BI Strategie - Vier Thesen

2.063 Aufrufe

Veröffentlicht am

BI-Strategie: Status Quo // 03.11.2010, Mannheim

Veröffentlicht in: Business, Lifestyle, News & Politik
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.063
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
56
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

BI Strategie - Vier Thesen

  1. 1. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 03.11.2010 Loren Heilig, IBSolution GmbH BI-Strategie als Erfolgsfaktor: vier Thesen Ergebnisse unserer Umfrage und Handlungsempfehlungen
  2. 2. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Agenda 1. Ausgangssituation und Thesen 2. Umfrage und Umfrageergebnisse 3. Lösungsvorschläge und Maßnahmen
  3. 3. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Ausgangssituation Seite 3 Was versteht man unter einer BI-Strategie? Abzudeckende Themenbereiche Zu durchlaufende Prozessschritte 1. Vision und strategische Ziele 2. Organisation 3. Architektur und Systeme 1. Analyse und Bewertung 2. Konzeption 3. Umsetzung und Controlling Definition von BI-Strategie * * vgl. Gansor u.a. 2010 „Zukunftsorientierte Gesamtplanung der BI-Initiativen und -Projekte, abgeleitet aus der Geschäftsstrategie des Unternehmens.“ 03.11.2010 BI-Strategie
  4. 4. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Ausgangssituation Seite 4 Wie wir BI beim Kunden wahrnehmen BI-Vorgehen kurzfristig orientiert Unklare Organisation  Herausforderungen im Tagesgeschäft bestimmen die Lösungen  Vor einer Einführung wird häufig keine ausführliche Tool- Evaluierung durchgeführt  Dominante Fachbereiche setzen technisch unpassende Umsetzungen durch  „Wildwuchs“ durch punktuelle Lösungsfindung  Unterschiedliche BI- Ansprechpartner  Konkurrierende Anwendungen und Tools  Überblick über alle Anwendungen und Systeme häufig nur schwer zu bekommen Sub-optimale Architektur und Systeme  Unbefriedigende Datenqualtität  Undefinierte analytische Prozesse  Unterschiedliche technische Lösungen bis hin zu (Desktop-) Einzelanwendungen  Hohe Spezialisierung der Lösung  Fehlende durchgängige Architekur  Hoher Aufwand bei manueller Nachbearbeitung 03.11.2010 BI-Strategie
  5. 5. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Thesen Seite 5 Provokative Thesen zu ausgewählten BI-Herausforderungen Wenn das Unternehmen keine BI-Strategie hat, haben die BI-Systeme eine geringere Benutzerakzeptanz. Wenn das Budget für BI-Anwendungen in der Händen der IT-Abteilung liegt, sind die Anwender unzufriedener. Die Möglichkeit zum Ad-hoc-Reporting erhöht den Nutzen einer BI-Anwendung. Punktuelle Entwicklung von Anwendungen verbauen die langfristige und nachhaltige Sichtweise auf BI. 1 2 3 4 03.11.2010 BI-Strategie
  6. 6. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Agenda 1. Ausgangssituation und Thesen 2. Umfrage und Umfrageergebnisse 3. Lösungsvorschläge und Maßnahmen
  7. 7. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Umfrage Seite 7 BI-Strategie bei unseren Kunden Die IBSolution wollte überprüfen, ob die Wahrnehmung der BI-Herausforderungen von Kunden bestätigt wird. Am 11. Oktober 2010 wurden unsere Kunden eingeladen, an der Umfrage teilzunehmen. Bis zum 27. Oktober 2010 (Teilnahmeschluss) hatten 116 Kunden unsere Fragen vollständig beantwortet. 1.Fachbereich: 11(10%) 2.Zentralcontrolling 15(14%) 3.Bereichscontrolling 12(11%) 4.Vertrieb 5(5%) 5.Produktion 1(1%) 6.IT Bereich: 13(12%) 7.BI Verantwortlicher 30(28%) 8.Teamleiter 9(8%) 9.Bereichsleiter 4(4%) 10.BI-CC Verantwortlicher 6(6%) Die Teilnehmer: Die Umfrage umfasst knapp 80 Fragen aus vier Gebieten rund um das Thema BI-Strategie. 03.11.2010 BI-Strategie
  8. 8. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Umfrage Seite 8 Abgefragte Themengebiete BI-Strategie Vier Aspekte Fachlichkeit Organisation ArchitekturAnwendungen  Informationsgewinn  Investionsaspekte  Akzeptanz  „ad hoc“-Reporting  Qualtität  BI-Richtlinien  BI-Competence Center  Anforderungsmgt.  Änderungsmanagement  Wirksamkeit von BI  Zielvorgaben  Standards  Wissensmanagement  Tools und Technologien  BI-Architektur  Datenarchitektur 03.11.2010 BI-Strategie
  9. 9. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Ergebnisse Seite 9 Antworten der unterschiedlichen Kundengruppen Wenn das Unternehmen keine BI-Strategie hat, haben die BI-Systeme eine geringere Benutzerakzeptanz.1 03.11.2010 BI-Strategie ohne BI-Strategie mit BI-Strategie Sehr gut 3% 4% Gut 45% 52% Befriedigend 39% 35% Ausreichend 10% 4% Mangelhaft 3% 4%  Einschätzung der allgemeinen Informationsversorgung bei Unternehmen mit bzw. ohne BI-Strategie:
  10. 10. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Ergebnisse Seite 10 Antworten der unterschiedlichen Kundengruppen Wenn das Unternehmen keine BI-Strategie hat, haben die BI-Systeme eine geringere Benutzerakzeptanz.1 03.11.2010 BI-Strategie ohne BI-Strategie mit BI-Strategie Trifft vollständig zu 10% 22% Trifft eher zu 52% 65% Trifft teils zu/teils nicht 32% 13% Trifft eher nicht zu 6% 0% Trifft nicht zu 0% 0%  Erfüllung der fachlichen Anforderungen bei Unternehmen mit bzw. ohne BI-Strategie:
  11. 11. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Ergebnisse Seite 11 Antworten der unterschiedlichen Kundengruppen Wenn das Unternehmen keine BI-Strategie hat, haben die BI-Systeme eine geringere Benutzerakzeptanz.1 03.11.2010 BI-Strategie ohne BI-Strategie mit BI-Strategie Trifft vollständig zu 6% 18% Trifft eher zu 61% 59% Trifft teils zu/teils nicht 26% 23% Trifft eher nicht zu 6% 0% Trifft nicht zu 0% 0%  „BI bei Benutzern akzeptiert“ bei Unternehmen mit bzw. ohne BI-Strategie:
  12. 12. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Ergebnisse Seite 12 Antworten der unterschiedlichen Kundengruppen Wenn das Budget für BI-Anwendungen in der Händen der IT-Abteilung liegt, sind die Anwender unzufriedener.2 03.11.2010 BI-Strategie Fachbereich IT-Bereich Sehr gut 0% 3% Gut 65% 39% Befriedigend 29% 42% Ausreichend 0% 12% Mangelhaft 6% 3%  Einschätzung der allgemeinen Informationsversorgung bei Budgethalter Fach- bzw. IT-Bereich:
  13. 13. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Ergebnisse Seite 13 Antworten der unterschiedlichen Kundengruppen Wenn das Budget für BI-Anwendungen in der Händen der IT-Abteilung liegt, sind die Anwender unzufriedener.2 03.11.2010 BI-Strategie Fachbereich IT-Bereich Trifft vollständig zu 29% 6% Trifft eher zu 47% 61% Trifft teils zu/teils nicht 24% 30% Trifft eher nicht zu 0% 3% Trifft nicht zu 0% 0%  Erfüllung der fachlichen Anforderungen bei Budgethalter Fach- bzw. IT-Bereich :
  14. 14. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Ergebnisse Seite 14 Antworten der unterschiedlichen Kundengruppen Wenn das Budget für BI-Anwendungen in der Händen der IT-Abteilung liegt, sind die Anwender unzufriedener.2 03.11.2010 BI-Strategie Fachbereich IT-Bereich Trifft vollständig zu 7% 12% Trifft eher zu 80% 53% Trifft teils zu/teils nicht 13% 31% Trifft eher nicht zu 0% 3% Trifft nicht zu 0% 0%  „BI bei Benutzern akzeptiert“ bei Budgethalter Fach- bzw. IT-Bereich:
  15. 15. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Ergebnisse Seite 15 Antworten der unterschiedlichen Kundengruppen Die Möglichkeit zum Ad-hoc-Reporting erhöht den Nutzen einer BI-Anwendung.3 03.11.2010 BI-Strategie mit ad-hoc ohne ad-hoc Sehr gut 6% 0% Gut 47% 50% Befriedigend 36% 41% Ausreichend 6% 9% Mangelhaft 6% 0%  Einschätzung der allgemeinen Informationsversorgung mit bzw. ohne ad-hoc-Reporting:
  16. 16. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Ergebnisse Seite 16 Antworten der unterschiedlichen Kundengruppen Die Möglichkeit zum Ad-hoc-Reporting erhöht den Nutzen einer BI-Anwendung.3 03.11.2010 BI-Strategie mit ad-hoc ohne ad-hoc Trifft vollständig zu 34% 14% Trifft eher zu 46% 68% Trifft teils zu/teils nicht 20% 9% Trifft eher nicht zu 0% 9% Trifft nicht zu 0% 0%  Gewinnung neuer Informationen durch BI mit bzw. ohne ad-hoc-Reporting:
  17. 17. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Ergebnisse Seite 17 Antworten der unterschiedlichen Kundengruppen Punktuelle Entwicklungen von Anwendungen verbauen die langfristige und nachhaltige Sichtweise auf BI.4 03.11.2010 BI-Strategie ohne BI-Strategie mit BI-Strategie Trifft vollständig zu 3% 14% Trifft eher zu 27% 32% Trifft teils zu/teils nicht 27% 23% Trifft eher nicht zu 40% 23% Trifft nicht zu 3% 9%  Kenntnis über die TCO* der BI-Anwendungen bei Unternehmen mit bzw. ohne BI-Strategie: * TCO = Total Costs of Ownership, die Gesamtkosten einer Anwendung
  18. 18. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Ergebnisse Seite 18 Antworten der unterschiedlichen Kundengruppen Punktuelle Entwicklungen von Anwendungen verbauen die langfristige und nachhaltige Sichtweise auf BI.4 03.11.2010 BI-Strategie  Geschätzter ROI (Return on Investment) bei Unternehmen mit bzw. ohne BI-Strategie: ohne BI-Strategie mit BI-Strategie ROI nach x Monaten 17,85 14,89
  19. 19. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Die Ergebnisse Seite 19 Antworten der unterschiedlichen Kundengruppen Punktuelle Entwicklungen von Anwendungen verbauen die langfristige und nachhaltige Sichtweise auf BI.4 03.11.2010 BI-Strategie ohne BI-Strategie mit BI-Strategie Trifft vollständig zu 3% 9% Trifft eher zu 20% 45% Trifft teils zu/teils nicht 43% 27% Trifft eher nicht zu 30% 14% Trifft nicht zu 3% 5%  Durchgängige Steuerungssystematik bei Unternehmen mit bzw. ohne BI-Strategie:
  20. 20. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Agenda 1. Ausgangssituation und Thesen 2. Umfrage und Umfrageergebnisse 3. Lösungsvorschläge und Maßnahmen
  21. 21. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Lösungsvorschläge Seite 21 03.11.2010 BI-Strategie Entwicklung einer BI-Strategie „Zukunftsorientierte Gesamtplanung der BI-Initiativen und –Projekte, abgeleitet aus der Geschäftsstrategie des Unternehmens.“  Es wird ein Blick aufs Ganze gewonnen.  Auch definierte Einzelmaßnahmen können kurzfristig Erfolge bringen.  Die Wahrnehmung für Schwierigkeiten wird geschärft. Vorteile Nachteile  Die vollständige Einführung einer BI- Strategie ist ein langwieriger und schwieriger Prozess.  In Großunternehmen ist so ein Vorgehen häufig schwer umzusetzen.  In kleineren Unternehmen sind u.U. nicht alle Aspekte einer BI-Strategie notwendig und sinnvoll.
  22. 22. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Kurzfristige Handlungsemfpehlungen Seite 22 Durch gezielte Maßnahmen "Quick wins" schaffen Organisatorisch Fachlich  Ist-Aufnahme der bestehenden Prozesse  Change-Request- Management aufsetzen  Anforderungsprozess für BI- Themen definieren  Anforderung des Fachbereichs strukturiert aufnehmen (Informationsbedarfs- analyse)  Fit-Gap-Analyse durchführen  Soll-Zustand bestimmen  Qualitätssicherung der Daten Technisch  Reifegrad der BI-Landschaft bestimmen  Ist-Dokumentation erstellen  Performancemessungen durchführen  Performance verbessern 03.11.2010 BI-Strategie
  23. 23. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Mittelfristige Handlungsemfpehlungen Seite 23 Der Blick nach vorn: konstante Entwicklungen statt punktueller Lösungen Organisatorisch Fachlich  BI-Rollen definieren  BI-Prozesse aufsetzen  Kompetenzen vergeben  Funktionen schaffen  Relevante Kennzahlen bereichsübergreifend definieren  Einen Kennzahlenkatalog erstellen Technisch  Standardisierung (z.B. von Berichten) vorantreiben  Eine EDW-Architektur aufbauen  Die Komplexität der Anwendungen verringern  Die Flexibilität der BI- Landschaft erhöhen 03.11.2010 BI-Strategie
  24. 24. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Langfristige Perspektiven Seite 24 Auf dem Weg, eine umfassende Strategie zu definieren und umzusetzen Organisatorisch Fachlich  Governance durchsetzen und stärken  Ein BI Competence Center aufbauen  Die Effizienz der BI- Organisation steigern  Eine ganzheitliche Steuerungssystematik erreichen  Einen Regelkreis der Unternehmenssteuerung etablieren  Planungs- und Berichtsprozesse automatisieren Technisch  Systeme und Anwendungen konsolidieren  Das Software-Portfolio reduzieren  Lizenzkostenpotenziale heben 03.11.2010 BI-Strategie
  25. 25. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Ihre Anregungen und Fragen! 03.11.2010Seite 25 BI-Strategie
  26. 26. www.ibsolution.de © IBSolution GmbH IBSolution GmbH Salzstraße 140 D – 74076 Heilbronn www.ibsolution.de Loren Heilig T +49 /7131/649 74–1002 M +49 /175/43 69 236 loren.heilig@ibsolution.de

×