Globaler Geschäftspartnerstamm mitSAP NetWeaver MDM + SAP ERP imHause KnaufArne Keller & Pascal PhilpKnauf Information Ser...
Geschäftsprozesse                     Vorstellung Knauf                     Ursprung Knauf Stammdaten                   ...
Knauf – Ein Familienunternehmen stellt sich vor                  • Geschäftsbereiche                        • Trockenbau  ...
Knauf weltweit4
Knauf – eine starke Allianz5
Unternehmensdaten Knauf Information Services               Gründung  1. Juli 2001 ausgegründet aus der                   ...
Geschichte Knauf Stammdatenmanagement                                Produktivstart                                   SAP ...
SystemlandschaftSAP ERP Europa &   Südamerika            Mandant   SAP ERP Mittel- und                                    ...
Ansatz         Geschäftspartner9
Logischer Aufbau                           Zentral                          80114589                                      ...
Globale Daten       Firmierung z. B. Anton Schmidt GmbH & Co. KG                 Suchbegriff z. B. Schmidt     Adresse mit...
Beispielszenario – neuer Lieferant                                       Ich brauche                                      ...
Grundregeln                Regelwerk / Metadaten („MDM-wiki“)                          Zentrales Team prüft alle          ...
Technik            Datenbankdesign im MDM            MDM <> PI <> ERP            Coding im ERP und Sharepoint          ...
Datenbankdesing im MDM15
Datenbankdesign im MDM                           Name (Text)                           Gesellschaft (Lookup Main)       ...
Syndication17
MDM <> PI <> ERP     SAP MDM        SAP PI                             SAP ERP18
Coding im ERP      Führende Nullstellen      Vorprüfung für Teilverbuchung      Kreditorverbuchung Klasse VMD_EI_API=>M...
Umsetzung im ERP20
Rücksicherung ERP->MDM     SAP MDM              SAP PI                                   10087968                         ...
Rücksicherung ERP->MDM         Geschäftspartner            Lookup flat22
Rücksicherung ERP -> MDM23
Take Away      Zeitliche Abgrenzung      Up to Date bei Server und API‘s      Zentraler Sponsor      Tupel = Qualified...
Fragen Arne Keller                          Pascal Philp IT Process Manager Plant Processes   IT Process Manager Masterdat...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Globaler Geschäftspartnerstamm mit SAP NetWeaver MDM + SAP ERP im Hause Knauf

1.325 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.325
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
49
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Globaler Geschäftspartnerstamm mit SAP NetWeaver MDM + SAP ERP im Hause Knauf

  1. 1. Globaler Geschäftspartnerstamm mitSAP NetWeaver MDM + SAP ERP imHause KnaufArne Keller & Pascal PhilpKnauf Information Services GmbH
  2. 2. Geschäftsprozesse  Vorstellung Knauf  Ursprung Knauf Stammdaten  Systemlandschaft  Ansatz  Globale Daten  Beispielszenario  Regelwerk2
  3. 3. Knauf – Ein Familienunternehmen stellt sich vor • Geschäftsbereiche • Trockenbau (Gipskarton-, Gipsfaser-, Mineralfaser- und Zementplatten, Profile, Revisionsklappen, Deckensysteme, Zubehör) • Putze (auf Gips-, Kalk- und Zementbasis) • Dämmstoffe (Glaswolle, Steinwolle, Holzwolle, Polystyrol) • Formteile und Spritzguss (Polystyrol, u.a.) • Sonstiges (Karton, Fliesenkleber, Putz- und Fördermaschinen) • Umsatz ca. 5,6 Mrd. Euro • Weltweit rund 23.000 Mitarbeiter3
  4. 4. Knauf weltweit4
  5. 5. Knauf – eine starke Allianz5
  6. 6. Unternehmensdaten Knauf Information Services Gründung  1. Juli 2001 ausgegründet aus der Hauptabteilung Org/DV der Firma Gebr. Knauf Westdeutsche Gipswerke Firmensitz  Iphofen Eigentümerin  Knauf Verwaltungsgesellschaft Geschäftszweck  Beratungs-, Organisations-, IT- und TK-Dienstleistungen Mitarbeiter  ca. 100 Mitarbeiter6
  7. 7. Geschichte Knauf Stammdatenmanagement Produktivstart SAP R/3 Eigenentwicklung Verteilung „Artikelhandbuch“ – Zentrale Klassifizierung Vergabe von Artikelnummern für Zentralen Materialstamm „ZMP“ über MDMfür Deutschland und BeNeLux Beginn Einsatz MDM für Materialstamm 1971 1996 2004 2009 2011 7
  8. 8. SystemlandschaftSAP ERP Europa & Südamerika Mandant SAP ERP Mittel- und Nordeuropa SAP ERP Osteuropa SAP ERP anderer Geschäftsbereich Mandant Mandant Mandant Mandant Mandant Mandant Mandant Mandant Mandant Mandant Mandant SAP ERP Asien Mandant Mandant Mandant Mandant Mandant SAP ERP Vereinigtes SAP ERP Frankreich Königreich Mandant Mandant SAP MDM 8
  9. 9. Ansatz Geschäftspartner9
  10. 10. Logischer Aufbau Zentral 80114589 Lieferant SAP-ERP-DE 101263 Kunde SAP-ERP-DE 100586 Lieferant SAP-ERP-RU 401589 Kunde SAP-ERP-AT 521634 Kunde SAP-ERP-RU 126883 Lieferant SAP-ERP-DE 547510
  11. 11. Globale Daten Firmierung z. B. Anton Schmidt GmbH & Co. KG Suchbegriff z. B. Schmidt Adresse mit Straße, Hausnummer, Ort, PLZ und Land Nur via MDM Umsatzsteueridentifikationsnummer änderbar Internationale Lokationsnummer Verflechtungsinformationen11
  12. 12. Beispielszenario – neuer Lieferant Ich brauche eine neue Lieferantennummer Local Data Steward SAP MDM neuer Lieferant Portal lokales SAP Zentrale Nummer @ Central Data Steward12
  13. 13. Grundregeln Regelwerk / Metadaten („MDM-wiki“) Zentrales Team prüft alle Neuanlagen/Änderungen Anforderung in Deutsch oder Englisch Es kann nur einen geben In allen Systemen gleiche Daten Vollständigkeit der Daten13
  14. 14. Technik  Datenbankdesign im MDM  MDM <> PI <> ERP  Coding im ERP und Sharepoint  Syndication  Umsetzung im ERP  Rücksicherung ERP -> MDM14
  15. 15. Datenbankdesing im MDM15
  16. 16. Datenbankdesign im MDM  Name (Text)  Gesellschaft (Lookup Main)  Muttergesellschaft (Tuple)  UID (Tuple multi-value)  Land (Lookup Flat)  Datei (Lookup Binary Object)  Geändert (Time Stamp)  Zielsystem  Lookup Flat  Qualified Flat  Multi-value16
  17. 17. Syndication17
  18. 18. MDM <> PI <> ERP SAP MDM SAP PI SAP ERP18
  19. 19. Coding im ERP  Führende Nullstellen  Vorprüfung für Teilverbuchung  Kreditorverbuchung Klasse VMD_EI_API=>Maintain_BAPI  Debitorenverbuchung Klasse CMD_EI_API=>Maintain_BAPI  Protokollierung der Stati  Erfolgs- oder Fehlermail via Business Communication Service  Update MDM Daten durch CL_MDM_GENERIC_API  Verarbeitungsprüfung via ALE-Monitor  Nachverarbeitung über ALE-Monitor  Debugginginformationen über WE19 Testwerkzeuge19
  20. 20. Umsetzung im ERP20
  21. 21. Rücksicherung ERP->MDM SAP MDM SAP PI 10087968 Kreditor SAP ERP21
  22. 22. Rücksicherung ERP->MDM Geschäftspartner Lookup flat22
  23. 23. Rücksicherung ERP -> MDM23
  24. 24. Take Away  Zeitliche Abgrenzung  Up to Date bei Server und API‘s  Zentraler Sponsor  Tupel = Qualified Flat  Fairplay dank klarer Regeln  English only @ SAP  Endanwender schulen  Traue keinem!24
  25. 25. Fragen Arne Keller Pascal Philp IT Process Manager Plant Processes IT Process Manager Masterdata & Norms Knauf Information Services GmbH Knauf Information Services GmbH T: +49 (0) 9323 31-657 T: +49 (0) 9323 31-1683 F: +49 (0) 9323 31-8881657 F: +49 (0) 9323 31-8881683 E: Keller.Arne@Knauf.de E: Philp.Pascal@Knauf.de25

×