Mitarbeitergespräche

4.378 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business, Technologie
1 Kommentar
5 Gefällt mir
Statistik
Notizen
Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
4.378
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
1
Gefällt mir
5
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Mitarbeitergespräche

  1. 1. Mitarbeitergespräche<br />Welche Anforderungen gibt es beim Mitarbeitergespräch? <br />(Besonderheiten in der Bibliothek?)<br />von<br />Heike Müller<br />FH Potsdam, FWB-G3-M20 <br />
  2. 2. Inhalt<br />Sinn und Zweck des Mitarbeitergesprächs (MAG)<br />Wesentliche Merkmale<br />Abgrenzungen zu anderen Gesprächen<br />Themen des Mitarbeitergesprächs<br />Ziele <br />Zielvereinbarungen <br />Wesentliche Gesprächstechniken<br />Vorbereitung des MAG<br />Besonderheiten in Bibliotheken?<br />
  3. 3. Sinn und Zweck des Mitarbeitergesprächs<br />Schafft die Grundlage, dass jede/r Mitarbeiter/in mind. einmal pro Jahr die Gelegenheit zu einem ausführ-lichen 4-Augengespräch mit der direkten Führungs-kraft erhält<br />Gegenseitiges (besseres) Kennenlernen<br />Gemeinsame Reflexion und Ausblick<br />Stärkung der Eigenverantwortlichkeit<br />Förderung der Zufriedenheit<br />Zielvereinbarungen treffen<br />Stärkung des Vertrauensverhältnisses<br />Steigerung der Motivation<br />
  4. 4. Merkmale des Mitarbeitergesprächs<br />Regelmäßigkeit (mind. einmal jährlich)<br />Mitarbeiterorientierung (Fokus liegt auf den Belangen der Mitarbeiter/in)<br />Vertraulichkeit (Inhalte werden nicht weitergegeben, keine Vermerke in der Personalakte)<br />Wechselseitiges Feedback<br />Zukunftsorientierung<br />Zielorientierung<br />Verbindlichkeit <br />
  5. 5. Abgrenzungen zu anderen Gesprächen<br />Das Mitarbeitergespräch ist anlassfrei<br />Keine vorgegebenen Beurteilungs- oder Bewertungskriterien<br />Ergebnisse bleiben unter 4 Augen bzw. werden nur nach Absprache weitergeleitet<br />Im Mitarbeitergespräch geben sich Mitarbeiter und Führungskraft gegenseitig Rückmeldungen<br />
  6. 6. Themen des Mitarbeitergesprächs<br />Themen sind aus den Bereichen:<br />Aufgaben und Abläufe<br />Zusammenarbeit und Führung<br />Zusammenarbeit mit Dritten<br />Berufliche bzw. persönliche Entwicklung, individuelle Ziele und Arbeitszufriedenheit<br />
  7. 7. Bereich 1: Aufgaben und Abläufe<br />Arbeitsorganisation<br />Rückschau<br />Vorausschau<br /><ul><li>Wichtige Ziele und Aufgaben
  8. 8. Ereignisse
  9. 9. Effizienz
  10. 10. Ziele der Organisationseinheit
  11. 11. Individualziele
  12. 12. Anstehende Veränderungen
  13. 13. Optimierungsmöglichkeiten</li></li></ul><li>Bereich 2: Zusammenarbeit und Führung<br />gegenseitige Unterstützung und Information<br />Führungskraft <br />Mitarbeiter/in<br /><ul><li>Qualität der Ergebnisse
  14. 14. Termineinhaltung
  15. 15. Kritikfähigkeit
  16. 16. Informationsfluss
  17. 17. Führungsverhalten
  18. 18. Klarheit der Entscheidungen
  19. 19. Vertretung nach außen</li></li></ul><li>Bereich 3: Zusammenarbeit mit Dritten<br />Kooperation im Team<br /><ul><li>Interner Informationsfluss
  20. 20. Gegenseitige Vertretung
  21. 21. Betriebsklima
  22. 22. Image der Abteilung</li></ul>Kooperation mit externen Partnern und Kollegen<br /><ul><li>Image der Organisationseinheit
  23. 23. Verbesserungsvorschläge</li></li></ul><li>Bereich 4: Berufliche und persönliche Entwicklung<br />Kenntnisse, Fähigkeiten und Karrierepläne<br /><ul><li>Zufriedenheit mit dem Tätigkeitsfeld
  24. 24. Qualifizierungsbedarf
  25. 25. Entwicklungswünsche
  26. 26. Persönliche Lebensplanung</li></li></ul><li>Ziele<br />Was ist ein Ziel? <br />„Ein Ziel ist ein Zustand, der nach einer bestimmten Zeit erreicht sein soll. <br />Ziele solltenS – spezifisch<br />M – messbar<br />A – attraktiv, akzeptiert<br />R – realistisch<br />T – terminiert<br /> sein<br />
  27. 27. Zielvereinbarungen<br />Zielvereinbarungen sollten <br />gemeinsam beschlossen werden.<br />Nur wichtige Themen zum Ziel nehmen<br />Nicht mehr als 2-3 Ziele benennen<br />Zielvereinbarung schriftlich fixieren (je ein Exemplar für den Vorgesetzen und den Mitarbeiter)<br />
  28. 28. Wesentliche Gesprächstechniken<br />Aktives Zuhören<br />aufmerksame, zugewandte Körperhaltung<br />Blickkontakt<br />Kernaussagen mit eigenen Worten wiederholen<br />Ich-Botschaften<br />Ich-Aussagen schaffen Kontakt, Du-Aussagen werden leicht als Angriff verstanden.<br />Fragen stellen<br />Wer Fragen stellt der führt.<br />Feedback geben<br />
  29. 29. Vorbereitung des MAG: Organisation <br />Organisatorische Vorbereitung der Führungskraft<br />Dauer des Gesprächs einplanen (ca. 1- 1,5 Std.)<br />Nicht mehr als 2 Gespräche pro Tag<br />Rechtzeitige Terminierung und Bekanntgabe<br />Für störungsfreies Gespräch sorgen (keine Telefonate, Besuche etc.)<br />Für positive Gesprächsatmosphäre sorgen (Getränke, Kekse)<br />
  30. 30. Vorbereitung des MAG: Inhalt<br />1/3 der Gesprächszeit = Reflexion der Vergangenheit<br />2/3 der Gesprächszeit = Gestaltung der Zukunft<br /><ul><li>Inhaltliche Vorbereitung der Führungskraft</li></ul>Welche Ergebnisse/Ereignisse sollen besonders hervor gehoben werden?<br />Anerkennung + Kritikpunkte<br />Was hat den Mitarbeiter besonders motiviert/demotiviert?<br />Gibt es Anregungen zur Optimierung von Arbeitsabläufen?<br />Fortbildungswünsche?<br />
  31. 31. Vorbereitung des MAG: Psychologie<br /><ul><li>Psychologische Vorbereitung der Führungskraft</li></ul>Wie ist die Einstellung zu dem Mitarbeiter?<br />Welche Vorerfahrungen gibt es?<br />Wie war das letzte Gespräch mit dem Mitarbeiter?<br />Gibt es bei dem Mitarbeiter etwas zu berücksichtigen?<br />Was kann man für eine positive Gesprächsatmosphäre tun?<br />
  32. 32. Besonderheiten beim MAG in Bibliotheken?<br />Wenig Gestaltungsmöglichkeiten für die Vorgesetzen, da es oft starre Hierarchien gibt:<br />In großen Bibliotheken: Häufig kleinteilige Arbeitsaufteilung, daher oft kaum Möglichkeiten weitere/andere Aufgaben zu übernehmen. <br />In kleineren Bibliotheken muss aufgrund der Personalstärke jeder alles machen (auch höherwertige Tätigkeiten).<br />Wenig Chancen auf bessere Bezahlung aufgrund der bestehenden Eingruppierungsmerkmale<br />Kaum Aufstiegschancen<br />Kaum Qualifizierungsmöglichkeiten<br />
  33. 33. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.<br />

×