hinterlegt sind Einfache Pflege eines oder mehrerer Rolleninhaber/innen Fakten Gruppenweit im Einsatz Produktiv seit Ende 2012 mit ca. 70 Rollen. Pro Rolle ist ein Rolleninhaber definiert, der den WF freigibt. Jeder Portal User darf eine Rollenänderung beantragen. Eine Rolle kann mehrere Inhaber/innen haben, die dann alle gleichzeitig einen Request bekommen. Sobald jemand die Aufgabe nimmt, verschwindet diese aus den UWL der anderen. Dezentrale Rollenpflege. Verfügbar in Englisch
  24. 24. 24 Abbildung eines komplexen Genehmigungsprozesses. Automatisierung der Anlage von Objekten in SAP. Beantragung von Investitionen CAPEX Workflow Ziel System unterstützte Beantragung von Investitionen Automatisierte Erweiterung der Werkzeug Datenbank Automatische Erstellung aller notwendigen SAP Objekte Fakten Gruppenweit im Einsatz Produktiv seit Ende 2012 mit ca. 2500 WF p.a. 40 Rollen mit über 1000 Rolleninhabern BANF, AiB, Material A-Segment und Equipment werden in SAP vom WF angelegt Mehr als 100 mögliche Varianten, die bei Änderungen getestet werden müssen 2 Releases pro Jahr mit Anpassungen Verfügbar in Englisch
  25. 25. 25 Grundlage für eine vereinfachte auf einer Bestellung basierte Rechnungseingangsprüfung. Bestellanforderung für Kosten MaterialPuReWorkflow Ziel Automatische Erstellung der Bestellanforderung für Kosten Material / Dienstleistungen in SAP Automatische Genehmiger Findung auf Basis des HR Org. Charts und der Genehmigungsstufe pro Mitarbeiter/in Vereinfachte Rechnungsprüfung auf Basis genehmigter Bestellungen Fakten Im Gruppenweiten Roll Out Produktiv seit Anfang 2013 mit ca. 5000 WF p.a. (steigend) Anbindung an das HR Org. Management Die Bestellanforderung wird in SAP vom WF angelegt Alle BANF notwendigen Daten aus SAP werden mit Werthilfen angezeigt Verfügbar in den jeweiligen Landessprachen
  26. 26. 26 Vereinfachung der Rückstellungsbildung mit automatisierter Buchung. Buchungsanweisung FinanzenEAC Workflow Ziel Automatische Erstellung eines SAP FI Beleges bei dezentralen Buchungsanforderungen Unterstützung des zentralen Buchhalters bei der Kontenfindung Automatische Genehmiger Findung, wenn notwendig Fakten Im Gruppenweiten Roll Out Produktiv seit Oktober 2014 mit ca. 1000 WF p.a. (steigend) Unterstützung im Monatsabschluss durch automatisierte Rückstellungsbuchungen Kontenfindung im BRM auf Basis von Bilanzpositionen Verfügbar in Englisch
  27. 27. 27 Zentralisierung und Automatisierung der monatlichen Umbuchungsanforderungen. Buchungsanweisung ControllingIAC Workflow Ziel Automatische Erstellung eines SAP CO Beleges bei dezentralen Buchungsanforderungen Unterstützung des zentralen Controllers bei der Umbuchung von Kosten Automatische Genehmiger Findung Fakten Im Gruppenweiten Roll Out Produktiv seit November 2014 mit ca. 500 WF p.a. (steigend) Unterstützung im Monatsabschluss durch automatisierte CO Umbuchungen Listerfassung von Massen Umbuchungen Parallelisierte Genehmigung Verfügbar in Englisch
  28. 28. 28 Wo liegt welcher Antrag zur Genehmigung vor. Rechtliche Grundlage für die Beauftragung. Projekt AnforderungProQuest Ziel System gestützte Vaillant Group interne Projekt Beauftragung Unterstützung des IT Controllers und des IT Projektleiters bei der Beauftragung Automatische Genehmiger Findung Fakten Im Pilot Betrieb ca. 500 WF p.a. Dokumentation der Beauftragung von IT Projekten Budget Übersicht für die beauftragenden Einheiten Verfügbar in Englisch
  29. 29. 29 Agenda Vorstellung End toEnd Prozessbetrachtung SAP BPM @ Vaillant Group Workflows LessonsLearnedund Ausblick 1. 2. 3. 4. 5.
  30. 30. 30 LessonsLearned E2E Prozessbetrachtung inkl. KPI und Monitoring benötigt ein Systemübergreifendes Reporting wie z.B. OPInt. Automatisierung erfordert Umdenken. Workflow Implementierungen sind Organisationsprojekte. Common Components führen zu effizienter Entwicklung. Gute Fehlerbehandlung reduziertSupportkosten Der Einsatz von OPIntund BPM für E2E Prozessbetrachtungen muss durch Business Cases bestimmt werden.
  31. 31. 31 Think bigstartsmall! SAPUI5 + OData: Mobile Genehmigungen Die nächste Stufe: Ausbau vorhandener Workflows Nochgrößer: SkalierungderSysteme Es geht weiter: Noch mehr Workflows Ausblick
  32. 32. Vielen Dank!

×