ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
PKW – Akzeptanz technischer Neuerungen
Ergebnis...
ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
Vorwort
 Die Marktforschungsinstitute Rogator ...
ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
Technische Neuentwicklungen
 Es bewegt sich vi...
ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
Alternative Antriebsformen
 Das Ergebnis: an a...
ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
Interesse an technischen Neuentwicklungen
im PK...
ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
Interesse an alternativen Antriebsformen
69%
65...
ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
Interesse an alternativen Antriebskonzepten
59%...
ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
Autonomes Fahren
 Im Vergleich zu den alternat...
ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
Interesse an autonomem Fahren
43%
36%
31%
42%
2...
ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
Interesse an autonomem Fahren
36%
36%
32%
35%
4...
ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
Einstellung zum Auto
 In den Fragekatalog habe...
ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
Einstellung zum Auto
23%
76%
8%
6%
69%
18%
mir ...
ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
Geringere Abhängigkeit vom Auto
in städtischer ...
ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
Weiterführende Ergebnisse
Darüber hinaus ist es...
ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING
HAGSTOTZ ITM GmbH
RESEARCH & CONSULTING
Saint-A...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Hagstotz ITM Studie ich.wir.uns. - leben in deutschland Ergebnisse PKW – Akzeptanz technischer Neuerungen

228 Aufrufe

Veröffentlicht am

Aktuelle Daten auf regionaler und kommunaler Ebene fehlen weitgehend. Die Studie ich.wir.uns – leben in deutschland von den Marktforschungsinstituten Hagstotz ITM und Rogator füllt diese Lücke. Durch die regionale Feingliederung sind wir in der Lage, auf verschiedenen Aggregationsebenen Analysen und Vergleichszahlen zu liefern: z.B. Kreise, Regierungsbezirke oder Bundesländer.
In der folgenden Präsentation werden einige Ergebnisse der Pilotstudie in Bayern und Baden-Württemberg zum Thema PKW – Akzeptanz technischer Neuerungen zusammengefasst.
Weitere Informationen und Ergebnisse der Studie finden Sie unter www.ichwiruns.com oder folgen Sie uns auf Twitter twitter.com/ichwiruns .

Veröffentlicht in: Daten & Analysen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
228
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Hagstotz ITM Studie ich.wir.uns. - leben in deutschland Ergebnisse PKW – Akzeptanz technischer Neuerungen

  1. 1. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING PKW – Akzeptanz technischer Neuerungen Ergebnis-Highlights der Pilotstudie in Bayern und Baden-Württemberg
  2. 2. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING Vorwort  Die Marktforschungsinstitute Rogator AG und Hagstotz ITM haben sich 2014 zur gemeinschaftlichen Durchführung einer bundesweiten Onlinebefragung von Bürgern entschlossen, deren Ziel es sein soll, Daten in regionaler Feingliederung – sprich: auf Kreisebene – zur Verfügung zu stellen.  Neben Fragen zur allgemeinen Lebenszufriedenheit am jeweiligen Wohnort werden auch Einstellungen zu verschiedenen Lebensbereichen, die Zufriedenheit mit Stromanbietern, die Bekanntheit und Nutzung von Fernbussen, die Beurteilungen von Banken und Finanzdienstleistungen und die Einstellung zu technischen Neuerungen im PKW-Bereich erhoben.  Die Pilotphase des Projektes, beruhend auf 5000 Fällen, wurde zwischen Januar und März 2014 in den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg durchgeführt. Die Daten wurden entsprechend der Bevölkerungsstruktur nach Geschlecht und Alter gewichtet.  Im Folgenden werden einige Ergebnisse zum Thema PKW – Akzeptanz technischer Neuerungen zusammengefasst
  3. 3. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING Technische Neuentwicklungen  Es bewegt sich viel im Automobilbereich: anhaltender Wettbewerbsdruck, Sicherheit im Straßenverkehr und natürlich die langfristig sinkende Verfügbarkeit fossiler Brennstoffe. Gerade die beiden letztgenannten Themen sind es, zu denen bei den Herstellern viel geforscht wird.  Unter dem Begriff „autonomes Fahren“ werden Fahrassistenz- und Fahrwerksysteme entwickelt, z.B. Notbremsassistenten, Einparkhilfen, Abstandsregelassistenten, Geschwindigkeitsregelungen und Verkehrszeichenerkennung. Sie sollen die Bequemlichkeit und Sicherheit beim Fahren erhöhen. Hybrid-, Elektroautos oder mit Wasserstoff und Biodiesel betriebene Fahrzeuge stellen „alternative Antriebskonzepte“ dar, die zunehmend spritschluckenden PKW ersetzen sollen.  Bei allen technischen Entwicklungsbemühungen sollte die Sicht der Autofahrer nicht unberücksichtigt bleiben. Dazu haben wir die Frage nach dem Interesse an autonomem Fahren und alternativen Antriebskonzepten in den Fragebogen mit aufgenommen.
  4. 4. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING Alternative Antriebsformen  Das Ergebnis: an alternativen Antriebsformen sind immerhin knapp zwei Drittel der Bevölkerung interessiert. Auch wenn einer breiten Markteinführung noch der Preis und unterschiedlichste Restriktionen (flächendeckende „Tankstellen“, Kilometerbegrenzung) im Wege stehen, ist dies doch ein hoffnungsvolles Signal für die Hersteller, das letztlich ein hohes Abnehmerpotential in Aussicht stellt.  Unter den Interessenten sind – wie nicht anders zu erwarten – mehr Männer sowie Personen mit höherer Bildung und höherem Einkommen.  Und offensichtlich ist es den Herstellern auch in unterschiedlichem Maße gelungen, ihre eigenen Kunden für das Thema zu begeistern: Fahrer von Audi und Mercedes stehen alternativen Antriebsformen aufgeschlossener gegenüber als Fahrer von anderen Automarken.
  5. 5. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING Interesse an technischen Neuentwicklungen im PKW-Bereich 62% 34% 18% 19% 20% 47% an alternativen Antriebskonzepten an autonomem Fahren (sehr) stark weder/noch (überhaupt) nicht Basis: 5.020 Befragte aus BW + BY
  6. 6. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING Interesse an alternativen Antriebsformen 69% 65% 58% 70% 58% 55% 69% 62% 16% 18% 20% 15% 19% 20% 17% 18% 15% 17% 22% 15% 23% 25% 14% 20% >4.000€ 2.001-4.000€ <= 2.000€ Fachhochschul-/Uniabschluss Lehrausbildung Frauen Männer Gesamt (sehr) stark weder/noch (überhaupt) nicht Basis: 5.020 Befragte aus BW + BY Geschlecht Aus- bildung Haushalts- nettoeinkommen
  7. 7. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING Interesse an alternativen Antriebskonzepten 59% 60% 68% 53% 60% 76% 62% 24% 21% 15% 26% 22% 10% 18% 17% 19% 17% 21% 18% 14% 20% VW Opel Mercedes Ford BMW Audi Gesamt (sehr) stark weder/noch (überhaupt) nicht Basis: 5.020 Befragte aus BW + BY Eigener PKW
  8. 8. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING Autonomes Fahren  Im Vergleich zu den alternativen Antriebsformen ist das Interesse am autonomen Fahren eher unterentwickelt: nur ein Drittel der Bevölkerung findet Gefallen an dem Thema. Zwar haben wir nicht nach den Gründen gefragt, aber vermutlich ist die Tatsache, dass deutsche Autofahrer PKWs mit Gangschaltung der Automatik vorziehen (anders als beispielsweise amerikanische Fahrer) ein Indiz dafür, dass man doch noch stark in das Fahrgeschehen eingreifen und sich nicht von einem „Fahrroboter“ abhängig machen will.  Aber auch hier gibt es Unterschiede: wieder sind es Männer, höher Gebildete und Einkommensstärkere, die einer Automatisierung aufgeschlossener gegenüberstehen. Und auch die Jüngeren sind eher dafür zu haben, gewissen „Arbeiten“ beim Fahren an das Auto zu delegieren.  Die Differenzierung nach den Kunden der unterschiedlichen Automarken zeigt, dass sich Audi- und BMW-Fahrer dem Thema gegenüber aufgeschlossener zeigen.
  9. 9. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING Interesse an autonomem Fahren 43% 36% 31% 42% 29% 28% 31% 36% 44% 25% 43% 34% 16% 19% 19% 15% 20% 17% 19% 20% 19% 19% 19% 19% 41% 45% 50% 43% 51% 55% 50% 44% 37% 56% 38% 47% >4.000€ 2.001-4.000€ <= 2.000€ Fachhochschul-/Uniabschluss Lehrausbildung >= 65 J 45-65 J 25-45 J < 25 J Frauen Männer Gesamt (sehr) stark weder/noch (überhaupt) nicht Basis: 5.020 Befragte aus BW + BY Geschlecht Alter Aus- bildung Haushalts- nettoeinkommen
  10. 10. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING Interesse an autonomem Fahren 36% 36% 32% 35% 47% 40% 34% 24% 16% 15% 21% 14% 20% 19% 40% 48% 43% 44% 39% 40% 47% VW Opel Mercedes Ford BMW Audi Gesamt (sehr) stark weder/noch (überhaupt) nicht Basis: 5.020 Befragte aus BW + BY Eigener PKW
  11. 11. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING Einstellung zum Auto  In den Fragekatalog haben wir auch Einstellungsdimensionen zu unterschiedlichen Lebensbereichen, unter anderem zum Auto generell berücksichtigt.  Der Ruf als „Autoland Nummer 1 in Europa“ wird durch unsere Ergebnisse erneut unterstrichen: Drei Viertel der Befragten betrachten den persönlichen PKW-Besitz als (ausgesprochen) wichtig. Umgekehrt genügt es nur rund jedem Vierten, wenn er ein Auto mitbenutzen kann.  Dies alles mit dem bekannten Stadt-Land-Gefälle: in der Regel können sich Stadtbewohner (mit guter Infrastruktur an öffentlichem Nahverkehr) ein Leben ohne eigenes Auto eher vorstellen als die Landbevölkerung, die in Sachen Mobilität vom PKW abhängiger ist.
  12. 12. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING Einstellung zum Auto 23% 76% 8% 6% 69% 18% mir genügt es, wenn ich gemeinsam mit anderen über ein Fahrzeug verfügen kann der persönliche Besitz eines PKW ist für mich wichtig stimme (voll und ganz) zu weder/noch stimme (überhaupt) nicht zu Basis: 5.020 Befragte aus BW + BY
  13. 13. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING Geringere Abhängigkeit vom Auto in städtischer geprägten Regionen 27% 27% 33% 26% 20% 20% 30% 23% 8% 6% 7% 7% 8% 10% 10% 8% 65% 67% 60% 67% 72% 70% 60% 69% RB Schwaben RB Unterfranken RB Mittelfranken RB Oberfranken RB Oberpfalz RB Niederbayern RB Oberbayern mir genügt es, wenn ich gemeinsam mit anderen über ein Auto verfügen kann stimme (voll und ganz) zu weder/noch stimme (überhaupt) nicht zu Basis: 5.020 Befragte aus BW + BY
  14. 14. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING Weiterführende Ergebnisse Darüber hinaus ist es möglich, detailliertere Daten bei uns anzufordern, wie zum Beispiel: Tabellenbericht, der folgende Fragestellungen beinhaltet: − Interesse an autonomem Fahren − Interesse an alternativen Antriebskonzepten − PKW-Besitz /- Marke − Erstzulassung des PKW Die Tabellen weisen sowohl die Gesamtergebnisse für Bayern und Baden-Württemberg als auch eine Differenzierung nach Regierungsbezirken, den 13 wichtigsten Stadt- und Landkreisen sowie soziodemografischen Merkmalen (Geschlecht, Alter, Bildung, Einkommen) auf. Individuelle Auswertungen Für einige Stadt- und Landkreise ist die Zahl der befragten Bürger hoch genug, um detaillierte Auswertungen zu den jeweiligen Anbietern zu erstellen. Dabei können regionale Vergleiche aller Art (Stadt- und Landkreise untereinander, Kreis im Vergleich zum Gesamtregierungsbezirk oder dem Land) hergestellt werden. Spezialanalysen sind möglich - wir zeigen Ihnen die konkreten Analysemöglichkeiten auf.
  15. 15. ich.wir.uns - leben in deutschland 2015 Hagstotz ITM RESEARCH & CONSULTING HAGSTOTZ ITM GmbH RESEARCH & CONSULTING Saint-Andre-Str. 9 (Schloss Königsbach) D-75203 Königsbach-Stein Fon +49 (0)72 32 - 31 90 90 Fax +49 (0)72 32 - 31 90 91 9 E-Mail: info@hagstotz-itm.de www.hagstotz-itm.de www.ichwiruns.com Ihr Weg zu uns

×