Simon Birke - Gefangen im Kontext

868 Aufrufe

Veröffentlicht am

„Das könnte Ihnen auch gefallen“, „andere Kunden haben zusätzlich diesen Artikel gekauft“ und „du befindest dich gerade am Ort X und kannst bestimmt die Information Y gebrauchen“. All diese Aussagen und Vorschläge sind uns als Nutzer bekannt und haben sich in den letzten Jahren in der Softwareentwicklung etabliert. Dabei war bisherige Erfolgsmaxime Nutzerdaten zu sammeln, auszuwerten und basierend darauf dem Benutzer ähnliche Daten anzubieten, die in der Nutzung wieder Daten erzeugen. Dieser geschlossene Kreis kann dazu führen, dass sich der Nutzer durch gleiche oder sich kaum verändernde Informationen langweilt. Man muss sich die Fragen stellen, wann eine Verdichtung von ähnlichen Informationen einen Mehrwert schafft und wann sie im Nutzererleben zum Stillstand führt. Wann müssen Reizpunkte gesetzt werden, um dem Benutzer eine Möglichkeit zu geben aus bestehenden Muster auszubrechen und Entwicklungspotential freizusetzten? Soll dabei jedes Device nach dem gleichen Prinzip funktionieren? Bevormundet mich der mobile Assistent im Alltag oder gibt er Impulse und zeigt mir Chancen auf?

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
868
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
146
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Simon Birke - Gefangen im Kontext

  1. 1. Gefangen im kontext wenn nutzer von ihrer software gelangweilt sind @SimonBirke // 2015 // Heidelberg Mobil International GmbH
  2. 2. Simon Birke User Requirements Engineer Heidelberg Mobil International Gmbh
  3. 3. Gefangen im kontext wenn nutzer von ihrer software gelangweilt sind
  4. 4. Von vorne
  5. 5. Nutzer
  6. 6. Nutzer kontext Sensitiv
  7. 7. Beispiele Bücherladen Smartwatch Spotify
  8. 8. Hindernis
  9. 9. Gelangweilt? Auswerten Daten Interaktion Daten
  10. 10. Regression zur Mitte 1 2 3 4 5 Kleist, P.: Vier Effekte, Phänomene und Paradoxe in der Medizin. In: Schweiz Med Forum. 6, 2006, S. 1023-1027.
  11. 11. 2 Hindernisse Qualität der Daten Individualität des Profils
  12. 12. aufgabe
  13. 13. Bewusstes Anwenden von kontextspezifischen Konzepten Und die Kenntnis der Folgen für den Nutzer
  14. 14. Hilfe
  15. 15. Kontext erweitern GegenwartVergangenheit Zukunft
  16. 16. Nutzer Fragen ... Was er braucht Warum er es braucht
  17. 17. Herausforderung
  18. 18. Daten
  19. 19. ... lokal speichern Transparenz In Cloud Speichern Vertrauen
  20. 20. Konkrete Ideen
  21. 21. Onboarding Navigation Musik
  22. 22. Los Geht‘s
  23. 23. Aufgabe: Morgen Einmal bewusst Gedanken Machen wie ich dem Nutzer In seinem Kontext helfen kann
  24. 24. Essenz
  25. 25. Ziele Nutzung Gewährleisten Interesse hochhalten Mehrwert schaffen Potentiale Generieren
  26. 26. Danke! Gefangen im Kontext - Wenn nutzer von ihrer software gelangweilt sind @Simonbirke // 2015 // Heidelberg Mobil International GmbH

×